Google Home: So steuern andere euer Smart Home

Google hat in der letzten Zeit viel umgebaut. In Sachen Design hat man den meisten Apps mittlerweile die neuste Ausgabe des Material Design verpasst, beim Google Assistant und Google Home hat man aber größere Neuerungen an den Apps vorgenommen.

Gerade die Home-App zur Steuerung eures Smart Home ist kaum noch wiederzuerkennen, hier hat Google die wohl größten Neuerungen vorgenommen. Logo, die sieht man nur, sofern man mit der App im Smart Home interagiert, viele Nutzer bekommen davon hoffentlich nur wenig mit, denn eigentlich steuert man diese Geschichten ja mittlerweile über die Sprache und damit über den Google Assistant.

In diesem Beitrag soll es kurz darum gehen, wie man einen Nutzer in das Smart Home hinzufügt. Vielleicht ist die Freundin / der Freund ja eingezogen oder man hat mit Freunden eine WG. Letzten Endes gibt es immer ersten Besitzer des Ganzen, der zum Start Mitglieder hinzufügen kann. Falls ihr das seid und mal in die Lage kommt, jemanden den Zugang zu eurem Smart Home einzurichten, dann geht wie folgt vor:

Öffnet die Google Home-App und wählt auf der Startseite aus dem Bereich „Zuhause“ den Punkt „Hinzufügen“ aus. Hier kann man nicht nur neue Geräte einrichten oder Lautsprechergruppen erstellen, sondern auch Mitglieder in das Zuhause einladen.

Das geschieht ganz einfach über die E-Mail-Adresse des Anwenders, der die App natürlich auch installieren muss, sofern er euer Smart Home steuern will. Dabei ist es egal, ob auf iOS oder Android gesetzt wird, die App ist ja für beide Plattformen zu haben. Zu bedenken ist natürlich, dass man Eingeladenen vertrauen muss, denn diese können wiederum andere Personen einladen und auch Geräte im Smart Home hinzufügen oder entfernen. Jedes Zuhause ist auf sechs Personen begrenzt.

Der Eingeladene bekommt am Ende eine Mail, die er dann mobil bestätigen kann, in der Home-App selber taucht die Einladung aber auch auf. Er bekommt eine Übersicht, welche Rechte er hat sowie eine Auflistung der aktuell im Haushalt der befindlichen Geräte. Sollte der Eingeladene vielleicht zwei Haushalte haben, die mit Google Home gesteuert werden, so kann er noch einen Alias anlegen, damit er eure Wohnung und die eigene besser in der App unterscheiden kann. Des Weiteren kann ein Gast via seines Smartphones Voice Match einrichten, was bedeutet, dass er seine persönlichen Informationen, wie Kalendereinträge, über euren Google Home, Home mini oder Home Max abfragen kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Frank Bornemann says:

    Gute Beschreibung, der Titel des Artikels klingt aber arg bedrohlich

  2. … hoffe nur das Google bei den ganzen Erneuerungen des Assistenten auch mal eine Web -App für die sprechenden Geräte auf den Markt wirft.

  3. Wow warum wurde mein Kommentar entfernt?

  4. Zumindest die Verbindung zu HUE ist mangelhaft. Man kann die Lampen EIN/AUS schalten und dimmen. Keine Farben und keine Szenen einstellbar. Oder habe ich das nur nicht gefunden?

  5. Also Farben und Szenen kann ich problemlos mit Android oder Sprache steuern, ebenso meine Frau auf ihrem iOS als eingeladenes Mitglied.

  6. Kann es sein das es nicht möglich ist das Teilen mit einem GSuite Konto durchzuführen?
    Ich erhalte immer die Meldung: „Über dieses Nutzerkonto können keine Strukturen geteilt werden.“ wenn ich meine Frau Hinzufügen möchte.
    Wenn man es anders herum versucht (vom Smartphone meiner Frau aus eine Einladung anfordern) führt zur Meldung das keine Einladung angefordert werden kann.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.