Anzeige

Energy Ring: Auch das OnePlus Nord wird nun unterstützt

Energy Ring hatte ich bereits in einem Nebensatz erwähnt: Die App ermöglicht eine farbige Akkustandsanzeige um das Punch-Hole. Je nach Akkustand nimmt auch der farbige Ring um die Kamera-Aussparung ab. Unterstützt werden hier namhafte Geräte wie das Xiaomi Mi 10 oder das OnePlus 8 Pro. Nun zählt auch das OnePlus Nord mit seinem „Doppel-Punch-Hole“ zu den unterstützten Geräten. Für einige Samsung-Geräte oder solche mit einer Notch (OnePlus 6(T), OnePlus 7(T), Poco F1, Mi 10 Lite 5G) stellt der Entwickler separate Apps zur Verfügung.

Energy Ring - General Edition!
Energy Ring - General Edition!
Entwickler: IJP
Preis: Kostenlos+
Energy Notch - camera notch as battery indicator!
Energy Notch - camera notch as battery indicator!

In der App gibt es diverse Einstellungsmöglichkeiten: So lassen sich Anpassungen der Farben oder auch der Dicke des „Energy Ring“ vornehmen. Auch die Ladeanimation und die Richtung, in welche der Ring schrumpfen soll, lassen sich anpassen. Die App ist gratis – mit dezenten Werbeanzeigen – wer eine Spende ab 2,59 Euro tätigt, bekommt weitere Möglichkeiten für Farbanpassungen sowie die Werbefreiheit freigeschaltet. Technisch gelöst hat der Entwickler die Einblendung des Energy Ring über die Bedienungshilfen unter Android.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. ich brauche prozentzahlen….

  2. Dienst glaub ich einzig der Verschönerung der häßiichen Löcher

  3. Ich hab mich nicht mit beschäftigt, wird da dein Ring vom OLED dauerhaft beleuchtet?
    Von wegen Einbrennen!?

    • Selbst wenn: Weil der Ring um die Kamera ist, wird man selbst ein Einbrennen kaum erkennen können. Ich sehe aber nix. Das Display geht ja aus. Und beim Laden bewegt sich der Ring.

  4. Nachdem mein BQ X2Pro Probleme mit dem Touchscreen bekommen hat, habe ich mir das Nord zugelegt. Und wie das so ist: Keiner baut genau das Smartphone, das man gern hätte — ein paar Tode muss man sterben.

    Dass der Fingerabdruckscanner nicht auf der Rückseite ist, macht mich komplett wahnsinnig. Dass man keine SD-Karte hat, habe ich unter Bauchschmerzen mit dem Kauf des „großen“ Modells kompensiert, welches unnötig viel RAM verbaut hat. Und kein Klinken-Kopfhörer… oh Mann. Gut, 90 Hz-Display liess sich wenigstens deaktivieren, Gestensteuerung auch.

    Man erträgt ja viel.

    Aber diese Aussparung! Diese verdammte Aussparung! So ein Schwachsinn!

    Ich habe nun glücklicherweise die Einstellung gefunden, dass dann einfach der komplette obere Bereich des Bildschirms schwarz wird und der Bildschirminhalt entsprechen kleiner ist. Schade um die Pixel, die man da gekauft hat, aber „irgendwas im Bildschirm drin“ geht gar nicht. Der Bildschirm hat sauber flächig Rechteckig zu sein.

    …das ist glaubich was für Leute, die sich auch im Auto irgendwelches Gebammelse an den Innenspiegel hängen. Furchtbar.

    Ich hoffe, dass dieser unsinnige Trend irgendwann dahin geht, wo schon gebogene Bildschirme und 128-Megapixel-Kameras verrosten.

    • Mit solchen Problemen scheinst du allerdings eher die Ausnahme zu sein, kenne niemanden den dieses Loch stört. Fingerabdruckscanner auf der Rückseite? Das war die dümmste Stelle überhaupt, bin ich froh dass das endlich vom Markt verschwindet.

      • Michael Lang says:

        Rückseite? Dachte ich auch mal. Hatte immer nur Geräte mit Scanner vorne. Heute schätze ich es, das Smartphone mit einer Hand aus der Tasche ziehen und in einem Zug mit dem Zeigefinger entsperren zu können. Alles eine Sache der Gewöhnung. Nur wenn man eine Hülle mit Deckel benutzt, die nach dem Öffnen die Rückseite verdeckt, ist der Scanner dort fehl am Platz.

    • Interessante Sichtweise. Ich hatte vor meinem Note 10+ ein Xiaomi Mi 9. Die Notch beim Xiaomi hat mich tatsächlich ziemlich gestört. Die Punch Hole beim Note 10 stört mich aber, entgegen meiner Erwartungen, absolut nicht. Sie fällt mir eigentlich nicht mal auf. Und ich besitze das Smartphone inzwischen seit 11 Monaten.
      Mir ist die Punch Hole deutlich lieber, als ein kleineres Display.
      Aber so können sich Ansichten und Geschmäcker eben scheiden.

    • Was wäre denn ein perfektes Smartphone für dich?

      50 Hz Display, Klinkenanschluss, SD-Karte und am besten noch einen wechselbaren Akku? Willkommen in 2010, natürlich baut so etwas heutzutage kein Hersteller mehr.

      • ….und das ist der Grund warum ich privat wieder zu einem Samsung Galaxy S3 Mini zurückgekehrt bin, das meine Nichte abgelegt hat. Neuer Akku rein, gefühlt ewige Laufzeit.
        Und endlich mal n kleines handliches Telefon 😉

      • Schonmal nicht schlecht, dazu käme noch: Root von Haus aus, doppelt so dick wie normal und dafür nur noch einmal in der Woche laden und beim Setup des Devices eine Liste, welche Software ich überhaupt drauf haben möchte. Eine komplett theme-bare UI würde mir beim Einrichten mehrere Tage Arbeit ersparen. Und richtig geil wäre ein modulares Konzept, bei dem man sich das Device selbst zusammenstecken kann. Alle Kernelmodule OpenSource und die Wahl zwischen mehreren Freien Firmwares.

        Und wenn ich mal so richtig träumen darf: Die Garantie, dass das Gerät komplett von Technikern entwickelt wurde, ohne das Designer oder BWLer reinlabern durften. Ein Träumchen.

    • Oliver Schwabedissen says:

      Habe aktuell das OnePlus 7T. Den Fingerabdrucksensor hinten möchte ich nicht haben. Habe das Handy oft unterwegs in der Fahrradhalterung, da käme ich hinten ja nicht ran.
      Die Notch mag ich auch nicht, aber die kann man ja ausblenden.
      Die fehlende Buchse hat mich auch kurz gestört, aber ich habe mit dann die Bullets von OnePlus gekauft. Toller Klang, sitzen sehr gut in den Ohren, endlich keine Bügel mehr, kein nerviges Kabel im Fitnessstudio und das bei 17 Stunden Akkulaufzeit. Und in 15 Minuten wieder aufgeladen…
      SD-Karte habe ich bei OnePlus schon seit Jahren nicht mehr, 128 GB haben mir bislang immer gereicht.

  5. Funktioniert – jedoch nur, wenn der Bildschirm eingeschaltet ist oder während des Ladevorganges. Eine Einstellung, dass die Anzeige immer zu sehen ist, habe ich nicht gefunden.

    An die Prozent-Jünger: diese App ist schlicht und ergreifend nicht dazu gedacht, den Akkustand in Prozent anzugeben. Nicht jede App erfüllt alle Wünsche. Ihr beschwert euch ja auch nicht darüber, dass die Taschenrechner-App keine Wettervorhersage integriert hat. Also geht weiter, für euch gibt’s hier nichts zu sehen…

  6. Solch eine App für den Akkustand empfinde ich eher als unnütz – mein erster Gedanke war „endlich eine App als Benachrichtigungs-LED Ersatz“

    Nutze aktuell immer noch ein altes Oneplus X

    Der Nutzung einer eben solcher LED ist ungemein hoch. Aufgrund des Trends „Hauptsache ein großes Display“ wurden solche Features eben weggelassen – AOD schön und gut, aber wenn eine LED blinkt ist diese nunmal auch aus ein paar Metern zu sehen.

    Falls jemand so eine App kennt gerne kommentieren

  7. Ich würde den Ring gerne ausschließloch benutzen. Eine Prozent-Anzeige empfinde ich persönlich als übertrieben, das Batterie-Symbol an sich aber auch ganz schön platzraubend.
    Mein Problem ist also, dass der Ring eine Spielerei bleibt, da sich die anderen Symbole nicht ohne weiteres von meinem Samsung A71 entfernen lassen. Und beides zusammen brauche ich sicher nicht.
    LG
    (Für unkomplizierte Hilfestellungen bin ich dankbar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.