OnePlus Nord: Der erste Eindruck

OnePlus hat sein neues Smartphone vorgestellt, das OnePlus Nord. Das gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, diese unterscheiden sich bezüglich des Arbeitsspeichers und der Kapazität. Man kann 8 GB RAM und 128 GB Speicher bekommen, aber auch 12 GB RAM mit 256 GB Speicher. Das Ganze gepaart mit dem Snapdragon 765G 5G von Qualcomm – da kann man schlecht noch von der Mittelklasse sprechen, das ist schon eine Ecke mehr. Dennoch – zu bezahlen sind „nur“ 399 Euro, bzw. 499 Euro für das Modell mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher.

Die erste Berührung mit dem OnePlus Nord brachte mir ein „Na, endlich!“ über die geistigen Lippen. OnePlus setzt beim Nord auf ein planes Display. Bei vielen Herstellern ging der Trend in der letzten Zeit zu Displays, die an den Seiten stark gekrümmt sind. Da gibt es dann auch Hersteller, die aufgrund dieser Tatsache Einstellungen in Android verpflanzen müssen, damit Berührungen an den Seiten nicht zu sehr als gewollter Touch registriert werden. Ich hab mit stark gekrümmten Displays eher schlechte Erfahrungen gemacht, mag diese also eher weniger. Das gab schon einmal einen Pluspunkt beim OnePlus.

6,44 Zoll (ca. 16 cm) ist das Display groß und es bietet eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln. Der AMOLED bietet dabei eine Bildwiederholungsrate von 90 Hz. Das Display macht auf mich in der Standardeinstellung schon einen guten Eindruck, wer die Darstellung nicht mag, der kann es auch nachkalibrieren bezüglich der Farben. Auch die Aktualisierungsrate lässt sich von 90 Hz auf 60 Hz reduzieren, das ist gut für die Akkulaufzeit, allerdings weniger butterweich in der Darstellung.

Vorgreifend kann ich sagen: Der Akku hat sich gut geschlagen, auch mit 90 Hz. Er bietet auf dem Papier eine Kapazität von 4.115 mAh, was mehr ist, als beispielsweise beim OnePlus 7T, welches ich mal beispielhaft als Vergleichsgerät nenne. Geschuldet ist das Mehr wahrscheinlich dem 5G-Standard, den ich aufgrund des Ausbaus hier bei mir nicht testen konnte. Persönlich habe ich an normalen Tagen das OnePlus Nord ohne Spielen bis auf ca. 30 Prozent Restladung am Abend „runterbekommen“. Da habe ich aber tatsächlich schon recht viel mit gemacht. Wie immer gilt bei so etwas ja: Wer mehr macht, der muss häufiger ans Netz, um aufzuladen. Funktioniert beim Nord von OnePlus nicht drahtlos, dafür aber flott per „WarpCharge30T Fast Charging(5V/6A)“. In knapp einer halben Stunde könnt ihr so bis zu 70 % der Akkukapazität erreichen.

Für meinen ersten Eindruck hatte ich das Modell mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher zur Hand. Ich probierte diverse Spiele und Anwendungen durch – und muss sagen, dass so weit alles gut fluppte. In den Tagen der Benutzung gab es nichts, was mich hätte nerven können, ganz im Gegenteil. Auch beim Nord hat OnePlus es verstanden, die Hardware mit der Software in eine stimmige Symbiose zu bringen. Da täten einige Hersteller gut dran, weniger Schnickschnack zu basteln und sich stattdessen auf wichtige Kerndinge zu fokussieren. Für mich persönlich würde direkt nach dem Google’schen Android die Ausführung von OnePlus kommen.

Beim ersten Eindruck darf auch das Gefühl beim Entsperren nicht fehlen. Das OnePlus Nord setzt auf einen Fingerabdruckleser im Display, kann aber auch durch euer Gesicht entsperrt werden. Das funktioniert aber nicht wie beim iPhone, sodass man unter Umständen in dunklen Umgebungen die Display-Aufhellung in den Optionen zuschalten sollte, da man sonst bei Dunkelheit das Smartphone nicht entsperren kann.

OnePlus hat Tester gebeten, beim ersten Eindruck auf gewisse Aussagen zu verzichten, beispielsweise genau Akku- und Benchmarktests, aber auch Fotos solle man nicht zeigen. Ich halte das für Quatsch, weil sich vermutlich einige nicht daran halten werden und man eigentlich seitens OnePlus auch nichts verbergen kann, aber ich bin bei so etwas „seit immer“ fair und halte mich an Absprachen. Von daher müsst ihr noch auf Testfotos warten oder schauen, wer auch immer diese veröffentlicht.

Wer die OnePlus-Geräte kennt, der kennt vielleicht auch schon den Sensor, den Sony IMX586, mit 48 Megapixeln. Für die Hauptkamera lässt sich zwischen 48- und 12-Megapixel-Bildern mittels Pixel-Binning-Technologie wählen, wobei ersteres entsprechende Bearbeitungszeiten nach sich zieht. Neben der Hauptkamera gibt es eine 8-MP-Ultraweitwinkel-Linse, einen 5-MP-Tiefensensor und einen 2 MP starken Makrosensor. Wenn man das Smartphone umdreht, sieht man an der Front eine 32-MP-Haupt-Kamera und eine zusätzliche 8-MP-Ultraweitwinkel-Kamera.

Die Auswahl eines Hauptsensors für das Nord sei laut den Verantwortlichen einfach gewesen. Man arbeite schon eine Weile mit dem Sony IMX586 – nicht nur die Hardware sei durch die Blende von f/1,75 und der optischen Bildstabilisierung (OIS) hervorragend, sondern man habe auch eine Reihe von Software-Verbesserungen für sie entwickelt. Ich war mit der Kamera einige Tage unterwegs und kann sagen, dass man da nicht das Rad neu erfunden hat im Vergleich zum 7T beispielsweise. Die klassischen Bilder wirken sehr detailreich, OnePlus hat aber ab Werk einen Hauch HDR mit drin, das merkt man schon. Die Makrolinse finde ich hingegen etwas mau.

Sonstiges: Telefonqualität war in meinen Tests gut, ebenso die WLAN-Konnektivität in meinen Speed-Tests. Soundqualität des Mono-Lautsprechers ist okay, aber kein Wunderwerk. Dual-SIM ist drin, nicht aber die Möglichkeit den Speicher zu erweitern. Ab Werk ist im Lieferumfang ein durchsichtiges Case dabei und auch eine Folie ist auf dem Display vorhanden.

Alles in allem fühlt sich das OnePlus Nord in keiner Weise wie ein Kompromiss zu anderen Smartphones im Android-Bereich an, ganz im Gegenteil – das liegt aber eben auch ein meiner subjektiven Meinung gegenüber dem eingesetzten Oxygen OS, mit den OnePlus eine ordentliche Arbeit abliefert.

Ordentliche Arbeit – die hat man auch meiner Meinung nach insgesamt beim OnePlus Nord abgeliefert, wobei man auch bei OnePlus wissen wird, dass der Markt in den letzten Jahren ein anderer geworden ist. Alternativen findet man natürlich in dieser Preiskategorie auch bei anderen Herstellern, vielleicht kann man sogar ein Top-Vorjahresmodell günstiger schießen und ist glücklich damit. Betrachte ich die Bemühungen von OnePlus in Hinblick auf Oxygen OS und die Community, dann kann ich aber schon jetzt sagen: Das OnePlus Nord ist eine Empfehlung meinerseits, ein solider Dauerläufer, der mir in meinem Test auch Spaß gemacht hat.

Technische Details des OnePlus Nord

  • Display:
    • Größe: 6,44 Zoll
    • Auflösung: 2400 x 1080 Pixel (408ppi)
    • Seitenverhältnis: 20:9
    • Refresh Rate: 90 Hz
    • Typ: FluidAMOLED
    • Sonstiges: sRGB, DisplayP3, Corning Gorilla Glas 5
  • SoC: Qualcomm Snapdragon 765G (Octa-Core 7nm, bis zu 2,4 GHz)
  • GPU: Adreno 620
  • RAM: 
    • 8 GB (LPDDR4x)
    • 12 GB (LPDDR4x)
  • Speicher:
    • 128 GB (UFS 2.1)
    • 256 GB (UFS 2.1)
  • Akku: 
    • 4115 mAh
    • aufladbar mittels Warp Charge 30T (30W; 5V/6A) 
  • Kamera:
    • Frontkamera
    • Hauptkamera: Sony IMX616, 32 Megapixel, EIS, f/2.45
    • Ultraweitwinkel: 8 Megapixel, f/2.45, 105 Grad Sichtfeld
    • Rückkamera
    • Hauptkamera: Sony IMX586 (48 Megapixel, OIS, EIS, f/1.75)
    • Ultraweitwinkel: 8 Megapixel, f/2.25, 119 Grad Sichtfeld
    • Makrokamera: 2 Megapixel, f/2.4
    • Tiefensensor: 5 Megapixel, f/2.4
    • Sonstiges: 2x Digital-Zoom, Multi-Autofokus (PDAF+CAF), Dual-Flash
    • Video: 4K 30 fps, 1080p 60 fps
  • Konnektivität (Europa):
    • GSM: GSM850, GSM900, GSM1800, GSM1900
    • WCDMA: B1, 2, 4, 5, 8, 9, 19
    • LTE-FDD: B1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 26, 28, 32, 66
    • LTE-TDD: B34, 38, 39, 40, 41
    • (LTE/LTE-A: 4×4 MIMO, support up to DL Cat 18/UL Cat 13 (1.2Gbps /150Mbps) )
    • 5G: N1, 3, 7, 28, 78
    • MIMO: LTE:B1 , 3, 4, 7, 38, 41 NR: N1, 3, 7, 78
  • Wi-Fi:
    • 2×2 MIMO,Wi-Fi802.11a/b/g/n/ac, 2.4G/5G
  • Bluetooth: Bluetooth 5.1 (aptX &aptX HD& LDAC& AAC)
  • Standort: GPS(L1+L5 Dual Band), GLONASS, Galileo(E1+E5a Dual Band), Beidou, SBAS, A-GPS, NavIC
  • Ports:
    • USB 2.0 Typ-C
    • Dual-SIM
  • Sensoren: 
    • In-Display-Fingerabdrucksensor
    • Beschleunigungsmesser
    • Kompass
    • Gyroskop
    • Ambient Lichtsensor
    • Abstandssensor
  • OS: OxygenOS 10.5 (Android 10 basiert)
  • Sonstiges: NFC, linearer Vibrationsmotor, Alert Slider, Face Unlock
  • Abmessungen: 158.3 x 73.3 x 8.2 mm
  • Gewicht: 184 Gramm
  • Farben: Blue Marble, Gray Onyx

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

80 Kommentare

  1. Wenns davon jetzt noch ein „mini“ mit 4,5 bis 5 Zoll Bildschirm gäbe …

  2. Hatte beim Support dsbzgl. mal nachgefragt:

    Kopf : 0.90 W/kg (10g)
    Körper : 1.27 W/kg (10g)
    Glieder : 2.76 W/kg (10g)

  3. Das Einzige was mich vom Kauf des OnePlus Nord abhält: Die Benachrichtigungs-LED fehlt.
    Das wäre nicht so schlimm wenn es wenigstens ein gutes AoD hätte. Aber das ist nicht der Fall und soll wohl erst in den nächsten Monaten per Software-Update nachgereicht werden. Und solange ich nicht weiß dass das wirklich kommt, zuverlässig funktioniert und Benachrichtigungen anzeigt: Finger weg.

  4. Ich nenne es mal „Test-Video“ —> https://www.youtube.com/watch?v=0SqEY8j91tk

    „Making a ‚cheaper‘ phone means sacrifices have to be made somewhere… This OnePlus Nord Durability Test helps us find out where. […] The OnePlus Nord is one of the coolest looking phones that ive seen this year. The Vibrant marble blue is super eye catching. Today we are going to find out how durable the OnePlus Nord is with the Standard JerryRigEverythig durability tests. Starting with the scratch test, the seeing what the phone is made of with my razor blade. And finally finishing off with the bend test.“

  5. Die unvermeidliche Frage, die bisher nicht gestellt wurde:
    Welches Hintergrundbild ist das?
    Gefällt mir gut…

  6. Ich glaube, ich bekomme nie mehr ein Handy. Max 6 Zoll, Klinke, Qi, wasserdicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.