Google Stadia: Ist das wirklich ernst gemeint?

Als Google seinen Game-Streaming-Dienst Stadia ankündigte, war ich erst einmal sehr skeptisch. Cloud-Gaming ist eine Idee mit großer Zukunft. Die Betonung liegt dann aber auch darauf: Zukunft. Vorgestellt im März 2019 vegetiert Google Stadia am Rand der Spieleindustrie vor sich hin. Klar, zwischendurch ist viel passiert, doch die anfänglichen Versprechen konnte Google nicht einhalten. Man versprach etwa eine massive Leistung, rasch wurde aber klar, dass 4K-Gaming beispielsweise in der Regel bei Stadia eine Mogelpackung bleibt. In der Industrie zweifeln nun auch andere daran, dass es Google mit Stadia wirklich ernst ist.

Der Manager, Analyst und Risikokapitalgeber, Matthew Ball, ließ in dieser Woche einen Tweet vom Stapel, der es gut auf den Punkt bringt. Anlass war die überraschende Übernahme von ZeniMax Media durch Microsoft. Die Redmonder haben sich damit die Rechte an eindrucksvollen Spielemarken wie „Fallout“, „The Elder Scrolls“ oder „Doom“ gesichert.

Tatsächlich eröffnet sich die Frage: Welche größeren Investitionen plant Google in seine Gaming-Ambitionen? Ja, man hat da ein Entwicklerstudio eröffnet, bis das aber wirklich Früchte trägt, wird es noch dauern. Google erklärte bereits, dass man Stadia Zeit geben werde, um sich zu entwickeln. Doch wenn „Zeit geben“ für Google nur herumsitzen und hoffen bedeutet, dann kann man jetzt schon davon ausgehen, dass es nur einfach etwas länger als üblich dauern wird, bis das nächste Bett auf dem Google-Friedhof frei wird.

Ball hat da aus meiner Sicht recht: Google verfügt genau wie Microsoft über das notwendige Kleingeld – benötigt aber noch dringender als die Redmonder starke Marken und erfahrene Entwickler. Vergleicht man aktuell den Xbox Game Pass Ultimate und Google Stadia, ist der Gewinner für mich kinderleicht auszumachen. Das gilt doppelt, wenn man auf die Zukunft blickt. Denn nach der Übernahme von ZeniMax Media ist klar, dass kommende „Fallout“- und „The Elder Scrolls“-Titel ab dem ersten Tag in den Game Pass wandern werden. Womit möchte Google das kontern? Mit einer 1800p-Version des nächsten „Doom“?

Microsoft, Sony und auch Nintendo sind alte Hasen, die wissen, dass man nicht nur gute Technik benötigt, sondern auch starke Spiele. Google Stadia hat Potenzial, das aber rund ein Jahr nach dem Launch weiterhin brach liegt, während die Konkurrenz Gas gibt. Microsoft geht dabei vielleicht den klügsten Weg und hält seinen Xbox-Konsolen und dessen Fans die Treue, führt die Gamer aber vorsichtig an das Cloud-Gaming über den Game Pass Ultimate heran – mit einer Flatrate und nicht einzelnen Spielepreisen, die höher liegen als bei typischen Konsolenspielen.

Konkurrenz belebt das Geschäft, daher wünsche ich Google Stadia durchaus den Erfolg. Es ist immer gut, wenn es neue Impulse für den Markt gibt. Aktuell habe aber auch ich die Frage: Meint ihr es wirklich mit Stadia ernst, Google?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

85 Kommentare

  1. *hust* clickbait *hust*

    Sorry. Aber so klingts für mich ✌️

    • Ich glaube, du solltest dir noch einmal die Bedeutung des Begriffes zu Gemüte führen.

      • Macht doch mal so einen Titel: „Diese Fakten über einen revolutionären Spieledienst werden euch schockieren!“

      • Ein Clickbait besteht in der Regel aus einer reißerischen Überschrift, die eine sogenannte Neugierlücke (englisch curiosity gap) entstehen lässt. [Wikipedia]

        • k.l.u.k. – „reißerisch“. Du solltest mal deinen Kompass richten 🙂

        • André Westphal says:

          In der Regel umfasst das aber auch, dass die Überschrift deutlich dramatischer ist als der Artikel oder sogar irreführend wirkt – das ist hier nicht der Fall. Zumal ein Tweet von einem Analysten aufgegriffen wird, der Google exakt das unterstellt: Es mit Stadia eben nicht ernst zu meinen.

          Letzten Endes mache ich meistens recht neutrale Überschriften, da in dem Post hier aber auch viel persönliche Meinung steckt (was ich auch klar zu erkennen gebe), kanns auch mal eine griffigere Überschrift sein. Das kann man mögen oder nicht, klar. Aber ich denke da gibt es ganz andere Portale mit ganz anderen Headlines, über die man sich aufregen kann :-D.

          • Also ich bin nicht zufrieden mit der Leistung. Ich spiele Elder Scrolls Online auf Stadia und PC und Ps4. Jedes mal wenn ich in einer Gruppe eintrete kickt mich das Game für locker 10 Minuten. Ich schrieb Stadia das die das Fixen sollen. Das war vor 2 Monaten, bis heute keine Antwort und keine Besserungen. Ich glaube nicht das Google wert auf Kunden legt, sie haben einfach nur Geld gesehen und sich erhofft das es Geld regnet.
            Ich muss auf Stadia Eso spielen da meine Grafikkarte auf PC kaputt ist und ich mir erst ne neue kaufen werde. Hab ich das getan werde ich Stadia beenden. Wirklich Spiele haben sie nicht. Bis auf Eso oder RDR2 find ich nix weiter gut.

      • Es hängt sehr stark davon ab, was man erwartet. Ich finde den Artikel sehr gut, und das soll etwas heißen, da ich selten Andres Artikel mag. Aber ich habe etwas völlig anderes aufgrund des Titels erwartet, was an eben besagter Betonung liegen könnte. Ich erwartete im Artikel krasse Fehler seitens Google. Tatsächlich ist der Artikel eine gute Beschreibung über den Istzustand und daß Google, wenn es denn ernst meint, mehr tun muß. Eine berechtigte Frage von Andre. Aus dieser beschriebenen Perspektive aber ein reißerische Titel für einen sehr guten Artikel.

    • Ich finde die Überschrift trifft den Kern des Artikels sehr gut und macht neugierig aufs lesen. Insofern gute Arbeit!

      Zum Thema: Ich habe selber Google Stadia und bin als Gelegenheitsspieler recht angetan. Ein großer Kritikpunkt meinerseits abseits vom begrenzten Spieleangebot ist der fehlende Voicechat mit Spielern von anderen Plattformen. Gerade bei Multiplayertiteln macht das einen erheblichen Unterschied beim Spielerlebnis.
      Damit Google aus meiner Sicht bestehen kann, müssen entweder ein Großteil der AAA-Titel über B2P angeboten werden oder Google muss – wie im Artikel schon formuliert – stärker in Firmen investieren oder diese kaufen, um gute exklusive Inhalte anbieten zu können.

      • Patrick Seitz says:

        Sie müssen viel stärker in die Plattform aber auch ins Marketing investieren.

        Der Dienst funktioniert. Und wenn die Userbasis stimmt werden auch mehr spiele portiert. Den Rest erledigt die Zeit. Alte Spiele werden nicht zwangsläufig portiert werden aber bei zukünftigen Titeln kann man dann den Stadia support mit einbauen.

  2. Ist doch wie immer bei Google: Man macht was eigenes, was dann ein paar Jahre später wieder eingestellt wird….

    • Und das ist genau Teil des Problems, wer kauft sich Hardware und Controller, wenn absehbar ist, das das Projekt – wie so viele andere – versandt. Ich trauere weiter um den Google Reader

      • Da möchte ich Frey [Google Mitarbeiter] über Stadia zitieren: „And yeah, Google’s canceled a lot of projects. But I also have a Pixel in my pocket, I’m using Google Maps to get around. I only got here because my Google Calendar told me to get here by giving me a prompt in Gmail. It’s not like Google cancels every fucking thing they make.“

  3. Ich vermute, dass Microsoft den Game Pass auch bald teurer macht, wenn da wirklich Blockbuster reinkommen. Oder man muss die Studios wie Ubisoft extra mitbuchen. Und dann muss man schon wieder schauen, ob sich das wirklich rechnet. Denn 100 Indititel machen eben noch lange kein gutes Angebot. Und schon garnicht, wenn man AAA-Titel erwartet. Und nur das xte Gears und das xte Forza machen auf Dauer auch keinen Spaß.

    • Ja und Metro, red dead redemption 2, gta 5, arc, resident evil, no man sky, destiny 2, Witcher 3, … und jedes AAA Spiel welches in den nächsten Jahren rausgekommen ist…

      • Patrick Seitz says:

        Jedes Tripple A Spiel xD der war gut.
        Wenn ich eine Liste führen würde von Triple a spielen die ich gerne spielen möchte und dann eine Liste der Spiele die ich spielen kann( selbst wenn ich die Spiele mitzähle die mich nicht interessieren) ist die Liste der Titel die ich nicht spielen kann immernoch 100x größer….

        • Patrick Seitz says:

          Und das Angebot wird immer begrenzt bleiben da ja für 12€ monatlich bereits alle Spiele inklusive sein müssen.

          Währenddessen wird irgendwann auf Stadia die Auswahl ähnlich groß wie auf der Playstation sein. Und jeder kauft sich halt nur das, was ihn interessiert

    • Microsoft wird den Preis eine ganze Weile so attraktiv lassen, wenn sie dann 50 Mio. Abonnenten haben (ca) werden sie den Preis in Schritten erhöhen, denke ich.

  4. Ich spiele auf Stadia ganz gerne mal PUBG. ..jetzt nicht mega intensiv, aber schon ab und zu.

    Riesen Vorteil ist, dass ich nichts installieren brauche und egal ist, was das für ein Rechner ist.
    …und das es kostenlos ist find ich auch gut.

  5. Grundsätzlich bin ich stadia vollkommen zufrieden.
    Hätte es ja auch gerne weiter genutzt. Aber die Spiele die ich spiele gibt es nunmal leider bei stadia nicht.
    Werde zurück zur Xbox gehen. Alleine um das volle Potenzial nutzen zu können.
    Hoffe Google schafft es noch. Aber mittlerweile sehe ich schwarz.

  6. Dirk der allerechte says:

    Ja ich bin diesmal auch am überlegen als ewiger PlayStation Zocker würde ich vielleicht wegen den ganzen inkludieren spielen vielleicht doch zur Xbox tendieren oder vielleicht doch beide? Ich hab noch nie eine Xbox gehabt genau wegen den Spielen… ich finde auch Microsoft hat alles richtig gemacht

  7. Ehrlich gesagt bin ich froh, dass Google nichts aufgekauft hat für Stadia. Exlusive Spiele sind der letzte Mist für Kunden. Und dass die anfänglichen Versprechen schon technisch nicht umzusetzen sind, war auch irgendwie abzusehen. In meinen Augen ist und bleibt Gamestreaming eine technische und anwenderunfreundliche Sackgasse. Klar ist es echt blöd für derzeitige Nutzer, wenn der Service irgendwann mal auf dem Google-Friedhof landet, aber auch da wäre er ja leider nicht der erste… :\

  8. Generell find ich Stadia schon ziemlich geil. Instant zocken. Nix downloaden. Ist natürlich ziemlich mega.

    Aber wenn Google es bis heute nicht geschafft hat, eine Suche einzubauen… Wofür war Google nochmal bekannt?…

    Ich glaub der Chef steht einfach nicht so wirklich dahinter und die vollmundigen versprechen… Naja. Viele Features, die man eigentlich hätte erwarten können, nach einem Jahr.

    Aber nein. Es wird das forum nun mit dem stadia Account verbunden… Damit man direkt sieht wer Vorbesteller war.

    Die Zeichen sind eindeutig, worauf Google die Prioritäten setzt bzw nicht setzt. Geil ist stadia alle mal. Technik beeindruckend und äußerst flüssig.

    Vielleicht bringt Luna nun auch nochmal mehr Bewegung in den Laden.

  9. Ich hatte es schon bei der Vorstellung von Stadia geschrieben, wenn der Dienst in der Form ein Erfolg geworden wäre hätte ich etwas an der Menschheit gezweifelt.

    Alleine schon der Umstand, dass man nicht seine ganzen bereits am PC gekauften Spiele in dem Streaming Dienst verwenden kann, sondern nochmal doppelt kaufen soll, disqualifiziert den Dienst schon.

    • Damit wären auch die Konsoleros disqualifiziert… Oder jeder der die Plattform wechselt.

      Ich bin trotz PC damals auf die PS und dann auf die Xbox. Jedes Mal durfte ich meine Bib neu aufbauen.

      Steam und Co kann ich halt einfach nicht auf ner Konsole spielen, geschweige denn auf einem 50 Euro Stick.

      Beim Plattformwechsel muss man nun mal einen Tod sterben, wenn man bestimmte Features nutzen möchte.

      • Bei einem Plattformwechsel ist das verständlich, aber das Problem tritt ja auch auf wenn man eben nicht die Plattform wechselt und ganz normal am PC spielen möchte.

        • Patrick Seitz says:

          Auch der PC ist eine andere Plattform als Stadia. Du kannst aber deine Spiele an jedem Device auch eben auf deinem PC spielen. Ich finde Stadia ist ne wundervolle Ergänzung ne gute Ersatzkonsole für einen PC Spieler….

  10. Ich habe Google Stadia ausprobiert bzw. spiele ich immer Mal wieder darüber.

    Warum immer Mal wieder? Ganz einfach, weil der Umfang an Spielen halt in der Tat bisher nicht sonderlich groß ist. Aber ich persönlich erwarte auch nicht, dass jetzt bereits erschienene Spiele alle noch für Stadia umgesetzt werden.

    Ich kann grds warten bis neue Spiele erscheinen.
    Was allerdings ein großer Fehler ist, sind so Sachen wie jetzt bei Mafia Definitive Edition oder ich meine auch bei Cyberpunk. Die Spiele müssen zeitgleich mit den Konsolen- und PC-Versionen erscheinen und nicht erst irgendwann später.

    Ich hätte mir nämlich in der Tat Mafia für Stadia geholt und auch bei Cyberpunk würde ich darüber nachdenken. Aber so wird das leider nichts.

    Ansonsten finde ich das Prinzip von Stadia super. Einfach und schnell überall zocken ist einfach grandios. Entweder im Wohnzimmer auf dem großen Fernseher und anständigen Lautsprechern. Oder vor dem Pennen noch ne kurze Runde auf dem Zweitfernseher im Schlafzimmer.

    Alles Mal besetzt? Kein Problem, lauft auch astrein auf dem Chromebook Duet.

    Keine Installation, keine Updates. Controller durch Code ruckzuck verbinden und los gehts. Alles was man braucht ist eben noch nen Chromecast Ultra.

    Ja, die Spiele sind teils zu teuer. Vor allem wenn man bedenkt, dass man eben auch mtl einen Beitrag zahlt. Aber es gibt auch immer wieder ganz gute Aktionen.

    Finde es immer witzig, wie einige erwarten, dass man doch bitte alle Spiele spielen könnte, die man eh schon bei einem anderen Dienstleister erworben hat.

    Und das in der heutigen Zeit wo es genug Leute gibt, die sich jede Version und remaster für jede Konsolengeneration und was weiß ich holen. Kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

  11. Ich nutze Stadia seit dem ersten Tag in Deutschland und bin nach wie vor mit der Spieleauswahl sehr unzufrieden. Deswegen habe ich mir die Xbox Series X vorbestellt und werde mit Konsole und Game Pass dann eine viel größere Auswahl haben an aktuellen Games.

    Trotzdem muss ich sagen dass Stadia 1A technisch bei mir funktioniert hat. Ich hatte nie Probleme oder Abbrüche aber ohne die meisten aktuellen Games macht mir Stadia kaum noch Spaß.

  12. Stadia kann technisch noch so gut sein, auf die Spiele kommt es letztendlich aber an. Microsoft hat das kapiert…

  13. Hm, Stadia ist (nur) eine Plattform. Warum muss Google dafür eigene Spielestudios aufmachen oder aufkaufen? Das hat Google bei Android auch nicht gemacht und trotzdem gibt es unzählige gute Spiele. 😉 Der Vergleich mit Microsoft ist auch albern, Microsoft hat bisher gar keine Cloud-Gaming-Plattform, also warum muss man Stadia jetzt mit Microsoft vergleichen? …

    Ich finde Stadia gut um High-End Spiele wie Tomb Raider und Avengers auf dem Fernseher spielen zu können ohne eine teure Konsole oder PC besitzen zu müssen, dafür gibt es meines Wissens bisher nichts vergleichbares…

    • äh XCloud?? und vergleichbare Dienste sind Amazon Luna, Nvidia Geforce Now, PlayStation Now und Shadow

      • XCloud gibt’s nur mobil bei 720p(mittels Port auf AndroidTV, konnte man schon nachstellen das MS noch meilenweit von der Qualität von Stadia entfernt ist).
        Luna, nice bin gespannt aber nicht verfügbar und jetzt schon technisch schwächer als Stadia.
        Geforce brauchst ne Shield oder auch wieder extra PC und die Einrichtung ist absolut umständlich. Shadow the same..

  14. Was ich bei Stadia nicht check und nicht bereit zu bin ist der Fakt, das ich die Spiele bei Google „nochmal“ zum Vollpreis kaufen muss, aber um sie zu spielen muss ich noch monatlich Abo Gebühren zahlen… was bedeutet wenn ich kein Abo zahle kann ich meine zum Vollpreis gekauften Spiele nicht zocken 🙁

    Da finde ich das Konzept von GforceNow besser, das ich z.B. meine Steam Spiele verbinden kann die mir eh schon gehören – und wenn ich kein Abo zahle kann ich sie noch offline auf meinem PC daddeln.

    Außerdem wird mit bei Stadia schlecht, hab da mal 2-3 Titel getestet, aber ich bekomme davon Kopfschmerzen und mit wird Übel, wobei es gefühlt flüssig lieg, nur die Bildschürfe änderte viel (das bei 100Mbit).

    • Soweit ich weiß gibt es kann man gekaufte Spiele mittlerweile auch ohne Abo weiter spielen, dann aber nur Stereo-Sound und HD statt 4K.

    • Patrick Seitz says:

      Du behauptest zwar von Fakten zu reden. Aber alles was du sagst stimmt nicht.

      Weder brauchst du das Abo um Spiele zu spielen noch musst du die Spiele zum Vollpreis kaufen und erst Recht nicht noch mal. Was ist das für ne dumme Aussage. Ich muss mir doch auf meiner Playstation auch nicht die Computerspiele nochmal kaufen. Ich spiele sie doch schon am PC!

      Ich glaube dir daher auch nicht deine Behauptung dass du den Dienst schon Mal getestet hättest sonst müsstest du eigentlich wissen, dass das Schwachsinn ist. Und außer in VR hab ich auch noch nie gehört dass jemandem vom spielen schlecht werden würde.

      • „Weder brauchst du das Abo um Spiele zu spielen noch musst du die Spiele zum Vollpreis kaufen und erst Recht nicht noch mal. Was ist das für ne dumme Aussage. Ich muss mir doch auf meiner Playstation auch nicht die Computerspiele nochmal kaufen. Ich spiele sie doch schon am PC!“

        GeForce Now erlaubt einem aber, diverse Spiele, die man auf Steam erworben hat, über Nvidias Server streamen zu lassen, so als hätte man sie bei denen erworben. Das ist schon ein Unterschied zu anderen Streaming Services, wo man halt neu kaufen muss, wenn man so etwas machen möchte.

        • Patrick Seitz says:

          blackyray2@gmail.com

          Also ich hab 120 Spiele auf Steam und kann von diesen 120 Spielen gerade Mal 25 Spielen.

          Ich hab in der Vergangenheit auch die Erfahrung machen dürfen dass ausgerechnet die Spiele die ich haben wollte irgendwann im Beta Zeitraum allesamt verschwunden sind.

          Der Service ist dafür auch in seiner Qualität in meinen Augen schlechter. (Dafür das Grafiklevel viel höher)

          Niedrigere Auflösung, langsameren anmelden, aktuell nicht überall und einfach per Browser zu starten. Und wer die doppelte Authentifizierung nutzt ist eh am Arsch oder wenn man kurz der Server stottert. Da ich die doppelte Authentifizierung nutze kann ich nicht Mal ohne ein 2. Device am Handy spielen. Da ich immer eine Email bekomme aber sobald ich die App minimieren und den Code zu kopieren bricht die App dir Verbindung zum Server ab. Wenn ich dann reconnected authentifiziert sich das System nochmal und ich Krieg einen neuen Code zugesendet.

          Stadia hat das alles nicht da ja sämtliche Anwendungen eigens für Stadia angepasst wurden.
          Ich drücke den Start Knopf am Controller und keine 20 Sekunden später bin ich bereits ingame.
          An Einfachheit und Responsibilitat ist Stadia unschlagbar. Dann gibt es spezielle Features wie Stream Connect bei dem man in Coop Games seine Freunde in einem kleinen Fenster sehen kann. Streaming via YouTube wird kommen. Und die Serverstruktur ist raffiniert.

          Von solchen Features kann man aber nur profitieren wenn ein Dienst auch zu 100% auf seine Stärken Baut. Der Cloud.
          GeForce Now ist ein Zwitter. Ein Computerservice mit Hardware in der Cloud.
          Da fände ich sogar Shadow 100x besser. Da hab ich dann wenigstens nen richtigen PC.

  15. Nvidia hat die Frage ‚Welchen Service will man haben‘ doch frühzeitig geklärt.

    Wenn ich Spiele auf Stadia spielen will, muss ich sie dort kaufen. Ich kann sie nur über Stadia spielen, als Stream.

    Der Microsoft Game Pass gibt mir nur Microsoft-Spiele.

    Bei GeForce Now kann ich alle (dort unterstützten) Spiele, die ich schon besitze, spielen. Und wenn ich welche kaufe, werde ich sie auch noch haben und spielen können, wenn der Streamingdienst nicht mehr da sein sollte oder ich gerade kein Internet habe (bis dahin kann das dann auch mein Laptop). Und das mit Spielen von immer mehr Gamestores (Steam, Epic, Ubi, …).

    Was soll da noch der andere Kram? Ich fürchte, das traurige wird sein, dass bei nvidias Modell nicht alle mitmachen werden und man für gewisse Spiele und exclusives halt doch wieder in einen Walled Garden gezwungen wird…

    • Das ist doch alles nicht vergleichbar. Kannst du bei den genannten Plattformen Spiele am Fernseher spielen ohne eine Konsole oder PC zu spielen? Bei Stadia reicht ein günstiger Streaming-Dongle am Fernseher, weil die Spiele auf dem Server ausgeführt werden (keine Rechenleistung Zuhause benötigt). Stadia leistet damit wesentlich mehr…

      • „Stadia leistet damit wesentlich mehr“
        Stadia leistet wesentlich mehr, wenn man ignoriert, dass der Gamepass einem hunderte von Spielen zur Verfügung stellt …..

        • Patrick Seitz says:

          Xcloud ist ja nur ne Ergänzung zu einem bestehenden Produkt.

          Wenn man bedenkt dass der Pass ab jetzt 12€ monatlich kostet und man zusätzlich nen PC oder Xbox braucht um ihn nutzen zu können. Wenn man bedenkt dass man nur in 720p und nur am Handy streamen kann.und wenn man bedenkt dass man nur die Spiele die direkt von Microsoft kommen auch wirklich dauerhaft hat und andere Spiele teilweise nach 3-4 Monaten sofort wieder verschwinden, dann merkt man das auch Microsoft keine eierlegende wollmilchsau zu verschenken hat …

        • Patrick Seitz says:

          Also ganz ehrlich als ich noch Kind war wäre Gamepass ultimate der heilige Gral gewesen.

          Inzwischen hab ich aber zu wenig Zeit um die schlechtere Qualität mit Quantität ausgleichen zu können.

      • Bei Microsoft nicht. Bei GeForce Now reicht irgendwas, was Windows oder Android kann – auch Smartphones, Tablets oder der alte Toaster. Also Geräte, die du jetzt schon zuhause an deinen Fernseher anschließen kannst, ohne erst ein Google-Dongle extra kaufen zu müssen.

  16. Dieser Trend zu Exklusivtitel führt doch nur dazu, dass der Kunde am Ende der Verlierer ist. Sieht man doch schon heute, z. B. bei Musik- oder Video-Streamingdiensten.

    Man braucht dann statt einer Konsole, drei Abos, um alle Spiele, die einen interessieren dann tatsächlich zu spielen.

    • Patrick Seitz says:

      Kann ich nicht bestätigen ich hab noch nie so viel und vor allem so viel unterschiedliche Musik gehört.

      Die wahren Verlierer sind nur die Musikanten. Gleiches könnte zukünftig den Gamingstudios passieren. Dass der Kunde verliert sehe ich nicht wenn er Preisbewusst abonniert.

    • „Man braucht dann statt einer Konsole, drei Abos, um alle Spiele, die einen interessieren dann tatsächlich zu spielen.“
      Drei Abos kosten im Monat immer noch weniger als einen Vollpreistitel zu kaufen.

      • Mal abgesehen davon, dass es keinen guten Grund gibt alles parallel abonniert zu haben. Man kann das monatlich kündigen und wird wohl kaum 20 Spiele parallel spielen wollen.

  17. Fast der selbe Text hier:
    https://www.4kfilme.de/google-stadia-das-gaming-mauerbluemchen-will-nicht-bluehen/

    ..sry war ein Google find
    Ich mag Stadia und das Konzept dahinter.
    Ich zahle gerne 9,-. p.M anstatt alle zwei Jahre 2000,- € für einen gut laufenden Rechner auszugeben. Btw bekommt meine Frau bei geringsten Lüftergeräuschen eine Macke, plus ich kann überall meine Spiele spielen.

    • Gleicher Autor. Aber für mich der passendere Titel für den Artikel.

    • Finde das Konzept auch sehr geil und vom Preis auch fair. Fehlt nur noch fire tv Support. Das wäre noch sehr geil. Und vlt noch auf die xbox. Dann wäre es wirklich überall verfügbar.

      Zum Thema mit dem „gleichen“ Artikel:
      Gleicher Autor. Aber für mich der passendere Titel für den Artikel.

      //kann den Kommentar oben leider nicht löschen. Sorry.

    • André Westphal says:

      Ja, da war die gleiche Quelle Stein des Anstoßes für mich, ab und an kann das schon mal sein – ist aber etwas anders aufgezogen.

  18. Ich sehe keinen besonderen vorteil in keinem der Systeme, persönlich würde ich es sogar begrüßen, wenn diese Systeme ihr Ziel verfehlen würden. Spiele auf Disc kaufen ist für mich das beste. Auspacken und los legen (naja „los legen“). Spiele verkommen langsam zu einem Konsum gegenstand wie Musik, Filme, Serien. Musik gibt es für einen festpreis zum Mieten, Serien guckt man sich an einem WE an und Filme …. kann ich nicht mitreden, war das letzte mal Dezember 2015 im Kino und das Erwachen der Macht hat mir einfach den Rest gegeben. Xbox Ultimate 13€ das sind 146€ im Jahr. Spielt man dann wirklich alles? Bethesda IDSoftware etc bringen auch nur ein paar Spiele alle paar Jahre aus. Ach was weiß ich. Mein Netflix ist aus Süd Afrika und Youtube Premium aus Argentinien, weil es mir nicht mehr Wert ist.

    • „Ach was weiß ich.“

      Das hätte eigentlich gereicht.

    • Patrick Seitz says:

      Du musst ja keinen Gamepass mieten.
      Kannst auch bequem die Hardware mieten oder spiele kaufen.

      Also ne CD kann ich so gar nicht gebrauchen. Insbesondere seit die Spiele sowieso nicht mehr drauf passen und dennoch gedownloadet werden müssen. Und dann kommt noch ein das one Patch der fast nochmal so groß ist.

      Mit dem richtigen service. Kaufe ich ein Spiel und Fang sofort an zu zocken. Kein PC keine Konsole kein gar nichts notwendig. Nur ein Recht gutes Internet.
      Endlich zocken für jedermann an jederort und nicht nur den erlauchten an ihrem Tower….

      • „. Nur ein Recht gutes Internet.
        Endlich zocken für jedermann an jederort und nicht nur den erlauchten an ihrem Tower….“
        Hust, wohnst nicht in D., oder? Gutes Internet an jedem Ort? Für jedermann?
        Ich seh es ähnlich wie Erna. Die Qualität bei Spielen sinkt, es kommen vermehrt Remasters (wenig Arbeit, gute Einnahmen).
        Vielleicht fangen sie sich auch wieder, ähnlich sie bei Serien. Da gibt es auch wieder mehr gute (vezogen auf Inhalt, auch wenn es nicht immer mein Geschmack ist, wirken sie ausgearbeiteter).

        • Patrick Seitz says:

          Ja aber wer nicht nur auf das gebashe hört (wir sind zwar im Europavergleich absolut abgeschlagen…) Und tatsächlich Statistiken vergleicht wusste dass jeder 2. Deutsche ne VDSL Anbindung besitzt.

          In meiner Stadt ist so gut wie gar kein Glasfaser verlegt. Dennoch haben alle mindestens 50k Internet. Das ist mehr als ausreichend. Spätestens mit 5G wird man gar nicht auf auf Hausinternet angewiesen sein. Wobei das noch Jahre dauern wird bis man da ne bezahlbare Flatrate sieht…. Aber das Cloudgaming beginnt ja erst jetzt und wird weiter gehen

  19. Ich war super angefixt von Stadia und nutze Gamestreaming jetzt schon fast täglich – allerdings auf anderen Plattformen. Unterwegs nutze ich seit der Beta schon Xbo Game-Streaming, das hat vom Hotel aus, mit dem Gamestreaming von der Xbox, die Zuhause steht, super gut bisher funktioniert (setzt natürlich genug Upstream Zuhause voraus, aber mit VDSL und 40Mbit Upload hat man da keinerlei Probleme). Wie man damit schon erkennt, bin ich Konsolenspieler, möchte aber auch ohne große Investitionen auch Nischenspiele, wie Hell let Loose, Isurgency Sandstorm, Squad und Co – dafür habe ich zuletzt viel Shadow genutzt. Viele sprechen immer über die Latenz, aber auch hier klappt es mit einer reg. VDSL Anbindung super mit Ego-Shootern. Stadia würde ich liebend gerne nutzen, aber abgesehen von paar Indie-Games, sind da für mich kaum attraktive Spiele dabei. Battlefield mit 64 Spieler oder gar Erweitert mit 128 Spielern – das würde was werden. Auch jetzt hätte ich Lust am neuen Mafia, wäre super – einfach einschalten um am TV, Handy oder PC zocken – aber nein, es ist nicht verfügbar. Auch auf Cyberpunk hätte ich Lust, aber es muss eben immersiv werden und somit werde ich es wohl da zocken, wo ich es in 4K mit RT zocken kann – auf der neuen Xbox Series X – und ist die frische, nicht gerade günstige Anschaffung getan, wird ein Plattformwechsel sehr unwahrscheinlich.

    • Patrick Seitz says:

      Wenigstens argumentiert du gut und ganz ehrlich aus deinen Interessen würde ich auch behaupten, dass Stadia nicht dein Service ist. Vlt auch nur noch nicht.

      Das ist aber das schöne an den Cloud Diensten. Es gibt nicht 6x den selben Cloud service sondern mindestens 5 absolut unterschiedliche Services….
      Für jeden ist was dabei.
      Mindestens 2 für Leute die die Spiele besitzen wollen.

      2 Services bald 3 deren Ziel es ist vorrangig möglichst einfach zu sein.

      Dienste die als eigene Plattform und andere die als Ergänzungsprodukt fungieren….

  20. Mich irritiert auch, dass auf den ersten Bildern zum neuen Chromecast kein Stadia-Logo oder ähnliches auf der Verpackung zu sehen war: https://stadt-bremerhaven.de/google-chromecast-mit-google-tv-verpackung-zeigt-sich-im-video/

    Wird sicher nachgereicht, aber warum so stiefmütterlich?

    • Ich denke das liegt an den Märkten.
      Stadia ist nur in wenigen Märkten gelaunched während es den Chromecast Global zu kaufen gibt.
      Es wäre also Falsch ein Produkt auf der Chromecast Verpackung zu bewerben das in 80 Prozent aller Märkte nicht vertrieben wird (zum Zeitpunkt des Sabrina Starts).
      und weils so schön ist: Märkte, Märkte, Märkte…

      • Die „Märkte“ bekommen doch sowieso eigene Verpackungen in Landessprache und spezifischen Logos, hierzulande beispielsweise mit ARD und ZDF-Logo auf der Verpackung. Und in den USA eben mit CBS, Hulu, etc. nur offenbar ohne Stadia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.