Gmail: Absender-Icons nachrüsten

Solltet ihr Gmail von Google nutzen, so könntet ihr auf die Idee kommen, dass es vielleicht eine tolle Sache wäre, wenn man die Icons des Absenders sehen würde. Das geht logischerweise nur begrenzt und ist nicht immer für Menschen im Adressbuch möglich, wohl aber für die Absender, bzw. die Firmen, die hinter der Mail stecken. Die Chrome-Erweiterung Gmail Sender Icons von Amit Agarwal macht es möglich. Die Erweiterung ist ein Script im Hintergrund, welches nur in eurem Browser läuft und ansonsten keine eurer Daten ausliest oder so.

Hat man die Erweiterung installiert, so bekommt man – sofern vom System erkannt – die Icons des Absenders zu sehen. Das funktioniert bei Domains, die ein Favicon hinterlegt haben, beispielsweise unserem Server. Da seht ihr dann, wenn Benachrichtigungen auf Kommentare eintrudeln.

Ob man das braucht? Ansichtssache. Würde ich Gmail nutzen, dann würde ich es sicherlich nicht nutzen, weil mir einfach der Bedarf fehlt. Ich bekomme zwar sehr viele E-Mails, habe aber ein gutes Filtersystem, sodass es mir egal sein kann, von wem eine Mail kommt. Icons bringen da keinen Mehrwert.

Dass der Autor über seine Erweiterung eine extra Icon in der Erweiterungsleiste von Chrome mitbringt, welches nichts anderes macht, ausser zu seiner Homepage zu führen, ist legitim – soll aber erwähnt sein. Einen Beitrag des Autors zu seiner Entwicklung findet ihr hier.

Gmail Sender Icons
Gmail Sender Icons
Preis: Kostenlos
  • Gmail Sender Icons Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

11 Kommentare

  1. @caschy: „Würde ich Gmail nutzen, dann würde ich es sicherlich nicht nutzen, weil mir einfach der Bedarf fehlt.“ – Nutzt Du Gmail nicht?

    Spontan beim Lesen der Überschrift fand ich die Idee mit den Icons ganz gut, aber nach kurzem Überlegen bin ich auch schon wieder davon abgekommen … 😉

  2. Ich finde die Idee, die dahinter steckt, reichlich schräg. e-Mails sind meist nicht sonderlich wichtig, und private Mails sowieso nicht. Dafür verwende ich mehr und mehr einen Messenger. Die Mails vom Telefonanbieter (Rechnung) der Mobilfunkanbieter (Rechnung) kannst doch auch in die Tonne kloppen. Ich weiß nicht, aber ich bin mir nicht sicher, ob e-Mail überhaupt noch eine Zukunft hat.

  3. Paul Brusewitz says:

    Genau! Ich lasse Google die Absender sämtlicher meiner E-Mails analysieren und dann daraus ein personalisiertes Werbeprofil erstellen, nur damit mir im E-Mail-Client ein paar Icons angezeigt werden. Bravo!

  4. @Chris: Inbox
    @Paul: Thema verfehlt, bzw. falsch verstanden

  5. @Paul Setz‘ Dir Deinen Aluhut auf. Ist gesünder für Dich.

  6. @silentcircle2016: Das sehen viele anders – zum Glück. Ich nutze auch Messenger, das ist aber keinesfalls ein Ersatz für E-Mails, kann es auch nicht sein. Schon deshalb nicht, weil viele Messenger an ein einzelnes Gerät gebunden sind, vor allem aber, weil E-Mails als kleinster gemeinsamer Nenner von jedem (Online-Nutzer) gesendet und vor allem auch empfangen werden können, über Betriebssystem- und Gerätegrenzen hinweg.

    @caschy: Ok, Gmail und Inbox sind für mich immer noch irgendwo das gleiche, ich selbst bin mit Inbox nie so richtig warm geworden.

  7. Ist zwar prinzipiell eine nette Idee, aber ich handhabe das lieber so, dass ich so wenig wie möglich/nötig an Erweiterungen im Browser nutze.

  8. @Chis Warum nicht? Das private Geschreibsel ist so flüchtig, daß es nicht mal wert ist, es zu archivieren. Wenn der Kram durch einen Gerätewechsel gelöscht wird – vermisst doch keiner.

  9. Mal ne ähnliche Frage: Wie bekommen es Anbieter hin, dass ich bei einer SMS zB den Namen sehe? DHL, Google, FidorBank, Vodafone, etc…

    Kann man sowas selber machen?

  10. @silentcircle2016: Das sehe ich ja ähnlich. Dennoch sehe ich in einem Messenger nicht das Potential, E-Mail zu ersetzen.

  11. Wenn ich das dann browser laufen lassen werden die Icons dann auch in Gmail übernommen und sind anschließend dann auch auf den anderen Geräten verfügbar? Oder ist es nur eine temporäre Geschichte?