Firefox: des Königs neue Kleider

Firefox bekommt einen neuen Anstrich. Soweit nichts spektakuläres oder gar neues, wenn ihr dieses oder andere Blogs lest, die sich mit der Thematik ab und an beschäftigen. Firefox Australis heißen des Königs neue Kleider und sie werden übergreifend auf dem Desktop, dem Smartphone oder dem Tablet getragen.

Die hier im Beitrag benutzten Screenshots kommen direkt aus einer Präsentation von Mozillas UI-Designern. Ob Windows, OS X, Android oder iOS – Mozilla zeigt, dass die Zusammenlegung des Mobile UX-Teams mit den Desktop-Machern Früchte trägt. Und das ist auch eines der Ziele: Firefox soll sich überall wie ein Produkt anfühlen.

Wann genau die Änderungen einfließen, ist mir bislang nicht bekannt, manche Quellen sprechen von September 2012. Sicherlich ist es eine große Herausforderung für Mozilla, das eigene Produkt auf allen Plattformen möglichst einheitlich darzustellen. Hier schon einmal die Ansicht von Firefox auf der Metro UI, also Windows 8:

Mobile:

Falls der geneigte Leser mehr Informationen benötigt, die etwas in die Tiefe gehen, dann sind folgende Links empfehlenswert: Slideshare Präsentation, Project Kilimanjaro, Arstechnica.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Ah ja der Firefox, über Jahre hinweg mein lieblings Browser der auch stets an bekannte und verwandte Weiterempfohlen wurde. Heute ist vom alten Glanz, trotz neuen Designs, leider nichts mehr übrig. Der Firefox startet mit gleichen/ähnlichen Erweiterungen (damit mir hier gleich keiner was von Unterschiedlichen Architekturen erzählt, dass ist mir als Verbraucher absolut wumpe…) deutlich langsamer, stürzt immer noch gerne komplett ab, obwohl nur ein Plugin abgestürzt ist und ist gefühlt (durch die Medienberichte) unsicherer als Chrome. Über die Mobile Variante will ich lieber kein Wort verlieren, da lohnt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht mal die Installation.

  2. sieht ja schick aus, aber was Mozilla momentan macht, finde ich nicht so gut und bei den ganzen Versionen blickt man ja gar nicht mehr durch, wieso ständig ein so großes Update gemacht werden muss usw.

  3. Firefox ist der Browser für Spezialisten & Fachleute, Chrome ist für Facebookgeneration (= kaum Ahnung, riesige Klappe). Wer einfach so auf Chrome wechseln kann, hat Firefox eh nie benötigt.

  4. @Patrick: Wenn du da nicht durchblickst, dann lass mich dir helfen:

    Bei Mozilla laufen immer vier Versionen parallel. Aktuell sind das Firefox 12, Firefox 13 Beta, Firefox 14 Aurora und Firefox 15 Nightly – die Entwicklung findet praktisch nur in dem Nightly-Zweig statt. Dann folgt in Aurora und Beta nur noch Feinschliff, Bugfixing, Übersetzung und so. Und alle sechs Wochen gehts weiter, Nightly zu Aurora, Aurora zu Beta, Beta zu Final. Dabei soll aber nicht der Eindruck entstehen, dass Mozilla nur sechs Wochen pro Release Arbeit investiert, das ist nicht der Fall. An vielen Neuerungen wird monatelang gearbeitet und was fertig ist, kommt in den nächsten Release und was nicht fertig ist, in den übernächsten. Ganz ohne den Druck, dass das Nicht-Fertigwerden einer Funktion einen Release verzögern könnte. Das gibt es nicht mehr. Für uns als Endanwender hat dieses Modell mit den sechswöchigen Releases enorm viele Vorteile, sehr vieles ist einfach besser dadurch als es früher war. Ich behaupte sogar, dass es Firefox enorm geschadet hätte, nicht dieses Modell einzuführen und weiter alle 1 bis 1 1/2 Jahre nur Releases zu veröffentlichen.

  5. @Sören Hentzschel
    Was hat das mit Troll zutun? Hast du mal ernsthaft versucht den Firefox für Android mit Chrome, Opera, Boat Browser usw. zu vergleichen? Bei mir Verliert der Mobile Firefox sowohl aufm Handy (HTC Desire, Galaxy S2, wie auch aufm Tablet (HP TouchPad mit CM9) deutlich gegen die anderen. Sowohl beim Speed, als auch bei der Darstellung.
    Ähnliches gilt leider auch immer noch aufm Desktop. Der Seitenaufbau und die gesamt Performance des Browsers ist in letzter Zeit besser geworden, keine Frage, aber Besonders was die Startzeit angeht (mit Plugins!), ist der Firefox bei mir deutlich langsamer als Chrome. Beim Umgang mit vielen Tabs geben sich Firefox und Chrome nicht so viel, da ist bei mir der Opera, besonders auf meinem alten Laptop, viel Performanter. Aber naja, erzählt halt weiter wie toll und schnell der Firefox ist, wie die Realität aussieht zeigen diverse News in denen der Firefox stetig Nutzer verliert.

  6. @TmoWizard
    Netter Blogeintrag aber leider an der Realität vorbei. Es interessiert nur die wenigstens wieso ihr Browser abgestürzt ist (es wird keiner sofort mit dem Löschen seiner Addons/Plugins anfangen), sondern eher welche Konsequenzen es hat. Wenn Flash beim Chrome abkackt, sag ich eventuell einmal Schei*** und mit einem Klick auf Neuladen des Tabs ist die Sache erledigt. Wenn es beim Firefox passiert bleibt der Browser bei mir für einige Zeit unbenutzbar oder schmiert gleich Komplett ab und ich muss hoffen das die Tabwiederherstellung richtig funktioniert (was sie leider oft nicht getan hat, oder direkt den nächsten crash verursacht).

  7. @Sören Hentzschel:
    Habe aktuell folgende Addons in meinem Firefox installiert: Adblock Plus. Skype, Anti-Viren Gedöns etc. ist alles deaktiviert.
    Gerade ebend habe ich nochmal verglichen und kann eindeutig sagen, dass Chrome Webseiten wesentlich schneller aufbaut.

    Anderes Beispiel: Meine Freundin besitzt noch mein altes Laptop. (etwa 6 Jahre alt) Mit Firefox war es kaum noch zu benutzen – auch wenn man den Cache geleert hat und möglichst alle Erweiterungen deaktiviert. Seit ich auf dem Laptop Chrome installiert habe, ist der Frust über die Geschwindigkeit des Rechners merklich zurückgegangen.

    Und man kann das ja selbst beobachten, wieviel Speicher Firefox frisst, wenn man viele Tabs offen hat. Da kann mich dann eine neues Design natürlich nicht überzeugen.

  8. @sav: Weil dein Beitrag nun einmal trollig war. Dass Firefox auf Mobile nichts ist, darüber brauchen wir nicht zu reden, deswegen wird Firefox Mobile ja seit Version ausgesetzt und wird kräftig umgebaut, Stichwort Native UI. Ab Firefox 13 wird es wieder eine Mobile-Version geben (abgesehen von den 10.0.x-Releases). Aber was du über den Desktop erzählst, ist eben nicht DIE Realität, sondern DEINE Realität. PS: Auch diverse News professioneller IT-Portale stützen deine Theorie NICHT.

    @Stefan: Tja, bei mir nicht. Und der Punkt Speicherverbrauch ist doch wirklich lächerlich, wenn der angeführt wird. Ich hab den Link weiter oben schon gepostet, nochmal:

    http://www.itworld.com/software/266362/whats-fastest-browser-maybe-youre-measuring-wrong

    Schau dir insbesondere die Bilder auf Seite 3 an. Firefox ist eben kein Speicherfresser. Wie ein weiterer User hier in den Kommentaren ebenso bereits angedeutet hat. Und das ist nichts, worauf die Seite zufällig kam und sonst niemand sagt. Das wirst du auf sehr vielen Seiten sehen können. Je mehr Tabs du nutzt, desto besser kommt Firefox damit klar und desto schlechter Chrome. Nicht umgekehrt. Das ist nachmessbar.

  9. Nachtrag zu meinem Kommentar:
    Ich schätze mal dass zusätzlich zu den Vorurteilen der sogenannte „Confirmation Bias“ eine Rolle spielt. (Noch nie gehört? dann einfach mal in Google eingeben. Ist so was ähnliches wie der Placebo-Effekt.)
    Die Vorurteile über den Firefox sind ja u.a., dass er langsam sei, Chrome hat dagegen den Ruf, sehr schnell zu sein. Wenn jemand also diese zwei Browser vergleicht mit der Erwartung „Firefox wird sicher total lahm sein“, dann wird das durch den Confirmation Bias für den Tester auch tatsächlich so erscheinen, völlig unabhängig davon, was nun richtig ist. Erstaunlich was die Psyche alles anrichten kann, nicht wahr? 😉

  10. @Sören Hentzschel,
    bei mir verbraucht der Firefox 12 mehr Speicher als der Internet Explorer 9. Ich habe beide Browser auf
    den Startseiten von Google und Youtube getestet. Der IE9 verbrauchte nur 64 MB Ram und der Firefox 169 MB Ram. Der Internet Explorer reagiert bei mir auch flüssger und schneller als der Firefox. Die Seiten werden bei mir im IE9 auch gefühlt schneller als im Firefox. Hier sind meine Systemdaten vom Netbook: OS: Windows 7 HP 32-Bit, CPU: Intel ATOM N270 CPU mit 1.60GHz, RAM: 1GB Ram, Grafikchip: Intel GMA 950 mit 249 MB VRam. Du kannst es ruhig auch auf einen Netbook ausprobieren. Wie schnell ein Browser ist, hängt auch mit der Systemkonfiguration und der Internetverbindung zusammen. Ich habe dir noch zwei Bildschirm Screenshots als Beweis hochgeladen: http://goo.gl/xGuRi
    Das ganze sollte kein Getrolle gegen den Firefox sein, da ich ihn auch sehr oft nutze. Ansonsten
    bin ich mit den Firefox sehr zufrieden. Der Internet Explorer 9 ist und bleibt trotzdem mein Hauptbrowser. Opera kommt dann an zweiter Stelle und der Firefox an dritter. Jeder Browser hat auch seine Vor- und Nachteile (auch der Firefox)
    Einen schönen Abend noch.

  11. Zu deinen Zahlen muss man aber auch zwei Dinge sagen. Nämlich 1) der RAM-Verbrauch generell, den du da nennst, ist extrem niedrig. Sowohl IE als auch Firefox. Du kannst bei den ganze Leuten, die über den RAM-Verbrauch schimpfen, davon ausgehen, dass sie von deutlich höheren Zahlen sprechen. Dein System stellt mehr natürlich auch nicht zur Verfügung, was mich zum anderen Punkt bringt. 2) 1GB RAM ist für ein modernes System wirklich sehr wenig Arbeitsspeicher. Alleine für Windows 7 ist 1GB bereits das absolute Minimum der Systemanforderungen.

    Weiter muss man berücksichtigen, dass der Internet Explorer nicht nur Browser, sondern Teil des Betriebssystems ist. Und dass er unter diesen schlechten Bedingungen besser zurecht kommt als Firefox wundert mich nicht. Vor allem weil Firefox zum Start und mit wenigen Tabs selber nicht ganz wenig Arbeitsspeicher verbraucht. Firefox spielt seine Stärke aus, je mehr Tabs genutzt werden. Und die benötigen einen gewissen Arbeitsspeicher. Aber dein System bietet ja überhaupt keine freien Ressourcen.

  12. Mir erscheint es abartig, jetzt auch dem FF eine Einheitsuppe anzutun. Es reicht schon, wenn Windoof-User auf allen Geräten alles einheitlich haben sollen. Egal, ob das andere Design auf einem Tablett überhaupt und speziell auf dem PC irgendeinen Vorteil bringt.
    Fahren alle Leute EIN Auto-Design, ziehen alle Leute die selben Klamotten in lila an?
    Lasst mir meine Individualität.
    Ich finde den FF noch besser mit dem vorigen Design; vor (3.xx), ok.
    Abstürze, kann sein. Sehr selten. Was ist Geschwindigkeit?
    Wenn die Hauptschuldigen Werbung und automatisch startende Videos mit NoScript, AdBlock und FlashBlock stillgelegt sind, dann habe ICH kein Geschwindigkeitsproblem. Ich mach das so und komme zügig durchs Netz.
    Who cares Speed? Wo ausser Text nix zu laden ist, gibt es auch keine Staus.

  13. Deine Sichtweise ergibt irgendwie nur sehr wenig Sinn. Firefox wird nicht auf allen Systemen gleich aussehen. Hast du dir die Bilder denn überhaupt einmal angesehen? Firefox wird auf Linux aussehen wie eine Linux-Applikation, wobei Ambiance natürlich nicht aussieht wie Adwaita und umgekehrt, auf Mac OS sieht Firefox aus wie eine Mac OS-Applikation, selbes Spiel für die Windows-Oberflächen Luna, Aero, Metro, und auch an die Styleguildes von Android hält man sich und Boot to Gecko sei der Vollständigkeit halber erwähnt. Darum geht es doch gar nicht. Es geht darum, Erkennungsmerkmale zu schaffen, Firefox eine Identität zu geben. Auf allen Systemen soll Firefox wie Firefox aussehen. Firefox soll nicht auf jedem System andere Designkonzepte erhalten. Aber natürlich soll Firefox bestmöglich in das Betriebssystem integriert aussehen.

    Was deinen letzten Punkt angeht: Das ist ebenso kein realistisches Argument, seit Webseiten eben nicht mehr nur aus Text bestehen. Da ist Geschwindigkeit ein sehr wichtiges Thema.

  14. Zitat:

    „Was deinen letzten Punkt angeht: Das ist ebenso kein realistisches Argument, seit Webseiten eben nicht mehr nur aus Text bestehen. Da ist Geschwindigkeit ein sehr wichtiges Thema.“

    @soeren hentzschel

    Diese Webseite ist ein gutes Beispiel dafür, wie Info effektiv an den Mann gebracht werden kann.
    Ohne aufwendiges Verhacken mit immer weiterführenden Links (meist zu Ads) liest es sich hier sehr easy.

    Abgesehen von Cachy’s Einstellungen, die ich oft gar nicht teilen kann, macht er beim Layout der Seite doch alles richtig.

    Alle , die es nur bunt treiben, können mich mal…
    Insofern braucht ein Browser keine MultimediaMonster zu sein, das mit Plugins aufgepeppt werden muss. Das dann Abstürze nicht ausbleiben, wundert mich nicht.

    Als sicherheitsempfindlicher User verwende ich Plugins nur dort, wo ich sie ausdrücklich wünsche. Ich will nicht ständig mit Blink und Pop zugeballert werden und Tracking passt mir auch nicht.

    Insofern lasse ich mich nicht zum multimedialen Overkill verleiten / zwingen. Was Andere aus Faulheit oder weil sie zu blöd sind, die Gefahren aus dem Internet zu erkennen, machen, ist für mich kein Masstab. Wer bei Facebook und Co. seinPrivatleben abgibt hat jede Zurechnungsfähigkeit verloren. Solln sie doch wie sie wollen, ich will es so nicht.

  15. Ein ziemlich langer Kommentar, der nicht wirklich viel mit meinen Kommentaren zu tun hat. Also weiß ich nicht, wieso du mich damit ansprichst, ich fühle mich nämlich davon sonst nicht angesprochen.

  16. coriandreas says:

    Solange es die klassischen Skins gibt, juckt mich das nicht, außer man wird grzwungen oder die alten Ansichten funktionieren nicht mehr.
    Wieso sehe ich da nur aus Firefox einen bald 1:1-Chrome-Klon daraus zu werden? Mir wird die Partnerschaft mit Google immer unheimlicher. Lieber wäre mir Microsoft, ehrlich.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.