DSM 4.1 Beta: Synology NAS wird zum Videorekorder

Seit April 2010 bin ich in Besitz eines NAS von Synology und nach der Zeit der Nutzung ist es mal wieder Zeit, etwas über das NAS, beziehungsweise die Software zu schreiben, denn der DiskStation Manager ist jetzt in der Version 4.1 Beta erschienen. Wer ein reines Datengrab benötigt, der ist sicherlich auch mit anderen Lösungen leicht zufrieden zu stellen, den DSM kann mehr und dürfte sicherlich auch etwas für den professionellen Anwender sein.

Wer sich mit dem gerät mal befassen will, der kann ja mal in meine bislang veröffentlichten Beiträge reinschnuppern, beziehungsweise auch die Features der mittlerweile finalen Software-Version lesen. Die aktuelle Beta-Version des Disk Station Managers bringt einige nette Features mit, darunter das in der Überschrift erwähnte Feature, TV-Sendungen aufnehmen zu können. Die neue Video Station beinhaltet nun Film-Cover und detaillierten Filminformationen, die automatisch aus dem Internet geladen werden. Durch Anschluss eines DVB-T-Sticks kann man TV-Sendungen schauen und Aufnahmezeitpläne erstellen.

DS Video ermöglicht es zudem von mobilen Endgeräten, wie iPad oder Android Videos zu schauen und Aufnahmepläne zu verwalten. Darüber hinaus verfügt die Photo Station jetzt über eine neue Timeline-Funktion. Mit dieser können Fotoalben chronologisch sortiert und auf Google Maps markiert werden. Tags für Namen und Orte sowie eine automatische Gesichtserkennung helfen euch, Fotos zu filtern.

Die Audio Station kann nun Songtexte anzeigen und erlaubt jedem Nutzer als persönliche Audio Station seine eigene Musiksammlung individuell zu verwalten. Indem Nutzer von iOS-Geräten ihre Musik im Cache speichern, können sie ihre Musik auch ohne Internetverbindung hören. DS Audio und DS Photo+ sind jetzt auch für Windows Phones verfügbar.

Ich selber nutze meine Synology NAS nicht nur als Datengrab, auf der sämtliche Musik liegt, ich sichere den Mac per TimeMachine und auch die Windows-Computer speichern ihre Daten mittels dem neuen Dateiversionsverlauf im Netzwerk. Des Weiteren streamt mein Sonos-System Audio vom NAS in alle Räume, dient als Download-Station für das Usenet (SABnzbd+) und als FTP-Server.

Wer seine Bude per Kamera überwachen lässt, der kann das NAS auch so nutzen, dazu kann ich aber nichts sagen, soweit bin ich noch nicht. Mittlerweile gibt es auch massig vorkonfigurierte Pakete, so findet man WodPress, Mailserver, Logitech AudioStation und viel mehr vor. Für mich ist die aktuelle Beta 4.1 des DSM mal wieder eine willkommene Abwechslung und einmal mehr Grund, die Geräte zu empfehlen. Ich habe die 710+ und die Tatsache, dass die Software gepflegt und erweitert wird, ist für viele von uns ein wichtiges Kriterium.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. dosenschinken says:

    Bin wieder einmal darin bestärkt, dass es die richtige Entscheidung war, in ein Synology-NAS zu investieren. Die Firmware ist (beinahe) perfekt und wird immer noch besser. Hier hat jemand verstanden, wie man Kunden halten kann!
    Und die neuen Features beschränken sich halt nicht nur auf kleinen Kinderkram, sondern solche genialen Sachen wie ezCloud (etwas, das ich nicht mehr missen möchte) und nun eine Aufnahmefunktion für Videos.
    Werde die Version nachher mal ausprobieren. Hoffentlich behebt es auch den Bug beim Backuppen des NAS auf ein USB-Gerät, das ist bisher das größte Manko bei mir.

  2. Ich benutze die 109j. Leider ist die wenig performant und schon die Photostation ist kaum dazu in der Lage wirklichen Fotogenuß zu bieten. Aber es stimmt: Synology bringt auch für alte Geräte neue Software und Features raus. Großes Plus und ich würde immer wieder so ein Teil kaufen.

  3. dosenschinken says:

    Fotofunktion nutze ich derzeit garnicht, die ist etwas ungeschickt umgesetzt -> NAS will mit seinem Mini-Prozessor als Bilder und auch HD-Videos (!) umwandeln. Auch das beigelegte Tool zum Hochladen ist keine Rakete.

  4. hat schon jemand an seinem Mac den Synology Client für die Synchronisierung direkt auf den „Dokumente“ Ordner gelegt bekommen?

    Bei mir kommt immer die Meldung „Ordner ist nicht leer“ – gibt es hier einen Trick? Ich hab keine Lust extra für die Synology Cloud meine Dokumente 2x auf dem MBP zu sichern. Ein Symlink wird leider nicht erkannt…

  5. Läuft die Video Station auf allen Synologys?

    Spiele mit dem Gedanken mir eine zuzulegen und das wäre ein sehr nettes Feature 😉

  6. Ich hab die DS212, die ist natürlich schwächer – CPU-Frequenz: 1,2GHz; Speicher: 256MB DDR.

    Als „Datengrab“ o.k. (ich habe 2x1TB drin), aber zum Backup ist die mir zu lahm. Ich hab da auch ein Beispiel für: ich sichere einiges extra aus Appdata beim ersten Booten/Tag mit PersonalBackup inkrementell ab, das ganze ist so um 900+ MB.

    Inkrementell werden natürlich nur die Änderungen (so um 300 MB) gesichert.

    Auf die D212j hat das über 6,5 min gedauert, auf eine direkt am PC angeschlossene 2,5″ USB 2.0 so gut 35 sek. Selbst auf einen USB 2.0 Stick gehts deutlich schneller: um 2 min. den kann ich eh sonst entbehren, also nehme ich ihn dafür her. dann habe ich die Sachen im Notfall auch fix parat.

    Die Video/Foto/Musik/Streaming Sachen benutze ich nicht, kann da also nix zu sagen.

  7. Also ich nutze seit einiger seit die DS212+ mit 2x 3TB WD im SH-Raid. Bin was das angeht ein absoluter leihe. Habe es aber mit Hilfe der super Software geschafft alles einzurichten. Ich nutze die DS für folgendes:
    – Abspielen der Musiksammlung in Verbindung mit meinem Sonos,
    – Photo Station – finde ich aber auch verbesserungswürdig
    – Medienserver – Streaming von Videos über PS3 an Fernseher
    – Datengrab – auch durch Nutzung der Apps für Telefon und Ipad
    – Datensicherung
    – eigene Wolke betrieben mit Ökostrom..;-)
    – Überwachungskamera – eine billige Foscam, aber funktioniert einwandfrei. Auch Zugriff wie Iphone/ Ipad von unterwegs.

    Kann es jedem empfehlen. Die Software ist super, immer aktuell, leicht zu bedienen, übersichtlich, immer neue Features. Konnte mich lange nicht zwischen QNap und Synology entscheiden. Hardwaretechnsich identisch, von der Software und den Möglichkeiten Synology weit vorn!

  8. w00dst0ck says:

    @dosenschinken:
    Laut Changelog wurde die Photostation in 4.1 optimiert.

  9. Interessante Entwicklung. Ich habe hier noch einen DVB-C. Usb-Stick umliegende. Müsste. mit der DS212+ auch funktionieren, oder?

  10. Laie schreibt man natürlich so…;-)

  11. Echt mal Hut ab vor soviel Entwicklerehrgeiz. Irgendwann kann man mit einer Synology auch Kaffe kochen oder Pizza bestellen.

  12. Kleiner Tipp am Rande, den ich hoffentlich nicht übersehen habe: man kann die Software testen, auch ohne so ein Gerät zu besitzen. Auf der Synology-Seite gibt es einen Demo-Zugriff.

  13. @JürgenHugo
    300MB in ca 35s macht also ca. 8,5MB/s
    Das schafft sogar meine alte 208j in Windows… per Linux mit NFS bekomme ich in etwa die 3-4 fache Geschwindigkeit hin…

    Und für alle Fans inkrementeller Backups: rsnapshot
    http://www.synology-wiki.de/index.php/Rsnapshot

    flexibler, schneller und besser geht es nicht! 🙂

  14. DVBT? DVBS oder C wären über USB wesentlich interessanter. Aber das ist ne nette spielerei.

  15. Gerade mal die Beta draufgeschmissen auf meine DS212+. Das Timeline-Feature der Photo Station geht in die Richtung, die ich mir gewünscht habe (Dropbox Like nach Monaten sortiert ohne Einordnung in spezielle Ordner). Also dafür hat sich der Beta-Status schon gelohnt.

  16. @Eddie: ich hab die DS212j, das „j“ hab ich eben vergessen. Fakt ist, das o.a. kleine Backup hat über LAN zum NAS bei mir UNgefähr fast 10x solange gedauert wie auf eine externe 2,5″ HDD mit USB 2.0, die direkt am PC angeschlossen war.

    Wenn das 35 sek. gedauert hätte zum NAS, dann hätte ich das ja gelassen, das wär mir dicke schnell genug. Wenn ich große Dateien hinschieb, dann kommen da auch bis 20/30 MB/s raus.

    Das nutzt aber nix, in diesem und dem „großen“ Backup (geht auf eine 3,5″ USB 3.0 HDD) sind eben viel kleinere Dateien. Ich hab auch Gigabit-LAN, sowohl am Router, wie auch an einem aktiven Switch.

    Das mit deinem Link is nix für mich, ich brauche keine „vielen Versionen“ – was an der Quelle weg ist, das soll im Ziel dann auch weg sein.

  17. habe eine 212+ noch mit 4.0 und bin einigermaßen zufrieden…
    Photostation finde ich bisher eher schwerfällig und umständlich…
    Cloudstation funktioniert zwar, aber anscheinend erst jetzt mit 4.1 auch durch den Firmenproxy (gleich mal testen heute abend)

    Vieles bisher einfach nicht genutzt, da weder iPhone noch iPad im Haus sind – und dann sind Photostation, Audiostation und Co gar nicht so spannend.

    Video Station und DVB-T finde ich nett, wird auch getestet. Mal gucken, wie die performance ist…

    Aber für meinen Hauptanwendungszweck ist sie ungeschlagen:
    Datensicherung und meine Logitech Squeezeboxen 

    Seit meinem Kauf der Synology übrigens das zweite große Update, beide Male mit ordentlich Verbesserungen und neuen Funktionen.
    Top!

  18. Hi,
    ich liebäugle auch seit längerem mit einer Synology.
    Mein Favorit zur Zeit ist die 212+.

    Kann mir jemand sagen, ob folgende Prozeduren damit sinnvoll umzusetzen wäre:
    – Speicherung meiner gesamten Fotodateien (viele raw) auf dem NAS und
    – Bearbeitung der Dateien z.B. in Photoshop mit einem Laptop, welches sich mittels W-Lan die Dateien vom NAS holt.
    – Betrachten der Fotos auf meiner Leinwand/meinem TV mittels Linux-Receiver-NAS-Anbindung?
    Macht so etwas – was die Geschwindigkeit anbelangt – Spaß?

  19. einfach klasse, das die DS212 nicht nur ein stabiles NAS ist, sondern auch noch so viel nebenbei „können“.
    Ich mag die private cloud 🙂
    Ob ich jetzt mit dem Fernsehen anfangen sollte? eher nicht. komme ohne aus.

  20. Janus Reith says:

    Geht wirklich nur DVB-T?
    Denn mit DVB-S(2) wäre es eine ziemlich geniale Neuerung,
    die mir ein weiteres Gerät ersparen würde!

  21. @JürgenHugo
    Okay, klingt nach dem typischen verhalten von smb, dass bei vielen kleinen Dateien Overhead und/oder CPU signifikant steigen und dem entsprechend übertragungsrate sinkt.

    2 Ideen:
    a) das Diff am PC erzeugen und die eine Datei übertragen
    b) rsync nehmen, das hat bei mir selbst über 0,5mbit upload und millarden von kleinen Dateien (die Dateien, die die photostation als Vorschaubilder erzeugt) sehr gute Übertragungsraten.

  22. Rüdinator says:

    Extrem dämliche Frage: Was ist ein NAS? Und bitte nicht zu kompliziert.

  23. Netzwerkspeicher. Siehe verlinkte Beiträge. Klick & Lesen ist nicht kompliziert

  24. „Die neue Video Station beinhaltet nun Film-Cover und detaillierten Filminformationen, die automatisch aus dem Internet geladen werden.“

    sind diese Metainformationen dann auch über DNLA erreichbar? oder ist das separato nur für die mobile DS-Video Anwendung?

    ist ja schon bisschen von plex-app geklaut ^^

  25. Rüdinator says:

    @Cashy Alles schon vorher gelesen. Brachte aber nicht viel. Bin wohl ein hoffnungsloser Fall. Mal ganz dumm drauf los geraten: Man schliest ein NAS an den heimischen Router an packt ein paar HDs rein und dann kann man mit allen Geräten im Netzwerk darauf zugreifen? Wenn das in etwa stimmen sollte, wäre das ziemlich cool!

  26. @Rüdinator ja, stells dir als Festplatte im Netzwerk vor, die noch viel mehr kann als nur Festplatte sein.

    @Caschy *WoRdpress

  27. Christian says:

    @Rüdinator
    Genau so ist es! 🙂
    Ich nutze das Gerät primär als Datengrab und Fotoarchiv. Außerdem ist die Videoüberwachung ein brauchbares Feature. Habe daran eine wetterfeste Kamera von Foscam und eine drahtlose Tag/Nacht Kamera von TP-Link angeschlossen um den Eingangsbereich der Wohnung und den Parkplatz zu überwachen.

  28. Schade, die Anzahl der unterstützten Hardware ist derzeit noch ziemlich übersichtlich – wäre schön, wenn sie bis zum Release noch etwas erweitert würde. S2 und C Support wäre auch wünschenswert – in vielen Regionen ist die Senderanzahl via DVB-T ziemlich gering (beim mir sind’s gerade mal 4 Stück) *rolleyes*

  29. Alexander says:

    Hat eigentlich jemand einen Vergleich zwischen Kauf-NAS (Synology) und Eigenbau-NAS (FreeNAS)? Also in Sachen Features?

    Ich möchte mein zukünftiges NAS hauptsächlich als Datengrab und Backupzentrale verwenden. Daher weiß ich nicht ob ich die zusätzlichen Funktionen von DSM wirklich brauche?

  30. @Caschy and all
    Ich hatte mir kürzlich aufgrund der früheren Posts eine DS410 gekauft.
    Da ich 3TB-Platten reinmachen wollte musste ich gleich zu Beginn das DSM updaten und bin gleich auf eine 4er gegangen.
    Leider funktionieren der Ruhezustand der Platten nicht. Das ist wohl ein Problem welches erst mit DSM 4 (wieder – schon mal als 3.0 kam) aufgetreten ist was viele verärgert (http://www.synology-forum.de/showthread.html?29691-DS-211j-kein-Ruhezustand-der-Festplatten-nach-Update-DSM-4.0/page3)
    Wie ist es bei dir/euch?
    Hattest die 4.0 drauf? Gingen die Platten in den Hibernation?
    Oder kannst du es mal bei der 4.1 beobachten?
    Thx …

  31. Ich habe eine DS212j, voller vorfreude habe ich meinen DVB-T Stick angeschlossen. Leider wird er von der DS nicht erkannt. Ich benötige wohl einen „UPMOST DVB192A HD“ DVB-T Stick (Quelle: Synology Homepage) Nur finde ich nichts (auf den europäischen Mark) wenn ich diesen Typ bei Google eingebe.

    Kann mir jemand einen Tipp geben welcher DVB-T Stick funktionieren könnte?

  32. christian says:

    @Alexander:
    Die gleiche Frage hatte ich mir damals auch gestellt. Dann habe ich um die gleiche Gerätegröße als Voraussetzung zu haben, Hardware zusammengestellt. MicroATX, Board, entsprechende CPU+RAM etc. Inkl. Stromkosten lag ich da weit höher als eine NAS von Synology. Außerdem wäre das Gerät nicht so kompakt gewesen.
    Vorteil des FreeNAS-Eigenbaus: 1) hast Du die maximale Flexibilität und 2) mit der Onboard-GPU kannst Du noch einige Features herauskitzeln.

    Ich würde anhand der Hardware die Wahl treffen wenn Du wert auf Datengrab + Backupmöglichkeit Wert legst.

  33. Was die Geschwindigkeit der Backups auf das Synology-NAS angeht, so ist da häufig nur von recht geringen Datenraten zu lesen (wie hier auch). Fehler ist hier meistens, dass eben kein Gigabit-LAN benutzt wird!
    Mit einem entsprechenden Switch schlage ich hier jede USB 2.0 Verbindung um Längen!

  34. auto techie says:

    Hat schon einer von euch geschafft, eine vernünftige Aufnahme mit dem NAS und DVB-T Stick zu produzieren. Bei mir sind die Zeiten im Programmplaner völlig daneben. Dementsprechend „daneben“ sind natürlich dann auch die Aufnahmen. Leicht nervig…

    Hat das Problem einer von euch auch? Eventuell sogar eine Lösung parat? 😉

  35. @Thomas:

    „Fehler ist hier meistens, dass eben kein Gigabit-LAN benutzt wird!“

    Mein Switch (aktiv) HAT Gigabit-LAN, der Router HAT Gigabit-LAN, und alle Anzeigen in Win bestätigen das. Trotzdem ist HDD mit USB 2.0 dirkt an PC1 viel schneller als zum NAS DS212j.

    Ich bild mir das doch nicht ein… – kann ich da was falsch machen? Und was?

  36. christian says:

    @JürgenHugo
    Kabel? Ich hatte in einem der Büroräume meines Arbeitgebers massive Durchsatzprobleme. Hatte sich herausgestellt, dass eines der Kabel es nicht gepackt hat.

  37. @Christian: tja, Kabel – hab ich auch gedacht. Vom Switch am PC1 geht ein 15 m LAN-Kabel zum Router, von da 3 m zum NAS. Ich hab das aber auch mal mit einem 2 m langen Kabel am Switch angeschlossen – schneller war das da nicht.

    Ich komm aber auch so zurecht, die Backups mach ich wie gesagt auf externe HDD. Und das, was auf dem NAS drauf ist, das synce ich mit FreeFileSync zwischen PC1 und dem NAS, das geht relativ fix.

    Die Hauptsache, Zugriff von überall her funktioniert ja. Und vielleicht krieg ich ja mal einen Geistesblitz… 😕

  38. Auf die fertige Version bin ich gespannt. Hab die Beta seit ca. einer Woche auf meiner DS710+. Das System ist ingesamt etwas langsamer geworden. Das neue Samba rennt irgendwie noch nicht so doll. Nachdem Update wollte es erstmal wieder alle Medien indizieren. Bei meiner Video- und Musiksammlung war das kein Problem. Aber bei den Fotos hat sich Box gleich ganz verabschiedet. CPU auf 100% und reagierte auf keinen Ping mehr. Hardreset brachte kurze Abhilfe. Entweder man wartet Stunden oder Tage ab bis die Box fertig ist oder man überträgt die Fotos mit Synolgy Assistant neu. Leider ist das Tool auch nicht das schnellste. Zumindest kann man während der Übertragung noch die anderen Dienste der Box nutzen.

  39. Hallo Alle! Ich interessiere mich für eine 412+. meine Betriebsysteme sind Win XP, Mac OS und Linux.
    Gespeichert sollen werden die mp3-musikdateien, Videos und die jeweiligen Backups der Systeme und daten.

    mit welchem Format formatiert man da am besten die Festplatten?
    muessen verschiedene Partitionen je Betriebssystem eingerichtet werden?

    ich möchte endlich alle Dateien gesammelt in einem Nas zusammen haben.

    Wie ist die Empfehlung? danke
    Hans

  40. Hmmm. Schade. Keiner auf meinen Kommentar reagiert.
    Seid nicht böse wenn ich ihn noch mal hoch hole.
    Aber hat hier keiner Probleme mit dem Spindown der Platten???

    „@Caschy and all
    Ich hatte mir kürzlich aufgrund der früheren Posts eine DS410 gekauft.
    Da ich 3TB-Platten reinmachen wollte musste ich gleich zu Beginn das DSM updaten und bin gleich auf eine 4er gegangen.
    Leider funktionieren der Ruhezustand der Platten nicht. Das ist wohl ein Problem welches erst mit DSM 4 (wieder – schon mal als 3.0 kam) aufgetreten ist was viele verärgert (http://tinyurl.com/9mq8dvc)
    Wie ist es bei dir/euch?
    Hattest die 4.0 drauf? Gingen die Platten in den Hibernation?
    Oder kannst du es mal bei der 4.1 beobachten?
    Thx …“

  41. Mittlerweile ist die finale Version verfügbar.
    Mein NAS macht gerade ein Update, und es ist wirklich erfreulich, dass es selbst für die älteren Geräte (ich selbst nutzte eine DS110j) noch regelmäßig Updates gibt.

    Kann Synology Geräte bedenkenlos empfehlen, und mein nächstes NAS wird sicher auch wieder von Synology sein.

  42. @ All, mal ne Frage:

    Plex unterstützt nur x86 und ARM?

    Bin gerade dabei mir ne Synology DS213+ anzulachen, doch die hat ja PowerPC Architektur, Plex wird also nicht laufen, oder gibts da was compiliertes?

    Freue mich über jede Antwort.

    Gruß
    Alex

  43. Morgen Carsten,

    mal eine Frage zu deinem NAS, wie laut ist es gefühlt? Kann man im gleichen Raum arbeiten, oder sollte man das Teil besser in die Abstellkammer verfrachten? 😉

    Gruß und schönen Sonntag noch

    Matthias

  44. Nutze es seit der Anschaffung im selben Raum, ist absolut leise, hab den Lüfter auf Silent.

  45. Danke für den Hinweis, Carsten. Und direkt eine nächste Frage, streamst du zufälligerweise Videos mit der Synology auf eine Apple TV? Weißt du ob das funktioniert?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.