Mozilla: Firefox mit fester Integration von Pocket

Firefox PocketOb Safari oder Microsofts Browser Edge: beide bieten direkt und fest verzahnt eine Möglichkeit, interessante Artikel für das spätere Lesen aufzubewahren. Ich nutze seit Jahren Pocket dafür, da ich so die Möglichkeit habe, unabhängig vom Browser meine gespeicherten Links zu lesen. Bei Mozilla wird man offenbar nicht auf eine eigene Lösung setzen, alternativ zumindest einen weiteren Anbieter mit ins Boot holen, nämlich besagtes Pocket. Die Version 40 von Firefox liegt mittlerweile als Alpha-Version vor und eben jene bringt standardmäßig integriert Pocket mit. Nutzer müssen dennoch über ein Pocket-Konto verfügen, um das Ganze zu nutzen. Ganz ausgereift ist die Integration offenbar noch nicht, denn bei meinem Test bekam ich ein winziges Fensterchen zu sehen, welches es mir unmöglich machte, mich einzuloggen. Ob die Erweiterung auch irgendwann final in den Firefox als fester Bestandteil einziehen wird, ist mir nicht bekannt. (danke Tim!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. FF ja, aber Pocket nein danke. War früher mein Favorit, aber mit Kontozwang nogo, Überwachung gibt es schon zuviel. Nutze jetzt ScrapBook und die Daten sind bei mir.

  2. Speravir says:

    @hansi:
    Man kann die Pocket-Integration auch deaktivieren, die dazugehörige Einstellung ist browser.pocket.enabled, die dann auf „false“ gesetzt werden muss.

    Und: Wenn man so etwas browser- und insbesondere rechner- sowie betriebssystemübergreifend machen will, muss man doch alles extern speichern, und dann halte ich ein Konto für deutlich besser. Zumindest solange man nur Firefox-Varianten nutzt, würde ich aber die Sync-Funktion bevorzugen.

    @Sean K.Woods:
    Profile parallel starten kann man doch bei Firefox schon seit, also ich weiß nicht genau, sozusagen Urzeiten. Mach ich hier zum Testen immer wieder. Es ist allerdings nicht standardmäßig integriert. Ursprünglich konnte man nur von Kommandozeile starten und musste dabei den Parameter -no-remote ergänzen. Diese Funktionalität nutzt übrigens auch Caschys portabler Firefox aus.

    Mit dem Mozilla Profile Manager konnte man das dann per GUI machen. Der wird nicht mehr weiternetwickelt, läuft aber noch. (Er meckert nach Restarts, dass das Profil in Benutzung sei, das kann man aber ignorieren. Das liegt daran, dass er die vermutlich aus Kompatibilitätsgründen noch erzeugte, aber nicht mehr genutzte Datei „parent.lock“ findet.)

    Inzwischen geht dasselbe mit dem Addon Profilist (bzw. für den portablen Fux „ProfilistPortable“, Link siehe unter ersterem).

  3. Dankenderweise bin ich seit der Einführung von DRM zu Pale Moon gewechselt.

    Kein Australis – und kein Zwang zur Benutzung von Classic Theme Restorer um das nicht mehr anpassbare UI wieder anpassbar zu machen, keine Werbung auf der new tab page, kein Social Media Schwachsinn den ich nur deaktivieren aber nicht komplett entfernen „darf“..

    Wenn ich einen Browser wollte der sich an den dümmsten User orientiert dann würde ich seit langem Opera Next benutzen.

    Schade dass Mozilla ihre originale Userbasis, die Computer Nerds vergessen hat. Nun ja, ihr Pech.

    Ich gebs zu, Chrome ist schlimmer.. viel Schlimmer da gar nicht anpassbar, aber Mozilla geht Schritt für Schritt auf dieses „Ideal“ zu da sie mit leicherer Code Wartung argumentieren und die meisten Nutzer diese Anpassung aka Leisten und Leisten Elemente wahllos zu versetzen als Code Ballast empfinden.

    Wiegesagt, Mozilla hat die Nerds vergessen, früher hat es auch niemand ausgemacht dass all diese Optionen im Browser existiert haben, dann kam Chrome und Minimalismus war auf einmal Trend!

    Mir ist ehrlich übel!

  4. Bin bis knapp vor einem Monat noch bei Firefox 22 gewesen, weil das der letzte Firefox war den ich erträglich fand. All die hinzugefügten neuen Gimmicks fand ich unnütz oder mich in meinem Arbeitsworkflow einschärnkend.

    Und wenn ich das jetzt so lese dass immer mehr und mehr dieser neuen <> in Firefox eingefügt wurden, dann bin ich auch froh zu wechseln. Wohin? Zu Vivaldi.

    Gebe da einem meiner Vorredner recht – Vivaldi, davon hat noch kaum wer was gehört, ist ein neuer Browser der sich jedoch im Gegensatz zu anderen mehr der Klientel widmet die es gern <> haben.

    Hätt ich den Browser nicht gefunden, wär ich wohl noch immer bei Firefox 22!

  5. Also ich nutze statt Pocket nun Wallabag https://www.wallabag.org/ auf einem eigenen Server (ggf. kann man auch einen Raspberry Pi nutzen oder ein NAS nutzen), somit sind die Daten nicht in irgendeiner anonymen Cloud sondern in meiner eigenen.
    Zwar ist Wallabag noch nicht so komfortabel wie Pocket aber ich denke das sollte in der 2.0 Version noch besser werden.

  6. Pocket ist bei mir in jedem Browser- von daher stört es mich nicht, sogar die App ist auf meinem Android.

  7. Besteht irgendwie die Möglichkeit, dass Getpocket wieder in der Sidebar öffnet?
    Hatte es vorher immer so im FF eingestellt, aber jetzt scheint es nicht mehr zu gehen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.