Markt für Games wuchs 2020 in Deutschland um 32 %

Das war zu erwarten: 2020 wuchs der Markt für Games in Deutschland laut dem Branchenverband game um insgesamt 32 %. Betrachtet man nur den Bereich für Computer- und Videospiele, dann betrug das Wachstum sogar 36 %. Der Umsatz mit Spielekonsolen, Gaming-PCs und Zubehör wuchs wiederum um 26 %. Befeuert wurde der Markt durch mehrere Faktoren.

So sorgte unter anderem die Corona-Pandemie dafür, dass viele Freizeitaktivitäten ausfallen mussten. Da wurden Computer- und Videospiele, denen man in den eigenen vier Wänden frönen kann, zu einer beliebten Beschäftigung. Außerdem erschienen die beiden neuen Konsolen Xbox Series X|S (hier mein Bericht) und PlayStation 5 (hier mein Bericht), welche natürlich für Hype sorgten. Insgesamt wurde mit Computer- und Videospielen sowie der dazugehörigen Hardware im letzten Jahr in Deutschland ein Umsatz von rund 8,5 Milliarden Euro erzielt.

Als Daten bemühte game im Übrigen Informationen der Marktforschungsunternehmen GfK und App Annie. Zu Protokoll gibt der Branchenverband dabei auch, dass das Wachstum wohl noch deutlich größer gewesen wäre, hätten die Hersteller die Nachfrage bedienen können. So waren Konsolen wie die Nintendo Switch, die PlayStation 5 und die Xbox Series X|S ja lange ausverkauft bzw. sind es teilweise bis heute. Auch Grafikkarten ereilte dieses Schicksal.

Am stärksten legte 2020 im Übrigen der Umsatz mit In-Game- und In-App-Umsätzen zu: Insgesamt wurden mehr als 3,2 Milliarden Euro umgesetzt, ein Plus von 44 Prozent innerhalb eines Jahres.  Ebenfalls legten die Gebühren für Online-Services mit einem Wachstum von 50 Prozent auf 692 Millionen Euro zu. In dieses Segment fallen laut game Online-Dienste sowie Abo- und Cloud-Gaming-Services wie EA Play, PlayStation Plus, der Xbox Game Pass oder auch Ubisoft+. Da ist die Zahlungsbereitschaft offenbar hoch.

Auch 2021 dürfte ein gutes Jahr für die Spieleindustrie werden, denn immer noch grassiert die Pandemie. Ein Problem sind jedoch Lieferengpässe: In den Kommentaren vernehme ich hier immer viel Enttäuschung darüber, dass weder die PlayStation 5 noch die Xbox Series X einfach zu bekommen seien.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Jetzt weiß ich nicht ob ich mich freuen soll, weil eines der Hobbys meiner Jugend an populär gewinnt oder ob ich mit die Nachricht davon vermiesen lasse, dass der größte Zuwachs ausgerechnet in In-App-Käufen verzeichnet wurde, dem Krebs der Computerspieleindustrie. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.