Ouya: Hier kommt die Android-Konkurrenz für PlayStation, Xbox und Co

Irgendwie passiert es immer öfter, dass wir hier spannende Projekte vorschlagen, die derzeit versuchen, sich über Kickstarter.com die notwendige Asche zusammen zu sammeln. Das Crowdfunding-Prinzip, bei dem jeder von uns mit Kleinstsummen dazu beisteuern kann, dass so ein Projekt auf den Weg gebracht wird, funktioniert dabei unglaublich häufig und oft wird die notwendige Summe im veranschlagten Zeitrahmen eingesammelt.

Ouya ist eines dieser Projekte, welches sich über die Finanzierung wohl keine ernsthaften Gedanken machen muss. Es handelt sich hierbei um eine neuartige Spielkonsole auf Androidbasis, welche uns die ganzen Android-Games auf den Fernseher zaubern will und die bereits nach wenigen Tagen auf Kickstarter.com über eine Million Dollar erhalten hat.

Ed Fries – der Vater der Xbox – ist mit an Bord und soll dafür sorgen, dass Ouya den Konsolenmarkt revolutionieren kann. Ein Schwerpunkt soll auf den vielen kleinen Spielchen liegen, die wir von unseren Smartphones und Tablets kennen und die oftmals kostenlos erhältlich sind. Jeder, der sich technisch dazu berufen fühlt, kann für die Konsole Spiele entwickeln, d.h. Developer brauchen nichts als die Konsole selbst, die ab März 2013 für 99 Dollar ausgeliefert werden soll.

Den Machern ist klar, dass viele Entwickler sich heutzutage auf mobile Games konzentrieren und genau deshalb möchte man quasi das beste aus beiden Welten zusammen bringen: die ganzen neuen Spiele, die wir unterwegs zocken und die klassische Spielekonsole mit dem feinen Spielerlebnis auf dem heimischen TV.

Auch erste Spezifikationen verrät man uns bereits: Tegra3 Chip, 1GB RAM 8GB interner Speicher, HDMI-Port, USB 2.0,  ein Wireless Controller und als Betriebssystem habt ihr hier Ice Cream Sandwich am Start. Die Kombination aus dem cleveren Ansatz, prominenter Mitentwickler und nicht zuletzt dem günstigen Preis für sowohl Konsole selbst als auch die Spiele könnte dafür sorgen, dass hier tatsächlich was entsteht, was den Spielemarkt aufrüttelt.

 

Quelle: Kickstarter

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. und wenn die Konsole dann auch noch als fähiges Surfgerät und als Mediaplayer (gibts gute Mediaplayer mit .avi und .mkv support für Android?) funktioniert, steht dem Erfolg gar nichts mehr im Weg und ersetzt meinen HTPC

  2. Interessante Idee. Wie läuft das dann genau ab – die Spiele die es jetzt schon auf Android Basis gibt, müssen doch irgendwie auf die TV Auflösung (Full-HD) konvertiert werden. Macht das die Konsole von sich aus, oder muss das im Vorfeld gemacht werden von den Entwicklern?

  3. „… die bereits nach wenigen Tagen auf Kickstarter.com über eine Million Dollar erhalten hat.“

    1 Tag, >2Mio $ – so viele Zahlen sind das doch gar nicht.

    Für mich hat das Projekt durchaus Potential, ich würde allerdings noch nicht davon ausgehen, dass es den Spielemarkt aufrüttelt, das ist mir ein bisschen zu vorschnell.

    Wie auch einige andere Supporter würde ich den Verantwortlichen noch nahelegen, eine Portierung von XBMC zu unterstützen.

  4. Noch ein paar Korrekturen und Ergänzungen: der Fokus liegt nicht auf den schon vorhandenen Android spielen sondern auf speziell für die Konsole und ihren controller entwickelten neuen spiele, dafür hat man auch schon zahlreiche Entwickler am Start.

    Man ist schon so weit, dass im März die ersten (verbuggten) Konsolen an die ganzen interessierten rausgehen können.

  5. Ich frag mich warum die dafür nicht etwas potentere ARM Hardware mit 2GB Ram genommen haben, immerhin gibt es doch schon Tablets und Phones die besser ausgestattet sind. Da ARM im Einkauf nicht wirklich teuer ist und das ganze ja vielleicht 4 – 5 Jahre Spass machen soll, würde das doch nicht so unsinnig sein?

  6. @Stefan: Die Auflösung ist nicht das Problem, die sollten alle Spiele, die auf Tablets lauffähig sind, ohnehin schon unterstützen. Wenn sie nicht auf Touchscreen-Eingabe angewiesen sind, laufen sie mit minimalen Änderungen sogar heute schon auf dem TV – über GoogleTV.

    Was hier geplant ist, ist mehr sowas ähnliches wie der Kindle Fire. Die Basis ist Android, der Rest propietär – allerdings weitaus offener für Erweiterungen und „normalsterbliche“ Entwickler. Ob die Anpassungen im Quellcode offen sein werden, konnte ich aber noch nicht herauslesen.
    Das ist auch das, was mir bei diesem Projekt ein wenig Bauchgrimmen verursacht. Es wäre mir weitaus lieber, wenn Google Android entsprechend erweitern würde. Viel braucht es ja eigentlich nicht. Eine überarbeitete GoogleTV-Oberfläche, Schnittstellen für externe Controller (z.T. könnte man vermutlich auf den vorhandenen APIs für Sensoren und Tastatur aufsetzen), eine Filtermöglichkeit im Play Store für die neuen Mindestanforderungen, reicht erstmal.
    Mal ganz abgesehen davon, dass vermutlich schon die übernächste Android-Version vor der Tür steht, Wii U ein alter Hut ist und möglicherweise PS3- und Xbox360-Nachfolger angekündigt sind bis die Konsole endlich ausgeliefert wird…

  7. Ich sehe hier drin schon einen Ersatz für meine alte Xbox. Jetzt müssten die verfügbaren SNES, N64 und GB Emulatoren für das Dingens angepasst werden damit sich die gute alte Xbox ihren Ruhestand verdient hat. Ein nettes Schmankerl wäre natürlich XBMC

  8. Stefan Helbing says:

    Sollte das ganze nicht auch mit dem Nexus Q klappen? Ich denke das ganze Thema wird aufgekauft von einem der Grooßen….

  9. Ich scheitere ja ehrlich gesagt schon am Namen. Wie spricht man das Teil denn richtig aus?

  10. Ich weiß ja nicht so recht. Könnte funktionieren wenn Neuentwicklungen mit entsprechender Spieltiefe
    veröffentlicht werden…

  11. Was Android noch fehlt ist die soziale Komponente, wie das GameCenter von iOS und bald auch Mac. Wird aber sicher bald über Google+ funktionieren!

  12. 99$ investiert.

  13. was soll der namens email kack hier? says:

    hat was, vorallem das die tasten alle „Kreis “ heißen -.- Farbenblinde werden sich sehr freuen 😉

    Jetzt kommt nicht wieder ach die zocken nicht, gibt genug die zocken 😉

  14. was soll der namens email kack hier? says:

    @ Mirko, super Einfall muss ich dir 100% beipflichten 🙂

  15. Negativity says:

    und wo ist das nun konkurrenz für xbox und playstation?

    die ganzen leudz die heute vor halo, call of duty oder battlefield sithen, werden in zukunft dann angry birds auf der android konsole spielen? ja ne is klar.

  16. Schnittstelle für Controller gibt es schon! Es werden schon fleißig PS3 und Xbox360 Controller mit Tablets verbunden!
    Wenn jetzt noch solche Konsolen erscheinen wird es immer attraktiver Spiele mit etwas tiefe für Android zu programmieren 🙂
    Ich glaube ich habe schon mit Android 2.1 den Gameboy Emulator mittels Wii Controller gesteuert.(ging jedoch nur mit Root) Sonderlich häufig hab ich das natürlich nicht gemacht 😉

  17. Schön wärs ja…

  18. Wenn das Ding auch mediaplayer und surfqualitäten entwickelt wär’s das!
    Will mir ja keine zwei Android boxen an die glotze hängen…
    Was schätzt ihr?

  19. @ was soll der namens email kack hier?

    sehr sinnvoller Name übrigens, bei Kickstarter im Video und auf dem Bild unten sieht man, das Die 4 tasten statt mit Kreisen den Name der Box bedruckt werden sollen…. hmm wie bei der X Box 360, bloß das die das Dreieck nicht sinnvoll im Namen unterbringen konnten 😀
    http://s3.amazonaws.com/ksr/assets/000/094/629/2cecd79d0a5bb960566b67f45d8ca99b_large.jpg?1343837729

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.