Anzeige

Google speichert euer Suchprotokoll

Vor wenigen Minuten im inoffiziellen Blog von Google gelesen: standardmäßig wird eure Suchaktivität gespeichert. Den Service gibt es seit 2005. Läuft er bei euch? Jetzt ohne Spaß – hier ein Screenshot meines Protokolls – ich scheine es direkt nach dem Anlegen meiner neuen E-Mail-Adresse deaktiviert zu haben:)

Passender einmaliger Suchbegriff, oder? Übrigens – hab ich schon im Januar 2007 geschrieben – eure Suchergebnisse werden auch gefiltert und zensiert. Standardmäßig.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. a) INoffiziell
    b) nur bei google toolbar [bzw. ohne funktioniert es bei mir nicht]

  2. Wie war das. Wie lange wollte Google Daten vorhalten und dann löschen !?

  3. caschy bist du so naiv oder tust du nur so? google dienste nutzt man nicht pfui pfui

  4. mmh, also bei mir war der letzte eintrag im frühjahr 2007. Jetzt steht da: webprotokoll angehalte, bis ich fortsetze ( 😉 nix da!)

    greets
    dericy

  5. Speichert Google dann auch die Suchbegriffe der Suchprotokoll-Suche? Und die Suchbegriffe der Suchprotokoll-Suchbegriffs-Suche? Oder wird es dann irgendwann selbst Google zu viel? 😛

  6. Schockiert mich nicht so wirklich. Hab das jetzt trotzdem mal gelöscht und damit angehalten (wenn das überhaupt stimmt, mit dem Anhalten).

  7. vergoogelt noch mal…

    Da kündigt Google großzügig an, die Daten nach zwei Jahren zu löschen und nicht wie erst angekündigt im Jahr 2038. Und was ist denn in diesen zwei Jahren?

    Also immer schön vorsichtig im Netz 😉

    Ich nutze übrigens ixquick, ob’s besser ist ???

  8. Da ich bis auf der Arbeit, sowieso immer in meinem Gmail Account eingeloggt bin, loggt das auch schon die ganze Zeit mit und es ist immer weider amüsant zu sehen, nach was man vor paar Jahren mal gesucht hat.

  9. @Sascha

    Google praktisch als Alibi 😉

  10. Wie löscht man das Protokoll eigentlich bzw. schaltet es ab? Gibts dafür ne Option oder geht das nur durch ausloggen?

  11. Jürgen Schillbach says:

    @an alle:

    Was soll man denn da machen? Gar nicht mehr googeln? Mit Yahoo! googeln? Oder gar mit Live Search?

    Im Ernst: Wie findet man die Balance zwischem einigermaßen komfortablen Surfen und Privacy/Sicherheit?

    Gibt´s da einen „Königsweg“? Tja….

  12. Kristallregen says:

    Ich habe es seit beginn aktiviert weil ich es ziemlich nützlich finde. Habe auf die Weise schon oft eine menge Zeit gespart wenn ich auf alte Suchanfragen nochmal zugreifen wollte 🙂

    edit: In der New York Times gab es vor längerer Zeit mal einen Interessanten Artikel – insbesondere weil immer nur von Google gesprochen wird wenn es ums Daten sammeln geht. Demnach sammeln Yahoo, Fox Interactive (MySpace) und Time Warner (AOL) teilweise deutlich mehr Daten als Google über jeden einzelnen Nutzer.
    http://www.nytimes.com/2008/03/10/technology/10privacy.html?_r=3&pagewanted=1&hp&oref=slogin

  13. @Grischa: Auf der linken Seite ‚Elemente entfernen‘ anklicken, dann erscheint oben ein Link, um das ganze Protokoll zu löschen. Angehalten ist es dann automatisch.

  14. Die Frage nach dem „Königsweg“ kann wohl niemand beantworten. Wer sich im Netz bewegt, muss damit rechnen, Spuren zu hinterlassen. Welche, das muss jeder für sich entscheiden. Klingt banal, ist es auch. Es wird wohl keinen interessieren, ob ich die Jugendherberge in Clausthal-Zellerfeld gesucht habe. Aber …

    Viel bedenklicher finde ich, das manchmal so naive Legen von Spuren durch allzu freizügige „Onlinetagebücher“. Den zukünftigen Personalchef wirds freuen. Aber das ist wohl ein anderes Thema.

  15. Das ist doch alt bekannt!!! Also wirklich .. es funktioniert immer, wenn google euch eindeutig identifizieren kann: Angemeldet!

    aber wie gesagt GANZ alter Hut!!!

  16. To add the pages you visit to your web history, you’ll need to install the Google Toolbar.

    Laeuft. Will ich nicht, brauch ich nicht.

  17. @xaitax Was willst du uns sagen?

  18. Hey,
    laut Google dient dieses Tool dazu, jedem Nutzer bei der Suche zu helfen. Und zwar ändert sich die Reihenfolge der Suchtreffer abhängig von den Aufgerufenen Website im Verlauf.
    Es ist ein Vorbote der Benutzerdefinierten Suche.

    Zum Artikel 2007
    Ich benutze im Firefox das Add-on CustomizeGoogle damit ist Google komplett personalisierbar
    https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/743

  19. Nein, google speichert Daten. Hoffentlich schlagen die da nicht auch noch Kapital draus 😉

  20. Den Service gibt es seit 2005

    Und seit dem loggen die mein Suchverhalten 😛

    Interessant finde ich den Punkt Webaktivität. War fast jeden Tag seit ’05 „googeln“.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.