Nokia 9 mit seinen zahlreichen Kameras wieder mal auf Rendern zu sehen


Smartphone-Kameras sind heute nicht nur recht brauchbar, sondern in so manchem Modell auch gleich mehrfach vorhanden. Was ein Pixel 3 von Google mit einer Cam ermöglicht, benötigt bei anderen Herstellern eben drei oder sogar vier Cams auf der Rückseite der Smartphones. Seit längerer Zeit wird Nokia ein Smartphone nachgesagt, das sogar mit fünf Kameras daherkommen soll, dabei soll es sich um das Nokia 9 handeln.

Zu diesem gibt es nun neue Render, die unter anderem das seltsame Kamera-Setup zeigen. Sieben Kreise auf der Rückseite, fünf davon sind angeblich Kameralinsen. Die Cam trägt auch ein Zeiss-Branding.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/Cd4p69hCgDE

Aufgebaut ist das Smartphone im mittlerweile fast schon typischen Glas-Sandwich-Design, mit Metallrahmen als Mittelschicht. Abwesend sind auf den Bildern ein Klinkenanschluss, aber auch ein Fingerabdruckscanner.

Letzterer soll direkt in das Display integriert sein, etwas, das bei Android-Smartphones so langsam Fahrt aufnimmt. Zur restlichen gerüchteten Ausstattung gehört ein 5,9 Zoll QHD-Display, ein Snapdragon 845 sowie bis zu 8 GB RAM und 128 GB Speicher. Der Akku soll indes 4150 mAh Kapazität liefern, das wäre wiederum sehr viel für ein 5,9 Zoll Gerät.

Zur sollte das Nokia 9 noch dieses Jahr vorgestellt werden, möglich ist aber auch eine Verlegung auf 2019. Genaues weiß man da nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

5 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    Kicher… Wie haben Zeiss und Leica so lange gute Knipsen bauen können, mit nur einem Objektiv?
    Und wie hält man so ein Monster in der Hand ohne immer eine der Linsen zu beschmieren? Schutzcover mit riesiger Öffnung gibt es hoffentlich dazu, wenn das kein Scherzrendering ist. Egal, solange der Preis nicht in solch lächerlichen Höhen wie bei anderen Herstellern landet.

    „Zur sollte das Nokia 9 noch dieses Jahr vorgestellt werden“
    Zur *was*?

    • Zeiss und Leica hatten nie das Problem, das die Kameras besonders flach sein mussten. Die mangelnde tiefe stellt wieder neue Herausforderungen, welche man nun mit verschiedenen (Mini) Optiken und Sensoren deren Ergebnisse man dann wieder zusammenrechnet lösen will. Man sucht im Grunde Mathematische statt Optische Lösungen. Unter der Vorgabe, dass die Geräte nicht dicker werden dürfen ist das wahrscheinlich das beste, was man machen kann, wenn man denn noch mehr aus den Handykameras heraus kitzeln möchte.

  2. @Wolfgang D.:

    Zeiss und Leica hatten nie das Problem, das die Kameras besonders flach sein mussten. Die mangelnde tiefe stellt wieder neue Herausforderungen, welche man nun mit verschiedenen (Mini) Optiken und Sensoren deren Ergebnisse man dann wieder zusammenrechnet lösen will. Man sucht im Grunde Mathematische statt Optische Lösungen. Unter der Vorgabe, dass die Geräte nicht dicker werden dürfen ist das wahrscheinlich das beste, was man machen kann, wenn man denn noch mehr aus den Handykameras heraus kitzeln möchte.

  3. Das Nokia 9 soll nicht nach Deutschland kommen.

  4. Das Problem des Handy wird sein, das es zu teuer sein wird für die Hardware. Es muss quasi jetzt noch erst Heinen um aich nur im Ansatz Erfolg zu haben.
    Und die Bilder müssen rocken. Sie müssen das mate 20 in die Schranken weisen.
    Nokia muss liefern, und das am besten immer pünktlich. Oder sie sollen die highendklasse liegen lassen und weiterhin gute Mittelklassegeräte bauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.