macOS Monterey: Beta 7 verrät Display-Auflösung der neuen MacBooks

Apple hat in dieser Woche die siebente Beta von macOS Monterey für Entwickler veröffentlicht. Man vermutet, dass das Betriebssystem im Oktober – angeblich soll es da noch ein Mac-Event geben – veröffentlicht wird. Wie üblich tauchen in Betas immer mal wieder Features oder Specs von zukünftigen Geräten auf, so auch in diesem Fall. Bei MacRumors ist man beim Review der Codezeilen auf zwei neue Display-Auflösungen gestoßen, die den neuen 14-Zoll- und 16-Zoll-MacBooks zugeordnet werden könnten. Bei den neuen Auflösungswerten handelt es sich um 3024 x 1964 Pixel und 3456 x 2234 Pixel. Aktuell gibt es keine Mac-Modelle, die mit diesen Werten unterwegs sind. Vergleicht man mit der Auflösung eines 13 Zoll MacBook Pro (2560 x 1600) oder 16 Zoll MacBook Pro (3072 x 1920) liegt die Vermutung nahe, dass es sich hierbei um die neuen Laptops handeln kann. Ob das tatsächlich so ist, werden wir wahrscheinlich noch im nächsten Monat erfahren. Die neuen Geräte sollen mit dem Nachfolger des M1-Chips – der Name soll wohl M1X sein – auf den Markt kommen.

Apple iPhone 13 Pro (128 GB) - Sierrablau
Apple iPhone 13 Pro (128 GB) - Sierrablau
6,1" Super Retina XDR Display mit ProMotion, das alles schneller und flüssiger macht; 12 MP TrueDepth Frontkamera mit Nachtmodus, 4K HDR Aufnahme mit Dolby Vision
1.149,00 EUR
Apple iPhone 13 Pro Max (128 GB) - Silber
Apple iPhone 13 Pro Max (128 GB) - Silber
6,7" Super Retina XDR Display mit ProMotion, das alles schneller und flüssiger macht; 12 MP TrueDepth Frontkamera mit Nachtmodus, 4K HDR Aufnahme mit Dolby Vision
Apple iPhone 13 (128 GB) - Pink
Apple iPhone 13 (128 GB) - Pink
6,1" Super Retina XDR Display; 12 MP TrueDepth Frontkamera mit Nachtmodus, 4K HDR Aufnahme mit Dolby Vision
Apple iPhone 13 Mini (128 GB) - Blau
Apple iPhone 13 Mini (128 GB) - Blau
5,4" Super Retina XDR Display; 12 MP TrueDepth Frontkamera mit Nachtmodus, 4K HDR Aufnahme mit Dolby Vision
798,99 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Freue mich drauf. 12 Zoll fand ich damals als MacBook genial für unterwegs (leicht und unendlich schlank), 14 Zoll wäre für mich im Office perfekt und 16 Zoll ist eben für alle, die nur am MacBook arbeiten gut. Nur 13 Zoll hat eben ausgedient und ist einfach zu klein geworden.

    Warum der Chip nun aber M1X heißen muss. Wo ist die klare linie? Geht beim iPhone doch auch mit A1 bis A15.

    • Der „M1X“ wird nur deshalb so genannt, weil die Leute glauben der Prozessor wird ein stärkerer M1. So wie Apple eben auch die Prozessoren in den iPads oft bspw. A12X genannt hat – ein aufgepeppter A12.
      Ein M1X ist aber allein deswegen unrealistisch, weil mittlerweile der A15 draußen ist. Der M1 basiert komplett auf dem A14 und es macht wenig Sinn für Apple jetzt noch einen Prozessor zu bringen, der auf die Architektur vom letzten Jahr setzt. Ein M2 mit A15-Basis macht da viel mehr Sinn und ist auch realistischer.

    • Möglicherweise ist der Versionssprung zu einem M2 noch nicht groß genug. Prozessoren mit Anhängseln Z gibt es ja auch in der A-Serie. M1X dieses Jahr und nächstes Jahr dann der große Wurf mit einem M2. Wer weiß das schon. Bueller vielleicht.

    • Es gab doch sowohl einen A8X wie auch zum Beispiel einen A9X. Wurde meines Wissens nach immer so gemacht, wenn es nur kleine Leistungsanpassungen waren.

      • X-Versionen gab es nur innerhalb einer Generation, normalerweise war das eine erweiterte Version fürs iPad.
        Jedes Jahr hat es aber eine neue Nummer bei den iPhone-SoCs gegeben.

    • Das stimmt so nicht, bei den A Chips gibts auch X Versionen, z.B. beim A12, da gibt es den A12X.

    • Danke @ all für die Aufklärung.

  2. Kann mir das persönlich irgendwie nicht vorstellen.
    Zum einen eine Abkehr von 16:10 bei den Macbooks, noch weniger aber die Tatsache, dass die Schärfe deutlich höher wäre. Apple setzt vom kleinsten 12″ Macbook bis hin zum 32″ ProDisplay auf exakt 227ppi und jetzt so mittendrin plötzlich 257ppi? Apple konzentriert sich immer auf die Schärfe des Screens, nicht die Auflösung.

    • Da kenne ich mich nicht aus, aber vielleicht haben die ja Oled, miniled oder microled oder wie der ganze Kram heißt und das führt zu Änderungen?

      Ich meine, hat sich ewig nichts getan. Wäre doch mal wieder Zeit.

      • – Es gibt kein OLED bei den Macbooks. LED bzw.
        – MiniLED ist die Hintergrundbeleuchtung und hat mir dem Display und der Auflösung nichts zu tun.
        – MicroLED gibts mehr oder weniger nur im Labor und ist Jahre entfernt von der Massenproduktion für Laptops.

        Bei den iPhones wurde auch schon mal etwas Variiert mit der DPI, ich glaube daher nicht dass Apple das in Stein gemeißelt sieht mit der DPI bei den Macbooks.

      • MicroLED bestimmt nicht, da kosten Displays mehrere Tausend Euro und es gibt bisher keine kleinen Displays bzw. mit solchen PPI.

  3. Wenn die PPI beibehalten bleiben soll, sieht es nach 15″ und 17″ aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.