LG Art OLED: 4K-TVs mit „Tarnungsmodus“ für ca. 7.535 Euro

LG hat für den südkoreanischen Markt einen „Art OLED“ vorgestellt, auch konkret als LG 65ART90 bzw. OLED Evo Object Collection bezeichnet. Der Preis liegt im Heimatland des Herstellers für das Modell mit 65 Zoll Diagonale bei umgerechnet fast 7.535 Euro. Dafür gibt es einen besonderen Kniff: Das Cover des Fernsehers kann hoch- und runtergefahren werden, um den TV quasi bei Nichtbetrieb zu tarnen.

Das kann auch dazu genutzt werden, um den OLED-Fernseher nur teilweise abzudecken. Der noch freiliegende Bereich kann dann als Display für die Musikwiedergabe Verwendung finden oder die Uhrzeit anzeigen. Letzten Endes will man mit diesem Modell natürlich vor allem Lifestyle-TV-Fans ansprechen, ähnlich wie Samsung mit seinen The Frame oder auch The Serif.

Die LG Art OLED nutzen einen Rahmen aus Metall, daher können sie auch ohne Ständer direkt auf dem Boden stehen. Alternativ lassen sie sich nicht nur an die Wand lehnen, sondern natürlich auch aufhängen. Als technische Basis dient übrigens ein Evo-Panel, wie es auch für die TV-Flaggschiffe LG OLED G1 zum Einsatz kommt. Auch sind 4.2-Surround-Lautsprecher mit 80 Watt Leistung integriert. Das Cover besteht aus Stoff von Kvadrat und kommt wahlweise in Beige, Rot oder auch Grün daher.

Ob LG seinen 65ART90 auch international veröffentlichen könnte, ist leider noch völlig offen. In Südkorea soll der Verkauf noch 2021 anlaufen. Vielleicht zeigt man den Fernseher ja auch noch einmal auf der CES 2022 und liebäugelt dann mit einem breiteren Launch.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Finde die Idee toll!
    Deutlich schöner als eine große schwarze Fläche an der Wand zu haben im ausgeschalteten Zustand.
    Wobei ich mir auch eine DYI Lösung vorstellen könnte (dann natürlich ohne die beschriebene Medienplayer-Funktion).
    Wäre cool wenn aus auch noch verschiedene Stoffe zum Bespannen der Abdeckung gäbe 🙂

  2. Fixt mich ehrlich gesagt total an – und ich finde nichtmal den Preis allzu teuer, wenn ich mir überlege, dass ich vor ein paar Jahren mal 5100,- für einen Samsung 65″ LCD (!) bezahlt habe.

    Einziges Manko: Mir fällt nichts ein, wie bzw. wo ich bei so einem Teil dann die Sachen unterbringe, die Stand heute im Lowboard sind, auf dem der TV steht. Xbox, PS5, Switch, Receiver und Soundbar – das wird ja mit so einem Teil nicht obsolet und muss irgendwo hin…

    Gut, wenn ich so drüber nachdenke… die Soundbar könnte man natürlich ÜBER dem TV an die Wand schrauben, und der Rest könnte irgendwo seitlich in einem Rack verschwinden…

    Mal schauen, ob es das Teil nach D schafft… 😉

    • Vor einigen Jahren war die LCD-Bildtechnologie aber auch noch eine Innovation und da musste man die Unsummen für die Entwicklung der neuen Techologie mitbezahlen. Bei einer hoch bzw. runter fahrenden Abdeckung ist weder etwas innovativ, noch muss man da eine neue Technologieentwicklung mitbezahlen. Man zahlt also ausschließlich das Design und wenn man bedenkt, dass ein 65″-C1-OLED bei UVP 2.800€ liegt und man nun mindestens 7.500€ UVP für das Art-Modell zahlen soll, dann ist die Differenz rein für das Design als durchaus sportlich zu betrachten.

      • André Westphal says:

        Wobei man hier eher zum G1 als zum C1 Vergleiche suchen müsste, da ja das Evo-Panel verwendet wird.

      • Da wird die Auflage geringer sein. Und das wirkt sich eben auf den Preis aus. Zudem soll der Preis wahrscheinlich sicherstellen, dass das Ding nicht jeder im Wohnzimmer hat.

        • @André: Ja, da magst Du Recht haben, aber auch 3.500€ zu 7.500€ sind ein heftiger Aufpreis für das reine Design.

          Und ja, natürlich muss ein Design-TV natürlich einen hohen Preis haben, so dass die Käufer meinen etwas Besonderes erworben zu haben. Ist halt ein Lifestyle-Gerät zu einem Lifestyle-Preis.

  3. Da gefällt mir die Funktion beim Beovision Harmony aber besser. Und der „kleine“ Preisunterschied 😉
    https://www.bang-olufsen.com/de/de/tv-geraete/beovision-harmony

  4. Wundert mich, dass die nicht so weit gedacht haben, für die Abdeckung Bilder oder Gemälde zum dranklippen anzubieten? Das ist doch das erste, woran man denkt, wenn man die leere graue Fläche sieht.

    Der Preis ist natürlich lächerlich, die Funktion technisch zu realisieren kostet keine 30€.

    Vielleicht gibts sowas bald auf AliExpress oder Ikea zum nachrüsten. Die Diagonale ist ja mehr oder weniger genormt und die Idee an sich hat schon was.

    • Also einer Konstruktion für 30 Eurinchen würde ich ein OLED nicht anvertrauen wollen. Die Fläche ist übrigens mit Stoff der Firma Kvadrat bezogen. Der ist nicht einfach nur „grau“. Und da wird’s bestimmt später mehr Auswahl geben.
      Deine Idee mit den Bildern ist natürlich gut und richtig. Das wird so kommen wie mit den (Sonos-)Lautsprechern von IKEA.

      Gut ist an der Idee zudem, dass sich andere Hersteller auch mal über dieses „Problem“ Gedanken machen werden. Hoffe ich jedenfalls.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.