Google zeigt das Pixel 6 und das Pixel 6 Pro offiziell – Vorstellung im Herbst

Die Leaks sollten wohl recht behalten. Recht überraschend gab Google nun einen Ausblick auf das Pixel 6 sowie das Pixel 6 Pro. Die beiden neuen Pixel-Smartphones werden uns aber erst im Herbst erwarten. Auch den Google-eigenen Chip „Google Tensor“ (Projekt: Whitechapel) bestätigte man unterdessen, jener sei „maßangefertigt“ für das Pixel.

Das Design des Pixel 6 und des Pixel 6 Pro ließ einige nach den Leaks mit gemischten Gefühlen zurück. In diesem matten grauen Ton – muss ich doch sagen – finde ich da meinen Gefallen dran. Aber zurück zu den Neuigkeiten, die Google vorab und offiziell nun zu den kommenden Pixel-Flaggschiffen fallen ließ. Denn auch der SoC macht Lust auf mehr.

„Tensor“ ist der erste maßgeschneiderte SoC für die Pixel-Modelle. Nun sollen auch beim Pixel nicht nur die Software, sondern – zumindest in Teilen – die Hardware aus einem Guss sein. Im Fokus: Maschinelles Lernen und KI. Und da zeigte Google bereits in den vergangenen Jahren, vor allem in puncto Fotografie, was man da in Sachen Software auf dem Kasten hat. Kaum vorstellbar, was man da nun mit eigenem SoC erreichen wird. Man lässt uns da zu weiten Teilen noch im Dunklen tappen und die meisten Details wolle man hier erst zur Markteinführung im Herbst nennen. Dazu gehören auch neue Funktionen, die technischen Details aber auch Informationen zu den Preisen und der Verfügbarkeit.

Einige Details verließ man gegenüber The Verge dann dennoch bereits verlauten: So setzt man im Pixel 6 Pro auf ein 6,7 Zoll (ca. 17 cm) großes OLED-Panel. Jenes löst mit QHD+ auf und kommt mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz. Zum Preis ließ man zumindest durchsickern, dass jener wieder näher an die 1000-USD-Grenze rutscht. Das Pixel 5 war hier bekanntlich günstiger unterwegs. Das Pixel 6 fällt mit 6,4 Zoll (ca. 16 cm) etwas kleiner aus. Auch bei der Auflösung von FHD+ und der Bildwiederholrate von 90 Hz ist man etwas „abgespeckt“ unterwegs. Bei beiden Smartphones setze man nun auf einen Fingerabdruckscanner unter dem Display.

Sowohl das Pixel 6, als auch das Pixel 6 Pro wird es in drei verschiedenen Farbkombinationen geben:

 

Beim Pixel 6 setzt man auf eine matte Aluminium-Oberfläche, beim 6 Pro auf einen polierten Aluminium-Rahmen. Die Pro-Modelle erkennt ihr übrigens daran, dass über dem breiten Kamera-Bump mehr Platz ist:

Einen Ausblick gibt man aber auch auf den besagten Bereich der Fotografie. In dem will man mit der doch sehr prominenten Kameraleiste im Design des Pixel 6 (Pro) ordentlich zulegen. Man verbaue nun größere Linsen. Jener soll knapp 150 Prozent mehr Licht durchlassen. Bislang holte man schon so viel aus den alten Chips heraus. Da bekommt man wirklich Lust, was man dann mit einem zeitgemäßen Kamerasystem zu bewerkstelligen weiß. Drei Linsen sollen es an der Zahl sein beim Pixel 6 Pro, darunter  eine Telefoto-Linse mit vierfachem Zoom. Hierbei setzt Google auf eine gefaltete Optik, Stichwort: Periskop-Linse. Das Kamera-Setup des Pixel 6 müsse man auf die Telefoto-Linse verzichten, der Rest sei aber identisch.

Und klar: Auch das Kamerasystem wird von den neuen KI-Möglichkeiten von Google Tensor profitieren. Da Android 12 es bereits verlauten ließ, ist davon auszugehen, dass viele Features direkt mittels Machine Learning auf dem Gerät funktionieren werden – sicherlich werden wir da auch Verbesserungen im Bereich der Sprachassistenz durch den Google Assistant sehen. Google spricht auch Verbesserungen im Bereich „Übersetzung“ an. Mit von der Partie beim Google Tensor ist im Übrigen auch ein verbesserter Sicherheitschip: der Titan M2.

Logisch, die neuen Pixel-Smartphones werden direkt auf Android 12 setzen und da ist dann auch das Redesign mittels „Material You“ mit von der Partie. Das wirkt nun alles schon jetzt sehr viel einheitlicher, gespickt mit neuen Animationen.

Ihr merkt es mir sicherlich an: Ich bin wahnsinnig gespannt auf das Pixel 6 (Pro). Mal schauen, ob bis Herbst noch einige Details durchsickern werden. Anfang Oktober dürften die Smartphones dann in den Startlöchern stehen. Die Verfügbarkeit steht und fällt da sicherlich mit der andauernden Chip-Knappheit. Zur Google Pixel Watch gab man übrigens weder eine Zusage, noch ein Dementi.

Angebot
2020 Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
2020 Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
8‑Core GPU mit bis zu 6x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−123,47 EUR 675,53 EUR
Angebot
2020 Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13', 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
2020 Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
Mach mehr als je zuvor mit bis zu 18 Std. Batterielaufzeit; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−140,03 EUR 988,97 EUR
Angebot
2020 Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13', 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
2020 Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
8‑Core GPU mit bis zu 5x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−210,00 EUR 1.239,00 EUR
Angebot
2021 Apple iMac (24', Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU, Vier Anschlüsse, 8 GB...
2021 Apple iMac (24", Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU, Vier Anschlüsse, 8 GB...
Beeindruckendes 24"4.5K Retina Display mit großem P3 Farbraum und 500 Nits Helligkeit; Der Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU liefert großartige Leistung
−198,05 EUR 1.700,95 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. Sobald es verfügbar ist, wird es vorbestellt …. und meine Frau bekommt mein Pixel 5 🙂

  2. hätte keinen bock drauf, ständig mit dem kamerateil irgendwo hängen zu bleiben.

  3. Ich bin gespannt, ob Google einen UWB-Chip einbauen und verwenden wird – ähnlich wie es bereits Apple schon macht.

    Und 5G ist ein Muss.

  4. Ich freu mich wahnsinnig auf die neuen Pixel.
    Für mich die spannendsten und interessanten Smartphones des Jahres.
    Mal sehen welches Pixel mein 3XL beerben wird.

  5. Ich werde die Entscheidung definitiv vom Preis abhängig machen. Aber evtl fallen ja auch die Preise für das Pixel 5 dermaßen, dass ich mein Pixel 3 „nur“ zwei Generationen upgrade. Mir sind Telefone einfach keine 800 Euro wert. Evtl gibt’s ja gute Vertragsangebote.

  6. Glückwunsch zum häßlichsten Pixel aller Zeiten und der Beerdigung des kompakten Formfaktors.
    Wer mal Vergleichsbilder sehen will, im Android Hilfe Forum gibt es Fotos vom Pixel 4, 4a und 5 im Vergleich zur Schutzhülle des Pixel 6 (ja die kann man schon kaufen)
    Mal sehen was 2022 so bringt…

  7. Sieht toll aus, klingtbspannend, wird wohl gekauft.

  8. Na endlich sehen die nicht mehr aus wie Spielzeuge…gefällt mir da eigenständig

  9. Ist mir definitiv auch zu gross. Entweder wird’s ein b Pixel 5 zum guten Preis oder ein Pixel6A.
    Zudem finde ich beim normalen 6er den Displayrand unten ziemlich breit.

    • Ah, ja, da ist ja die obligatorische Pflichtmeldung, dass einem das Display zu groß sei.

      Es gibt keinen Markt für kleine Smartphones. Sonst gäbe es ja welche…

      • Peter Beer says:

        …sagt wer? Die Industrie will uns weiß machen, dass es diesen Markt nicht mehr gibt!
        Sogar Apple wird nach seinem angeblichen Desaster mit dem 12er Mini auch beim 13er wieder ein Mini bringen.
        Zum Beispiel haben Sony eins, Asus auch und Google hatte eins. Nun erzähl du uns, es gibt keinen Markt.

        • Sagt einem der Verstand. Falls nicht, hier die Erklärung: guck‘ dir den Smartphone-Markt einmal an. Zahlreiche Anbieter versuchen ihre Geräte abzusetzen, die Konkurrenz ist groß, der Markt stark umkämpft. Gleichzeitig sehen sich die Geräte immer ähnlicher, sowohl hinsichtlich des Designs als auch der Größe. Verwundert auch nicht, form follows function. Die typische S-Erfahrungskurve bei neuartigen Produkten ist fast vollendet.

          Wer nun behauptet, es gäbe zwar einen nennenswerten Markt für kleine Geräte, alle konkurrierenden Anbieter lassen diese Lücke aber bis auf vereinzelte Experiente ungenutzt, hat schlicht und ergreifend noch viel zu lernen…

          Wenn du dir jedoch so sicher bist, dass der Markt da ist: trommel noch die beiden anderen zusammen, die auch fortwährend kleine Displays fordern (viel mehr seid ihr ja nicht), geht zur Bank, sammelt Geld, gründet ein Start-up und werdet mit kleinen Smartphones steinreich. Oder ab in die Insolvenz, so als teure, aber erkenntnisreiche Erfahrung… 😉

          • Wenn du schon deine Weisheiten vom Band lässt, dann vielleicht nicht nur mit Verstand, sondern auch mit Leseverständnis. Marco hat als Beispiel von „kleinen“ Phones das Pixel 5 genannt. Größenvergleichbar damit ist das iPhone 12, welches das meistverkaufte Smartphone in Q1 war. In den Top 4 ist dabei auch nur ein Phone, das größer als 6,1 Zoll ist.

            Der Markt nach „kleinen“ Geräten ist also nachweisbar bei mehr als drei Personen da. Apple weiß das und bringt alle Geräte auch im Bereich 6 Zoll heraus,. Sehr erfolgreich wie man sieht. Aber natürlich kommen immer wieder die obligatorischen Pflichtmeldungen, dass es diesen Markt nicht gäbe.

        • Sieht man doch gut an den Verkäufen, kleine Smartphone werden kaum noch nachgefragt.
          Ich war früher auch eher ein Freund von kleinen kompakten Smartphones, aber seit man mit den Dingern immer mehr macht sind größere Bildschirme einfach sehr praktisch.

        • Das 13 Mini ist sicherlich schon länger in Entwicklung, als die Verkaufszahlen vom 12 Mini vorliegen. Erst in späteren Generationen können die Hersteller reagieren, ein voll entwickeltes Gerät einstellen erzeugt noch mehr kosten, außer ein Hersteller würde seine Geräte subventionieren.

      • Ganz einfach, großes Display = höherer Preis = mehr Einnahmen

        • Alleine die ganzen günstigen Chinakracher mit ebenso großen Displays wie alle anderen widerlegen doch schon deine Annahme…

          • Sebastian Veit says:

            In China ist es auch ein anderer Markt mit anderen Bedürfnissen.
            Dort waren die Geräte schon immer größer.

    • Hier, will auch nur kleine. Warte mit meinem xz2c bis es was würdiges gibt. Meine Frau kommt gerade noch mit dem S10e zurecht, meine Eltern sind auch auf xz2c bzw X Compact.

      Wir sind mehr als 3✌️

  10. Kamera, Kamera, Kamera.
    Und was ist mit Audio?

    • Würde mich auch interessieren. Hoffentlich wieder dedizierte Lautsprecher. Das Display als Lautsprecher beim 5er war so gar nicht meins. Ging daher wieder zurück…

  11. Im Spiegel ein Interview mit dem Chef:
    https://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/pixel-6-und-tpu-google-hat-fuer-seine-neuen-smartphones-einen-ki-chip-entwickelt-a-43a382e0-26dd-4e0e-9e9b-1c98252db549#kommentare

    Ich habe das Gefühl, dass das Pro richtig teuer wird – da werden anfangs 1000 Euro nicht reichen.

    Ich hoffe, Fremd-Links sind erlaubt? Falls nicht, dann bitte Eintrag wieder löschen.

    • Dann hätte Google aber ein Problem, da die Mitbewerber einfach zu stark sind.

      • Wäre Klasse – so für 899 Euro das Pro-Modell. Das das Pixel aber keine SD-Karte hat – braucht man (zumindest ich) mind. 512 GB Speicher (mit reichen derzeit schon keine 500Gb mehr auf dem S8) – 1000 GB – besser 2000 GB 🙂 2000GB ist natürlich Wunschdenken – aber 1000GB für 999 Euro (Pro-Modell) wären der Knaller:) Würde mich sehr überraschen – aber auch sehr freuen.

      • Das hat sie ja noch nie gestört. Die Masse wird immer noch kein Google-Gerät kaufen, sondern iPhones, Samsungs, Xiaomis und dann irgendwann ganz weit hinten mal ein Pixel. Jetzt die Techblase mal außen vor.

      • Google achtet schon auf den Wettbewerb, aber anders als du denkst:

        Die Pixel-Geräte sind Referenzmodelle und Technikdemonstratoren, jedoch nicht Teil des eigentlichen Geschäftmodelles von Google. Das Geschäftmodell von Google ist die Erschaffung von hervorragend funktionierender Infrastruktur (Suchmaschine, Maps, YouTube, Android…) um darauf Werbung zu vermarkten. Um dieses flächendeckend auf Smartphones umzusetzen, ist Google auf starke Partner angewiesen. Da wäre es hinderlich, wenn die Pixels eine zu große Konkurrenz wären. Also werden sie bewusst so positioniert (Preis, Verfügbarkeit), dass für die Android-Partner noch genug Luft bleibt. Das 6er Pro-Modell darf also gerne richtig teuer sein, ohne damit für Google zum Problem zu werden.

  12. Ich habe bisher keinen würdigen Nachfolger meines P20 Pro gefunden. Seit mehr als 3 Jahren schon dabei, Das Pixel 6 Pro könnte ein würdiger NAchfolger sein

    • Vielleicht nie richtig gesucht? (Fast) alle Hersteller haben doch Modelle, die ein P20pro in allen Bereichen zerlegen. Oder wonach entscheidet sich in deinen Augen die Würdigkeit?

  13. In grau ganz nett. Aber auf den Bildern sieht es so aus, als wäre der Kamerabuckel recht hoch und dann wird das eigentlich schlanke Gerät mit Hülle drum rum dann wohl ziemlich dick.
    Für meinen Geschmack zudem zu gross.
    Nun gut, mein Pixel 4 hält noch gut durch und wenn es da keine Updates mehr gibt, wird über ein neues Gerät nachgedacht. Derzeit liegt das iPhone Mini in der Gunst weit vorne.

  14. So wie es aussieht wird es also ein Pixel 5a nicht geben. Oder hat da jemand mehr Infos dazu?

    • Nicht in Europa.

      • Es wurden bisher (inoffiziell) USA und Japan als Release-Länder genannt. Ein Ausschluss von Europa ist daher zwar relativ wahrscheinlich, aber nicht so sicher wie du es hier postulierst. Eine offizielle Aussage dazu gibt es noch nicht.

  15. Im Interview mit The Verge kam dieser Satz von Osterloh. „….He also admits that “it will certainly be a premium-priced product,” Daraus kann man die 1000$/€ schlussfolgern.

  16. Nach 13 Jahren Google-Anhängerschaft bin ich 2021 zu Apple gewechselt. Glaubt mir – das Pixel ist nicht das Problem. Das iPhone ist nicht das beste Smartphone. Es ist das quasi fehlende Ökosystem, wo es bei Google einfach hinten und vorne mangelt.

    Ich würde mir wünschen, sie würden da mehr Gas geben. Aber man hat mehr das Gefühl, als wenn man das mit Anlauf immer wieder versauen will…:-(

    • PetrosiliusZwackelmann says:

      Das ist wiederum ein individuelles Thema. Da ich seltenst einen PC/Laptop nutze und auch kein Tablet habe, brauche ich kein Ökosystem. Daher verpufft der Vorteil bei mir einfach.

      • Gibt ja noch mehr als nur Smartphone und Rechner. Dazu zählen auch die Apple Watch, Apple TV etc. Ich habe früher Zeter und Mordio auf Apple geschimpft, aber man muss es ihnen lassen: das Ganze arbeitet einfach unfassbar gut zusammen. Währenddessen hat Google wesentliche Marktsegmente einfach einschlafen lassen (Smartwatches, Tablets etc.).

        Naja, sind hochbezahlte Leute dort. Irgendwelche Gründe müssen die ja haben…

        Das Pixel 6 finde ich selbst echt gelungen und vor allem schön eigenständig und wenn ich noch im Google-Universum wäre, wäre das Teil sicherlich gesetzt.

  17. Mein p5 steht seit dem Kauf auf widevine 3 und spielt Videos nur in super low quality ab. Google interessiert sich seit Anfang des Jahres nicht für den Bug.

  18. Wieder Bezels unten und oben, das war doch beim 5er schon besser. Wieso der Rückschritt? Der neue SOC interessiert doch keinen wirklich …

  19. Hat Google eigentlich etwas zu dem Thema „unbegrenzte Backups in Google Photos“ gesagt?
    Offiziell heißt es ja nach wie vor, dass „nur“ die Pixels 1-5 in diesen Genuss kommen. Das wäre für mich ein KO-Kriterium für das 6er.
    Weiß da jemand mehr?

    Abgesehen davon: hässlicher Kamerabuckel, das sah beim Nexus 6P wesentlich hübscher aus. Aber da eh eine Hülle drum kommt -> wurscht.
    Fingerabdrucksensor im Display – ächz. Ich bin nach einer Weile vom S21 zum Pixel 5 gewechselt und genieße es so sehr, wieder den klassischen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite zu haben. Funktioniert einfach viel zuverlässiger.
    Und schade, dass das kleine Pixel 6 ein abgespecktes Kamerasetup hat. Ich genieße die geringe Größe des Pixel 5 wirklich sehr.

  20. Kann es kaum erwarten bis das Pixel 6 Pro verfügbar ist. Mein letztes Smartphone von Google war das Nexus 6P. Dazwischen hatte Huawei und leider das Galaxy S8 und S20

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.