ZDFinfo: Dokumentation zum Thema „Weltmacht Huawei“ am 17. August um 20:15 Uhr

Am Montag, den 17. August, strahlt ZDFinfo um 20:15 eine Dokumentation zum Huawei-Konflikt mit den USA aus. Thema von „Weltmacht Huawei“ sollen unter anderem auch die Spionagevorwürfe sein, die ja bekanntlich einen langen Rattenschwanz hinter sich herzogen. Wer die Nachrichten oder das Blog in den letzten Monaten verfolgt hat, der wird über die wirren Ereignisse sicherlich ein wenig im Bilde sein. Für Huawei hat die derzeitige Situation jedenfalls weitreichende Konsequenzen: Zahlreiche Kooperationen mit amerikanischen Firmen stehen auf dem Eis oder wurden beendet. Ebenso darf Huawei derzeit nicht auf die – in Europa doch nicht zu verachtenden – Google-Services auf seinen Android-Geräten setzen. Auch das Thema 5G soll in der Dokumentation fallen und da gehört Huawei bekanntlich eine tragende Rolle – auch im deutschen Netzausbau. Ich für meinen Teil denke, dass Huaweis „Marktmacht“ im 5G-Bereich sicherlich einen großen Anteil am Handelskrieg vonseiten der USA hat.

Der Telekommunikationsriese Huawei gilt als eines der mächtigsten Unternehmen Chinas. Doch immer mehr Länder zweifeln an dessen Unabhängigkeit. Der Vorwurf: systematische Spionage. Der Konzern verfügt über den technologischen Vorsprung, um das schnelle 5G-Netz weltweit auszubauen. Die USA – aber auch weitere westliche Staaten – fürchten, Huawei eröffne der chinesischen Regierung durch Hintertüren Spionage- und Sabotagemöglichkeiten. Sind die Sorgen um Netzsicherheit berechtigt, oder ist der Huawei-Konzern nur eine Spielfigur im Handelskrieg zwischen den USA und China? Der Film geht auf Spurensuche: Wie eng ist Huawei mit der chinesischen Regierung verknüpft, und welche Risiken und Chancen bietet eine Zusammenarbeit mit dem 5G-Riesen?

Wer das Ganze am Montag verpassen sollte oder nicht abkömmlich ist, der kann die Dokumentation sicherlich im Nachgang nochmals über die Mediathek streamen. Dort steht die Dokumentation bereits vorher, am 17.8.2020 ab 10 Uhr, zur Verfügung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Datenschützer says:

    Klingt interessant, ob es irgendwann auch Doku geben wird über „Machtkartell GEZ“.

  2. Danke für den Tipp. Hoffentlich vergesse ich es nicht bis Montag

  3. Ziemlich billige Propaganda.
    Es ist niemand gezwungen, Technik bei Huawei einzukaufen. Man kann das auch selbst entwickeln und herstellen.

    Zumal man bei globaler Vernetzung Spionage nicht verhindern kann-es glaubt doch hoffentlich niemand mehr, dass es irgendwo noch Netzknoten gibt, an denen nicht alle Geheimdienste angeklemmt sind?

    Nicht die Hersteller sind das Problem, sondern die Technik. Wer Datenschutz will, darf kein Internet nutzen. Auch verschlüsselt sind Daten immer eine Kopie, die jemand erneut kopieren kann und dann später mit besserer Technik wieder entschlüsseln wird.

    Man darf auch mal die Frage stellen, wie sinnvoll es ganz ohne Spionage ist, wenn man Verkehr und sensible andere Bereiche mit dem Internet verknüpft? Die Wasserleitung daheim verbindet man ja auch nicht mit allen Wasservorkommen der Welt…

    • Dein Kommentar ist nach meiner Einschätzung der einzig lesenswerte von bisher 26.
      Auf welchen Plattformen find ich zu diesem Thema mehr Substanz-Plauderer als hier?
      Hab die Sendung gerade gesehen: wenn ich Trump bisher nicht so oft als Lügner erkannt hätte, könnte ich ihm ja zustimmen, dass hier ein echtes Problem vorliegt.

    • Ich habe selten einen so einseitig und schlecht recherchierten Bericht wie diesen im ‚öffentlich rechtlichen‘ gesehen. Keinerlei Beweise dafür, dass Huawei tatsächlich seine Produkte missbrauchen könne. Statt dessen einfach nur Vermutungen, Unterstellungen und billige Polemik eines 6-jährigen Greises mit Orangenhaut.
      Ich will weder Huawei noch China heilig sprechen – denn ausschließlich Spezialisten können erkennen, ob in einem 5G-Gerät vielleicht ein Spionagechip steckt – aber im Bericht wurden munter alle Produkte von Huawei (Mobiltelefon, Überwachungskameras und 5G-Technik) durcheinander gemischt und unter den dunklen Mantel der konspirativen Verschwörung gelegt.
      Das ZDF sollte sich schämen, so etwas überhaupt ausgestrahlt zu haben. Dabei gibt es in der Mediathek wirklich gute Reportagen zu entdecken!

  4. Wolfgang D. says:

    Danke, gleich die Aufnahme programmiert bevor ich es vergesse.

    Auch die davor gesendeten Beiträge sehen interessant aus, obwohl ich diese Dokus zu Plastik (ist mehr ein Problem unserer Gesetzgebung samt Durchsetzung) eher nicht mehr sehen mag.
    Da muss unsere Regierung tätig werden, genauso wie beim Chinaeinfluss. Aber die machen ja lieber Vorschriften für Veggie Days und Führerscheinentzug bei lächerlich geringen Übertretungen, und lassen stattdessen mordende Raser wieder frei.

    • Ich bin schon recht dankbar, in einem Land zu wohnen, in dem die Regierung nicht darüber entscheided, wer wie lange eingesperrt wird, sondern das von einer regierungsunabhängigen Justiz gemacht wird. Aber vielleicht meintest du ja auch nicht Deutschland…

  5. Herrlich…… ein Sender, den es nur noch dank Zwangsfinanzierung gibt, hyped ein Telekom-Unternehmen zur Weltmacht und macht daraus billige Propaganda.
    Realsatire pur

    • Faszinierend, was du alles weißt, bevor du die Doku gesehen hast…

      • Herr Hauser says:

        Das ist doch normal bei solchen Aluhutträger -> Verschwörungstheorienanhänger -> Demokratiefeinden, die mit solchen Parolen wie die von @Rolf kommen. Rolf will halt ein staatlich finanziertes TV, so wie es die AfD gerne möchte. Natürlich bestimmten die dann was laufen darf und was nicht. Rolf ist bestimmt Stolz auf seine Ansichten.

      • Das Zitat im Beitrag überlesen? Oder es für eine objektive neutrale Analyse gehalten…

        Wer nach dem Teaser immer noch jubeln kann bekommt wohl die „Dokumentation“ die er verdient.

  6. Da guck ich mir gleich noch den Film „Snowden“ noch mal dazu an. Ich hab da – und nicht nur ich – wohl schon zu viel von vergessen. Damit es ein fundierteres Bild gibt.

    Wie – leider – bei vielen anderen Produktionen dieser Art, erwarte ich hier nicht Neues.
    Vor allen Dingen nichts, was dieses in Vergleich zu hiesigen Verhältnisse beleuchtet.

    Beispiel: In der Vorankündigung steht „Wie eng ist Huawei mit der chinesischen Regierung verknüpft“ …

    Betrachten wir das Mal grob in den USA:
    Dort gibt es gleich mehrere Gesetze, die es der US Regierung ermöglichen, nahezu vollständig auf das Gebahren von Unternehmen zuzugeifen.
    Im Sinne der nationalen Sicherheit, zum Zwecke der Abwehr von Gefahren oder im Krieg.
    Dies kann sie z.B. unter Berufung auf den Homeland Security Act, den Defense Production Act, die National Security Law (darunter Export Administration Act of 1979, Patriot Act) und viele andere Gesetze.
    Am Ende hat die US Regierung genau die gleichen Möglichkeiten, die auch die chinesische Regierung hat (und sicher ist es eben so in Russland, Indien oder der Türkei) – ganz zu Schweigen von der Tatsache, das viele Firmenchefs in den USA eng mit der Regierung verbunden sind.

    Am Ende ist das einzige Argument, das bleibt, das wir – vor allem die USA, weil diese ja fast alle Technologien beherrschen – „die Guten“ sind, und die Chinesen „die Bösen“.
    Aber die Realität zeigt leider, das dies eben auch nicht stimmt.

    • Die USA wird es aber nicht gegen uns einsetzten, denn unter Freunden tut man sowas nicht.

    • Auf dieses Argument wird tatsächlich in der (wirklich schlechten) Reportage eingegangen:
      in den USA gibt es diese Gesetze aber ein Unternehmen kann sich gerichtlich gegen eine Herausgabe von Daten wehren (ob sie das tun bzw. den Geheimdiensten diese Informationen nicht eh vorliegen, steht auf einem anderen Blatt)
      in China kann sich dagegen ein Unternehmen nicht gegen die staatlich angeordnete Herausgabe von Daten wehren.
      Aber es bleibt dabei: die Reportage ist billige, schlecht recherchierte Propaganda!

  7. Und hier ist gleich Mal ein schöner Bericht, wie Tik-Tok Daten mit Regierunsbehörden teilt: in den USA

    … what TikTok collects and hands over is not significantly more than what companies like Amazon, Facebook, or Google regularly provide, but that’s because U.S. tech companies collect and hand over a lot of information.

    https://theintercept.com/2020/08/10/blueleaks-tiktok-law-enforcement-privacy/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.