Minix: drei Android Mini-Computer für den kleinen Geldbeutel

Manchmal schau ich mein Smartphone an und kann es immer noch nicht fassen, dass ich da einen Kleinstrechner mit vier Kernen in Händen halte. Ähnlich verblüfft bin ich immer noch, wenn ich sehe, wie diese Android Mini-PC auf geringstem Raum – nahezu USB-Stickgröße – doch eine ansehnliche Menge Power unterbringen.

Andrzej von Tabletblog.de und ich haben während der IFA die Chinahallen abgegrast und dabei am Stand von Minix ein paar sehr interessante Vertreter dieser Zunft gefunden. Gleich drei verschiedene dieser kleinen Rechner, die mit Android 4.0 als Betriebssystem laufen, gab es dort zu sehen, wovon der kleinste – der Neo G4 – bereits für 89 Dollar zu haben sein wird.

Wenn die Geräte im Oktober in den Handel kommen (wohl direkt auch in Europa), werden auch alle mit einem Rockchip Dual-Core auf Cortex A9-Basis ausgestattet sein und über 1 GB RAM und 8 GB internen Speicher verfügen.

Das zweite Modell namens Neo T1, welches auf der Messe noch mit Single-Core präsentiert wurde, seht ihr oben im Bild und könnt dort auch die eingebaute Cam erkennen. Ihr habt technisch quasi das gleiche System wie beim Neo G4, habt aber auch noch die Möglichkeit der Videotelefonie, um beispielsweise über Skype Videokonferenzen am heimischen Fernseher abzuhalten.

Der dritte Vertreter nennt sich Neo X5 und ist sowas wie das Flaggschiff dieser kleinen Minix-SmartTV-Hub-Flotte. Es verfügt über noch mehr Anschlüsse als die anderen beiden und ihr könnt es zudem auch als Hotspot für all eure anderen WiFi-tauglichen Devices nutzen.

Auf dem TV präsentiert sich euch dann die Android-Oberfläche, auf der hier der Go Launcher zum Einsatz kommt, und die ihr mittels einer Fernbedienung steuern könnt, wie ihr im Clip sehen könnt. Alles in allem interessante und preisgünstige Geräte, die wie gesagt ab Oktober auch den Weg nach Europa finden sollten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Dieses Hi10p kannte ich noch gar nicht. Nutzt man das nur bei Anime?
    Mir ist es wichtig das der Player halt hohe Bitraten spielt.

  2. Kann man überall benutzten aber bis jetzt nur bei Anime gesehen bzw. benutzt.

  3. Wer ausreichend Power für den TV auf Android Basis möchte, sollte eventuell über die ODROID-X Plattform nachdenken http://www.hardkernel.com/renewal_2011/products/prdt_info.php?g_code=G133999328931 , oder halt auf OUYA warten…

  4. Naja der OUYA hat doch nur nen tegra 3, und die Antutu Daten von Kizune sagen ja was anderes und die ODROID-X Platform hat das was mein S3 hat, so wie es ausieht muss ich noch warten.

  5. Naja, als Media Player am Sinnvollsten sind zur Zeit noch Geschichten wie ein Popcorn oder ein kleiner HTPC auf x86 Basis mit XBMC oder Ähnlichem.
    Gibt es eigentlich irgendwelche Android Mediaplayer oder „TV Sticks“, die entsprechend auch die Bildfrequenz zw. 50/60 Hz und 24p umschalten?

  6. Die Dinger gibts seit Monaten auf aliexpress man suche dort einfach nach „Android USB mini pc“ und hat dann Android 4.x mit 1.5GHz Dualcore und Mali MP400 Quadcore GPU, das ganze noch mit HDMI… Für unter 100$ teilweise.
    In Shenzhen gibt es längst viel mehr ARM Devices mit Formfaktoren die hier erst in Monaten auf den Markt kommen. Die hongkong electronic fair hat diese 150 $ Dual/Quad Core Tablets in _GUTER_ Qualität dort längst gezeigt, hab auch so eines dort gekauft und bin hoch zufrieden.
    Shenzhen ist das neue Korea für günstige Geräte… Android sei Dank (Lizenzkosten erspart) plus den neuen SoC Herstellern dort, die Quadcore und alle Anschlüsse zum Dumpingpreis den OEMs anbieten…
    Leider haben die billig-Chinaprodukte einen schlechten Ruf für alle Produkte erzeugt, was sich nun negativ auf diese Mittelpreis-Geräte auswirkt, die nichts mit den Billigproduktionen gemeinsam haben.

    Neuste Infos dazu jeweils vom bekannten Blogger von armdevices.net

  7. Schaut Euch doch einmal „Android mini-PC“ an (Suchbegriff für eBay). Ich habe mir solch ein Gerät für 42 EURO ersteigert (inkl. Versand – kam per DHL/Einschreiben nach 10 Tagen). Kostet sonst ca. 70-100 Euro (der Preishöhe ist ja keine Grenze gesetzt).
    Ich habe das Teil allerdings erst auf Funktionsfähigkeit getestet („Wackelmann“ in HDMI-Buchse – habe mal ein anderes HDMI-Kabel bestellt (3 EURO)). Bin jetzt allerdings für 5 Tage weg. Das Teil soll 1080p können… Ach ja, Android 4.0.4 ist drauf, ob geROOTet, habe ich noch nicht analysiert.

  8. Von den Specs her, liest es sich richtig gut: http://www.minix-tech.de/produkte/dongle/neo-g4/

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.