LastPass veröffentlicht TOTP-App

lpOb man sie als Nicht-LastPass-Nutzer braucht, soll dahingestellt bleiben, unerwähnt lassen möchte ich sie nicht. LastPass, der Passwort-Manager (von LogMeIn aufgekauft), hat eine neue App am Start, die für Android und iOS zu haben ist. Sie ist eine einfache TOTP-App, das heißt, ihr könnt damit Codes für die Zwei-Faktor-Authentifizierung generieren. Nicht nur das Nutzen der LastPass-eigenen zweistufigen Bestätigung ist machbar, ihr könnt auch andere Konten einrichten, beispielsweise Dropbox, Google, Microsoft und und und. Nichts anderes machen auch eine Vielzahl anderer Apps, beispielsweise der Google Authenticator oder Apps wie Authy. Der Unterschied als LastPass-Nutzer? Ihr könnt euch einfacher einloggen, siehe Video.

lp auth

[appbox appstore 1079110004] [appbox googleplay com.lastpass.authenticator]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Funktioniert denn auch Sync über mehrere Geräte hinweg? Ich sehe keinen Grund von Authy zu wechseln. 2-Factor macht mit dem Smartphone genau einmal und speichert das Gerät dann als vertrauenswürdig.

  2. Streng genommen ist es doch fahrlässig, auf dem Smartphone, auf welchem man Angebote mit 2FA nutzt, einen solchen Authenticator installiert zu haben. Ja, habe ich selbst auch. Ist mir gerade erst mal so bewusst geworden. Da sollte ich vielleicht die Datenbank des Passwortmanagers meines Vertrauens doch wieder mit einer Schüsseldatei zusätzlich zum Passwort sichern.

  3. Mittlerweile getestet. Das im Video dargestellte automatische Einloggen funktioniert zumindest bei mir nicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.