Google will Android-Nutzern eine bessere Entscheidung über App-Berechtigungen ermöglichen

Die Google I/O steht vor der Tür und mit ihr soll auch ein Stück mehr Entscheidungsfreiheit für Android-Nutzer kommen. Denn Android soll es Nutzern künftig ermöglichen, genauere Freigaben für einzelne Apps zu erstellen. Aktuell sieht es so aus, dass man vor einem Download aus dem Google Play Store erfährt, was Apps alles machen dürfen. Dann hat man die Wahl, entweder installieren oder eben nicht.

android-beitrag

Das soll sich ändern und Apps sollen einzelne Rechte in den Bereichen Orte, Fotos und Kontakte erlaubt oder verboten werden können. Auf diese Weise ist das auch unter iOS gelöst, hier wird man bei erstmaliger Verwendung einer App gefragt, ob man diesen oder jenen Zugriff erlauben möchte. Das ergibt nicht immer Sinn, ist aber eine bessere Lösung als eine App gar nicht zu installieren oder alle Berechtigungen zu akzeptieren.

Auch bei diesem Feature wird sich wieder die Frage stellen, ob es exklusiv für Android M kommt oder es einfach durch ein Google Play Services-Update allen Android-Nutzern ermöglicht wird. Ende Mai sind wir schlauer, dann wird Google uns erzählen, wie die Zukunft von Android aussieht.

(Quelle: Bloomberg)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Sehr gut! 🙂

  2. Hört sich so an als wäre es gerade mal rudimentär ausgestattet. Orte, Bilder oder Kontakte ..
    Aber besser als nichts. Wenn es dann irgendwann mal kommt schau ich es an. Werde aber wohl bei CM bleiben.

  3. Mich hat es immer gewundert, dass das nicht unter Android geht.

    Unter iOS wird man zwar bei erster Verwendung ständig gefragt, ob die App dies und das darf, wenn es das will, find ich aber gut so.

  4. Die Rechteverwaltung gab es schon mal unter Android. Google hat die Schnittstelle aber wieder entfernt. Wer aber gerootet hat oder eine Custom Rom drauf hat, für den ist das nix neues.

  5. endlich!

  6. @Morph: Mit welcher App lässt sich das bei Root einstellen? Finde nur welche zum anzeigen. Für Android 4.2 hatte ich mal eine solche App unter neueren Versionen lief die dann aber nicht mehr.

  7. „[…] ob es exklusiv für Android M kommt oder es einfach durch ein Google Play Services-Update allen Android-Nutzern ermöglicht wird“

    Sascha, die Frage stellt sich gar nicht. Permissions sind so tiefgreifen in der API von der Android-Version verankert, dass da Google Play Service nichts daran ändern kann. Das einzige, was Google in letzter Zeit geändert hat, ist die Darstellung der Permissions bei der Installation über Google Play. Und ich denke nicht, dass Google jede App dazu zwingen wird, Google Play Services zu nutzen um Permissions anzufordern, die dann von Google Play Services weitergereicht werden müssten und sämtliche Kompatibilität brechen würde.

    @Morph:
    Wie lief das ab? Wie haben Apps ohne Permission reagiert? Mit nem Fehler?

  8. @Gerti „App Ops“ zum Beispiel

  9. @geeg Man muss halt überlegen was man macht. Aber Facebook z.b. will ja alles wissen. Läuft aber bei mir völlig normal und ich habe der App fast alle Rechte entzogen.

  10. mit cyanogenmod schon lange aktiv und gut implementiert. google-app-einschränkungen die der user bestimmen darf….bin mal skeptisch gespannt, werden wohl keine goggle-dienste dabei sein 🙂

  11. Ich würde gerne Internet einigen Apps verbieten. Wenn eine App nur lokale Videos wiedergibt, muss die kein Internetverbindung aufbauen.

    Leider kann man bisher nur LTE/UMTS/GPS verbieten.

    Und es kommen auch immer mehr Apps zur zeit auf den Markt, die immer mehr rechte wollen. Wozu braucht eine App zum Bsp. die Identität? Oder NFC obwohl die App das gar nicht benutzt. Sehr seltsam manchmal. ich glaube die Entwickler verklicken manchmal auch und merken das gar nicht.

    Google sollte auch mal darüber nachdenken eine Neustartberechtigung einzuführen. Das wird auch gefühlt ab und zu nötig und ist meist besser als jede App einzeln per Hand zu schliessen. Zur Zeit ist das nur mit Root-Rechten möglich. Aber das wird ja immer mehr (von Samsung) verboten 😉

  12. @liziupwp: Identität: Account-Managment
    NFC: Funktionen über NFC starten.

  13. Yes, endlich! Hoffentlich irgendwann auch etwas umfangreicher als hier beschrieben.
    Nicht zu fassen, dass Android bis heute nicht ein besseres System zur Verwaltung der App-Berechtigungen eingeführt hat.

  14. @Morph
    @gerti
    @geeg
    Wenn ihr eure Geräte eh gerootet habt, ist die beste Lösung zur Rechteverwaltung unter Android mittels Xposed Framework. Das läuft auf Stock- wie auch auf CM basierenden Custom ROMs. Allein kann es nichts, erst die installierbaren Module (auch nur apks) machen es so mächtig. Das Modul eurer Wahl sollte Xprivacy sein. Hier wird Apps nicht der Zugriff verweigert, sondern es werden ihnen falsche Angaben vorgegaukelt. Zum Beispiel eine leere Kontaktliste. Oder ein gänzlich anderer Aufenthaltsort. Ich nutze das schon länger und habe nicht ein Problem mit abstürzenden Apps.

  15. Wurde auch Zeit

  16. @icancompute:

    Ist Xposed Framework + Xprivacy auf Android 4.0.4 installierbar (Sony Tipo Dual)?

    Meine Tablets dagegen haben keine SIM und sind nicht gerootet.
    Ist bei denen das Berechtigungen Problem generell geringer?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.