Koogeek Smart LED Strip angeschaut

Nachdem ich mir neulich eine Koogeek-Steckdose mit Apple HomeKit-Unterstützung angeschaut habe, lag aktuell der passende Light Strip an. Der ist nämlich dahingehend interessant, dass er sowohl via Google Assistant, Amazon Alexa als auch Apples Siri in HomeKit steuerbar ist. Theoretisch könnte also jeder Nutzer fündig werden, der eine Alternative zu Philips Hue sucht.

Denn der Koogeek Smart LED Strip ist günstiger (immer wieder mal zwischen 30 und 35 Euro bei Amazon, teils günstiger als Import) als ein Schlauch von Hue und benötigt keine Bridge. Er funkt stattdessen im WLAN und hier muss man gleich beachten, dass der 2 Meter lange Schlauch mit seinen 60 LEDs lediglich im 2,4 GHz WLAN funkt. Für einige „nur 5GHz“-Nutzer ein Manko.

Die Einbindung ist relativ einfach, Nutzer von Apples HomeKit können den HomeKit-Code benutzen und den Strip so in ihre Smart Home-Umgebung einbauen. Nutzer von Alexa oder Google Assistant können den Schlauch über die dazugehörige App und einem Konto einbinden. Dann steht der Beleuchtung via Assistenten nichts mehr im Wege.

Was mir auffiel: Der Koogeek Light Strip wurde ohne Netzteil geliefert, der Nutzer benötigt also ein entsprechendes USB-Netzteil. 16 Millionen Farben sind verfügbar, jede Farbe ist dimmbar, der Hersteller gibt eine Lebensdauer von bis 25.0000 Stunden an. Inwiefern das stimmt, kann ich nicht sagen, denn ich habe das Gerät erst zweieinhalb Wochen im Einsatz.

Der Koogeek Smart LED Strip  ist für den Einsatz in den eigenen vier Wänden gedacht, er ist nicht wasserdicht. Koogeek hat auf dem Schlauch Klebestreifen angebracht, damit man die Leuchtlösung befestigen kann. Die fand ich nun nicht so bombastisch, sodass ich lieber eigene nahm.

Im täglichen Gebrauch bin ich nicht unzufrieden, die Steuerung manuell oder via Assistant geht schnell von der Hand, aus dem Bauch heraus würde ich aber behaupten, dass mein Hue-Schlauch etwas mehr Leuchtkraft hat. Nutzer können den Strip nicht nur manuell schalten, sondern ihn auch auf Basis Zeit programmieren.So kann man sagen, dass der Koogeek Smart LED Strip von 19 Uhr bis 23 Uhr an bestimmten Wochentagen an sein soll – und natürlich kann man sich auch Farbszenen anlegen.

Letzten Endes vielleicht eine günstige Lösung für alle, die einfach nur ein smartes, wechselbares Licht mögen – welches ohne Bridge auskommen soll. Dafür reicht der Strip allemal für mein Empfinden. Konnte in den letzten zweieinhalb Wochen keine Mängel feststellen – und falls diese auftreten sollten, dann werde ich hier noch einmal den Beitrag aktualisieren.

Update 6.2.2019: Ich kann diesen Strip nicht mehr empfehlen, wie viele andere Nutzer auch nicht, die auf Alexa setzen. In Verbindung mit dem vorausgesetzten Skill geht vieles nicht, so wird das Gerät häufig nicht erkannt und lässt sich dementsprechend nicht schalten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Dann müsste man sich aber intensiver damit befassen.
    Wenn man das aber machen würde, wäre das Fazit wenigstens zu gebrauchen.

  2. Mit dem Code FT4M8BIW habe ich vorgestern 28 Euro bezahlt bei Amazon. Vielleicht geht der noch! Habe ich von iFun.

  3. Bei Aliexpress habe ich 21 € bezahlt. Lieferung hat 14 Tage gedauert, für mich ok zu dem Preis. Leuchtkraft des Philips Lightstrips ist definitiv heller, für eine abendliche indirekte Beleuchtung/Lichtstimmung reicht der Koogeek aber allemal aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.