Outlook 2016 für Mac: Testerkreis für Integration der Dienste Google Kontakte und Kalender erweitert

Im März hat Caschy bereits davon berichtet, dass das Entwicklerteam von Outlook angekündigt hat, mit den Office Insidern im Fast Ring beginnend die Integration der Dienste Google Kalender und Google Kontakte zu erproben. Der Kreis der Auserwählten wurde allerdings auch dort einigermaßen klein gehalten, damit Microsoft alles in Ruhe überwachen kann. Nun will man allerdings bis einschließlich 30. Juni 2017 noch wesentlich mehr Tester für sich gewinnen und veröffentlicht daher eine separate Preview-Version, für welche man noch nicht einmal ein bestehendes Office 365-Mitglied sein muss.

Es reicht, wenn man einfach die entsprechende Webseite aufruft und sich dort die Preview herunterlädt.

Man weist noch einmal explizit darauf hin, dass diese Preview-Version nicht für bereits bestehende Nutzer von Outlook für Mac (als Teil des Office 365-Pakets) gedacht ist:

„Existing users can get access to the new Google Account features, and all the latest Outlook innovations, simply by joining our Insider Fast community. Just open Outlook, click Help > Check for Updates and then follow these directions.“

Des Weiteren wird empfohlen, dass man – insofern ein entsprechendes Gerät vorhanden ist – sich zusätzlich Outlook für iOS installieren und mit seinem Google Account verknüpfen soll. Ist der Zeitraum für die kostenlose Preview beendet, können Nutzer, die Gefallen daran gefunden haben, über das Optionsmenü direkt in ein passendes Abonnement wechseln.

(via Office Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Gibt es mittlerweile auch eine Google/GMail Integration für Outlook (in Windows)?

  2. MS O mit neuer Kundenfang Masche.

  3. warum nicht für Windows? ich muss noch http://www.fieldstonsoftware.com/software/gsyncit4/ nutzen aktuell

  4. Ist es wirklich nicht für Windows möglich? Das wäre ja durchaus etwas Banane…

  5. Unter Windows gibt’s was besseres: den eM Client:

    http://de.emclient.com

    Wie Outlook, aber unterstützt und integriert zusätzlich die Google-Dienste.

  6. @Volker
    Ich meine so eine Alternative ist ja echt schön aber wenn ich gerne Outlook nutzen will/muss hilft mir das auch nicht unbedingt….

  7. Da dreht man doch echt am Rad, dass diese ganzen Sachen zu erst für Mac OS kommen und das von einem Unternehmen, dass Windows sein eigen nennt.

  8. Zu Mac vs. Windows:
    Ist vielleicht eine zahlenmäßig überschaubarere Gruppe, und man kann praktisch Hardware-Einflüsse auf die Integration bzw. Abstürze dabei ausschließen. Mir wäre aber in der Tat auch eine Version für Windows lieber.

  9. Das Problem ist: Das sind unterschiedliche Teams, Office für Windows und Office für Mac. Und da gibt es unterschiedliche Prioritäten. Es ist aber nicht ausgeschlossen das es auch für den PC kommt:)

  10. Integration von Google und anderen Diensten kann man leicht nachrüsten:
    https://caldavsynchronizer.org

    Damit funktionieren auch Kontakte und Termine von privaten Servern wie Owncloud, Synology ect.

  11. Die Synchronisation von Outlook mit Google Kontakte und Kalender funktioniert technisch gut, aber es werden nicht alle Daten in Outlook übernommen. Hat ein Kontakt z.B. 5 Emailadressen in Google gespeichert, werden in Outlook nur 3 angezeigt, auch kann in Outlook nur eine Erinnerung eingerichtet werden für einen Termin. Da arbeite ich lieber mit Apple Kontakte und Kalender weiter.

  12. So, habe es nun aktiviert. Leider ist es doch nicht ganz wie erhofft. Im Gegensatz zu den Drittanbietern unter Windows werden die Daten nicht über CardDAV/CalDAV geholt, sondern man erteilt Microsoft seine Freigabe, dass eine „Kopie“ vom Google-Konto (E-Mails, Kontakte und Kalender) in der Cloud von Microsoft gespeichert werden darf und diese wird dann im Outlook auf dem Mac angezeigt…

    Im Endeffekt bezahlt man also für dieses neue Feature mit seinen Daten. Die Freigabe ist sehr umfangreich und erstreckt sich auch auf GoogleDrive – wieso auch immer…

    Kontakte werden synchronisiert, aber keine Gruppen. Also genau wie bislang unter iOS am iPhone auch!

    Im Umkehrschluss heißt das dann aber auch, dass man die Outlook-App unter iOS auch nutzen kann, wenn man mag, weil die Daten eh schon dort liegen…

    Schade, zu früh gefreut, aber bleibt wohl nichts anderes übrig. Entweder auf Outlook verzichten und den Apple Kalender nutzen oder eben seine Daten zusätzlich zur Google-Krake auch noch bei Microsoft lagern

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.