OnePlus Nord: Der erste Eindruck

OnePlus hat sein neues Smartphone vorgestellt, das OnePlus Nord. Das gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, diese unterscheiden sich bezüglich des Arbeitsspeichers und der Kapazität. Man kann 8 GB RAM und 128 GB Speicher bekommen, aber auch 12 GB RAM mit 256 GB Speicher. Das Ganze gepaart mit dem Snapdragon 765G 5G von Qualcomm – da kann man schlecht noch von der Mittelklasse sprechen, das ist schon eine Ecke mehr. Dennoch – zu bezahlen sind „nur“ 399 Euro, bzw. 499 Euro für das Modell mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher.

Die erste Berührung mit dem OnePlus Nord brachte mir ein „Na, endlich!“ über die geistigen Lippen. OnePlus setzt beim Nord auf ein planes Display. Bei vielen Herstellern ging der Trend in der letzten Zeit zu Displays, die an den Seiten stark gekrümmt sind. Da gibt es dann auch Hersteller, die aufgrund dieser Tatsache Einstellungen in Android verpflanzen müssen, damit Berührungen an den Seiten nicht zu sehr als gewollter Touch registriert werden. Ich hab mit stark gekrümmten Displays eher schlechte Erfahrungen gemacht, mag diese also eher weniger. Das gab schon einmal einen Pluspunkt beim OnePlus.

6,44 Zoll (ca. 16 cm) ist das Display groß und es bietet eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln. Der AMOLED bietet dabei eine Bildwiederholungsrate von 90 Hz. Das Display macht auf mich in der Standardeinstellung schon einen guten Eindruck, wer die Darstellung nicht mag, der kann es auch nachkalibrieren bezüglich der Farben. Auch die Aktualisierungsrate lässt sich von 90 Hz auf 60 Hz reduzieren, das ist gut für die Akkulaufzeit, allerdings weniger butterweich in der Darstellung.

Vorgreifend kann ich sagen: Der Akku hat sich gut geschlagen, auch mit 90 Hz. Er bietet auf dem Papier eine Kapazität von 4.115 mAh, was mehr ist, als beispielsweise beim OnePlus 7T, welches ich mal beispielhaft als Vergleichsgerät nenne. Geschuldet ist das Mehr wahrscheinlich dem 5G-Standard, den ich aufgrund des Ausbaus hier bei mir nicht testen konnte. Persönlich habe ich an normalen Tagen das OnePlus Nord ohne Spielen bis auf ca. 30 Prozent Restladung am Abend „runterbekommen“. Da habe ich aber tatsächlich schon recht viel mit gemacht. Wie immer gilt bei so etwas ja: Wer mehr macht, der muss häufiger ans Netz, um aufzuladen. Funktioniert beim Nord von OnePlus nicht drahtlos, dafür aber flott per „WarpCharge30T Fast Charging(5V/6A)“. In knapp einer halben Stunde könnt ihr so bis zu 70 % der Akkukapazität erreichen.

Für meinen ersten Eindruck hatte ich das Modell mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher zur Hand. Ich probierte diverse Spiele und Anwendungen durch – und muss sagen, dass so weit alles gut fluppte. In den Tagen der Benutzung gab es nichts, was mich hätte nerven können, ganz im Gegenteil. Auch beim Nord hat OnePlus es verstanden, die Hardware mit der Software in eine stimmige Symbiose zu bringen. Da täten einige Hersteller gut dran, weniger Schnickschnack zu basteln und sich stattdessen auf wichtige Kerndinge zu fokussieren. Für mich persönlich würde direkt nach dem Google’schen Android die Ausführung von OnePlus kommen.

Beim ersten Eindruck darf auch das Gefühl beim Entsperren nicht fehlen. Das OnePlus Nord setzt auf einen Fingerabdruckleser im Display, kann aber auch durch euer Gesicht entsperrt werden. Das funktioniert aber nicht wie beim iPhone, sodass man unter Umständen in dunklen Umgebungen die Display-Aufhellung in den Optionen zuschalten sollte, da man sonst bei Dunkelheit das Smartphone nicht entsperren kann.

OnePlus hat Tester gebeten, beim ersten Eindruck auf gewisse Aussagen zu verzichten, beispielsweise genau Akku- und Benchmarktests, aber auch Fotos solle man nicht zeigen. Ich halte das für Quatsch, weil sich vermutlich einige nicht daran halten werden und man eigentlich seitens OnePlus auch nichts verbergen kann, aber ich bin bei so etwas „seit immer“ fair und halte mich an Absprachen. Von daher müsst ihr noch auf Testfotos warten oder schauen, wer auch immer diese veröffentlicht.

Wer die OnePlus-Geräte kennt, der kennt vielleicht auch schon den Sensor, den Sony IMX586, mit 48 Megapixeln. Für die Hauptkamera lässt sich zwischen 48- und 12-Megapixel-Bildern mittels Pixel-Binning-Technologie wählen, wobei ersteres entsprechende Bearbeitungszeiten nach sich zieht. Neben der Hauptkamera gibt es eine 8-MP-Ultraweitwinkel-Linse, einen 5-MP-Tiefensensor und einen 2 MP starken Makrosensor. Wenn man das Smartphone umdreht, sieht man an der Front eine 32-MP-Haupt-Kamera und eine zusätzliche 8-MP-Ultraweitwinkel-Kamera.

Die Auswahl eines Hauptsensors für das Nord sei laut den Verantwortlichen einfach gewesen. Man arbeite schon eine Weile mit dem Sony IMX586 – nicht nur die Hardware sei durch die Blende von f/1,75 und der optischen Bildstabilisierung (OIS) hervorragend, sondern man habe auch eine Reihe von Software-Verbesserungen für sie entwickelt. Ich war mit der Kamera einige Tage unterwegs und kann sagen, dass man da nicht das Rad neu erfunden hat im Vergleich zum 7T beispielsweise. Die klassischen Bilder wirken sehr detailreich, OnePlus hat aber ab Werk einen Hauch HDR mit drin, das merkt man schon. Die Makrolinse finde ich hingegen etwas mau.

Sonstiges: Telefonqualität war in meinen Tests gut, ebenso die WLAN-Konnektivität in meinen Speed-Tests. Soundqualität des Mono-Lautsprechers ist okay, aber kein Wunderwerk. Dual-SIM ist drin, nicht aber die Möglichkeit den Speicher zu erweitern. Ab Werk ist im Lieferumfang ein durchsichtiges Case dabei und auch eine Folie ist auf dem Display vorhanden.

Alles in allem fühlt sich das OnePlus Nord in keiner Weise wie ein Kompromiss zu anderen Smartphones im Android-Bereich an, ganz im Gegenteil – das liegt aber eben auch ein meiner subjektiven Meinung gegenüber dem eingesetzten Oxygen OS, mit den OnePlus eine ordentliche Arbeit abliefert.

Ordentliche Arbeit – die hat man auch meiner Meinung nach insgesamt beim OnePlus Nord abgeliefert, wobei man auch bei OnePlus wissen wird, dass der Markt in den letzten Jahren ein anderer geworden ist. Alternativen findet man natürlich in dieser Preiskategorie auch bei anderen Herstellern, vielleicht kann man sogar ein Top-Vorjahresmodell günstiger schießen und ist glücklich damit. Betrachte ich die Bemühungen von OnePlus in Hinblick auf Oxygen OS und die Community, dann kann ich aber schon jetzt sagen: Das OnePlus Nord ist eine Empfehlung meinerseits, ein solider Dauerläufer, der mir in meinem Test auch Spaß gemacht hat.

Technische Details des OnePlus Nord

  • Display:
    • Größe: 6,44 Zoll
    • Auflösung: 2400 x 1080 Pixel (408ppi)
    • Seitenverhältnis: 20:9
    • Refresh Rate: 90 Hz
    • Typ: FluidAMOLED
    • Sonstiges: sRGB, DisplayP3, Corning Gorilla Glas 5
  • SoC: Qualcomm Snapdragon 765G (Octa-Core 7nm, bis zu 2,4 GHz)
  • GPU: Adreno 620
  • RAM: 
    • 8 GB (LPDDR4x)
    • 12 GB (LPDDR4x)
  • Speicher:
    • 128 GB (UFS 2.1)
    • 256 GB (UFS 2.1)
  • Akku: 
    • 4115 mAh
    • aufladbar mittels Warp Charge 30T (30W; 5V/6A) 
  • Kamera:
    • Frontkamera
    • Hauptkamera: Sony IMX616, 32 Megapixel, EIS, f/2.45
    • Ultraweitwinkel: 8 Megapixel, f/2.45, 105 Grad Sichtfeld
    • Rückkamera
    • Hauptkamera: Sony IMX586 (48 Megapixel, OIS, EIS, f/1.75)
    • Ultraweitwinkel: 8 Megapixel, f/2.25, 119 Grad Sichtfeld
    • Makrokamera: 2 Megapixel, f/2.4
    • Tiefensensor: 5 Megapixel, f/2.4
    • Sonstiges: 2x Digital-Zoom, Multi-Autofokus (PDAF+CAF), Dual-Flash
    • Video: 4K 30 fps, 1080p 60 fps
  • Konnektivität (Europa):
    • GSM: GSM850, GSM900, GSM1800, GSM1900
    • WCDMA: B1, 2, 4, 5, 8, 9, 19
    • LTE-FDD: B1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 26, 28, 32, 66
    • LTE-TDD: B34, 38, 39, 40, 41
    • (LTE/LTE-A: 4×4 MIMO, support up to DL Cat 18/UL Cat 13 (1.2Gbps /150Mbps) )
    • 5G: N1, 3, 7, 28, 78
    • MIMO: LTE:B1 , 3, 4, 7, 38, 41 NR: N1, 3, 7, 78
  • Wi-Fi:
    • 2×2 MIMO,Wi-Fi802.11a/b/g/n/ac, 2.4G/5G
  • Bluetooth: Bluetooth 5.1 (aptX &aptX HD& LDAC& AAC)
  • Standort: GPS(L1+L5 Dual Band), GLONASS, Galileo(E1+E5a Dual Band), Beidou, SBAS, A-GPS, NavIC
  • Ports:
    • USB 2.0 Typ-C
    • Dual-SIM
  • Sensoren: 
    • In-Display-Fingerabdrucksensor
    • Beschleunigungsmesser
    • Kompass
    • Gyroskop
    • Ambient Lichtsensor
    • Abstandssensor
  • OS: OxygenOS 10.5 (Android 10 basiert)
  • Sonstiges: NFC, linearer Vibrationsmotor, Alert Slider, Face Unlock
  • Abmessungen: 158.3 x 73.3 x 8.2 mm
  • Gewicht: 184 Gramm
  • Farben: Blue Marble, Gray Onyx

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

78 Kommentare

  1. Gerade die Vorstellung gesehen. Der Preis ist schon ein Wort bei einem 90 Hz Display.
    Danke für den Ersteindruck.
    Ist die mitgelieferte Folie direkt Panzerglas oder nur eine „normale“ Folie?

  2. hmmm sehr ähnlich zum Motorola G5G
    welches ist besser? LCD/OLED, akku, kameras – nur wenig Unterschiede..

    • FriedeFreudeEierkuchen says:

      Schon einige Unterschiede:
      Moto mit deutlich größerem Akku, aber halb so großem RAM, LTPS-LCD mit 6,7″ vs AMOLED 6,44 beim Nord, zwei Jahre Updates bei Moto vs 2 OS Updates + 3 Jahre Sicherheitsupdates und deutlich besserer Support für Custom ROM Szene bei One+, (Hybrid-)SD-Slot + Klinkenbuchse bei Moto, seitlicher Fingerprint beim G 5G Plus vs Indisplay-FP beim Nord, …
      Über die Kameras können wir noch nichts sagen.
      Es gibt schon deutliche Unterschiede, nicht zuletzt im Preis.

  3. Fände es schön wenn immer ein gängiges Modell zum Größenvergleich daneben liegen würde oder ein Alltagsgegenstand.

  4. Krasses Paket was OP da für 399 Euro geschnürt hat. Bin mal gespannt wie der Vergleich zum mehr als doppelt so teuren OP8 Pro ausfällt….

  5. Nord ist ja ein deutsches Wort. Oder hat NORD noch was anderes zu bedeuten ?

    • …endlich stellt mal jemand die Frage – schon beim ersten Hörensagen hatte ich mir die gleiche Frage gestellt.

    • Mittlerweile muss man ja Namen nach Ausschlusskriterium auswählen:
      Ist ein Geschmacksmuster / Markenname / sonst was registriert, fühlt sich jemand beleidigt, diskriminiert, kulturell „angeeignet“ (Cultural appropriation), von Geschlecht wegen benachteiligt, beschimpft, nicht hinreichend berücksichtigt oder sieht andere bevorzugt? Da sind Himmelsrichtungen halt noch am unkritischsten…

    • Bist du rassist? Warum assoziierst du Nord mit deutsch? Hast du was gegen Asiaten, dunkle etc.? Muss denn alles deutsch sein? BLM ✌

      • Warum schreibst du „Asiaten“ zwar groß, „dunkle“ aber klein und hebst damit die Asiaten stärker hervor? Ich hoffe du gehst in dich und siehst deinen äußerst rassistischen Handlungsakt ein. Zum Ausgleich solltest du dir gleich „Entschuldigung!“ auf die Stirn tätowieren lassen. Schäm dich.

      • Selten so ein Quatsch gelesen @gerd
        Nord ist ein komplett deutsches Wort und steht für Nicht Onanierbarer RestDruck!

        Aber BLM, BlödmännerLernenMüßig, erklärt ja warum du das nicht weiß oder ^^

      • Ich hab selten so ein Quatsch gelesen @gerd
        Nord ist ein komplett deutsches Wort und steht für Nicht Onanierbarer RestDruck!

        Aber BLM, BlödmännerLernenMüßig, erklärt ja warum du das nicht weiß oder ^^

    • Oder vielleicht ist er einfach englisch!

  6. mhh, kein Kopfhöreranschluss vermute ich? Macht mir ein bissche Angst, dass das nicht einmal erwähnt wird; hatte gehofft, dass die Klinke so lange im Gespräch bleibt, bis sie wieder in allen Handys verwendung findet :-/

    • Nicht böse gemeint, aber glaubst du wirklich dass Klinke jemals wieder zurück kommen wird? Ich verstehe dass sie einem fehlt, aber nach so vielen Jahren muss man es einfach mal akzeptieren. Heutzutage ist ein Handy mit eher die Überraschung als eins ohne…

      • Wolfgang D. says:

        @Hans „Heutzutage ist ein Handy mit eher die Überraschung als eins ohne“

        Immerhin mal eine der angenehmen Art, auch wenn ich die Klinkenbuchse nur als Halter für die SIM Kartennadel missbrauche. Unangenehme Überraschungen gibt es bereits bei den meisten Geräten genug.

  7. Nooblucker says:

    5G im Telekomnetz läuft?

  8. FriedeFreudeEierkuchen says:

    @Caschy: Danke für die ausführliche Vorstellung inkl. aller Details. Sehr hilfreich.
    Weißt du wozu der „Alert Slider“ ist?

  9. Hmm, vielleicht sehe ich das zu eng und eure Transparenz (in diesem Fall) sei hochgelobt, aber Einflussnahme des Herstellers, bei einem Testbericht bestimmte Fakten außen vor zu lassen hat für mich Zensur-G’schmäckle. Und das endet eben nicht am Schluss dieses Artikels, sondern lässt mich mit der Frage zurück, welche Infos/Fakten auf diesem Blog auf Herstellerwunsch noch „ungesagt bleiben“. Nein, nicht schön.

    • Hey thobi: Sowas ist in allen journalistischen Bereichen ein Standard. Halten sich Magazine nicht dran, dann bekommen sie vermutlich kein Gerät mehr.

      Ich habe keine ZENSUR bezüglich des OBs, sondern es gibt einfach einen Termin – völlig normales NDA halt. Und ich bin so: Ich halte mich an Bitten oder auch Vorgaben. Bei Samsung unterschreibste, dass du bis zu x Tausend Euro Strafe bekommst, wenn du was leakst, das NDA brichst oder so. Und ich – ich kann nur von mir und meinen Jungs sprechen – bin da halt so ehrlich, dass ich sage, dass es JETZT nicht geht – und ich werde dennoch keinen Bullshit schreiben, nur weil es dem Hersteller gefällt (dann schickt man mir kein Sample mehr, so what?). Siehe x Berichte in der Vergangenheit, oder auch aktuell die Buds, die ich nicht so geil fand (und die lahme Makrolinse hier). Das dazu. Und Blödsinn schreiben ist auch Quatsch, denn wenn ich jetzt schreiben würde, WIE GEIL ALLES IST – und 100 andere schreiben, wie schlecht etwas ist, dann isses schon komisch 🙂 Es ist hier ein erster Eindruck 🙂

    • Ich stimme zu, es fehlen die Cons
      – 30% weniger GPU Performance als der vergleichbare 8erSD
      – der Kamerasensor ist echt nicht mehr der Neuste. Wir sprechen hier von einem 2020er Smartphone und da kann man schon die aktuelle Generation erwarten
      – Keine Notification LED
      – kein 3,5mm Klinke

      Alles in allem ein gutes Gerät, aber eben nur Mittelklasse. Es fehlt bspw. der direkter Vergleich zum 8er.

      Der Bericht hat ein Geschmäckle… Zu echter Objektivität würde es gehören, eben kein kostenfrei vom Hersteller bereitgestelltes Smartphone zu testen – immer in der Angst dass man den Nachfolgern icht mehr bekommt, wenn man jetzt zu kritisch schreibt.

  10. Ist die Rückseite aus Glas oder Plastik?

  11. Abracadabra says:

    Mich interessiert eigentlich vor allem die Leistung der Kameras, und das auch im lichtarmen Bereich.
    Wer ist da besser? P20 Pro oder OnePlus Nord?

  12. Danke für den Bericht, ich bin in der Tat am Überlegen. Kannst Du etwas zu dem OxygenOS sagen was Android Auto und weitere Standard-Google Anwendungen angeht? Ich selbst finde im Internet hier wenige Details sondern teilweise Berichte dass es Probleme gibt und es bei der Kompatiblität Probleme gibt …

    • Zu Android Auto als Plattform kann ich dir leider nichts sagen. Ansonsten läuft alles an Standard-Apps, die ja eh vorinstalliert sind.

    • ist ja eigentlich auch nur ein abgewandeltes Android, wie es z.B. Samsung ja auch nutzt.
      Sollte eigentlich also alles aus dem PlayStore funktionieren.

  13. Na da können sie bei Oneplus das 8er (nicht Pro) aber einstampfen. Wer zahlt den da noch den aktuell großen Preisunterschied bei solch geringem Leistungsunterschied zum Nord. Sogar ein Tiefensensor hat das Nord entgegen dem „einfachen“ 8er.

    • Wolfgang D. says:

      @Dan „das 8er (nicht Pro) aber einstampfen“

      Schon wegen des flachen Displays beim Nord, eigentlich beide. Ich sehe aber das Problem der Differenzierung zu meinem 7T hier. 5G ist nicht so das Thema in DE (und sonst auch für den Privatier eher überflüssig), und ich hab das einen Monat alte Gebraucht 7T für einen ähnlichen Preis bekommen.

      Klasse Kamera, schneller Prozessor, weshalb upgraden?

  14. Endlich ein Gerät ohne die abgerundeten Displayräder mit einem ordentlichen Akku, rootbar
    Amoled und zu einem abnehmbaren Preis.
    Danke 1+.

  15. Das Gerät liest sich gut aber ohne Anschluss für Kopfhörer fällt es raus. Genauso wie mit der Kamera im Display.

    Kann mir jemand von euch ein Smartphone ab BJ 2018 empfehlen dass keine Notch, Frontkamera im Display, kein abgerundetes Display und einen Kopfhöreranschluss hat?

    Ich finde einfach keins, es ist zum Verzweifeln.

    • Pocophone F2

    • Deinen Kriterien gibt es nur noch in billig Smartphones oder Geräten die älter als 2 Jahre sind. Wenn für dich aktuell nichts passendes dabei ist warte halt oder lebe damit.

    • Pixel 3a und hoffentlich auch bald das 4a.

    • Das neu Sony 1 Mark 2 hat als was du willst. Keine Noch und ein 3.5mm Kilinke

    • Mi 9T pro. Ist dem hier in allen Bereichen überlegen und preislich ähnlich.
      Verstehe sowieso nicht, warum das Nord so gefeiert wird, gibt viel besseres in dem Bereich.

      • Mi 9T pro ist derzeit allerdings nirgendwo mehr erhältlich. Zumindest konnte ich es nicht mehr zu einem akzeptablen Preis finden.

    • Ich bin vor 2 Monaten von Oneplus zum Poco F2 Pro gewechselt – ich bin sehr zufrieden.

      • Danke an Ante2021, das ist ein Top Gerät aber mir deutlich zu teuer.
        Die anderen Empfehlungen fliegen raus da mir das Herausfahren der Frontkamera nicht zusagt, trotzdem vielen Dank dafür.
        Und beim Google Pixel warte ich ab was vermutlich Anfang August vorgestellt wird, evtl. ist etwas dabei.
        @Kobi Kobsen + Bastian
        Euch gefällt etwas anderes besser, das ist auch gut so, allerdings muss es ja nicht für mich genauso gelten und wer was als cooler o.ä. definiert ist ja eine subjektive Meinung die ebenso wenig für alle gilt.

    • Da häng ich mich glatt mit dran, mir ist die Notch denke ich (2017er Moto bisher, also k.A.) egal, solange seitlich. Aber ohne Klinke & planes Display bin ich raus – und mit Glasrückseite, sorry, nein. Lieber Plaste oder Blech, ich eck auch mal an, isn Gebrauchsgegenstand.

      Das HTC Desire 20 Pro ist leider abgerundet (und bisher nicht in DE erhältlich), die neuen Motos – 5G & Pro – strahlen um die Wette …

      Das einzige dicke „Vielleicht“ wäre bei mir grad das Samsung M31, und von Samsung will ich eigentlich nix mehr wissen.

    • Warum wollen alle eine Klinke? Die DAC in den meisten Handys mit Klinkenbuchse waren und sind einfach nur besch…
      Dann lieber einen vernünftigen externen DAC, der dann auch vernünftigen Ton wiedergibt!

      • Geschmäcker sind ja bekanntermaßen & Gott sei Dank verschieden – könnt man ruhig mal so stehenlassen. 😉 Dass DIR Klinke mißfällt, wissen wir ja nun schonmal.

  16. Kobi Kobsen says:

    Naja, eine nicht abgerundete Display als Vorteil zu sehen ist schon arg rückwärts gerichtet, denn wenn das nicht funzt ist das eher lieblos umgesetzt aber es ist immer hübscher anzusehen und in meinem S10 nervt es nicht. Eigentlich will ich nur Display und keine Ränder. Ich will meine Handys auch nicht mehr einstecken zum Laden wenn andere es seit gefühlt 10 Jahren besser können und 180g sind auch echt ne Menge Gewicht. Der Preis ist okay aber so wirklich scharf ist es echt nicht.

    • Nein, ist lediglich Geschmackssache. Leude, habt ihr keine echten Probleme, als dass Geschmäcker anderer nicht mal einfach als eben die stehengelassen werden können?

  17. Bin von huawei jetzt die always on displays mit integrierten Fingerprint gewohnt – wie ist das denn bei OnePlus

  18. Vielen Dank für den ausführlichen Bericht und auch die Erwähnung bzgl. Amazon.

    Kannst du bitte noch ein paar Worte zum feeling in der Hand verlieren? Ist es eher rutschig oder durch die Kunststoff Rückseite halbwegs griffig?

    Vielen Dank!

  19. Hat das Oneplus Nord auch eine Benachrichtigungs-LED, eventuell zwischen den beiden Frontkameras, oder muss man auf diese verzichten?

  20. Gibt es zufällig eine Info zum SAR wert?
    Wäre stark wenn das Thema generell Mal mehr in den Fokus rückt…den rückblickend hat sich der SAR Wert bei fast allen Smartphones zum negativen hin entwickelt.

    • Laut Kimovil:
      0.900 W/kg (Kopf)
      1.270 W/kg (Körper)

      Leider damit ca. so hoch wie die iphones.

    • Da mit LTE-A immer breitere Kanäle bzw. mehrere Bänder gleichzeitig genutzt werden ist einen Steigerung der Werte unvermeidbar. Eigentlich ist der Wert nicht mehr so relevant da mittlerweile Telefonie nur eine zusätzliche Funktion der Smartphones ist und häufig mit Headset telefoniert wird.

    • Hatte beim Support dsbzgl. mal nachgefragt:

      Kopf : 0.90 W/kg (10g)
      Körper : 1.27 W/kg (10g)
      Glieder : 2.76 W/kg (10g)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.