Anzeige

Huawei Mate 30 für Mitteleuropa gestrichen

Huawei wird mit der Smartphone-Serie der Mate 30 morgen in München gleich mehrere neue Smartphone-Modelle vorstellen. Bekannt ist aber auch schon, dass die Chinesen wegen des andauernden Zwists mit den USA keine Google-Dienste vorinstallieren dürfen. Daraus soll man folgerichtig die Konsequenzen gezogen haben, dass die Huawei Mate 30 in Mitteleuropa gar nicht erst auf den Markt kommen.

Das wirkt natürlich paradox: Man stellt die Geräte in München vor, will sie bei uns aber (zunächst) gar nicht verkaufen? Zumindest sei das der Stand der Dinge, wenn man den Niederländern von LetsGoDigital Glauben schenkt. Denn Huawei sei sich bewusst, dass zu wenige Nutzer bei einem Smartphone für 800 Euro und mehr zuschlagen würden, wenn sie auf die gewohnten Anwendungen wie Google Maps, Gmail und natürlich allen voran den Play Store verzichten müssten.

Klar, es wäre möglich die Apps per Sideload nachzuinstallieren. Aber selbst unter den Lesern eines Tech-Blogs hätte dazu sicherlich nur ein kleiner Kreis die Muße, ganz zu schweigen vom regulären Nutzer von der Straße. LetsGoDigital habe die Informationen zum ausbleibenden Launch in Mitteleuropa von einem „Huawei-Insider“ erfahren. Weder das Huawei Mate 30, noch das Mate 30 Lite noch das Mate 30 Pro sollen in Mitteleuropa auf den Markt kommen.

Laut den Kollegen gebe es noch eine kleine Chance, dass Huawei im Falle einzelner Länder vielleicht umdenke. Außerdem habe man noch keine Informationen zu Osteuropa. Wahrscheinlich ist aber, dass die Mate-30-Serie auch dort gestrichen wird. Sollte sich die ganze Situation für Huawei nicht bessern, dann dürfte man wohl in Zukunft stark seine neue Plattform HarmonyOS hervorheben und nach Alternativen zu den Google-Diensten suchen.

Doch ob Huawei das alles den Kunden in Europa schmackhaft machen kann? Das wird am Ende natürlich eine völlig andere Frage sein. Ich denke viele Laien werden beim Kauf ein Smartphone ausschließen, auf dem sie nicht wie gewohnt aus dem Play Store ihre Apps beziehen können. Oder traut ihr den Kunden da mehr Flexibilität zu?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Eine Möglichkeit wäre es auch das Smartphone für weniger als 800€ anzubieten – ist ja kein Naturgesetz, dass sich der Preis für ein Smartphone im dreistelligen Bereich bewegen muss.

    Was die Geräte etwa in der Produktion kosten ist ja bekannt.

    • Und sich damit den Preis auch für die Zukunft kaputt machen?

      Net falsch verstehen, finde die aufgerufenen Preise selber zum kotzen.

      • Klar dein Einwand ist logisch.

        Wäre halt nur für Huawei die Möglichkeit ggf. doch noch einen hohen Marktanteil auch ohne offizielle Google-Dienste zu halten.

        Für den Handelskrieg wäre das aber womöglich wieder Nachteilig weil sich die USA dann behaupten könnten ohne Dienste aus ihrem Land wären Geräte weniger Wert.

        • Aber auch nur ggf. , wenn der schus nach hinten losgeht machen sie die Marke damit ganz kaputt. Außerdem was wären denn ein entsprechender Preis ? Anstatt 800€ also 500€ oder gar nur 400€?
          Wäre immer noch viel Geld und würde ihnen die Google und co. Dienste ebensowenig funktionieren.

  2. Ich finde man sollte aus trotz zu trumpsis blöden Sanktionen, Huawei und Honor Smartphone Kaufen, die bUen momentan die besseren und schönsten Smartphones das neue apfelphone ist ein Witz, ein 4ekiger Kasten wo die kamera drin ist.
    Naja Geschmackssache. Sollte mein Honor 8x mal kaputt gehen, 8. Jeden Fall wieder Huawei oder Honor. Das neue Flaggschiff Mate 30 schaut so super aus. Scheiß Apfel und trump Regierung. Hoffe trump wird nie wieder gewählt…… Lg

    • Auch wenn ich net weis was Apple damit zu tun hat….
      Es gibt doch Hersteller wie Sand am Meer. WHO cares. Dann wird halt was anderes gekauft.
      Man mag von Trump halten Amens man will (also net viel) aber die Chinesen brauchen einen Dämpfer.
      Sie machen es in China ausländischen Firmen auch mega schwer und geben noch zig Auflagen mit auf den Weg , aber im Gegenzug kaufen sie sich überall auf der Welt ein. Die freie Wirtschaft funktioniert aus Iberer warte eben nur in eine Richtung.

  3. Es sind halt nicht nur ein paar Apps ala Maps und Mail für die es eh Alternativen gibt sondern auch das ganze Framework. Ohne Google Dienste bekommt man diverse Games nicht zu laufen, Netflix gibt es schon lange keine neue APK mehr auf dem Mirror, Web Dienste mit Google Login gehen nicht, die ganzen Facebook apps (4 davon unter den top 5 Downloads weltweit) werden kaum zu bekommen sein usw. Klar geht das alles irgendwie aber es wird so attraktiv wie die Lumias mit Top Kamera und Windows Mobile werden. Und da bei Huawei inzwischen eine Menge erfahrene Leute schaffen die keinen Bock auf Geld verbrennen haben ist das die einzig sinnige Entscheidung bis der Trump Bann beendet ist. 2020 sind Neuwahlen in den USA.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.