Producteev rüstet auf: iPad-App kommt, Android mit Push-Benachrichtigung & mehr

Seit Mai bin ich vom ToDo-Tool  Wunderlist weg, hin zu Producteev. Zwischenstand bislang? Ich bin absolut zufrieden, wer noch etwas im ToDo-bereich sucht, der kann sich gerne meinen Artikel durchlesen. Zu den bisherigen, von mir im Beitrag erwähnten Features, ist noch folgendes hinzugekommen: Aufgaben lassen sich nun aus der Weboberfläche exportieren oder auch drucken. Außerdem ist man bereits dabei, eine native iPad-App zu realisieren, Clients für iPhone, Android, Mac und Windows gibt es ja bereits.

Die Android-App verfügt in der aktuellen Version über Push-Notifications, während man aus der iPhone-App nun auch Dateien wie Bilder und Videos in die Aufgaben „einhängen“ kann. Des Weiteren findet man – wie bei Wunderkit auch – die Möglichkeit vor, Follower zu haben. So können Menschen im Team beobachten, was schon an Subtasks abgearbeitet ist – für eine One Man Show wie mich natürlich albern. Wer sich seit heute in das Backend einloggt, der findet außerdem eine neu designte Oberfläche vor, die ein lokales Programm gefühlt fast überflüssig macht. Producteev ist für meine paar Aufgaben eine hervorragende und kostenlose Lösung ohne viel Schnick Schnack.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

11 Kommentare

  1. Sieht ja so ganz nett aus, aber scheint nicht mit den Tasks vom Google-Account zu arbeiten, sondern mit einer Extra-Anmeldung?! Fänd ich etwas schade. Will mir nicht noch einen weiteren Account zulegen und meine Listen erneut anlegen müssen :/

  2. Tobias W. says:

    Nutze Producteev selbst am Desktop, auf dem Android-Handy aber Astrid (das mit producteev synchronisiert). Kommt die Producteev-App mittlerweile an Astrid heran, das bis auf Sync-Probleme super funktioniert?

  3. superkater says:

    hi caschy,
    benutze auch seit neustem Producteev… was mir noch fehlt ist ein Export oder Ansicht aller Kommentare mit Datum bzw. eine Art Timeline für Änderungen der Taks…

  4. Es fehlt leider eine Outlook-Integration.
    Bzw. gab es ja mal eine – nur wurde die wieder gestrichen … warum!?
    Sonst prima!

  5. Mit fehlt eine GMail Integration. Wie löst du das? Viele Aufgaben resultieren ja aus E-Mails (bei mir). Überträgst du das manuell bzw. schickst die E-Mail weiter? Eine Einbindung in den GMail Eingang (wie bei ActiveInbox) gibts nicht, oder?

  6. Nutze Producteev auch schon seit einigen Monaten beruflich und die iPad-App wird wirklich endlich einmal Zeit. Mir fehlt aber auch eine Art Benutzerverwaltung: Ich möchte sagen können, dass der ganze Bereich Privat ist und nur einzelne Labels einem Team öffentlich zugänglich gemacht werden können – das fehlt. Und nachträglich extra einen Arbeitsbereich deswegen anlegen? Da fehlt mir wirklich die Lust zu.

  7. Christoph says:

    Ich hab auch eine zeitlang Producteev genutzt, bin wiede rzurück zu Astrid. Mittlerweile gibt es zwar die Pushnotifications aber es ist immernoch nicht möglich Tasks bis zu einem bestimmten Zeitpunkt zu verstecken.
    Ebenso funktioniert der Sync mit GTasks miserabel, ist aber auch bei Astrid so. Aber alles in allem ist Astrid fpr mich immernoch die bessere Alternative

  8. Ich bin wieder zurück zu Remember the Milk. Die Apps von Producteev waren nicht sonderlich stabil. Es sind keine Notizen zu den einzelnen Einträgen möglich.
    Die Struktur von Producteev ist besser als die von RTM, aber die Integration in GMail und in Android ist bei RTM besser.

    Caschy, du machst hier einen Klasse Blog!

  9. gibt’s Producteev schon fürs Ipad?

  10. 2014 und noch immer keine ipad app. spricht eindeutig gegen Producteev