Navigon stellt ab Mai seine Apps ein, Android-Nutzer müssen Abo aktiv kündigen


Gar nicht so gute Nachrichten hat Navigations-Spezialist Navigon aktuell zu vermelden. Die teilen auf ihrer Webseite nämlich mit, dass man sich verabschiedet und die Apps einstellen wird. Diese Einstellung erfolgt aus strategischen Gründen und wird auch nicht weiter erläutert. Betroffen sind quasi alle Navigon-Nutzer, egal ob per App oder Hardware von Navigon. Allerdings wird man die Apps auch noch lange Zeit weiter nutzen können, Inhaber eines Paketes zur unbegrenzten Navigation können noch mindestens zwei Jahre darauf zugreifen.

Neue Abos sind ab dem 14. Mai nicht mehr vorgesehen, In-App-Käufe oder Abos lassen sich dann nicht mehr abschließen. Interessant ist auch der Hinweis zum automatischen Auslaufen von Abos. Das geschieht nur unter iOS automatisch, Android-Nutzer müssen hier aktiv werden, wenn sie nicht weiter bezahlen möchten.

Alle Details, die Kunden nun beachten müssen, gibt es direkt auf der Startseite von Navigon. In meiner Erinnerung war das immer eine gute App, aber auch etwas teuer, gerade im Hinblick auf die kostenlosen Angebote von Google oder Apple.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

64 Kommentare

  1. Skobbler / Scout ist schon seit ca 2 Jahren tot.

  2. Ich habe Navigon und Sygic. Sygic ist nicht schlecht, aber kein Vergleich zu Navigon.
    TomTom kenne ich aber nicht.

  3. Muss jetzt auch mal meinen Senf dazu geben,

    nutzt Navigon und Freshmaps schon seit Jahren.
    Jedoch wurde die App und service immer schlechter, dazu braucht man nur die Bewertungen anschauen.
    Sie haben eine funktionierende Navigation verästelt und immer mehr Onlinedienste eingebaut und umgebaut. Dadurch ist alles unübersichtlicher geworden und auch alles auf online ausgelegt worden. Die Zeile, wo man die Adresse eingibt, wo jetzt Online steht habe ich vor über ein Jahr Navigon darauf hin zu weisen das dieses kenntlich gemacht wird! Mir war das auch nicht bekannt bis ich eine Reise ins Nachbarland unternommen hatte und ich feststellen musste das es nicht mehr funktionierte! Sich solche Täuschung und abgreifen der Daten braucht man sich nicht wundern wenn man gleich zu anderen Diensten abwanderten. Dazu kommt noch das das Kartenmaterial sehr alt ist, ca. 1,5 Jahre (einfach einmal die Map öffnen mit Texteditor). Da ich mich mehrmals richtig verfahren habe und die Routen einmal mit Google und Here abgeglichen und musste feststellen das entweder die Karten alt sind oder einfach eine „Zwischenlösung“ gebaut wurde, aber die ist auch nicht richtig!!!

    Habe die Fehler direkt an Navigon gesendet mit Screenshots, Adressen etc, darauf lernte ich den service kennen. Für mich ist es keine Wunder das diese Fehler bis heute nicht behoben worden sind. Wir reden dabei von Autobahnen oder Adressen wo Navigon an das Ziel vorbeifährt und auf die entgegengesetzte Stadtseite navigiert!

    Ich habe auch gedacht ich konnte meine Probleme losen, eine Anfrage an Gar in bekam ich die Antwort sie waren nicht zuständig, da Navigon eigenständig handeln. Selbst der Teamleiter von Navigon zeigte sich sehr entnervt und wollte von den Problemen nicht wirklich was wissen.

    Wie oben schon erwähnt war ich immer zufrieden, jedoch was in den letzten 2 Jahren betrieben wurde ist es kein Wunder, dass es so endet! Ich sehe es nicht so, dass es nicht genügend Leute gibt die zahlen, jedoch wenn kein Interesse der Firma besteht Fehler zu beheben oder selbst Daten zu erfassen macht eine mit „offline“ gekennzeichnet Navigation keinen sind, wo man extra dafür bezahlt.

  4. Wer sich über die hohen Preise eines ordentlichen Werksnavi beschwert hat keine Ahnung von der verbauten Technik. Fest eingebaute Navi sind wesentlich genauer da sie mit der Sensorik des Wagens gekoppelt sind. Laufzeitfehler durch GPS/Geschwindigkeit bzw. Systemungenauigkeiten (keine Militärgenauigkeit) werden durch die verbaute Technik ausgeglichen. Da diese Technik bei günstigen mobilen Navi fehlt und auch keine Schnittstele dafür vorhanden ist, Können diese wesentlich günstiger angeboten werden.

    • Das scheint mir aber theoretischer Natur und nicht unbedingt praxisrelevant zu sein, denn auch mein Smartphone weiß in Google Maps immer ziemlich genau wo ich bin und wohin ich fahre. Auch hier werden u.a. Beschleunigungssensoren genutzt. Vielleicht ist das bei Billigphones oder schlechter Software (Sygic) anders.

    • Aha, und wegen der paar Sensoren beträgt der Aufpreis häufig locker 1k? Wenn ich mir einen externen GPS Empfänger für 50€ hole habe ich auch mit dem Smartphone schon eine deutlich höhere Genauigkeit, da brauchts die paar Sensoren auch nicht mehr.

    • Klingt spannend, aber warum brauche ich eine solche Genauigkeit? Bisher hat die Streckenführung auch so wunderbar funktioniert.

    • Die Diskussion hab ich schon öfters geführt. Die Anbindung an die Sensorik des Autos bringt höchstens beim Abbiegen im Tunnel etwas. Die Anzahl der Stellen, an denen das relevant ist, dürfte in Deutschland im niedrigen zweistelligen Bereich liegen (wenn überhaupt).

      Die Kosten für die Anbindung des Werks-Navi an die Bordelektronik dürfte pro Fahrzeug ebenfalls im niedrigen zweistelligen Bereich liegen (wenn überhaupt) und steht damit in keinem Verhältnis zum vierstelligen Aufpreis für ein Werks-Navi.

      Das lohnt sich nur für Klinkenputzer und andere Leute, die ihre Karre nicht selbst bezahlen.

  5. Dann nutzt halt einfach OsmAnd. Weltweite Navigation inkl. Offline Karten zum Download.

    https://f-droid.org/en/packages/net.osmand.plus/

  6. Dann brauch ich mich wenigstens nicht mehr zu ärgern, das Navigon nicht von CarPlay unterstützt wurde und Navigon vor Jahren schon besser war wie mein neues VW Navi.

  7. Merkwürdig, dass sie erst vor kurzem die App überarbeitet haben und nun Schluss ist 🙁

  8. Sehr schade, da ich grade im Ausland die Geschwindigkeitsanzeige und Warnung sehr schätze… Gibt es eigentlich Alternativen die dies auch bieten?

  9. Schade um die NAVIGON Cruiser App (Android). Nette App für Moped Navigation via Smartphone mit der Funktion schöne & kurvige Strecke. Kennt jemand eine entsprechende Alternative?

    • Ja, ich weine auch ein wenig darum. Leider bin ich auf meiner bisherigen Suche nach einer fähigen Alternativen erfolglos geblieben. 🙁

  10. Wolfgang D. says:

    Erst nerven die einen mit Sonderangeboten, und wer so blöd war und zugegriffen hat, steht jetzt wenige Wochen später im Regen? So eine Schote konnte nur von Garmin kommen, und ich hab meine Navigon PNA gleich nach Firmenübernahme eingemottet. In Erwartung der Dinge, die jetzt wirklich passieren. Technologie ausschlachten und dann dicht machen.

    Typische US-Firma, und ich kotz jedes mal wenn ich mit denen Kontakt aufnehmen muss. Das „America First!“ hat sich Trump garantiert von Garmin und Microsoft abgeschaut.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.