Workspace: Google-Kalender-Aufgaben lassen sich zukünftig mit Wiederholung eintragen

Im Google Kalender lassen sich bekanntlich nicht nur einfache Kalendereinträge festhalten, man darf dort ebenso zu erledigende Aufgaben eintragen, was vorher alles per separater App erledigt werden musste. Wie Google nun mitteilt, sollen sich jene Aufgaben zukünftig auch auf den Status „wiederholend“ setzen lassen. So muss dann beispielsweise der Eintrag „Biomüll rausstellen“ (nur ein Beispiel – bevor mir hier jemand mit dedizierten Apps kommt) nicht alle vier Wochen neu eingetragen werden, sondern ihr dürft bereits beim Erstellen des Tasks festlegen, in welchem Intervall sich die Aufgabe wiederholen soll. Das wird dann natürlich auch mit bereits eingetragenen Aufgaben anstellen lassen, so Google.

Das Feature wird ab sofort verteilt, bis es dann aber auch wirklich bei allen unterstützten Konten ankommt, kann noch ein wenig Zeit vergehen. Berücksichtigt werden alle Nutzer von Google Workspace als auch mit einer G-Suite-Basic- und G-Suite-Business-Lizenz.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Hä? Die Funktion gibt’s doch schon ewig. Ich habe meinen Müllplan und viele andere wiederkehrend Termine seit Jahren im Google Kalender eingetragen

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.