Misfit Vapor: Smartwatch kommt doch mit Android Wear 2.0

Im Januar kündigte Misfit mit Vapor eine erste „richtige“ Smartwatch an, vorher konzentrierte sich das Unternehmen auf Fitness-Tracker. Was allerdings zur Vorstellung unklar war, war die Wahl des Betriebssystems. Misfit erklärte etwas nebulös, dass es sich um ein maßgeschneidertes System handeln würde, was wiederum nahelegt, dass eben nicht Android Wear zum Einsatz kommt. Kommt es aber doch, wie Misfit nun verkündet. Das bedeutet auch, dass der Google Assistant mit der Uhr direkt auf das Handgelenk kommt.

Es dauert zwar noch bis Spätsommer, dann erst wird die Misfit Vapor Smartwatch verfügbar sein, aber das warten kann sich eventuell lohnen. Denn zum Preis von 199 Dollar bekommt man eine Menge geboten. Ein 1,39 Zoll AMOLED-Display, GPS, Herzfreuqenzmessung, diverse Tracking-Sensoren, 4 GB Speicher, einen Touchrand zur einfacheren Bedienung sowie Wasserfestigkeit bis 50 Meter.

Die Smartwatch wird auch auf Fitness ausgelegt sein, die gesammelten Daten kompatibel mit Google Fit sein. Auch lassen sich die Watchfaces fitnessorientiert anpassen, sodass man immer seine Ziele im Auge behält. Insgesamt klingt die Smartwatch sehr gut, vor allem zu dem Preis, da bekommt man normalerweise kein GPS oder einen Pulsmesser. Aber bis Ende Sommer ist auch noch eine Weile hin, Smartwatches mit Android Wear 2.0 schießen aktuell ja wie Pilze aus dem Boden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Konsumhaus says:

    Hört sich sehr interessant an. Da werde ich wohl mal warten. Aktuell suche ich eine Watch für´s Laufen, Rennrad- und MTB-Fahren die auch bezahlbar ist.
    Bei den Uhren von Garmin, Fitbit und Polar stört mich aktuell immer noch irgendwas:
    Bei der einen ist die Pulsmessung „nur“ per Brustgurt (ich wollte da bewußt mal auf Handgelenk umstellen)
    Bei der anderen (Fitbit) ist kein GPS-Modul drin (Smartphone erforderlich und das will ich beim Laufen nicht immer mitschleppen)
    Viele sind viel zu klobig (Garmin Fenix 3)…ok. Ich weiß ja dass die Technik irgenwo untergebracht werden muss. Insbesonder für die Pulsmessung…
    Oder die Akkulaufzeit überzeugt (Polar M600) ganz und gar nicht…

    Oder hat einer von Euch eine Idee für DIE perfekte Trainings-Uhr

  2. Wolfgang D. says:

    Jetzt wo Misfit zur Fossil Gruppe gehört, ist die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass die Vapor tatsächlich erscheint. Ob es ein Erfolg wird, hängt dann von der Akkulaufzeit ab. Wenn man jetzt die Polar M600 als Vergleich heranzieht, sieht es wegen Android Wear eher schlecht in dieser Hinsicht aus.

    @Konsumhaus
    Fenix 3 HR ist klobiger, Fenix 5 schlanker (nicht 5X). Aussehen? Als Pebble Nutzer ist man erstaunte Blicke gewöhnt. Ich werde die auf jeden Fall mal antesten, wegen der Benachrichtigungen.

  3. @Konsumhaus
    An dem Punkt, an dem du jetzt stehst, stand ich auch vor 6 Monaten mit denselben Argumenten.
    Es wurde die Forerunner 235 und bin äußerst zufrieden. Ist nicht so klobig wie die Fenix und kann alles.
    Tipps:
    1. Nur direkt nach Erwerb Updates der Uhr machen und danach keine mehr (ist ausgereift und neue Updates wirbeln leider gerne dir Statistiken durcheinander)
    2. Die Garmin App ist auch ausgereift, keine Updates machen, denn das verschlechtert signifikant die zuverlässig beim Synchronisieren, wie man an den Play Store Bewertungen sieht.
    3. Schwarze 235 und dazu schwarzes Edelstahl Armband = deutliche optische Aufwertung bis hin zur Alltagstauglichkeit.
    Akkulaufzeit ohne GPS übrigens locker 10 Tage, ganz geil

  4. Konsumhaus says:

    @Karl O.: Vielen Dank für den Tip! Gucke ich mir mal an.

  5. Das ganze jetzt bitte noch mit ANT+ und ich wäre happy

  6. Konsumhaus says:

    Ich habe mir mal die Produktbeschreibung der FR 235 durchgelesen…Die kann ANT+ 😉

  7. Ich bezog mich, da ich nichts anderes erwähnte, auf die im Artikel vorgestellte Smartwatch 😉 Die Garmin & Co. sind mir alle viel zu groß.

  8. Wolfgang D. says:

    @Jonas
    Mit der Fenix 5S bietet Garmin neuerdings auch Mädchenuhren an. Aber stimmt schon, die VA HR ist selbst für mein 20cm Handgelenk etwas breit.

  9. Hans Günther says:

    @Konsumhaus: Wie sieht’s mit der Forerunner 35 aus?
    Die werde ich mir mal genauer anschauen…
    Die sieht nicht so klobig aus wie die 235…

    https://www.youtube.com/watch?v=3PfIbRUdKZo

  10. Konsumhaus says:

    @Hans Günther: Na dann werde ich mir auch die mal angucken. Aber wie schon geschrieben: Irgendwo muss die ganze Technik ja untergebracht werden…Da kann man keine Slimfit Uhr erwarten glaube ich 😉

  11. @Wolfgang D.:
    Die kostet aber halt auch „etwas“ mehr 😉

  12. Wolfgang D. says:

    @Jonas
    Ja, aber…

    Wenn man dann die Preise der zu 95% unbenutzten Apple Watch +ACP, den beiden VivoActive und den Pebble, und den LG, und dem Microsoft Band hier nimmt, rechnet sich das dennoch.

    *Wenn* alles bei dieser Garmin so funktioniert, wie gewünscht. Werde ich sehen, sonst geht sie wieder zurück.

    Schönen Restsonntag!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.