IKEA ENEBY 30: IKEAS Lautsprecher im Kurztest

Im März stellte IKEA Lautsprecher vor, zwei an der Zahl, einmal den ENEBY 20 und einmal den ENEBY 30. Beide Lautsprecher werden via Bluetooth angesteuert, haben aber auch einen Klinkenanschluss für externe Zuspieler via Kabel. Der kleine IKEA ENEBY 20 lässt sich mit einem Akku (nicht im Lieferumfang) versehen und wird so zu einem mobilen Bluetooth-Lautsprecher. Bei 50% Lautstärke soll der Akku um die 10 Stunden halten. Der ENEBY 20 setzt auf einen 3,2″ großen Woofer, der ENEBY 30 auf 2 x 4″, beide haben einen 1″ großen Tweeter. Was die Farben betrifft, so habt ihr zwischen Schwarz und Weiß die Wahl. Eine Wandhalterung könnt ihr separat für 3 Euro erwerben, ein Ständer ist für 10 Euro zu haben.

Der kleine ENEBY liegt bei 50 Euro, das größere Modell, der ENEBY 30, bei 89 Euro. Und eben jenen habe ich mir mal angeschaut. Die Lautsprecher gibt es nur online, nicht aber in den IKEA-Häusern. Optisch darf sich da jeder sein Urteil erlauben, ich selber mag dieses recht Schlichte. Minimalistisch, von vorne und hinten.

Während manche Lautsprecher (besonders die portablen) oftmals aussehen wie ein T-Shirt mit Aufdruck „Waikiki Surf School 1974“ (ihr wisst schon: Ort, an dem man nie war, Sportart, die man nie machte und Jahreszahl, die lange her ist), ist der ENEBY 30 das schlichte und dezente Polohemd, was überall optisch passen dürfte.

Vorne findet man einen runden Knopf, dieser regelt die Lautstärke, wird aber auch anfangs genutzt, um den Lautsprecher per Bluetooth mit Smartphone oder PC zu koppeln. Einfach ein paar Sekunden den Knopf drücken, schon visualisiert die LED im Button die Kopplungsbereitschaft, unterstützt von einem Signalton.

Rückseitig findet sich nur der Anschluss für die Stromversorgung sowie ein 3,5 mm Klinken-Eingang für andere Zuspieler. Das könnte beispielsweise ein MP3-Player sein, falls noch einer bei euch vorhanden ist. Typischer wird es sicherlich anders sein. Ihr könntet ja ein bisschen mehr „Smart“ nachrüsten als Bluetooth. Chromecast Audio oder einen Echo von Amazon? Machbar, denn der Echo Dot kann ja via Bluetooth oder Klinke mit dem Lautsprecher verbunden werden. So wird aus dem IKEA ENEBY 30 ein Smart-Home-Lautsprecher, der auf Zuruf Musik spielt oder voluminös Auskunft gibt.

Und da sind wir schon beim Thema: Was kann der IKEA ENEBY 30 in Sachen Sound? Ich bin positiv überrascht, wirklich. Ich habe den Lautsprecher in meinem Arbeitszimmer positioniert und mit Musik vom Smartphone bespielt. Meine Erwartungen waren nicht hoch – doch der Lautsprecher klingt für meine Ohren wesentlich besser als erwartet.

Ich finde, er hat eine sehr warme, runde Note, die recht präzise die Musik wiedergibt. Vom Bass darf man allerdings in der Standardeinstellung nicht zu viel erwarten, der spielt eher eine untergeordnete Rolle, was man eben bei basslastiger Musik merkt. Der Klang ist dadurch nicht zwingend schlechter oder dünner, wer rappelnden Bass einiger Lieder kennt, wird dennoch feststellen, dass es beim ENEBY 30 eben nicht so stark krachen wird. Deshalb auch ausnahmsweise die Bedienungsanleitung lesen: Drückt man den Button 3 Sekunden und die LED blinkt langsam, dann kann man den Bass justieren, ein weiterer Klick übernimmt die Einstellungen und wechselt zum Regler für die Höhen.

Empfehlung? Kann man immer schlecht aussprechen, wenn man die Anforderungen des Gegenübers nicht kennt. Ich sage aber mal, dass der ENEBY 30 von IKEA mit seiner Bluetooth-Konnektivität eine gute Wahl für all jene ist, die vielleicht keine riesige Wohnung mit 5 Zimmern zu beschallen haben, sondern einfach einen dezenten Lautsprecher für recht schmales Geld ihr Eigen nennen wollen, der auch vom Smartphone oder Tablet aus angesprochen werden kann, denn da spielt bekanntlich für viele heutzutage die Musik.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Das Design ist natürlich Geschmackssache und ich ziehe bei Technik grundsätzlich (es gibt Ausnahmen) auch ein eher sachliches bzw. schlichtes Design vor.
    Aber die ENEBY’s wirken auf mich persönlich eigentlich eher altbacken.

    Ist aber – wie bereits gesagt – reine Geschmackssache!

  2. Ich bin auf der Suche nach einem BT Lautsprecher welcher sich bei Strom an direkt mit meinem Mac verbindet und dessen Sound ausgibt. Der Eneby 30 scheint mir genau meinen Zweck zu erfüllen. Kennt jemand noch Alternativen?

  3. @caschy
    wie klingt er denn so? eher so kategorie echo? oder ue boom, flip.. oder doch so gut wie nen play:1?

  4. Weiß jemand ob es eine automatische Abschaltung nach einer gewissen Zeit Nichtnutzung gibt? Denn wenn ich meinen Echo z.B. per Klinkenkabel über den AUX anschließe und 2x am Tag was zu Alexa sage, muss natürlich gewährleistet sein, dass sich der Lautsprecher nicht abgeschaltet hat.

  5. Hast du weitere Features getestet? Wird aptX für low latency unterstützt? Lassen sich zwei zu einem Stereo-Paar koppeln?

  6. In verschiedenen Märkten kann man den Eneby testen und auch direkt mitnehmen. Sieht man an der Verfügbarkeit auf der Ikea Seite. Mit Klinke klingt der Lautsprecher zudem um einiges besser als via Bluetooth. Ich hätte mir beim letzten Marktbesuch gewünscht die Sache mit der Basseinstellung zu wissen, denn so konnte ich dem kleinen 20er nur ein schmunzeln abgewinnen. Der 30er war über mehrere Abteilungen im Tiefton zu hören. Das muss die Mitarbeiter den ganzen Tag noch mehr nerven kosten als es mich – normaler Kunde – schon nervte.

  7. Mich würde auch die Eignung als Lautsprecher in Kombination mit einen Echo (in meinem Fall Spot) interessieren.
    Stimmt das mit dem automatischen Standby? Ist der Ton bei Einschluss über Klinke wirklich besser? Wie ist die Qualität im Vergleich zum Sonos Play One? Wie hoch ist der Stromverbrauch?

    Das schreit geradezu nach einem Video!
    Danke!

  8. Wenn das mit dem Standby stimmt wäre es leider ein K.O. Kriterium für die Nutzung mit einem Echo Dot. Ansonsten könnte es eine schöne Kombination sein.
    Wobei 25€ Versandkosten schon happig sind.

  9. @caschy
    Preislich ist der Echo momentan gleich mit Echo Dot + Eneby20.
    Für welche Option würdest du dich spontan entscheiden? Danke.

  10. sputnik99 says:

    Lieferkosten 25,00 € kann ich für Berlin auch bestätigen. Geht gar nicht. Bringen die das zu viert vorbei??

  11. Danke für das Video!

  12. Hat man mit dem Chromecast Audio das gleiche Problem wie beim Echo Dot bzgl. Stand-By bei Anschluss via Klinke?

  13. Gibt’s mittlerweile Erfahrung mit Eneby 20?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.