Apple erhöht Preise für iPhone-Reparaturen außerhalb der Garantie

Neulich hatten wir die Preise für iPhone-Reparaturen außerhalb der Garantiezeit schon einmal in der Zerre, als es darum ging, ob sich Apple Care+ lohnen kann. Nun erhöht Apple die Preise für Reparaturen, insbesondere Displayschäden. Für einen solchen Schaden an einem iPhone 7 Plus werden nun 181,10 Euro fällig (ohne Apple Care), vorher waren es 167,10 Euro. Auch die Preise für andere iPhone-Modelle wurden nach oben angepasst, Modelle mit einen Display kleiner als 5,5 Zoll kosten zur Displayreparatur 161,10 Euro.

Teure Reparaturen werden also noch teurer, da kann sich wiederum ein Blick auf Apple Care lohnen, wenn man denn ein Händchen dafür hat, seine Smartphones mit Displayschäden zu versehen. Auf diese Weise werden für eine Reparatur weiterhin nur 29 Euro fällig (maximal zweimal in 24 Monaten), man kommt also schon beim ersten Displayschaden auf ein paar Euro weniger als ohne Apple Care+.

Alle Preise für Reparaturen am iPhone, die auch andere als Displayschäden abdecken, findet Ihr auf dieser Übersichtsseite bei Apple. Kann man nur hoffen, dass man nie ein Problem hat, das nicht von Garantie / Gewährleistung abgedeckt wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    Apple will nur mehr Care-Pakete verkaufen.

    Genau dazu passt ein laufendes Gerichtsverfahren, wo Apple sich dagegen wehrt, Original Ersatzteile bereitstellen zu müssen um Reparaturen durch Dritte möglich zu machen.

    Wär ja auch schlimm, dadurch eventuell weniger Gewinn zu machen, aber man argumentiert da mit „Qualität“. Man weiss nicht, ob man da Lachen oder Weinen soll, oder schlicht seinen Apple Krempel verkauft.

  2. Ich bin sehr zwiegespalten, was Apples Reparaturbedingungen und Preise angeht. Ohne Frage, billig ist anders. Dann wieder muss man aber auch sehen, was Apple da bietet.

    Denn wenn man an einem elektronischen Gerät einen Defekt haben will, dann an einem von Apple. Sofern man über Apple Care+ abgesichert ist. Davon können wohl viele Samsung, OnePlus oder Google User ein Liedchen singen.

    Gerade bei einem Smartphone, dass für die meisten der wichtigste Alltagsgegenstand ist, können 2-3 Tage, die man kein Gerät hat, extrem nervig sein. Genau für diese User ist Apple Care+ ideal. Auch wenn man nicht sonderlich sorgfältig mit seinen Geräten umgeht, lohnt sich das auf jeden Fall.

    Fällt man allerdings aus der Garantie heraus, kriegt man die volle Härte ab. Da kann eine Pauschalreparatur gut und gerne den Neupreis eines Mittelklasseandroiden bedeuten.

    Ich habe mich im letzten Jahr bewusst dafür entschieden, in Zukunft auf Apple Geräte zu verzichten, egal wie gut sie sind. Mir missfällt einfach, dass Apple hier eine so dermaßen hohe Preisstrategie fährt, dass ich als normaler Angestellter hier einfach raus falle.

    Es ist ja nicht nur das iPhone, da kommen ja schnell noch ein paar Gerätschaften hinzu. Trotzdem, wer die Kohle hat und dazu noch Apple Care+, ist schon eine geile Nummer. Besser geht es meines Erachtens in Sachen Reparatur nicht.

  3. Ist doch noch immer günstig für Originalteile. Was kostet der Displaywechsel bei einem Galaxy S7 Edge?
    Mal davon abgesehen, dass ich da von Samsung direkt keinen Preis erfahre, da es schlicht keine offiziellen Infos dazu gibt, liest man von 300-350€.
    Aber hautpsache man kann was negatives über Apple berichten, obwohl andere nicht günstiger sind. @ Wolfgang D.

    Trotzdem stimme ich dem zu, dass es die Möglichkeit geben sollte die original Apple Teile zu kaufen und selbst zu reparieren. Ob das dann klappt oder nicht, ist dann dein eigenes Risiko. Nur muss das preislich dann auch Sinn machen.

    (Wer einen offiziellen Samsung Link hat, bitte her damit)

  4. Samsung nennt keine Preise weil die Reparatur von zertifizierten Technikern erledigt wird. Die nennen Preise von 169,- bis 278,- EUR für S7 und 342,- bis 369,- EUR für S7 Edge. Gesalzene Preise, dafür hat man dann originale Teile und die Garantie läuft weiter, wenn sie noch gültig sein sollte. Geht sicher billiger, aber dann eben mit nachgebauten Teilen.

    Man kann leicht verstehen warum Apple, IBM und andere nicht dazu gezwungen werden möchten, originale Ersatzteile and nicht zertifizierte Techniker verkaufen zu müssen. Was ist mit Garantie wenn die Reparatur mal nicht ganz ordnungsgemäss durchgeführt wurde? Oder extremere Dinge wie persönlicher Schadenfall?

  5. Wenn die Smartphones schon so günstig sind, fallen einem die geringen Reparaturkosten kaum ins Gewicht.

  6. … wahnsinn, 10 min Arbeit zum Tausch des Displays und Materialkosten von geschätzten 30 €!?!
    Ich hab das Display des 5S schon selbst mehrfach geschaut, das ist ein Witz …

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.