Android TV: Das soll Googles neuer Dongle sein

Neue Hardware von Google steht vielleicht ins Haus. Nicht das Pixel 4a – sondern ein TV Dongle mit Android TV ist in der Mache. Das Streaming-Gerät soll angeblich der Nachfolger des Chromecast Ultra sein, aber es wird erwartet, dass es mit einer speziellen Fernbedienung und Android-TV-Software an Bord auf den Markt kommt. Dieser Android-TV-Dongle soll dem Gerücht zufolge unter Googles Nest-Branding auf den Markt kommen. Mittlerweile gibt es Render des Dongles, der auf den Codenamen Sabrina hört. Die Render stammen aus einer Vorabversion einer Firmware von Google, so der Beitrag bei den XDA-Devs.

In der Firmware war ein Marketing-Video enthalten, das von einem Designer bei Google erstellt wurde. Den Metadaten der Datei zufolge wurde das Video am 10. Oktober 2019, 5 Tage vor dem Start des Pixel 4, erstellt. Das Video trägt den Titel „OOBE_End“ und wird dem Benutzer am Ende des Einrichtungsvorgangs gezeigt. Das Video gibt einen Überblick über den Android-TV-Dongle, die Fernbedienung und die neue Android-TV-Software, die der Benutzer gerade testet.

Da das Video mehrere Monate alt ist, kann der Bericht nicht bestätigen, dass sich das endgültige Design nicht geringfügig geändert hat, aber es ist wahrscheinlich, dass das Endprodukt ähnlich aussieht wie das, was im Marketing-Video gezeigt wird. Das Marketing-Video zeigt auch nur die obere Hälfte der Fernbedienung, die einige ihrer Bedienelemente offenbart, darunter die Google-Assistant-Taste.

Was allerdings genau an Formaten unterstützt wird, wann der Dongle erscheinen – und was er kosten wird, dies ist nicht bekannt. Es gab mal ein Gerücht, das sprach von um 80 Dollar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Naja der Chromecast Ultra kostet ja jetzt schon 79€ und ist ein Ladenhüter, da er bis auf UHD nichts mehr kann als der deutlich günstigere Chromecast

    • Der Chromcast läuft generell deutlich schlechter als der FireTV Stick, was hauptsächlich an der fehlenden Fernbedienung liegt, was jetzt endlich geändert wird.
      Ob nun FireTV oder Chromcast, deren 4K Variante verkauft sich wohl hauptsächlich nicht annähernd so gut wie die HD Variante, weil es halt einen 4K TV benötigt und die haben nun mal fast immer ein brauchbares SmartTV bereits eingebaut.

      • Noch schlechter als der Fire TV Stick? Geht es echt noch schlechter?

      • Selbst an meinem LG Fernseher mit – auf dem Papier – guten integrierten Smart Funktionen habe ich längst einen Fire TV 4K Stick dran. Die integrierten Funktionen wurden nach ca. 6 Monaten und einigen Updates derart langsam, dass die Benutzung keinen Spaß mehr machte.

    • Aus genau dem Grund ist er ein Ladenhüter :).
      Aber wenn dieser neue Google Stick wirklich eine 100% saubere und erweiterbare Lösung wie der FireTV Stick ist (nur ohne dessen sehr unübersichtliche Benutzeroberfläche) dann hat der Stick durchaus eine Chance am Markt.

      Wobei 80 Dollar/Euro für ein Massengeschäft zu hoch sind, wenn man bedenkt, dass es selbst den Fire TV 4K Stick regelmäßig für 35 Euro im Angebot gibt, den normalen Stick für 25 Euro.

  2. Christian says:

    Google kann die Oberhand bei den TV Sticks nur über den Preis und Features erlangen. Der Fire TV Stick ist so dermaßen verbreitet und als Aktionsware für 20-30€ verfügbar, sodass selbst nach 2 Jahren eine Neuanschaffung nicht wehtut. Was ja leider Amazon durch Updates auf alten Sticks quasi Vorprogrammiert.

    • Heisenberg says:

      Und selbst beim Auswechseln macht man nicht so große Verluste, der alte Kram wandert dann halt jedes Mal als „Upgrade“ ins Kinderzimmer xD

    • Soviel ich weiß ist der Chromecast doch ebenfalls sehr verbreitet? Schon klar, anderes Bedienkonzept, funktioniert aber einwandfrei und die Auswahl an Inhalten ist extrem groß.

  3. Kristian7 says:

    Wenn der Preis passt, könnte es meinen alten Chromecast ersetzten

  4. Amazon ist durch sein Ökosystem unschlagbar, dadurch wird die Hardware subventioniert um Kunden weiter im Amazon Angebot zu halten. Sofern Google nicht bereit ist seine Hardware zu subventionieren, was bisher nie Teil der Strategie war, wird Fire TV das Maß aller Dinge für kinderleichte Streamer aus der Box bleiben.

  5. Thomas B. says:

    I liebe meinen Chromecast Ultra und möchte keine weitere Fernbedienung haben und welchen Vorteil soll denn ein FireTV gegenüber einem Chromecast haben?

    • Ist die Frage ernst gemeint?
      Wie wäre es mit dem offensichtlichen?
      Bedienung ohne Smartphone
      Es fallen mir locker 10 weitere Vorteile ein, die der FireTV gegenüber dem Chromecast bietet, sollten aber allen bekannt sein.

      • Nein, außer der Sache mit der Fernbedienung sind mir die Vorteile nicht wirklich bekannt.

        • Man kann Kodi installieren, Spiele spielen, Apps nutzen (z.B. für meine Enigma2-Box), ….

          Ich nutze beides und möchte auch auf beides nicht mehr verzichten müssen.

      • Thomas B. says:

        Die Fernbedienung beim FireTV ist für mich ein Dealbreaker. Der Chromecast unterstützt CEC und so kann ich die vorhandene benutzen um auf Pause zu drücken. EIne zusätzliche ist nicht notwendig. Wie suchst du eigentlich bei Prime Video oder Netflix nach etwas?

        • Killermob says:

          Der FireTV Stick unterstützt auch CEC.
          Auf der anderen Seite, hat die FireTV Fernbedienung eine IR Fernbedienung mit Power, Vol+, Vol- & Mute Buttons zur Steuerung des TVs integriert.
          Und wenn man sein lineares TV-Program streamt (KODi + PVR add-on), benötigt man auch nur eine FB.

          • alles richtig außer dem Infrarot…
            Die ersten Geräte liefen über Bluetooth und die neueren über WLAN. Deswegen muss die Fernbedienung den Empfänger (hängt ja meistens hinterm TV) nicht sehen wie bei IR…

    • Eine Fernbedienung ist Pflicht für einen vernünftigen Streaming Stick. Ich fange sicher nicht noch Abends am Fernseher damit an auf dem Smartphone herum zu fummeln.

      • Thomas B. says:

        Viel Spaß beim Dinge suchen, das mache ich lieber auf dem Smartphone als auf irgendeiner riesigen Tastatur auf dem Bildschirm mit der Fernbedienung. Dazu kommt noch, dass man dort ja auch noch die Userdaten eingeben muss, damit man Netflix und co nutzen kann.

  6. Geil – mit dem hautfarbenen Teint sieht das Ding direkt aus wie geriatrisches Zubehör aus dem Sanitätshaus. Dazu noch zwei Paar Stützstrümpfe und einen Rollator, bitte! 😀

  7. Verstehe sowieso nicht warum Google immer noch keine Alternative zum FireTV anbietet.

  8. Für den Preis dürfte es schwierig sein, gegen den Fire TV Stick zu konkurrieren.

    Bis zum letzten Abschnitt mit dem Preis hatte ich eigentlich erwartet, dass es auch preislich der Chromecast-Nachfolger ist

  9. Die Software vom Fire TV Stick ist ja bekanntlich sehr bescheiden. Der verkauft sich wirklich nur über den Preis.

    Nutzt Google immer weibliche Namen als Codenamen? Ich musste irgendwie gerade an „Hey Sabrina“ denken als „Hey Google“ Ersatz bzw Alternative

    • Na ja, stell dir vor, du willst irgendwo erzählen, dass du einen neuen Stick hast. Wenn du jetzt sagst „Sabrina macht sich als Stick schon ganz gut“ ist das halt was anderes, als wenn du sagen müsstest „heute mache ich mir mal mit meinem neuen Stick Herbert einen netten Abend“… 😀

    • Denkst die Siftware/Menüführung wird anders sein? Google hat doch selber gesagt das die UI vom neuen AndroidTV näher an FireTV kommen soll. Nichts mehr mit aufgeräumt undd direkt vom Startscreen aufrufbar.

  10. Merkwürdig, dass hier noch niemand den MagentaTV Stick erwähnt hat. Der macht das alles jetzt schon, mit Fernbedienung, und liegt da kostenmässig nicht weit weg.
    Ich kann den mur empfehlen!

    • So merkwürdig finde ich das gar nicht. Der MagentaTV Stick ist von der Oberfläche her genauso um den Telekom-Dienst „Magenta TV“ herum aufgebaut wie der FireTV-Stick um Amazons „Prime Video“ (mit den MagentaTV-spezifischen Tasten eher noch mehr als der FireTV-Stick). Allerdings hat Amazon in Deutschland 17 Millionen Prime Kunden (bei ca. 41 Millionen Haushalten) während die Telekom nur 3,5 Millionen MagentaTV Kunden hat. Die Chance, dass jemand den vollen Funktionsumfang nutzen kann, ist beim FireTV-Stick deutlich höher.

      Den FireTV-Stick bekommt man mehrmals im Jahr für 25€ bzw. 35€ (4k) im Angebot, während der MagentaTV-Stick mit 70€ deutlich teurer ist – und IMHO *zu* teuer dafür, dass er ein Werbevehikel für einen noch nicht mal übermäßig beliebten Dienst ist.

      Mit einer ansprechenden Performance und einer neutralen Oberfläche könnte ich mich durchaus für einen einen Google Stick mit AndroidTV und Fernbedienung für 80€ interessieren. Eine Nvidia Shield oder ein AppleTV sind nochmal deutlich teurer.

  11. takeoyasha says:

    Das Teil wird es schwer haben, sich gegen den FireTV Stick zu behaupten, vor allem preislich. Chrome bzw. Miracast lässt sich auch per App auf dem Amazon Stick nachrüsten.

    • In der Theorie ja, in der Praxis nur sehr, sehr fehleranfällig.
      Ich habe wirklich alle Apps und Lösungen die der Markt hergibt getestet um eine Chromecast Funktionalität auf dem Fire TV Stick ans laufen zu bekommen. Dies hat mich etlich Stunden gekostet, und es ließ nie wirklich sauber und zuverlässig.

  12. Da schau an, der neue Womanizer Pro „Sabrina Edition“ mit Android TV…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.