Windows 8 Explorer mit Ribbons

Beim Stöbern durch die Blogs zum Thema Windows 8 bin ich auf die Ribbons gestoßen, die vielleicht integraler Bestandteil des Windows Explorers werden. Die Ribbon UI kennt sicherlich jeder, der Office 2007 genutzt hat. Ich erinnere mich noch, dass damals alle geschrien haben, da die Ribbon UI etwas völlig neues war. Glaubt man der verlinkten Seite, dann wird die Ribbon UI auch in Windows 8 zu finden sein, dort handelt es sich allerdings um ein optionales Feature, bei Nichtgefallen kann der Kram also deaktiviert werden. Ich sag mal auf den ersten Blick: furchtbar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

49 Kommentare

  1. Falscher Link im Beitrag?
    Du wolltest doch bestimmt hierhin verlinken, oder?
    http://www.withinwindows.com/2011/04/02/windows-8-secrets-windows-explorer-ribbon
    🙂

  2. Prinzipiell denke ich, dass es schon mehr Sinn macht viele Funktionen auf einen Klick anzubieten, weil die Auflösungen halt eh gestiegen sind.

  3. Die kapieren es einfach nicht! Die Monitore werden dank 16:9 bzw 16:10 immer breiter und verlieren an höhe und MS meint den wenigen Platz dann auch noch durch eine 100% größere Menüleiste verschwenden zu müssen. Genau aus diesem Grund habe ich den switch von MS Office zu Open Office gemacht. Typisch Microflop.Nutzt eigendlich irgendwer den Explorer noch? ich nehme seit Jahren idoswin pro als Ersatz

  4. altlansen says:

    großer gott, das habe ich schon bei offene nicht benötigt und „abgeschaltet“. Für mocht nicht nachvolziehbar, wann da welche funktion wo auftaucht. Aber Win-Explorer benötige ich zum glück selten

  5. @Maik1000: Kannst ja dann guten Gewissens wieder zurückswitchen, wenn ich Dir jetzt sage, dass ein Doppelklick auf den Ribbontab das Ribbon ausblendet, das funktioniert dann per Hover/Klick zum Einblenden. Dann hast Du so viel Platz in Word, wie man nur haben kann. Bloß Abiword mit Vollbild hat mehr 😉
    Ich bräuchte das Ribbon im Explorer auch nicht, da ich Kontextmenü plus Hotkeys verwende.

  6. Denny Weinberg says:

    Der 1 April war vorgestern!
    Schrecklich sieht das aus!

  7. Zu dem „Feature“ ist noch zu sagen, dass nach derzeitigem Informationstand gar nicht klar ist, ob der Windows 8-Explorer wirklich diese Ribbons verwenden wird, immerhin handelt es sich noch um eine sehr frühe Version. Bis zum Release von Windows 8 gehen noch viele Monate ins Land. Und wenn diese Explorer-Ribbons tatsächlich kommen sollten, dann werden sie sich in der Struktur womöglich von dem in den Screenshots gezeigten noch mehr oder weniger stark unterscheiden. Außerdem ist unklar, ob die Ribbons optional sein sollen, falls sie denn kommen.
    Ich könnte mir eher vorstellen, dass es dann so läuft, wie derzeit unter Office: Dass die Ribbons Standard sind und das Menü nur per ALT-Taste eingeblendet wird. Aber ist natürlich nur meine persönliche Vermutung. 😉
    Einfach mal abwarten!

  8. DonHæberle says:

    Klasse Trendwende. Mozilla, Canonical, Google etc. pp. optimieren jeden Pixel um Platz zu sparen und Microsoft weiß wie man ihn ausnutzen kann. 😀

  9. Ich find es schrecklich, einfach nicht intuitiv bedienbar und schließe mich @Maik1000 an.

    Sollen Sie es einbauen, solange man die Möglichkeit hat es abzuschalten ist es OK.

  10. Vertikal ist der Bildschirmplatz am wertvollsten und entgegen dem Trend (zum Glück haben die Entwickler das nach Jahren endlich kapiert) setzt M$ voll auf Bildschirmplatz Verschwendung.

    Glückwunsch

  11. @Caschy „Ich erinnere mich noch, dass damals alle geschrien haben, da die Ribbon UI etwas völlig neues war.“
    Ich schreie ehrlich gesagt immer noch. Schön, dass man das wenigstens abschalten kann. Wäre das bei den anderen Programmen mit Ribbon auch so, würde ich sie vielleicht sogar verwenden… Am meisten nervt mich der Widerspruch zum Design aktueller Browser: Da wird auf Teufel komm raus jedes Pixel ersatzlos wegrationalisiert (Statusleiste!), während dieser Ribbons-Kram das gegenteilige Extrem ist, pure Verschwendung von Bildschirmplatz.

  12. @Heiko: „Prinzipiell denke ich, dass es schon mehr Sinn macht viele Funktionen auf einen Klick anzubieten, weil die Auflösungen halt eh gestiegen sind.“

    Nee, nee, mein Lieber. Damit wird ja der Vorteil von höheren Auflösungen ad absurdum geführt. Genauso sinnlos wäre das Argument, verdreifachen wir den Speicherplatzbedarf z.B. von Worddateien, weil die Festplatten ja heutzutage größer sind. Davon abgesehen sind die Auflösungen *nicht* per se größer. Viele sind heute mit Netbooks oder Subnotebooks unterwegs, die relativ kleine Auflösungen haben.

  13. Ich finde es sieht gut aus! Wenn man es nur optional bzw. mit Alt einblendbar macht – warum nicht?!

  14. Nico Traber says:

    Sicherlich, es ist Geschmackssache. Aber wegen genau dieser Verschlimmbesserung bin ich damals von MS Office auf OpenOffice umgestiegen. Genau: Die Monitore bleiben breit. Sinnvoll wäre endlich mal ein doppelseitiger Aufbau bei Bedarf wie z.B. beim SpeedCommander – dies ist schon lange auf der wishlist. Dieses Fenstergezerre ist einfach nervig. Windows 7 brachte einen übersichtlichen Explorer mit, hoffentlich bleibt das so…

  15. warum wieder keine 2 Fenstertechnik..bei 16:9 oder 16:10 wäre doch Platz genug..
    sollten sich mal den DirectoryOpus anschauen..so wird das gemacht…

  16. @Nico Traber

    Wenn ich mal an einem Windows PC was machen muss (nutze privat Ubuntu) dann kommt mir der Explorer immer Steinzeitlich vor – keine Tabs, keine gesplittete Fensteransicht. Gerade die Tabs haben es in sich…

  17. Mal ganz ehrlich: Computer-Nerds wie hier sind kaum die Zielgruppe, die MS mit seinen Änderungen ansprechen will. Die meisten hier arbeiten doch eh mit Tastenkombinationen und einem Commanderähnlichen Explorer.
    Für Mausschubser sind Ribbons eine tolle Sache und gerade funktionsreiche Oberflächen lassen sich so besser strukturieren. Ob das jetzt beim Explorer sinnvoll ist, weiß ich auch nicht, aber es wäre zumindest im Sinne eines einheitlichen Interface.

    Zumal altbekannt nicht immer gleich gut bedeutet. Jemand der auf die Oberfläche von MS Office 2007/2010 trainiert wurde ist mit MS Office 2003 genauso aufgeschmissen wie umgekehrt, was bedeutet das ersteres nicht gleich logischer ist.

  18. nixdagibts says:

    Ganz schlechte Idee.
    Da hat die Vorabsondierung voll versagt.

  19. Sebastian says:

    Gefällt mir sehr gut! Ich finde Ribbons im allgemeinen sehr gelungen und nutze auch die entsprechenden Programme sehr gerne. Meiner Meinung nach handelt es sich um eine sinnvolle Weiterentwicklung der (in meinen Augen) veralteten Menüleiste. Dennoch ist es nie verkehrt, neue Features zunächst optional anzubieten.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.