Google Fotos: Kommt das Druck-Abo für eure Bilder?

Google Fotos ist einer der Google-Services, bei dem man mit Fug und Recht behaupten kann, dass Google hier einiges an Arbeit reingesteckt hat. Immer wieder feilt man an dem Dienst, auch wenn man ebenfalls Funktionen versprach, die bis heute nicht in Fotos drin sind. Erinnert ihr euch an die Demo auf einer vergangenen Google I/O, bei der man einen Maschendrahtzaun aus dem Vordergrund eines Bildes intelligent herausrechnete? Geht bis heute nicht.

Aber darum soll es jetzt gar nicht gehen. Seit langem bietet man nämlich die Funktion an, Bilder auch direkt ausdrucken zu lassen. Nun testet das Unternehmen anscheinend ein Abo auf ausgedruckte Fotos. Für 7,99 US-Dollar im Monat wählt Google intelligent die besten Bilder der letzten 30 Tage aus und schickt euch 10 Stück davon im Format 10 x 15 cm mit einem schmalen weißen Rand.

Vorher könnt ihr noch auswählen, welche Fotos es denn sein sollen. Ihr habt drei Optionen zur Wahl:

  • nur Fotos mit Menschen und Haustieren
  • nur Landschaftsbilder
  • ein bisschen von allem

Aktuell läuft das Ganze als Trial in den USA. Ob das jemals den Weg nach Deutschland finden wird, ist wie üblich fraglich. Wenn ich gedruckte Fotos brauche, dann schon lange keine 10 x 15 Bilder mehr. Dann doch lieber auf Leinwand oder Services wie Mixtiles nutzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. 7.99 und dann nur zehn Bilder? Bisschen teuer für meine Geschmack.

  2. 8 Dollar für 10 Stück 10 x 15 Bilder?

    Da lasse ich die Bilder besser von der örtlichen Apotheke drucken.

  3. 80cent pro Foto… puh… wenn ich bedenke, dass ich bisher immer für 5-10cent gedruckt habe, bin ich ja ohne Abo bisher gut weggekommen 🙂 für 100 Fotos vielleicht, aber mal ehrlich, dann bekäme man monatlich Bilder, die Google gut findet, man selbst aber vielleicht nicht, irgendwie ein unsinniger Dienst, der zudem auch noch viele Resourcen verschwendet.

  4. Der_Hanseat says:

    > „Seit langem bietet man nämlich die Funktion an, Bilder auch direkt ausdrucken zu lassen.“

    Bei mir kann ich leider nur Fotobücher drucken lassen – keine einzelnen Fotos, auch keine anderen Produkte (Kalender etc.). Ziemlich unflexibel und daher nur sehr beschränkt praxistauglich. Vielleicht sollte Google erstmal die Basics hinbekommen, bevor wieder irgendeine halbgare KI-Feature-Sau durchs Dorf getrieben wird.

  5. Thomas Höllriegl says:

    Derzeit ärgert mich, dass Google offenbar die Möglichkeit deaktiviert hat, Personen von Fotos zu entfernen oder manuell hinzuzufügen. Das ging ein paar Tage lang sehr gut und ich hatte die Logik schon gut im Griff, aber plötzlich hat es nicht mehr funktioniert. Derzeit habe ich keine Möglichkeit, Personen auf Bildern zu bearbeiten.

    • Schon vor Jahren habe ich eine Präsentation gesehen, in der gesagt wurde, dass manchmal Produkte zurückgehalten werden weil man Missbrauch fürchtet. Das war eine keynote eines großen IT Unternehmen das ungenannt bleibt (war eine Veranstaltung für geladene Gäste).
      Der Punkt ist eh ein anderer, im Zeichen immer irrer werdenden Hasses und fake news im Internet will sich wohl kein Anbieter dem Risiko aussetzen, dass der letzte Trottel jetzt auch noch mit fortgeschrittener Bildmanipulation zu Propagandazwecken anfängt. Mit klassischer Bildbearbeitung ist das nicht so ganz trivial wie ein klicki bunti Button. Vielleicht hat man sich vor der Leichtigkeit und Effizienz des eigenen Produkts erschreckt und es erstmal wieder zurückgezogen? Ich bin echt gespannt wie sich das entwickelt. Wenn bald jeder Hirni deep fakes am Smartphone erstellen kann rutschen die Leute endgültig in Paranoia ab, siehe was für eine Drecklawine zum Coronavirus in den Netzwerken verbreitet wird.

      • Thomas Höllriegl says:

        Dann sollen sie aber gleich alles deaktivieren und nicht über 1000 Fotos mit einer Person markieren, die da gar nicht drauf ist und – meiner Freundin im aktuellen Fall – nur ähnlich sieht. Lieber verzichte ich auf diese Funktion als dass ich mir von einer KI tausende Fotos falsch markieren lasse.

  6. Der Redakteur says:

    Gibt es ne App, die mich in regelmäßigen Abständen daran erinnert und hilft meine Fotos zu so sortieren und ggf. sogar gleich zu entwickeln? Stelle mir das in etwa so vor, dass die App mich erinnert und ich schnell (à la Tinder) mit links und rechts Wischen entscheiden kann, welche Fotos ich löschen will und welche ich entwickeln will. Wäre v.a. in Zeiten von WhatsApp rein 3 Segen.

    Oder wenn es so eine App nicht gibt. Wie macht ihr das?

    • Thomas Höllriegl says:

      Ich kann es dir nur aus meiner Perspektive schreiben:
      WhatsApp synchronisiere ich nicht Mal. WhatsApp ist für mich ein Messenger und keine Datei-Austausch-Plattform. WhatsApp steht bei mir auch auf der Abschussliste, mit heuer werde ich mein Konto dort löschen. Fotos werden über WhatsApp außerdem komprimiert, also in ihrer Qualität reduziert. Wer mir Fotos zukommen lassen möchte, dem gebe ich einen Direktlink zu einem freigegebenen Ordner, dort können diese im Original hochgeladen werden.
      Zu den restlichen Fotos: Bei mir war es so, dass mich das Smartphone bei jedem neu gefundenen Ordner gefragt hat, ob ich diesen synchronisieren will. Da sind auch die Ordner der diversen Messenger-Dienste dabei. Auch im Nachhinein lassen sich diese hinzufügen. Die Fotos werden dann mit Google Fotos synchronisiert. Sind sie einmal dort, kann man sie vom Gerät löschen.
      Einmal die Woche dann Google Fotos auf und die Fotos der letzten Tage durchsehen. Foto öffnen, entscheiden, löschen oder lassen. Wenn du löscht, kommt sowieso das nächste Foto. Und wenn du daran erinnert werden möchtest, erstelle dir einfach eine sich wöchentlich wiederholende Erinnerung „Neue Fotos durchsehen“ (oder so) im Kalender. Dazu braucht man keine App.
      Ich persönlich komme also komplett ohne Zusatz-App aus und nutze auch ausschließlich systemeigene Apps, welche jedes Pure Android sowieso hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.