Google Doodle verweist in Regenbogenfarben auf die Olympische Charta

Wer heute die Suchmaschine Google besucht, der bekommt das im Beitrag eingebundene Bild zu sehen. Heute beginnen die Olympischen Winterspiele in Sotschi (beziehungsweise werde diese offiziell eröffnet), sie kosten ungefähr 37,5 Milliarden Euro. Sotschi liegt in Russland und in Russland ist im Jahre 2014 noch einiges so, wie es eigentlich nicht sein sollte. Homosexualität ist in Russland gesellschaftlich stark tabuisiert, die Handlungen aber nicht verboten. Was aber verboten ist: Mitte 2013 wurde ein Gesetz unterzeichnet, welches positive Äußerungen über Homosexualität in Anwesenheit von Minderjährigen unter Strafe stellt, auch die positive Kommunikation über das Thema in den Medien ist nicht erwünscht. Gleichgeschlechtliche Partnerschaften werden ebenfalls nicht anerkannt.

googleGoogle selber nutzt aktuell ein buntes Logo, welches auf die Olympische Charta als Suchbegriff verlinkt. „Die Ausübung von Sport ist ein Menschenrecht. Im Sinne des olympischen Gedankens muss jeder Mensch die Möglichkeit zur Ausübung von Sport ohne Diskriminierung jeglicher Art haben. Dies erfordert gegenseitiges Verstehen im Geist von Freundschaft, Solidarität und Fairplay.“ Als Farben hat man die bekannten Regenbogenfarben genutzt, welches die Farben der Lesben- und Schwulenbewegung sind, traditionell aber auch als Farben der Toleranz angesehen werden. Finde ich wirklich eine gute Sache, denn was in vielen Ländern immer noch abgeht, das sollte nicht unter den Teppich gekehrt werden. Es ist eine Sache, mal einen flotten, unbedachten (aber nicht minder dummen) Spruch über Schwule, Lesben, Dicke, Ausländer oder Behinderte zu äußern, noch schlimmer aber ist es, wenn das Ganze zur Phobie und eigenen Ideologie wird. Ehrlich Leute – Homophobie ist heilbar!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

53 Kommentare

  1. Ich muss mal krümelkacken.
    Begonnen haben die Spiele schon gestern. Heute ist allerdings die Eröffnungsfeier.

    Wintersport am Schwarzen Meer ist halt erwatungsgemäß etwas anders.

  2. Ein Appell, bei den es sich auch mal gehört danke zu sagen. 🙂

  3. Schönes Statement von Google.
    Dafür gibt’s gleich ein „+1“ ^^

    Caschy, Deinem Statement ist auch nichts hinzuzufügen. Allerdings fehlt in Deinem Artikel imho, dass die russischen Behörden Homosexualität nicht nur versuchen durch ihre „Propaganda-Gesetze“ zu unterdrücken, sondern nicht selten einfach tatenlos zusehen, oder bewusst spät eingreifen, wenn Homosexuelle von Radikalen auf offener Straße angegangen und teils brutal niedergeknüppelt werden.

  4. Mich stört die Scheinheiligkeit. Ist Russland, also wird kritisiert. Muss der Drang nach Osten sein.
    An der viel, viel schlimmeren Diskriminierung Homosexueller in islamischen und afrikanischen Gesellschaften scheint sich aber niemand zu stören.

  5. @Tibor: deshalb schrieb ich: „in vielen Ländern“.

  6. Angesicht der spannenden Diskussionen um die Lehrinhalte in BaWü sollten wir die Homophibie vmtl. erstmal in G’Old Germany behandeln.

    Aber es ist auch nicht weniger wichtig auf andere Ungerechtigkeiten hinzuweisen, also: Danke Caschy!

  7. Interessant, was Google für Werbung (Aktion KIG) hier unter dem Artikel platziert (hatte). 🙂

  8. Der Regenbogen ist Symbol der diesjährigen Spiele. Auch die Uniformen des Personals sind in Regenbogenfarben. Putin hat die andere Bedeutung und zu spät mitbekommen.

  9. Caschy: Ja, schriebst Du. Und Du weisst so gut wie ich, dass zur Fussball-WM in Katar nichts in der Richtung von Google und anderen Medien kommen wird. Ist doch durchschaubar das Spiel.

  10. Regenbogen ist ursprünglich ein Biblisches Symbol 😉 (siehe Noah und die Sintflut)

    PS: Ich freue mich auf die Winterspiele in meiner (ex)Heimat.

  11. @Alex: Ähh, aha???? Welches Spiel ist durchschaubar???

  12. @Alex: Ist es dann so, dass man sich jedes Mal, wenn man einen Missstand an einem Ort der Erde erwähnt, von Dir anhören darf, warum man nicht gleich alle Missstände an allen Orten erwähnt? WTF?

  13. Der Regenbogen ist kein Biblisches Symbol. Es ist die Natur.

  14. So lang diese Schwulen Propaganda auf Google zu sehen ist, nutze ich erstmal Bing oder Startpage. Dieser pro Homo Mainstream ist widerlich und abartig, diese Arschfi**** könne das ja gerne machen wenn sie dreck am Stecken haben wollen, aber dann bitte ohne mediale Aufmerksamkeit. Schlimm genug das man Homosexualität als normal darstellt, aber wenigsten können sich diese Leute noch nicht biologisch vermehren. Das Gesetz ist in Russland ist auch sinnvoll, denn gerade Minderjährige ohne sexuellen Erfahrungen, wissen über das Thema Sex meist nur aus Erzählungen. Wissen also gar nicht welcher Sexualität sie angehören und da sollte man vorerst das normale heterosexuelle in den Vordergrund stellen und den Kindern nicht auch noch die verschiedenste perversen anderen Sexpraktiken präsentieren.

  15. Die westliche Arroganz: « …in Russland ist im Jahre 2014 noch einiges so, wie es eigentlich nicht sein sollte». Tibet, Homophobie … irgendein ein Grund, das System zu kritisieren findet sich immer.

  16. OMG @gaygoogle. Ich bin grade sehr froh, dass du hoffentlich nie in die Position kommst meinen Kindern zu erklären was in deinen Augen so alles „normal“ ist…. Oder was eine normale und richtige Grammatik ist.

  17. @Mark: Tibet ist ein Teil von China (nur so zur Info). Westliche Arroganz wäre übrigens, wenn alle so tun, als ob in Russland, China, Nordkorea, Jemen, Weißrussland, Iran, Ukraine, Irak, Afghanistan, usw. alles vollkommen in Ordnung wäre … was ja leider auch zu einem großen Teil der Fall ist (dass alle so tun). Warum sollte man Missstände nicht kritisieren dürfen? Warum sollte man allgemein gültige Maßstäbe (bspw. Menschenrechte) nicht auch an Russland usw. anlegen dürfen?

    @G(ay)oogle: Man(n) wird doch nicht vom Hörensagen schwul/lesbisch/bi/trans/…, niemand sucht sich das aus. Die Menschen zu verdammen, weil sie nicht das gleich lieben wie du, zeugt übrigens von einer sehr beschränkten Sichtweise auf Freiheit und Menschenrechte. Homosexualität ist genauso „normal“ wie Heterosexualität. Es geht nicht darum, dass nicht-heterosexuelle Menschen die anderen umerziehen wollen, es geht darum, dass diese Menschen genauso normal leben möchten, wie die heterosexuellen Menschen eben auch. Es geht auch nicht darum Kindern perverse Sexpraktiken (wo fängt pervers eigentlich an, wo hört es auf?) zu vermitteln. Es geht darum, dass sich auch zwei Menschen öffentlich küssen dürfen, egal welchen Geschlechts die beiden sind. Es geht darum, dass sich zwei Menschen händchenhaltend durch Parks bewegen dürfen, egal welchen Geschlechts sie sind. Es geht darum, dass Menschen sie selbst sein dürfen, egal wen sie lieben. Es geht darum, dass sich Menschen nicht verstellen und verstecken müssen. Und es geht darum, dass beschränkte Kleingeister ihnen dass alles nicht gönnen, nur weil sie ihr eigenes Sexualleben als das einzig richtige ansehen.

  18. @Seven Oh du hast Fehler im Satzbau gefunden? Darfst du gerne behalten! Heterosexualität ist normal, da brauch ich nicht viel zu erklären. Aber nachdem Gutmenschen wie du unbelehrbar sind muss ich nicht weiter diskutieren. Ich hoffe deine Kinder werden nicht so wie du.

  19. @G(ay)oogle: Doch, erklär bitte, warum Heterosexualität normaler ist, als Homosexualität. Und erklär bitte, warum die Natur (denn niemand anderes legt fest, wer hetero- oder homosexuell wird), homosexualität überhaupt ins Spiel bringt, wenn diese (deiner Meinung nach) so abnormal ist!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.