OtterBox stellt antimikrobiellen Amplify-Glass-Displayschutz vor

Smartphone-Displays werden tagsüber nicht nur ein mal mit den Fingern angefasst und mit jeder Berührung des Displays landen Fett, Dreck und allerlei kleine Lebewesen auf eurem Displayglas, die beim Telefonieren letztendlich auch euer Gesicht berühren. OtterBox hat sich des Themas angenommen und stellt auf der CES einen neuen antimikrobiellen Displayschutz vor, der das Wachstum von Mikroorganismen auf der Glasoberfläche hemmt und somit für etwas mehr Hygiene sorgen soll. Verantwortlich dafür ist eine Beschichtung mit ionisiertem Silber, das sich mit der Zeit wohl auch nicht abtragen soll.

“We use our phones every day and take them with us wherever we go, including to some not entirely sanitary spaces,” – “Amplify Glass now features proprietary anti-microbial technology that suppresses the growth of several common stains and odor-causing bacteria to protect the surface of the screen protector, so you don’t have to give phone grime a second thought.” – OtterBox CEO Jim Parke

Neben der neuen antimikrobiellen Beschichtung ist das Glas natürlich auch gegen Kratzer und Stöße resistent und soll somit den Schutz des Displays sicherstellen. Zum Preis und zur Verfügbarkeit äußert sich OtterBox noch nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Auf der Otterbox Seite sind die verfügbar.
    Müsst ihr mal nachsehen.
    Für mein iPhone XR kostet der Spaß circa 50 Euro

  2. Ich bin etwas im Zweifel darüber, ob das an der Stelle unbedingt sein muss, man leckt das Display ja nicht ab. Auch ist die Absterberate von Bakterien auf Glas ungefähr so wie auf Edelstahl, 99% der Bakterien sterben sowieso ab. Anders bei Kunststoff, da sind es nur 50%. Dagegen steht auch, dass das Umweltbundesamt die Bodenbelastung durch solche Silberprodukte als kritisch ansieht, und resistente Bakterienstämme befürchtet werden.
    Eher nicht sinnvoll.

    • Dazu nicht zu vergessen das man bei diversen Körperhygieneartikel Metalle als sehr Bedenklich ansieht und nicht umsonst Werbung damit gemacht wird das eben keine drinnen sind.
      Sinnvoller und vermutlich auch Umweltverträglicher ist es einfach alle paar Tage das Gerät zu desinfizieren mit Alk, ordentliches Glas hat damit keine Probleme und auch Plastik nicht. Ich mach das seit Jahren und es ist TOP. Ja das Handy ist normal eines der am verschmutztesten Dinge im Alltag, das wir vor allem wohl am Häufigsten anfassen. Da ist ab und zu ne Desinfektion nicht verkehrt. Pumpspray und günstig Alk nachkaufen… solch Pflege sollte man auch immer wieder mal Tastatur und Maus gönnen, Headsets usw das häufig und lange Hautkontakt hat. Oder wascht ihr euere Sachen nur alle 2 Jahre? Nö ihr kauft dann einfach neue 😉

  3. Bricht bei einem Sturz aus -sagen wir mal aus 1,40m- das Display tatsächlich nicht mit so einer Folie? Und: sind die Displays nicht ohnehin schon so gorillamäßig hart und widerstandsfähig, dass man das Gerät ohne Gefahr auch ohne Folie mit einem Schlüsselbund in der Tasche tragen kann?

    • Diese Frage habe ich mir auch oft gestellt.
      End Konsequenz ich will es gar nicht wissen seit vielen Jahren kommt auf jedes iPhone etc. Ein Panzerglas und eine Otterbox drum herum. So muss ich mich im Falle eines Falles auch gar nicht weiter mit irgendwelchen Themen herum ärgern und kann das Telefon dazu nutzen wozu es da ist.
      Seltsamerweise steht telefonieren an letzter Stelle ich denke das ist bei vielen genauso.

  4. Telefondesinfizierer….. Oh Douglas, wie recht du doch hattest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.