Disney+ startet am 31. März in Deutschland – App auch für den Fire TV

In Kürze startet in den USA und auch in ausgesuchten Ländern wie den Niederlanden Disneys eigener Streaming-Dienst Disney+. Vor allem die Fans der Disney-Klassiker und des Star-Wars- oder Marvel-Universums warten schon sehnsüchtig darauf, denn die komplette Classics-Mediathek soll dort verfügbar sein und Serien wie Loki, The Mandalorian und Co. versprechen gute Unterhaltung nach dem typischen Disney-Muster.

Bisher war nicht bekannt, wann wir hierzulande mit dem Dienst rechnen können. Lediglich 2020 stand als Launch-Datum im Raum, doch Disney lüftet über den Twitter-Account von Disney+ nun auch dieses Geheimnis. Am 31. März soll es soweit sein, auch ihr werdet dann mit der Entscheidung herumlaufen, ob man mal reinschaut oder Disney doch einfach boykottiert. Ein Satz im Tweet beunruhigt mich jedoch. „Titels may vary by territory“ – Grätschen irgendwelche Lizenzabkommen mit lokalen Anbietern wie Sky wieder in die Verfügbarkeit von Endgame und Co.? Mal schauen, ob es dazu demnächst mehr Informationen gibt.

Disney+: Heruntergeladene Filme werden auch nach Lizenz-Ende noch abspielbar sein

Disney+ und DRM: Ohne Widevine L1 gibt es wohl nichts zu sehen

Disney+ vermeldet den Start-Katalog über Twitter

Disney+: 4 parallele Streams und 4K gibt es ohne Aufpreis

Disney+: Start am 12. November, knapp 7 Euro pro Monat und weitere Details

Wer sich nun fragt, ob Disney+ auch auf dem Fire TV verfügbar sein wird, bekommt auch eine Antwort. Disney hat einen Deal mit Amazon abgeschlossen, womit die Disney+-App auch auf dem Fire TV landen wird. Genauso aber auch auf Smart TVs von LG und Samsung. Das Gute an der Fire-Integration: Die Inhalte der Disney+-Bibliothek werden auch über Alexa bzw. die universelle Suche zu finden sein. Ebenfalls kann die Discovery-Funktion von Alexa benutzt werden.

Mal schauen wie das erste Feedback zum Dienst in den anderen Ländern ist und wann es mehr Informationen zum Deutschlandstart gibt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Eigentlich wollte ich das Abo boykottieren.
    Aber meine Frau liegt mir schon jetzt in den Ohren warum auf Netflix und Prime keine Disney Filme mehr sind..

    Ich will keine 50 Abos haben…. ^^

    • Herr Hauser says:

      Auf Prime Video gab und gibt es eh keine Disney-Filme im Inklusiv-Paket, als Pay-Per-View zur digitalen Leihe und Kauf aber schon und wird es sicherlich auch weiter geben.

  2. Noch ein Abo….nein 🙂

  3. Vielleicht ne blöde Frage, aber warum sollte man Disney+ boykottieren? Hab ich was wesentliches verpasst?

    • In diesem Kontext einfach eine schlechte Wortwahl. Aber wer weiß, was Disney schon wieder verbrochen hat (mal abgesehen Ausbeutung von Jungstars und ähnlichem).

      • Ganz einfach.
        Die haben Ihre Inhalte von allen anderen Plattformen entfernt und bringen ein eigenes Abo raus.
        Das ist das Problem.
        Vorher waren die Filme wo anders verfügbar, ohne mehr Geld ausgeben zu müssen.

        • das ist ernsthaft dein argument gegen disney+??

        • Hahaha, mega Argument gegen Disney! Die nehmen doch tatsächlich ihre eigenen Sachen woanders weg und wollen selbst dafür das Geld haben… unfassbar!

          Ich freue mich auf jeden Fall schon total auf Disney+!

        • Komisch vor kurzem haben alle noch gegen geschootet.

          Und ja natürlich ist das scheisse. Vorher sind die auch mit dem Geld von Netflix und Prime ausgekommen.

          Und wenn jetzt jeder anfängt mit seinem eigenen Abo?
          Disney ist nur der Anfang.
          Dann haben wir nachher:
          – Disney
          – Netflix
          – Prime
          – BBC
          – HBO bzw Warner
          – Sony
          – NBC
          – SKY
          usw.

          Wieviele Abos wollt ihr den bitte haben?

          Ich wäre für einen großen Zusammenschluss von allen Firmen.
          Einen Preis für alles und schnelle Veröffentlichung von Kinofilmen.

          • Ähmmm, kleine Nachhilfe in Volkswirtschaft:
            Einen Anbieter nennt man Monopol, d. h. er kann den Preis unabhängig von der Nachfrage festsetzen. Bedeutet im Klartext:Teuer!
            Viele Anbieter bedeuten Konkurrenz in Qualität und Preis. Bedeutet im Klartext:Mehr Qualität und günstiger!
            Guck dir nur mal die die Preise und Vertragsbedingungen von Sky vor 5Jahren und heute an. Seit die anderen Streamingdienste und insbesondere DAZN am Start sind, haben die sich richtig bewegt.
            Konkurrenz belebt das Geschäft! 🙂

            • Das ist mir auch schon klar.
              Aber ich befürchte, dass es so teurer wird.

              Wird sich zeigen müssen.

              • Ich denke es wirde eher etwas „unbequemer“ für uns Konsumenten. Zukünftig werde ich wohl zwischendurch auch mal den einen oder anderen Anbieter kündigen müssen, wenn aktuell nichts attraktives läuft. Das wird dann „Streamingdienst-Hopping“ !

                • Man muss sich vielleicht einfach mal von der Vorstellung verabschieden, für einen Zehner Zugriff auf alle jemals gedrehten Filme und Serien zu bekommen. Früher hat auch niemand gemeckert, dass in einer Videothek nicht immer alles, was man gerade sehen wollte, verfügbar war. Und man hat sich im Monat drei CDs gekauft und nicht geschimpft, dass man für die anderen 10, die einen interessieren, viel zu viel Geld ausgeben musste.

                  Heutzutage leben wir alle in einem Komplettistenwahn und finden 5000 Filme und Serien zum Festpreis erst mal scheiße, weil es ja an anderer Stelle noch 15000 weitere gibt, die man mit dem Abo nicht sehen kann. Einfach mal einen Gang zurückschalten und überlegen: Warum soll ich fünf Dienste abonnieren, wenn es auf einem schon mehr zu sehen gibt, als ich zeitlich nutzen kann? Und dann überlegen, welcher den eigenen Vorlieben am meisten entspricht.

                  Fertig. Ganz ohne Monopolisten-Gezeter, Boykottaufrufe und anderes Geplänkel. Es kann so einfach sein 🙂

                • Ja genau. Machen wir schon heute so, da wir zum Beispiel im Sommer auch viiiel weniger Zeit zum Gucken haben. Die Aufsplitterung ist doch jetzt schon da und vieles können wir in Deutschland ja überhaupt nicht in Streaming-Apps sehen, weil es auf irgendwelchen Pay-TV-Kanälen exklusiv läuft. Da ja alles easy monatlich kündbar ist, finde ich das Hopping überhaupt kein Problem. Die einzige Basis, die bisher dauerhaft blieb war Netflix. Ich vermute bei uns wird Prime rausfliegen und dafür Disney reinkommen, da die Interessen im Haushalt wohl für Disney sprechen.

                  • Peter Brülls says:

                    Prime ist bei uns wohl auch der eheste Kandidat. Bisher hatte ich es im wesentlichen wegen der Versandkosten und habe Video so viel genutzt, dass sich das rechnete. Aber momentan schauen wir so wenig und bestellen so wenig, dass es knapp wird.

                    Bei Netflix ist eine Menge, was unserer kleiner noch gucken mag/darf (wobei auch bei im sowas wie Filmabend nur alle paar Wochen ansteht) und, ganz wichtig: Alles was angezeigt wird, kann auch gesehen werden. Bei Prime muss man ja immer gucken und dann erklären, dass wir nicht extra 5 € für einen Film ausgeben.

        • Ach echt? Welcher Anbieter streamt denn z.B. Star Wars von 1977 im Abo?

          • Hans-Dieter says:

            Noch nicht einmal Disney+, der Film wurde in mehrfach mit CGI ver-/abgeändert. Daher nennt sich der Film auch nicht mehr plump „Star Wars“ sondern trägt den Namen „Eine neue Hoffnung“ und gezeigt wird die Spezial Edition von 2006 oder auch Mal von 1997.
            Aber das Original lässt keiner laufen.

  4. Hoffentlich in Deutschland auch mit so einem Hammerpreis wie in den USA.

  5. Bei uns bleiben Sky, Netflix, Prime Video, DAZN, Spotify. Das langt ja wohl. Aus dem Disney-Alter ist meine Tochter raus, und den ganzen inflationären Superhelden-Krempel will ich nicht mehr sehen. Star Wars hat mich noch nie interessiert. Viel Spaß damit.

    • National Geographic nicht vergessen 🙂

      Und Disney ist nicht nur Zeichentrick! Starship Troopers zb ist auch von denen.

      • Herr Hauser says:

        „Starship Troopers“ ist eine Co-Produktion, wo unter anderem Touchstone Pictures (war ein zum Disney-Konzern gehörendes Studio, heute ist das alles ABC Studios) daran beteiligt war und außerhalb der USA von Buena Vista vertrieben wird.

  6. Das ganze Disney-Repertoire interessiert mich null. Einzig Pixar KÖNNTE mich locken, aber die Filme, die ich da sehen will, kaufe ich auf Scheibe (das sind fast schon die einzigen BRs, die ich hier noch rumstehen habe). In der SFT war eine Aufstellung, was Disney bis 2021 vorhat, alles uninteressant für mich (außer Pixar eben).

  7. An alle, die sich beschweren, sag ich nur: First World Problems

  8. Wenn Disney nicht alles aus dem Hause bietet dann gibt es auch keinen Grund ein Abo zu machen. Die Bucht hat alles…

  9. Mich interessiert Disney und deren Inhalte auch wenig. Ich mochte diese komische Gesinge und Getanze schon als Kind nicht und Superheldenfilme finde ich albern. Nur Star Wars finde ich ganz okay, allerdings auch nicht so gut, dass mich die eigene Serie der Putzfrau von Chewbacca hinter dem Ofen hervorlocken würde. Ich hätte sehr gerne HBO Max in Deutschland. Es wird Zeit, dass die Lizenzinhalte von diesem fürchterlichen Sky abgezogen werden. Deren Apps und Angebote sind einfach nur schlimm.

Schreibe einen Kommentar zu Kai Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.