Internetseiten sperren

Gestern stellte ich das Tool SelfControl vor, welches es ermöglichte, bestimmte Webseiten systemweit für eine gewisse Zeit zu sperren. Einige Menschen sind dankbar über diese Tools, andere werfen den Leuten, die diese Tools einsetzen, mangelnde Disziplin vor. Ich  werde mich einfach mal selber kasteien und ausprobieren, ob die Sperrung diverser Seiten meine Produktivität steigert – neige ich in der Tat häufig zum „abgelenkt werden“. Ich persönlich sehe das eigentlich nicht als menschliche Schwäche, doch nervt es mich manchmal. Man dödelt zuviel herum und kommt aus dem Workflow heraus, wenn man zum Beispiel längere Texte schreibt…

SelfControl ist ja ein Programm, LeechBlock und Chrome Nanny sind allerdings Browser-Erweiterungen für Firefox und Chrome, die von zwei Lesern gestern vorgeschlagen wurden.

Nein, natürlich sind diese Tools kein Allheilmittel. Sicherlich werden Internetsüchtige immer Mittel und Wege finden, ihre beliebten Seiten zu frequentieren, ich behaupte aber, dass diese Erweiterungen für eine andere Zielgruppe sind. Sie helfen einfach, den inneren Schweinehund zu besiegen, indem sie keinen Zugriff auf die Seiten erlauben, sondern einfach bei Aufruf der Seiten einen leicht erhobenen Zeigefinger zeigen und dazu ermahnen, wieder zu arbeiten.

Also: solche Tools und Erweiterungen dienen nur euch persönlich, andere Personen kann man sicherlich nicht damit maßregeln, dafür gibt es dann eher die Blacklisten in Routern, Proxy-Server oder Kinderschutz-Software wie Windows Family Safety. Aber das ist ja eine ganz andere Geschichte….

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

8 Kommentare

  1. Hmm, ist sowas eigentlich geeignet um bei Bedarf Google Analytics und sowas wie Facebook systemweit zu blocken oder gibts dafür bessere lösungen?

  2. Dann würde ich diese Seiten eher in der Host-Datei sperren. Generellen Zugriff verbieten.

  3. Genau das möchte ich ja nicht, da ich zu es zu Testzwecken manchmal benötige und die hosts datei ist für ständiges Ab und Anschalten leider zu aufwändig.

  4. Paul Peter says:

    Bin gestern bereits über die Erweiterung gestolpert und habe sie mir gestern installiert. Das Internet lenkt manchmal doch viel zu oft ab. Mein schwacher Wille ist schuld 😀

  5. @sonyon Google Analytics sperre ich bei mir mit Hilfe von NoScript (Firefox Erweiterung) aus. Das ist eine Erweiterung die sämtliche JavaScripte entfernt und über eine Whitelist erlaubt. Dabei kann man wählen zwischen dauerhaft erlauben und temporär erlauben. Und auch die bereits dauerhaft erlaubten kann man bei Bedarf abschalten.

  6. @caschy Danke für den Beitrag. Hab mir jetzt erstmal die Erweiterung LeechBlock installiert und denke zum Besiegen des inneren Schweinehund ist das echt gut geeignet. So bekommt man sogar noch technische Hilfe bei der Selbstdisziplinierung 😉 (Und ja, manchmal ist da auch mein Wille zu schwach loszulassen, ist halt deutlich einfacher (und angenehmer) im Web zu surfen als was Nützliches zu tun…)

  7. Um Google analytics oder ähnliches zu blockieren, kann man am besten Adblock Plus nehmen. Einfach Neue Filterregel anlegen und die URL eintragen. Kann man dann auf einer Seite, wo mans braucht, auch schnell wieder einschalten.

  8. @cashy: als alternative zu chrome nanny würde ich stayfocusd noch erwähnen. habe gestern beide ausprobiert und stayfocusd gefällt mir deutlich besser.

    der nuke-modus ist super und auch die einstellungen top. zwischen 6-19 uhr habe ich 30 minuten am tag um auf facebook, studi, meinen foren und rss-readern zu surfen, ab 19 uhr habe ich dann unbegrenzt zeit.

    wenn ich zwischenzeitlich pause mache, habe ich zum feeds lesen mein unbeschränktes iphone, das aber – wenn ich arbeite – eh nicht in reichweite liegt!

    habs heute produktiv ausprobiert und hatte am ende des tages sogar noch 5 minuten über und mehr geschafft, als sonst! das rot leuchtende auge in der leiste mahnt ordentlich 😀