Drosselung: Telekom ändert Tarifstruktur fürs Festnetz

Erst diskutiert, nun ist sie da: die Festnetz-Drosselung der Deutschen Telekom. Flat ist nicht mehr echte Flat mit Highspeed, sondern es gelten Restriktionen. Ich habe euch hier einmal alle Informationen für Neukunden und Bestandskunden der Deutschen Telekom festgehalten – inklusive dem Statement der Deutschen Telekom zur Thematik.

Deutsche Telekom

Genauso wie im Mobilfunk wird es künftig für neue Call&Surf- und Entertain-Verträge integrierte Highspeed-Volumina geben. Ist die Volumengrenze erreicht, sehen die Leistungsbeschreibungen eine einheitliche Reduzierung der Internetbandbreite auf 384 Kbit/s vor. Zunächst werden nur die Leistungsbeschreibungen angepasst. Sobald die Limitierung technisch umgesetzt wird, können Kunden über Zubuchoptionen weiteres Hochgeschwindigkeits-Volumen hinzubuchen.

[werbung]

Die Einführung der neuen Tarife erfolgt schrittweise: Zunächst werden zum 2. Mai 2013 die Leistungsbeschreibungen für neue Verträge angepasst. Bestehende Verträge sind von den Änderungen nicht betroffen. Wann die Telekom die Geschwindigkeitsreduzierung tatsächlich einführt, hängt von der  Verkehrsentwicklung im Internet ab. „Wir gehen bisher davon aus, dass wir die Limitierung technisch nicht vor 2016 umsetzen“, so das Zitat der Deutschen Telekom.

Das Datenvolumen im Netz nimmt rapide zu: Nach Expertenschätzung wird es sich bis 2016 vervierfachen. Dann sollen 1,3 Zettabyte Daten (eine Zahl mit 20 Nullen) pro Jahr übertragen werden. Deshalb müssen die Netze kontinuierlich ausgebaut werden. Eine flächendeckende Glasfaserinfrastruktur würde bis zu 80 Mrd. Euro kosten, wie man ebenfalls mitteilt.

Vor der technischen Realisierung bekommen Kunden die Möglichkeit, ihren Datenverbrauch im Kundencenter im Internet nachzuvollziehen. Im Schnitt verbraucht ein Kunde heute 15 bis 20 Gigabyte (GB). Das geringste integrierte Datenvolumen wird 75 GB betragen. Neben dem Surfen im Netz und dem Bearbeiten von Mails ist dieses Volumen beispielsweise ausreichend für zehn Filme in normaler Auflösung plus drei HD-Filme, plus 60 Stunden Internetradio, plus 400 Fotos und 16 Stunden Online-Gaming.

Ab dem 2. Mai 2013 sind folgende Volumina in den Festnetztarifen integriert:

Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 16 Mbit/s:                          75 GB

Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s:                        200 GB

Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s:         300 GB

Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 200 Mbit/s:         400 GB

 Die Nutzung von Entertain wird nicht auf das im Tarif enthaltene Volumen angerechnet.

Auch Sprachtelefonie über den Telekom-Anschluss wird nicht angerechnet. Beide Dienste sind im Gegensatz zu Internetdiensten Managed Services, die in einer höheren und gesicherten Qualität produziert und vom Kunden gesondert bezahlt werden. Reguläre Internetdienste werden diskriminierungsfrei nach dem „Best-Effort“-Prinzip behandelt, das bedeutet: so gut es die zur Verfügung stehenden Ressourcen ermöglichen. Das gilt auch für Internetdienste der Telekom.

Teilen Kunden künftig über WLAN TO GO (Kooperation mit Fon) ihr WLAN mit anderen Nutzern, läuft das hierbei erzeugte Datenvolumen separat und wird für das Volumen des Kunden ebenfalls nicht angerechnet.

Mit der Umsetzung der Geschwindigkeitsbegrenzung wird die Telekom Zubuchoptionen einführen. Damit können Kunden auch über das integrierte Volumen hinaus das Internet mit Hochgeschwindigkeit nutzen. Die Details der Zubuchoptionen wird die Telekom rechtzeitig bekannt geben. Volumentarife sind im Mobilfunk längst üblich und auch im Festnetz haben einige Anbieter bereits eine Limitierung der Nutzung eingeführt. Die Telekom hat eine Begrenzung des Highspeed-Volumens bereits heute in den Leistungsbeschreibungen für die Call & Surf Tarife mit VDSL und die Glasfaser-Anschlüsse vermerkt, aber nicht technisch umgesetzt. Zum 2. Mai 2013 werden diese Leistungsbeschreibungen bei Neuverträgen angeglichen.

Soviel erst einmal zu den nackten Informationen.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

183 Kommentare

  1. Meine FritzBox zeigt 560 GB für den laufen Monat an, mal gut, das ich nicht bei der Telekom bin sondern Kabel-Internet habe und mein Provider (noch) keine Anstalten macht, das zu limitieren.
    Was sind den 75GB heutzutage – bei mir sind es etliche Filme aus der Online-Videotek, diverse DVD-Downloads, mind. 2 Tage pro Wochen Homeoffice, usw. da kommt schnell was zusammen.

  2. ab nächste Woche gibt es dann wieder ISDN…

  3. Google stattet in den USA Städte mit 1Gbps aus und die Telekom drosselt auf 384KBit/s. Willkommen in Deutschland!

    Ich bin zwar kein Telekom Festnetzkunde, aber wie einige schon angemerkt haben ist es nur eine Frage der Zeit bis die anderen nach ziehen.

    Was mich am meisten nervt – es werden schon wieder Traffic-Ausnahmen geschaffen (wie z.B. Spotify bei D1) – da geht die Netzneutralität komplett vor die Hunde und unsere „Gesetzeshüter“ schauen einfach weg.

    Jeden Tag bekommen wir (auch von der Telekom) eingehämmert. Die Cloud, die Cloud alles im Ultra HD Stream alles live alles schnell. In Zukunft wird das aber nur noch für die Reichen gelten, die sich ohne Augenzucken mal eben noch einmal 400GB Traffic dazu buchen. Der „Normalo“ wird kein Dropbox, keine Online Backups, keine Streamingdienste ernsthaft mehr nutzen können – es kotzt mich einfach an…

  4. Eines haben die meisten Komemntatroren nicht realisiert: Bei VDSL Verträgen der Telekom gibt es die „Drosselungsandrohung“ ab 100GB bzw. 200GB schon seit langer Zeit (mind. seit 2009). D.h. auch VDSL Bestandsverträge haben das Problem schon, nicht nur Neukunden!

  5. @Muskelkatze
    Und mit deinem letzten Satz hast du genau das Problem angesprochen! Das ist eben doch Netzneutralität. Derjenige der Entertain kauft, darf gerne 500GB Filme kaufen (das Geld geht ja schön an die Telekom), derjenige der aber lieber Watchever oder Youtube nutzt um Filme zu gucken, soll schön für den Traffic nochmal zahlen?

    Gleicher Traffic, anderer Contentanbieter .. Stichwort Netzneutralität!

  6. Passenderweise haben wir unseren völlig überteuerten 2MBit-Vertrag bei der Telekom zum Sommer gekündigt. Ab Juni sind wir mit 32Mbits bei Kabel Deutschland – und bisher noch ohne Volumbegrenzung…

  7. Rainer2013 says:

    @Dominik: Wer mit 6 Personen nutzt, sollte auch für 6 Personen zahlen. Die sehen jetzt halt die Chance ordentlich Geld zu machen. Konnte damals ja noch keiner Wissen, dass das alles so Erfolgreich wird. Nur nachdem das Internet mittlerweile so unseren Alltag bestimmt, kann man sowas schon bringen.

  8. Von der „normalen Nutzung“ würden vielleicht 70 GB reichen ABER:

    Man muss sich ja mittlerweile alles aus dem Netz ziehen. Das fängt bei mir an mit YouTube (pro Tag vielleicht 2-3 Stunden Let’s Plays in 1024p), Software inklusive Updates und Spiele (bspw. über Steam).
    Wenn die neue Konsolengeneration dann noch viel mehr auf Online setzt (z.B. Spiele komplett über das Netz streamen) wo sollen wir dann noch hinkommen? Das reicht doch hinten und vorne nicht

  9. Es ist völlig ungekennzeichnet, welche Teile des Blogbeitrags unverändert aus der Pressemitteilung übernommen worden sind und welche nicht. Furchtbarer Stil.

    Es wäre so leicht, Anführungszeichen zu setzen und die Quelle zu verlinken.

  10. So kann man die Netzneurealität natürlich wahren… 😉
    Jetzt zahlt eben nicht der Contentbetreiber sondern der, der Informationen will.

    Ob sich die Telekom da nicht gehörig verrechnen wird?
    Welchen Grund sollte man haben, sich für die Telekom zu entscheiden?

    Bei all den All-Net-Flats im Mobilbereich stirbt das Telefon privat immer mehr aus.
    Viele haben einen Kabelanschluss entweder in der Miete drin oder müssen schon Gebühren bezahlen. Wieso dann nicht noch das Internet dazu buchen? Bei KabelBW bekommt man 10 Mbit für 18 € und mit Telefon für 20 €. Reicht doch für die meisten locker…

    So kommt es eben, wenn man bei der Telekom die geliebten BWL-Theoretiker entscheiden lässt 😀

  11. Das heißt wenn ich meine Dropbox mit einem neuen PC synce brauche ich mindestens zwei Monate… 2013 halt.

  12. Gar kein Problem für mich. Aufgrund dieser Thematik habe ich mal meinen Traffic mitloggen lassen und ich komme im Monat nicht über 25GB. Und ja, grundsätzlich finde ich auch, wer viel verbraucht darf auch mehr bezahlen.

  13. 2016, da schauen wir wahrscheinlich nur noch Filme über’s Netz und des in min 1080p. Und falls man jetzt noch eine Familie hat mit mehreren Kindern hat, sind 75 oder 200 GB ja gar nichts mehr. 200GB /(5*30d)=1,33 GB/d < 1 Film/d
    Aber man könnte natürlich jeden aus der Familie abkassieren. Weil Familien in Deutschland ja eh schon so bevorzugt werden.^^ Kinder sind ja nur die Zukunft Deutschlands. Besonders bei Schulen wird dies interessant.
    Für was nutzt Telekon und Konsorten das Geld eig, welches wir ihnen geben? Und wieso schaffen es andere Ländere/andere Firmen, das soviel besser zu regeln`?

  14. Was heist hier bitteschön mit „bestehende Verträge sind nicht betroffen“. Seit etwa 2 Wochen drosselt die Telekom schon Youtube, das nicht mal Videos in niedrigster Qualität laden wollten. (Da gibts zum Glück Tricks zum umgehen) Und außerdem sind 75GB Lächerlich wenig. Die sind in der Regel in einer Woche verbraucht, da ich kein Fernsehen mehr Schaue, seitdem das Angebot im Internet mit Youtube, Netflix & co wesentlich interessanter und umfangreicher ist. Was die Telekom da macht ist eine pure Frechheit; Ich werde garantiert den Anbieter wechseln; auch wenn mich die Änderung nicht direkt betrifft, aber der Telekom muss man eine Lehre erteilen.

  15. All die Freunde die hier verkünden „75 GB ist doch genug“ , „ich brauche nur 25GB im Monat“ sollten sich mal fragen, wie viel Traffic sie wohl in 3 Jahren, wenn das wirklich interessant wird, verbrauchen werden. Dann, wenn wir Fernsehen und Filme und Youtube nur noch in HD gucken wollen und die Steam-Spiele knapp 20GB pro Stück haben werden, ist 75GB plötzlich nur noch ein kleines Häppchen.

    Das Problem ist ja auch, daß die Telekom mit dem Entertain-Vorzug die Net Neutrality komplett überbord kippt und damit Lovefilm und Watchever etc. durch „Oh nur noch 10GB frei, dann nehme ich den Film lieber doch nur in SD“ benachteiligt. Kartellamt ick hör dir trapsen.

  16. Alter schwede, dan bin ich froh, dass ich die Telekom gekündigt habe. Bei sowas fehlen einem die Worte!

  17. Ich muss mal zu Hause schauen wie viel ich so verbrauche, aber allein mein Handy zeigt 12GB über WLAN für den letzten Monat an!!! Und wer sich jetzt fragt wieso so viel: Es waren paar Hörbücher downloads, etwas Youtube und die Datensicherung in der Cloud. Kein Musik Streaming oder so. Mit meinem Rechner knacke ich bestimmt locker die 75GB und dann kommt noch meine Frau hinzu… Ich hoffe mein Anbieter läßt sich nicht auch sowas einfallen… :/

  18. Juckt mich (vorerst) nicht, da Altvertrag. Bei einem Neuvertrag würde ich mir definitiv überlegen, nicht evtl. doch den Anbieter zu wechseln.

    Dann hoffe ich aber, dass Youtube ratz-fatz ist. Die YT-Tempobremse in Verbindung mit den neuen Knebel-Tarifen wäre die Unverschämtheit schlechthin.

    Seit geraumer Zeit lässt die Telekom-Qualität bedeutend nach, vor allem im Bereich Software.

    Das ist der einzige Anbieter, der 2(!) verschiedene E-Mail-Center anbietet, die bei Weitem nicht an die anderer Anbieter rankommen (Outlook, GMX…) Bei der Oberfläche glaubt man sich tief in den 80ern.

    Der Spamfilter ist grottig und es ist eigentlich eine Beleidigung, dem den Namen Spamfilter zu geben. Ständige Nerv-Mails über „Kredite“, „Krankenkassen“ und“ Handyspionage“ nerven, und der eingebaute Link „Spampolizei“ hat bis jetzt nie was geändert. Spam nach wie vor. Und das obwohl ich diese Addy nur für Behördenkorrespondenz nutze und die sonst nirgendwo im im Netz auffindbar ist.

    Ebenso die Software: Mediencenter-Software kann man kicken, die (mittlerweile nicht mehr verfügbare) Banking-Software war ein Graus, vom Browser 6.0 und E-Mail-Software will ich mal gar nicht reden.

    Ich weiß nicht wer das Zeugs programmiert, aber das geht mal gar nicht.

    Mit dem neuen Mediencenter hat man auch wieder die Hälfte vergessen. An Dropbox und Co kommen die in 1000 kalten Wintern nicht ran.

    Und bei dem Sicherheits-Paket Norton sind die Jungs nicht mal in der Lage, die aktuelle Version neben den Download dazu zu schreiben. Somit weiß der Nutzer nicht, ob es nun eine neue zu installierende Version (Upgrade) gibt oder nicht

    Fazit: E-Mail -Adresse wird nicht mehr benutzt, alles auf Outlook.com umgemeldet. Mediencenter (trotz 50 GB im Vertrag) nur für vereinzelte Dateien.
    So macht man sich keine Freunde.

  19. Toll, da hätte ich hier bei einem Neuvertrag 75GB. Diesen Monat liege ich mal bei schlanken 158GB bis jetzt. Leider habe ich hier keine Alternative als den Telekom Anschluss zu nutzen. Da muss ich wohl mal einen Brief an den Verein schicken.

  20. Zeit dagegen zu wettern, leider. Denn wenn die Telekom anfängt ziehen die anderen Anbieter nach.

  21. Go go Google Fibre…

  22. Sind die Volumenangaben bis zur Drosselung pro Tag, pro Woche oder pro Monat ?

    Die Drosselung finde ich ziemlich heftig. 384 kBit/s sind 48 kByte/s, was gleichbedeutend mit einem durchgeschnittenen Kabel ist, also quasi offline.
    Wenn man wenigstens noch eine Grundfunktionalität liefern würde, aber so ist es ja unakzeptabel.

  23. Teilen Kunden künftig über WLAN TO GO (Kooperation mit Fon) ihr WLAN mit anderen Nutzern, läuft das hierbei erzeugte Datenvolumen separat und wird für das Volumen des Kunden ebenfalls nicht angerechnet.

    Damit erklären sich die MItarbeiter offiziel für Geistig behindert.
    Ich bin ja schon Lange dafür das Arbeitslosen Problem so zu lösen.

    Es werden Arbeitslosen Putzpare gebildet,und jeden tag putzen sich die Parre gegenseitig die Wohung.
    Damit haben wir dann endlich echte und Vollständige Vollbeschäftigung.

  24. Telekom -1

  25. Mensch, bin ich froh, dass ich von der Telekom zu KD abgewandert bin. Ich habe zwar keine Ahnung, wieviel Traffic ich im Monat verbrauche, aber ich will mir darüber auch gar keine Gedanken machen müssen. Als Freiberufler ist mein Internetanschluss zwingend notwendig zum Geldverdienen. Jeden Tag muss ich große Bilddateien verschicken. Soll der TK Kunde dann irgendwann zum Kunden sagen „Sorry, mein Kontingent für diesen Monat ist aufgebraucht, jetzt dauert zig Mal länger, bis ihr eure Bilder erhaltet. Schaut morgen nochmal in euren Bilderkorb“.

    Ich plane in Zukunft neben der Datensicherung auf externe Festplatten eine zustäzliche Online-Sicherung a la Amazon Glacier oder Crashplan zu starten. Ruckzuck wäre das Datenvolumen aufgebraucht und das Internet plätschert nur noch vor sich hin.

    Bleibt zu hoffen, dass die anderen Anbieter nicht nachziehen, sondern dies als ihre Chance erkennen. Die meisten Nutzer werden dazu bereit sein, gutes Geld für ein faires Angebot zu zahlen. Die TK verlangt aber aus meiner Sicht viel Geld für ein mäßiges Angebot. Damit kann und darf man eigentlich am Markt nicht bestehen.

  26. Telekom ade. Noch wenige Monate und wir bezahlen weniger für mehr Internet. Auf den Service braucht man bei der Telekom ja gar nicht erst einzugehen.

  27. so sieht es aus says:

    Kundenzufriedenheit(Telekom, 75gb) = limit(Telekom,T, 75gb) = – unendlich …

  28. Also das Hashtag #drosselkom find ich schon ganz geil. Zählt die Drosselung auf für T-Business Kunden? Darüber habe ich bisher leider nichts finden können.

  29. Ich finde es halt einfach traurig von der TKoma, das Sie mich mit 75GB bestrafen weil Sie es nicht schaffen an meinem Standort VDSL zu bieten und gerade bei solchen Leuten, müsste es eine Sonderregelung bieten denn der Kunde kann nichts dafür und wird bestraft.

  30. @Mietzekotze

    „Wie würde sich das in der Automobilindustrie anhören? Im Leasingvertrag stände dann:
    Hör mal Kunde, wenn du im Monat mehr als 1000km mit deinem Audi R8 fährst, drosseln wir dich und du kannst nur noch im Rückwärtsgang fahren :-/“

    Wenn du einen Leasingvetrag hast und mehr fährst als vereinbart mit deinem R8, dann zahlst du einfach ein paar Tausend Euro und alle sind zufrieden.

    „All you can Load“ funktioniert eben nur bedingt, der Power User freut sich und die anderen Zahlen drauf. Warum brauchen wir überhaupt Flatrates? Soll doch einfach per GB abgebrechnet werden. Wer dann der Meinung ist drölfzigtausend Heptrabyts im Monat zu laden ( natürlich nur Legal, versteht sich) der kann dafür ja auch entsprechend bezahlen.

    Und hört mir auf mit „aber Schweden hat…“ in schweden kostet die Flasche Bier auch 2,50€…

  31. Telekom, wenn ich allein schon den Namen höre. Hoffe der Laden macht pleite, vielleicht übernehmen andere die Aufgabe vom Telekom um alles besser zu machen. Wir hatten zweimal mit Telekom Kontakt, einmal beim Anmelden und einmal beim Umziehen, und beide male hatten wir riesen Probleme, über ne Woche kein Internet und Telefonleitung obwohl wir es Wochen vorher den Umzug angemeldet und Termine vereinbart haben.

  32. YouTube funktioniert bei der Telekom eh nicht richtig 😉 In letzter Zeit arbeitet die Telekom an einem Negativ-Image. Hoffentlich wandern genug Telekom-Kunden zu Anbietern ab, die noch echte Flatrates anbieten!

  33. Schon ziemlich lächerlich diese Inklusivvolumen

  34. Ich habe aktuell eine 100GB-Schranke bei 1&1. (War einfach billiger, würde es aber trotzdem nicht wieder machen. Warte nur die 24-Monate-Mindestvertragslaufzeit ab. ^^)
    Ist ganz klar zu wenig, auch wenn ich sicher (wie die meisten mitlesenden Techies hier) Intensivnutzer bin.
    Ich finde vor allem die geplante Reduzierungsgeschwindigkeit der Telekom unzumutbar. Mit 384 kBit/s ist doch heute kaum noch eine vernünftige Internetnutzung möglich. Wenn es wenigstens DSL 2000 oder besser noch 6000 wäre, damit ließen sich wenigstens in niedriger Qualität Videostreams anschauen.
    Allerdings würde das dann wahrscheinlich kaum die Übertragungsmengen verringern, was ja das Ziel der Sache ist. Oder die erhofften Zusatzeinnahmen durch die Bonusoptionen? Wer weiß.

    Ich find’s aber trotzdem interessant, dass sich die Telekom das so ohne weiteres traut. Sie haben in Sachen DSL & co. doch ohnehin schon Kunden en masse verloren…

  35. Mwahaha, wir bekommen per DSL gerade mal 180 KB/s. Per Kabel ist es deutlich mehr. Wozu sollte ich also der DTAG Geld in den Rachen werfen? Wo nix ist, kann man nix beschränken, hat das den Nasen keiner erklärt?
    Wenn das Schule macht, wechsel ich zu „guten“ Providern wie Manitu und Snafu. Wenn auch dies nicht mehr geht, werde ich schauen, ob und wie sich in der Gegend Freifunk realisieren lässt.
    Vielleicht werden wir in Zukunft zu Wardriving gezwungen sein, um das Netz, so wie wir es heute gewohnt sind, intensiv nutzen zu können. Traurig für die Bürger und den IT-Standort Deutschland.

  36. Und genau mit dieser Unterscheidung zwischen Fremddiensten und Telekom-Diensten wird es Illegal!

    Man versucht mit dieser Drosselung Konkurrenz IPTV, VOIP oder Cloud-Dienste aus dem Weg zu schaffen. Solches Vorgehen ist im Wettbewerbsrecht strickt verboten!

  37. Ich brauche keine cloud um meine Daten zu speichern (sicherer und anonymer)
    Muss mir keien Film onlinen anschauen gibt genügend alternativen (Vidoetheken oder in Kino)
    Muss nicht Spiele oder Software runterladen (die gibts im Laden um die ecke)

    Mehr habe ich ertstmal nich.

    Bin der meinung selbst 75GB sind zuviel, LEUTE ES GIBT NOCH EIN LEBEN AUSERHALB EURER VIER WÄNDE, viel frische Luft hmmm, die natur herrlich ! Und man drifft viele Menschen mit denen man sich auch unterhalten. Ich finde es richtig was Telekom mach, achso andere Antbieter ziehen auch nach.

  38. Ich finde das Vorgehen der Telekom vollkommen korrekt.
    Aktuell subventionieren die Benutzer mit wenig Traffic diejenigen, die einen sehr hohen Traffic erzeugen (und alles > 50GB/Monat gehört für mich definitiv dazu). Wer mehr Traffic braucht, soll auch mehr dafür bezahlen.
    Außerdem steht es jedem frei, den Anbieter zu wechseln, wenn er nicht zufrieden ist.

  39. @ sturis
    Da gebe ich Dir recht !!!! Wer mehr verbraucht oder mehr brauch der soll dafür auch zahlen !!

  40. Superfranz says:

    die trennung von ip-telefonie, tv-streaming und normales surfen ist derzeit technisch für bis zu 16 Mbit/s – Anschlüsse nicht möglich. daher wohl die frist bis 2016. witzig ist dass immer mehr clouddienste immer mehr datenvolumen anbieten, microsoft gar ganze betriebssysteme in die cloud verlegen will und die telekom komm mit solch einem schwachsinn daher. für einzelpersonen mit gelegentlicher internetnutzung sind 75 mb ausreichend. unser haushalt (2 erwachsene + 2 kinder je 14 + 16 jahre) kommt mit 75 gb im günstigsten fall nur dann hin, wenn die kinder zeitweise nicht anwesend sind. für mich / uns sind die machenschaften der telekom daher nicht tragbar. sollten diese absichten offiziell werden, mache ich vom sonderkündigungsrecht gebrauch und wechsle den provider.

  41. Ich persönlich finde es auch mehr als doof und finde es auch einen Rückschritt es gibt ja nicht nur Entertain sonder auch Portale wie Watchever oder die ganzen anderes legalen Portale wo man wirklich Daten verbrauchen kann welche dann nicht inkl. sind. Aber Ihr habt es mit eueren 75GB eh noch gut. Ich zahl für mein LTE jedes Monat schlappe 45€ für 30GB alternativ gibts DSL 384kb/s aber nix mit Drossel.
    Ich habe mal mit einem Telekommitarbeiter geredet und statistisch gesehen reicht einen normalen User im Monat ca 10GB – 15GB traffic und auf das werden sie sich wohl beziehen.

  42. Na dann wechselt Euren Anbieter so ein geheule hier, nur alle Anbieter weden noch auf dem Pfert aufspringen. Wenn du mrehr Traffik brauchst oder benötigst dann musst Du auch dafür bezahen ! Kann doch nicht sein das man sich für lachhafte 18 bis 30 Euro im Monat sich das recht raus nimmt im Internet zu leechen was das zeug hält. Dann ändert Euer sufverhalten ist das so schwer ?? Es gibt ja noch andere Dinge im leben die wichtiger sind

  43. „Es gibt ja noch andere Dinge im leben die wichtiger sind“

    Andere davon zu überzeugen, dass nur deine Meinung die einzig richtige ist ist wohl eine der Ausnahmen 😉

  44. @ Just Me

    na ist doch war sollen froh sein eine ordentlich Snbindung zu haben, un kotzen bei solchen kleinigkeiten glei rum. Es folgen eh einige Proviter auf Teledumm auf. Die solln an die Luft und nicht in Plastepflaschsen pinkeln.

  45. Was mich hier wirklich ankotzt sind die Typen die meinen sie verbrauchen ja nur 20GB
    und gleich den Anderen vorwerfen dass sie auf ihre kosten surfen würden
    und dass sie gefälligst mehr bezahlen sollen. Das ist mal wieder so typisch für Deutschland. Diese FDP-Mentalität. Das sind die selben die alle Harz IV Bezieher als Schmarotzer sehen die irgendwie von ihnen direkt Geld bekommen würden.

    Das sind dann aber sicher die selben Typen die nur die Angebote im Supermarkt kaufen,
    Gutscheine, Payback Punkte und sämtliche Vergünstigungen mitnehmen
    die sie bekommen können, obwohl auch das alles eine Mischkalkulation ist
    für die wiederum andere aufkommen. Aber da ist es ja sicher alles ganz anders… *kotz*

    Und zum Thema:
    384 kbit/s ist wirklich „funktional kaputt“.
    Das reicht dann gerade mal noch für emails abrufen.
    Und dass es auf die Telekom Dienste nicht angerechnet wird und diese nach der Drosselung dennoch voll funktionieren ist IMHO stark Wettbewerbsverzerrend und der eigentliche Aufreger hier. Ich hoffe die Streaming-Konkurrenz wird dann dagegen klagen.
    Mit sowas darf ein Internetprovider einfach nicht durchkommen!
    Und sind wir doch mal ehrlich, 75GB und das in 2016… Selbst Spiele auf Mobiltelefonen haben heute schon 4GB, wer dann noch PS4, Wii U, XBox720 oder PC Spiele per Netz kauft wird diese 75GB wahrscheinlich an einem Tag voll haben.

    Ich wäre ja bereit eine Preiserhöhung für meine Flatrate zu akzeptieren,
    sofern diese gerechtfertigt ist. Aber es soll doch bitte eine Flatrate bleiben
    und keine Pseudoflatrate mit zubuch Traffic für volle Geschwindigkeit oder so.
    DSL ist so schon unsäglich limitiert in Deutschland mit ihrem popeligen Upload Geschwindigkeiten,
    da braucht es nicht noch mehr Beschränkungen.
    Nehmt gerne einen angemessenen fair errechneten Preis, aber lasst dieses rumgeeiere.

  46. Ach lebt in Eure rosa Welt . Und macht was Ihr wollt. Vielleicht gibt es eine App ordner in der Cloud wo Ihr Eure fäkalien hoch ladenden könnt, und teilen könnt und das kiloweise.

  47. Ist ein Vertrag den ich vor dem 2. Mai abschließe von der neuen Regelung betroffen ? Oder bin ich dann so gesehen Bestandskunde und bleibe verschont?
    Hab zur Zeit KabelBW 32down/1up würde allerdings gerne wechseln zu VDSL 50down/10up weil ich jetzt einen NAS übers Internet betreibe. Und das macht dann keinen Spaß mehr mit der Drosselung

  48. Danke für VoIP, online TV, online Videotheken, Spiele die man nur noch online kaufen und ziehen kann, danke für gigaweise Updates damit ich die Spiele erst spielen kann.
    Danke, dass jedes Gerät (Smartphone, Tablets, etc.) mit dem Internet verbunden sein muss damit man es richtig nutzen kann, danke für tägliche Updates von OS und Software und nun noch danke das ich für diesen Traffic extra bezahlen soll!

    D.h. ich muss zukünftig alle Dienste zusätzlich bezahlen die früher mal kostenlos waren einschließlich der Updates die die Softwarehersteller verbockt haben…
    Oder ich schalte einiges oder alles ab!

    Internet der Zukunft… Danke!

  49. @IKHammer
    Bei der Telekom gibt es seit langem nur noch zwei Jahresverträge von daher ist das was die Telekom erzählt das Bestandskunden nicht betroffen sind einfach Humbug und totaler Quatsch. Nach zwei jahren heißt es nämlich ganz einfach diesen Tarif haben wir nicht mehr sie müssen einen anderen nehmen. Die Telekom weis schon warum sie dies erst ab 2016 umsetzen will, bis dahin hat nämlich keiner mehr einen Altvertrag mehr. Ganz clever gemacht um auch den letzten Kunden abzuzocken.
    Du musst lesen was im Kleingedruckten steht, allerdings wenn es heißt ab 2. Mai und du hast Vertrag ab 2. Mai gelten eindeutig die neuen Bedingungen, ob du allerdings auch gleich gedrosseelt kann dir niemand sagen.

  50. Christoph Thomas says:

    Langsam aber sicher und mit erfolg möchte Telekom nur die Privatkunden LOSWERDEN mehr ist da nicht, lassen die in Ruhe es machen. Past es euch nicht dann gehen zum anderen Provider.

  51. Ich bin schon lange nicht mehr bei der Telekom! Habe alle Kommentare gelesen und es ist echt interessant die Reaktionen von allen hier zu sehen.

  52. Henry Haack says:

    Es ist interessant wie die Fehlentscheidungen des Postministers Schwarz-Schilling aus den 80ern noch bis heute nachwirken. Damals beschloss man nicht ganz ohne – sagen wir mal „Einfluss“ der Post Hoflieferanten und des Postministers höchst selbst (der soll wohl auch Vorteile davon gehabt haben) keine Glasfasern zu verlegen sondern das neue ISDN Netz mit Kupferkabeln zu verwirklichen.
    Nun muss die letzte Meile komplett neu verkabelt werden (Bei Backbone Kapazitäten ist die Situation nicht zuletzt wegen besserer Konkurrenz deutlich günstiger) . Zukunftsträchtig ist derzeit nur „Fibre to Home“ – der Bedarf an Bandbreite wird tatsächlich in den nächsten Jahren enorm steigen.

  53. … die Macht des Kunden – wähle einfach einen anderen Anbieter. Wenn die meisten Leute nicht so konservativ wären, würde sich die Telekom solche Frechheiten garnicht erst erlauben.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.