OnHub: TP-Link und Google bringen Router nach Deutschland

googleon960x720px03Der von Google vorgestellte Router OnHub wird im nächsten Jahr auch nach Deutschland kommen. Der Router wurde im August 2015 vorgestellt und soll durch seine einfache Konfiguration und die gute Leistung hervorstechen. Das WLAN soll sicher, schnell und einfach zu nutzen sein, wie man bei der Vorstellung verkündete. Auch auf das Design hat man Wert gelegt, die Antennen (13 an der Zahl) sind im Gerät, die Leuchten dezent gehalten, sodass man das Gerät nicht verstecken muss.

Während des Setups soll der OnHub den besten Kanal automatisch wählen, sodass gute Performance gewährleistet ist – zudem lassen sich auch einzelne Geräte priorisieren. Dem Router wird eine Android- und iOS-App zur Seite gestellt, über welche das Netzwerk geprüft und diverse Einstellungen vorgenommen werden können. Auch als Smart Home-Zentrale soll der Spaß taugen, der OnHub verbindet sich mit Geräten, die auf Basis Bluetooth Smart Ready, Weave oder 802.15.4 arbeiten – mit Datenübertragungsraten von bis zu 1900 Mbit/s funkt der Zylinder-Router parallel über den 2,4 GHz- und den 5 GHz-Kanal.

googleon960x720px03

Gut so: die Software kommt von Google, nur die Hardware von TP-Link. Deren Software ist ja gelegentlich nicht ganz so klasse bei TP-Link, bei Google wird man sicherlich darauf achten, dass die Software häufig aktualisiert wird.

Im ersten Quartal 2016 soll es also soweit sein, ganze 229 Euro will man für den Spaß haben. Auch wenn der Vergleich hinkt: Günstiger bekommt man einen AVM FRITZ!Box 7490, die auch ein Dect-Modul mitbringt.

Steckbrief: OnHub auf einen Blick

HARDWARE
Prozessor: IPQ8064 Dual Core 1,4 GHz
e-MMC Flash: 4 GB
Speicher:1 GB DDR3L
NOR Flash: 8 MB
USB Port: 1x USB 3.0
Lautsprecher:3 W
Lichtsensor: ja
LED: 6 dreifarbige LED-Arrays
Verschlüsselung: Trusted Platform Modul Infineon SLB 9615

KOMPATIBILITÄT
Thread (in Planung): 802.15.4 Konformität
Bluetooth: Bluetooth 4.0
WLAN-Sicherheit: WPA2-PSK

NETZWERK
Schnittstellen: 2,4 GHz WLAN 802.11b/g/n 3×3 mit Smart-Antenne, 5 GHz WLAN 802.11a/n/ac 3×3 mit Smart-Antenne, AUX WLAN 802.11a/b/g/n/ac 1×1
Ethernet-Switch: QCA8337 Gigabit
WAN-Port: 1x 10/100/1000 Mbit/s
LAN-Port: 1x 10/100/1000 Mbit/s

ABMESSUNGEN
Höhe: 19,05 cm
Durchmesser: 11,68 cm

(via tp-link)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Bis auf Smarthub und ac WLAN hat der ja nicht wirklich was Besonderes. Ich bleib bei meinem Lancom.

  2. Wieso hinkt der Vergleich zur FRITZ!Box?
    Die 7490 ist doch der direkte Konkurrent, dem sich Googles Router stellen muss, oder?
    Im ersten Schritt sehe ich nicht viel, was für Google spricht, wenn der wirklich soviel teurer ist als die FRITZ!Box. Aber ich lasse mich da gerne eines besseren belehren. 😀

  3. @wolfigang
    Die Fritz Box ist allem voran ein Modem, dann ersten Router.
    Der On hub ist nur ein Router ohne Modem.

    Passender wäre der Vergleich mit der neuen fritz Box 4080, die auch nur ein Router ist.
    Und das für ca. 50€

  4. Durch die Unterstützung von DECT und Smart Home kann die FritzBox deutlich mehr. Außerdem integriert sie ja den Google Kalender (Smart Home), die Google Kontakte (Telefonie) und Google Play Music. Das dürfte also schwierig werden für TP Link!

  5. 229€ für einen wlan-router? also neben meiner Fritzbox (Schlafzimmer) habe ich noch einen D-Link DIR-645/E Smart Beam Wireless-LAN Router (4x RJ45, 1000 Mbit/s, DHCP) für etwas weniger als 80 Euro im Wohnzimmer stehen und bin damit ganz zufrieden.
    und zur Software: Wie oft soll ich meinen Router konfigurieren?

  6. Finde ich persönlich sehr interessant. Die Router Funktion beim OnHub sehen ich eher zweitrangig: Im Vordergrund wird sicherlich die Smart Home Funktionen stehen. Anstatt wie Philips und Co. einen extra Hub zu verkaufen, welcher dann per LAN an einen Router verbunden wird, erhält man hier ein unkompliziertes Komplettpaket (vom Modem mal abgesehen).

    Klar, noch gibt es keine Produkte für Google’s Schnittstelle „Weave“, aber wenn es kommt wird es mit Apples HomeKit die zukünftigen Smart Home Geräte steuern.

    Hoffen wir also mal dass wir nächstes Jahr die ersten Steckdosen und Lampen mit Weave Unterstützung sehen 😉 (Nest wird als Teil von Alphabet sicher als einer der ersten mit dabei sein)

    Zum Thema AVM und Smart Home bin ich nicht überzeugt, dass dieses System eine Zukunft hat. Seit 2012 hat man hier bei den Geräten nichts mehr getan, und auch die Software wird nur langatmig weiterentwickelt. Ich habe selbst 6 FRITZ! DECT 200 Steckdosen. Die App ist leider ziemlich unzuverlässig und einfach zu langsam. Es fehlen weitere Produkte und/oder eine Schnittstelle, damit Lampen, Kameras etc. auch von anderen Herstellern funktionieren…

  7. Ich muss persönlich sagen das ich mit der fritz box 7940 keine guten erfahrungen hab, da diese meine 32qm meter wohnung nicht zufriedenstellend mit wlan versorgt.
    Ich brauche kein wlan in meiner küche deswegen habe ich daran noch nichts geändert aber es ist schon schwach das bei 7 metern entfernernung trotz signal kein internet mehr ankommt.
    Wenn Google es hier schafft in der Leistung zu überzeugen dann ist das produkt nicht schlecht.
    Allerdings ist der Preis für das gebotene unter aller sau

  8. Fritz! Box und Google Music funktioniert leider momentan nicht:
    http://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/274_FRITZ-Box-Mediaserver-einrichten/
    Ich hatte es auch früher leider nie hinbekommen.

  9. in der aktuellen Beta der Fritzbox 7390 ist leider kein Google Music mehr vorhanden

  10. Hermann-Josef says:

    Wieder so eine Google Wanze die unsere Privatsphäre erkunden und überwachen soll. Alles jammert über VDS und stellt sich dann so einen Mist in die Bude.

  11. Endlich mal was Neues im Router Bereich. Gefühlte 100 Jahre nix außer FritzBox die mich langweilt und auch nervt. Das WLAN ist bei der Fritz schlecht, die Zusammenarbeit mit iOS ein einziger Krampf und die Reichweite ist auch nicht die beste. Das mittlerweile unattraktive antiquierte Design tut ihr übriges.

    Bei mir ist der OnHub Router gekauft. Meiner Meinung nach die größte Innovation der letzten Jahre. Den Preis finde ich angemessen. Er bietet Bluetooth was momentan noch einzigartig ist. Wer braucht noch DECT im Router? Gigaset bietet mit ihrer go Box eine gute Alternative. Die Fritz wird bei mir als Modem in der Keller verband wo sie hin gehört. Ich war bisher noch nie richtig zufrieden mit der Fritz. Ich habe eine Schaltbare Steckdose dazu gekauft. Sie schaltet mein WLAN Accesspoint. Leider war es das auch schon. Die Temperatur wird unzuverlässig gemessen und wer braucht ein Stromüberwachung? Ich bediene das Ding nur über die Fritzoberfläche, eine App gibt glaube ich nicht dazu. Weitere Produkte lassen auf sich warten. Eine normale Schltbare Steckdose aus dem Baumarkt hätte es auch getan. Mehr kann die auch nicht. Einen Designpreis wird die Dose auch nicht gewinnen.

    Mittlerweile gibt es einige YouTube Videos von dem OnHub. So wie das aussieht lässt sich der Router leicht und innovativ einrichten. Das Design gefällt mir gut und die Leistung scheint auch gut zu sein. Ich freue mich auf den Marktstart. So was habe ich die ganze Zeit gesucht.

  12. Christoph says:

    Laut Asus kommt der Asus Onhub nicht nach Deutschland.

    Bei TP-LINK habe ich nur die Aussage bekommen, dass Google die Vermarktung übernimmt und ich mich somit an Google wenden muss.

    Daraufhin habe ich bereits mehrmals Google bei Facebook angeschrieben aber nie eine Antwort erhalten.

    Ich denke das Thema Google Onhub hat sich für uns in Deutschland erledigt.

    Sehr schade…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.