Microsoft darf wieder an Huawei liefern, nichts Neues von Google

Das Unternehmen Huawei darf wieder Geschäfte mit Microsoft machen. Am 20. November hat das US-Handelsministerium dem Antrag von Microsoft auf eine Lizenz für den Export von Software für den Massenmarkt an Huawei stattgegeben. Vermutlich dürfte es sich um eine Lizenz handeln, mit der Microsoft wieder in der Lage ist, Windows-Lizenzen für die Installation auf Huawei-Notebooks zu veräußern. Das US-Handelsministerium bestätigte, dass es damit begonnen hat, Lizenzen für einige Unternehmen zu vergeben, damit diese Waren an Huawei verkaufen können.

Laut Bericht gibt es wohl rund 300 Lizenzanträge, von denen bisher die Hälfte bearbeitet wurde. Von den bearbeiteten Anträgen wurde rund die Hälfte abgelehnt. Spannender wird es da doch sicherlich mit Google.

Huawei habe laut Reuters-Bericht „mit Spannung“ auf eine Lizenz für Google gewartet, um Google-Play-Dienste für neue Smartphone-Modelle zu liefern. Ohne den Zugang zu Google-Diensten wie dem Play Store für Apps wird es für Huawei schwierig, Smartphones und Tablets an Verbraucher außerhalb Chinas zu verkaufen. Google lehnte es ab, am Donnerstag einen Kommentar abzugeben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Leute wenn es nur der Playstore wäre bei Huawei!!!! Ist es aber nicht.

  2. Neue Smartphones mit alten Kirin Prozessoren darf Huawei weiterhin mit Google Diensten verkaufen. Nur bei neuen Premium Smartphones hat Huawei mit den Bann große Probleme. Der Handlungsdruck dürfte wohl für eine Google Ausnahmegenehmigung noch nicht groß genug sein. Notebooks versucht Huawei schon mit vorinstallierten Linux zu verkaufen. Daher hat wohl auch Microsoft eine Lizenz bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.