Google Android TV: Neue Informationen zum Nachfolger des Chromecast Ultra

Schon im April 2020 zeichnete sich eine neue Generation des Google Chromecast Ultra ab. Der nächste Streaming-Dongle aus dem Hause Google soll wohl Android TV als Betriebssystem verwenden. Anfang Juni sickerten Bilder und einige Angaben zu den Features durch. Das Gerät soll den Codenamen „Sabrina“ tragen. Nun gibt es einen Schwung weitere Neuigkeiten.

Die Informationen gehen auf den Code einer Pre-Release-Firmware zurück. Demnach werde der nächste Chromecast Ultra offenbar auf den SoC Amlogic S905X2 und 2 GByte RAM setzen. Der SoC beherrscht die Decodierung von H.265-Inhalten in 4K mit 10-bit und kann auch Videosignale mit 4K und 60 fps via HDMI 2.1 übertragen. Das garantiert natürlich noch nicht, dass der nächste Chromecast Ultra wirklich HDMI 2.1 unterstützt, auch wenn Google sich damit gut von der Konkurrenz absetzen könnte.

Auch für HDR10, HLG und Dolby Vision wäre der Chip Amlogic S905X2 gerüstet. Er bindet vier Kerne der Reihe ARM Cortex-A53 mit bis zu 1,8 GHz Takt und die GPU ARM Mali-G31 MP2 ein. Im Hintergrund entdeckte man zudem im „SabrinaService“ Hinweise auf den Auto Low Latency Mode (ALLM), was bei entsprechenden Inhalten einen automatischen Wechsel in den Gaming-Mode eines TVs ermöglichen würde, insofern der TV auch ALLM bietet.

Letzteres würde eben auf Stadia abzielen und dem Cloud-Gaming-Dienst zugutekommen, der ebenfalls ein wichtiges Feature des nächsten Streaming-Dongles aus dem Hause Google werden könnte. Zumal Google Stadia ohnehin noch 2020 auf weitere Geräte mit Android TV schieben möchte, um die Adoption voranzutreiben. Auch dedizierte YouTube- und Netflix-Button auf der neuen Remote gelten nun als wahrscheinlich. Die Fernbedienung soll auch ein Mikrofon integrieren, was ebenfalls keine Überraschung wäre. Damit könnte man dann eben den Google Assistant aufrufen.

Warten wir es mal ab, denn spannend wird natürlich auch die Frage, was Googles neuer Streaming-Dongle dann am Ende kosten könnte. Vielleicht gibt es da ja bald offizielle Informationen, die mehr Aufschluss geben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Bei dem rosa Chromecast ist wahrscheinlich ein kostenloses Probeabo einer schwulen Gayporn-Seite inklusive. Würde ich sofort kaufen. 🙂

  2. Biff Tannen says:

    Warum wird der Dongle eigentlich häufig als neuer Chromecast bzw. Chromecast Nachfolger betitelt?
    Das ist doch eher ein Nachfolger des Nexus Player, oder nicht?

  3. HDMI 2.1. Top. Was ich aber nicht verstehe.
    Warum kann das Ding kein HDR10+. Warum soll der Dongle Dolby Vision überstützen, aber 12bit kann er hingegen nicht.
    Irgendwie passt da was nicht, wenn es in der Umsetzung so kommt

  4. Ist dass jetzt endlich mal ein Stick mit installierten Apps?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.