Google Trips: Ab August ist die App nicht mehr nutzbar


Google Trips ist ein nettes Tool, das einem dabei helfen kann, seine Reiseplanungen im Überblick zu behalten. Google Trips hat im Rahmen der diesjährigen Google I/O auch ein paar Neuerungen spendiert bekommen. Auffallend dabei: Die Integration in verschiedene Angebote von Google, null Fokus auf die bereits vorhandene Trips-App.

Aus gutem Grund, denn die Trips-App wird im August eingestellt. Das geht aus der Support-Seite zur App hervor:

Wichtig: Der Support für die Google Trips App endet am 5. August 2019. Bis dahin können Sie wie gewohnt auf Ihre Reservierungen und Notizen zugreifen und diese per E-Mail versenden.

Das ist durch die Integration in andere Bereiche natürlich weniger tragisch und könnte durchaus auch ein Hinweis darauf sein, wann wir die Trips-Inhalte in Google Maps und anderen Angeboten sehen werden. Aber auch abseits davon ist Google Trips als Webversion gut zu gebrauchen, da muss man nicht zwingend eine weitere App nutzen.

via XDA Developers

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Just my two cents says:

    Der Hauptvorteil der Trips App ist, dass sie auch Offline nutzbar ist, im Ausland ein nicht unerheblicher Vorteil gegenüber einer Webversion. Mich nervt bei Google, dass man sich nicht sicher sein kann, wie lange eine geschätzte App funktioniert oder kurzfristig abgeschossen wird…

  2. Star Crafter says:

    Das ist wirklich nervig, dass Google immer alle Dienste abschießt.
    Ich bin echt Google Fanboy und befüttere das Systeme „gerne“, weil es mich weiterbringt. Aber so langsam nervt mich das echt an. Das sind Züge wie bei Apple, die einem immer ihr System aufdrücken wollen – das hasse ich auch und meide deren Produkte deshalb schon seit 12 Jahren gekonnt, weil es einfach scheisse ist.

  3. Ich oute mich auch mal als Google-Fan, aber muss meinen Vorrednern Recht geben. Man weiß nicht wann Google einen Dienst einstellt.
    Vor allem trifft es nicht unbedingt kleine, kaum genutzte Apps oder Dienste, auch gut genutzte werden mal gerne ins Nirvana geschickt (Google+, My Tracks, Google Reader).
    Klar findet man meist eine Alternativlösung, aber ich hatte mich zum Beispiel so sehr an My Tracks gewöhnt und bisher habe ich keine App gefunden, die mir gefallen würde.
    Toll wäre es wenn Google die Möglichkeit einer „Petition“ bieten würde: Google kündigt an einen Dienst schließen zu wollen und durch Abstimmung kann der User mitbestimmen ob oder ob nicht.

  4. Black Mac says:

    Am wichtigsten ist mir, dass ich die ganzen Reservationen gebündelt sehe. Inbox konnte das, und auch Google Trips.

    Zurzeit ist es noch möglich, diese in der Google-App aufzurufen, indem dort „my trip“ in das Suchfeld eingegeben wird. Hoffentlich bleibt uns wenigstens das erhalten.

  5. In Google Maps kann man sich jetzt schon unter „Gegend erkunden“ Sehenswürdigkeiten oder Restaurants in der Nähe anzeigen lassen. Da kann man bis August vielleicht ein wenig Optischer Feinschliff erwarten, den Rest dürfte sich Google wieder sparen, weil Google damit schlecht Geld machen kann.

  6. Haha, ich wußte es!!

    Trips hörte sich ziemlich vielversprechend an, eine Bündlung aller Informationen und Kommunikation zu einer Reise, aber zum Glück habe ich mir rechtzeitig ins Gedächtnis gerufen, wie kurzlebig Google-Angebote sind, und habe von einer Nutzung abgesehen.

    Einmal Inbox reicht!

  7. Neben Inbox bin ich hier ganz schön angepisst um ehrlich zu sein. Warum die App so Klasse war (ist), waren die Rabatte für Attraktionen. Ich habe damit schon mehrfach bei Reisen Tickets mit 20% Rabatt gekauft, den es über den App Einstieg gibt. Haben nicht viele gewusst aber wer es wusste konnte damit super sparen.

  8. Besonders ärgerlich ist, dass das neue Google Travel plötzlich nur funktioniert, wenn man „Web- und App-Aktivitäten“ aktiviert, d.h. Google den kompletten Suchverlauf (und auch Browserverlauf?) speichern lässt. Das ging vorher ohne.

  9. Eine Frage in diesem „Zusammenhang“. Seit ein paar Monaten habe ich das Problem, dass gewisse E-Mails (Flug- oder Hotelbestätigungen) bei mir nicht mehr in Google Kalender erscheinen. In Google Maps erscheint ausnahmslos ALLES. In der Google Suche entsprechend auch. Im Google Kalender ist es für mich Zufall, ich konnte noch kein Muster erkennen. Mal werden die Hotelbuchungen im Kalender eingetragen, der Flug dann nicht. Mal genau anders herum. Hat noch jemand das Problem oder besser gesagt, kennt vielleicht eine Lösung?

  10. Ingo Podolak says:

    Ich nutze Google Trips seit Anfang an und hoffe das dafür eine andere App kommt.
    Zumindest kann ich mir nicht vorstellen das Google Travel dauerhaft nur im Browser nutzbar sein wird, da ja eigentlich alles immer mehr weg von Webseiten hin zu Apps geht bzw. weg von Desktop hin zu mobil.
    Die Offline Nutzung wäre für mich zwar nicht so wichtig wird aber mit einer App bestimmt wieder kommen.
    Die Bündelung vieler Funktionen in einer Reise App/Seite ist sicherlich nicht verkehrt wenn man langfristig auf nichts verzichten muss.
    Google ist viel am experimentieren aber meistens wenn ein Dienst/App usw gestorben ist, wurden aber die meisten Funktionen irgendwo anders integriert.

Schreibe einen Kommentar zu UL Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.