Evernote: Notizen immer verfügbar

Muss ich jemanden von euch noch Evernote vorstellen? Falls ja – hier die Kurzform: ein unglaublich guter Dienst, bei dem ihr online eure Notizen verwalten könnt. Bilder, Ton-Ausschnitte, Sprachmemos, Texte und und und. Das kostenlose Konto bietet euch ein Notizbuch und 40 MB monatliches Volumen. Das dürfte für die meisten von uns reichen.

Damit ihr auch immer und überall Notizen ablegen und abrufen könnt, hat Evernote einen ganzen Schwung von Clients zur Verfügung gestellt, damit auch wirklich jeder diesen Dienst nutzen kann. Neben der eigentlichen Client-Software für Mac OS X und Windows bekommt ihr auch Evernote für das iPhone, Evernote für das iPad und ganz wichtig: Evernote für Android (Windows Mobile & Blackberry usw. bekommt ihr auch).

Doch auch Nicht-Nutzer der ganzen Clients können Evernote nutzen, es gibt auch einen Web-Clipper, den ihr ganz einfach als Bookmarklet benutzen könnt. Alles zu finden auf der Downloadseite.

Ach so – nun zum eigentlichen Grund dieses Beitrags (obwohl ich Evernote schon des Öfteren erwähnt habe): es gibt natürlich nicht nur eine Erweiterung für den Firefox (Evernote für Firefox), sondern auch eine für Google Chrome (Evernote für Google Chrome). Eben jene hatte ich eben gesucht und installiert. Deshalb mal wieder eine Evernote-Erwähnung: toller Dienst, gute Software und eigentlich für jede Plattform zu gebrauchen. Daumen hoch!

Diskussionsidee: ich bin der Meinung, dass Google Dienste wie Evernote und Dropbox locker „zerstören“ könnte – was meint ihr? Kommt da was?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Eine Alternative ist mit dem Firefox über QuickFox Notes! Da brauch man keinen weiteren Dienst. Geht über Bookmarks. Ist halt nur ein Problem, wenn man seine Notizen auch auf seinem mobilen Gerät braucht oder keinen Firefox nutzt.

  2. organisiert.info says:

    In diesem Zusammenhang möchte ich den Dienst MEMONIC erwähnen. Der Dienst ist recht neu am Markt, bietet aber eine sehr saubere Fläche und einen tollen schnellen Webclipper. http://www.memonic.com

  3. Irgendwie hab ich noch nie einen Sinn dahinter gesehen warum man sein Notizblöckchen auf elektrischem Wege verwalten sollte .. ein iPod auf dem Tisch an Stelle eines Notizblöckchens bei einer Konferenz im Beruf lenkt doch mehr ab als ein (darauf) gezeichnetes Strichmännchen.. 😀 .. man hat sie überall dabei… beim Notizblock isses doch auch so. Passt in die Sakko-Tasche.. und dann brauch ich nicht immer wieder ein Funkendes Gerät, was unbedingt W-Lan oder UMTS braucht…

    (und mit der aktuellen Apple stellung könnte man noch schlechter dastehen — [Foxconn-Geschichte] )

    Also — ich bleib bei der offline-Version namens Kugelschreiber+Notizblock…

  4. @paradonym:

    Ich benutze auf der Arbeit auch meist Kugelschreiber+Notizblock.

    Für die Arbeiten rund um meinen Blog eignet sich Evernote aber weitaus besser.

    Beispiel: Eine URL zu einem Artikel, den ich mir irgendwann genauer anschauen werde, möchte ich nicht abschreiben und auf einem Notizblock notieren 🙂

  5. Fragenkatalog says:

    hoffe da kommt noch eine opera widget. der browser hats mir einfach angetan 🙂 danke für den artikel

  6. Ich habe Evernote nach meinem Umstieg auf ein Android-Device auch länger mal getestet. Praktisch waren die schönen Sync-Möglichkeiten untereinander, allerdings kommt es an OneNote einfach nicht ran. Suche immernoch eine optimale Möglichkeit meine OneNote Notizen irgendwie auf dem Androiden zu lesen :/ Aufgaben kann ich bereits synchronisieren .. mit dem Rest hapert es noch etwas.

  7. @fragenkatalog:

    Hoffe ich auch, ich habe nur wegen evernote den Firefox auf dem rechner. Ist einfach nicht mein Browser.

  8. Ich nutze ebenfalls Evernote, wobei mir das Google Notebook deutlich besser gefiel – schon allein von der Performance. Zu schade dass die Weiterentwicklung von Google Notebook eingestellt wurde, denn letztendlich hat mich nur eine fehlende Android App dazu bewegt letztendlich auf Evernote umzusteigen.

  9. @fragenkatalog & Nimue:

    Ihr könnt ja das Evernote-Bookmarklet benutzen, mit dem sollte es doch auch in Opera super funktionieren?

    http://www.evernote.com/about/intl/de/download/

  10. @Jeffrey: Leider nur suboptimal. Damit kann ich a) Bilder nicht mit erfassen und B) nur online speichern.

    Mit FF kann ich alles auf meinem Rechner abspeichern. Mit Bildern. das ist gerade bei Tutorials (90% meiner Clips) sehr wichtig.

  11. Ich nutze immer noch die alte, portable Version (3.1.0.1225) aus einem einfachen Grund:
    Ich kann Textpassagen, Bilder einfach in das Programm ziehen und sehe diese nicht aufwendig gerendert, sondern als Reintext in Form einer endlos Liste.

    Ist in meinen Augen wesentlich angenehmer als die „neue Oberfläche“.

    Vom Benutzerkomfort ist dieses Handling bisher unübertroffen.
    Ich schmeiße einfach meine Notizschnipsel, Links, Ideen, Einkaufszettel etc. in Evernote und versehe ggf. mit Tags.
    Alles Weitere erledigt mir die Suche.

    Was mich ein wenig ärgert…neuerdings müssen scheinbar alle kleinen Ideen direkt ihr eigenes Aboprogramm anbieten.
    Dabei würde den meisten ein kleines, in der Dropbox oder auf dem USB-Stick liegendes Programm völlig ausreichen.

    Wenn man sich mit entsprechendes Abos einmal vollausstatten würde, wären man ruckzuck bei monatlich über 100$.
    Finde ich persönlich schon viel…

  12. Zettels – https://www.zettels.info – ist mein Favorit, einfach klasse.

  13. Ich habe es jetzt schon ein paar mal probiert mit Evernote, aber es klappt nicht mit uns.
    Mir gefällt die Weboberfläche nicht so. Aber das ist nicht der Grund.
    Das eigentliche Problem ist die iPhone-App und die ist wichtig für mich.
    Sobald mit der App eine Notiz bearbeitet wird, verliert sie alle Formatierungen. Und das geht halt mal gar nicht. Selbst einfach Aufzählungspunkte gehen verloren.

  14. Ich hab Evernote schon eine halbe Ewigkeit im Einsatz. Was hier ein bisschen untergeht ist, dass Evernote ja nicht nur Dokumente online speichert, sondern außerdem eine sehr gute Text- und Schrifterkennung z.B. von eingescannten oder abfotografierten Bildern hat – sowas müßte Google erstmal einkaufen oder selbst entwickeln. Die normale Version reicht eigentlich für alles aus. Nur wenn es endlich mal „sicheren“ – dh. verschlüsselten Storage Space gibt, würde ich auch die Premium Gebühr bezahlen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.