Deutschlandticket: 49-Euro-Ticket ist beschlossene Sache

Photo by Christian Lue on Unsplash

Das 9-Euro-Ticket bekommt seinen lang diskutierten Nachfolger. Bund und Länder haben sich auf die Einführung eines 49-Euro-Tickets für den Nahverkehr geeinigt, so der Spiegel. Das Monatsabo gilt deutschlandweit, so der Bericht. Der Bund lässt sich die Finanzierung 1,5 Milliarden Euro kosten, die gleiche Summe solle von den Ländern ebenfalls hinzukommen. Der Bund zahlt ferner 1 Milliarde Euro im Jahr für den Ausbau des regionalen Verkehrs. Die Einführung ist laut Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz »schnellstmöglich« geplant. Ein Start zum 1. Januar 2023 ist sicherlich nicht überall möglich. Mal schauen, wie die Buchungsdetails usw. aussehen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

97 Kommentare

  1. Mal sehen ob das Angebot von 49€ angenommen wird. Berufspendler kommen zumindest mit dem 49€ Ticket deutlich günstiger davon.

  2. 49 Euro ist schlecht. Ich hätte 29 Euro (entspricht quasi 1 Euro pro Tag) sofort bezahlt, auch wenn ich es nicht brauche. 49 Euro finde ich symbolisch dämlich!

    • Freifahrtsschein für alle und lebenslänglich für alle, die das doof finden, wäre konsequenter.

    • Das Ticket dient für Pendler nicht Urlauber

    • dito, 29€ hätte sofort genommen, bei 49€ überlege ich es mir dann doch. Aber eigentlich brauche ich kein D-Ticket, für die Region hätte mir völlig gereicht.

    • Alleine schon wenn dadurch der Tarif-Wirrwarr wegfällt ist das eine geniale Sache. Und 49 EUR ist günstig. Bisher mit regionalem(!) und bereits vergünstigtem Jobticket über 70 EUR bezahlt.
      Ich finde es ist ein guter Anfang. Wenn jetzt noch das Geld sinnvoll in die Infrastruktur gesteckt wird…

      • 49 Euro – damit durch ganz Deutschland. Ohne Tarifdschungel, einfach einsteigen und sorglos den Nahverkehr nutzen. Das ist kein Geld Leute – das ist eine wirklich feine Sache, selbst wenn man kein Berufspendler ist. Ich verstehe diese Ablehnung nicht.

        • Mein Arbeitgeber hat ein Jobticket gestellt, was mich gar nichts gekostet hat (außer den geldwerten Vorteil bei der Steuer natürlich) und ich habe das Ticket freiwillig nicht genommen. Ich würde nicht Mal für Lau mit der Bahn freiwillig täglich pendeln. Und damit bin ich nicht alleine. Ich kenne etliche Leute die freiwillig darauf verzichten, weil die Züge die nicht nur innerstädtisch verkehren extrem unzuverlässig sind.

          Trotzdem habe ich aber zur Zeit des 9€ Tickets das Auto öfter stehen lassen und bin in der Freizeit Bahn gefahren (nicht nach Sylt oder so, sondern einfach in die Stadt, was ich sonst mit dem Auto gemacht hätte). Das ist zwar vielleicht nicht der Sinn dieses Tickets, aber 49€ sind eben viel zu teuer, um 3x im Monat Bahn zu fahren. Die Einzelstrecken sind aber auch zu teuer. Also nehme ich wieder das Auto.

          Das soll jetzt kein Gemecker sein oder so. Ich denke das Ticket wird vielen Leuten viel Geld sparen und die Bahnfahrten einfacher machen. Nur für Gelegenheitsfahrer ist es eben nichts.

      • Ganz genau, mein Profiticket in HH war deutlich teurer.

      • Hallo Korben, „Alleine schon wenn dadurch der Tarif-Wirrwarr wegfällt ist das eine geniale Sache. Und 49 EUR ist günstig“ denke ich auch, vor allem finde ich das „ein Ticket für alles“ die herausragende Eigenschaft dieses Angebots ist. ÖPNV -Nutzung wird nämlich nicht nur über den Preis begrenzt, sondern ist vor allem zu kompliziert. Jeder Verbund hat seine Tarifstruktur, unterschiedliche Automaten, Zonen-, Waben- ring- und was noch immer-zahlstrukturen, Zahlgrenzen mitten zwischen Haltepunkten und und und. Warum war damals Simmyo so erfolgreich? weil einfach einfach einfach war. 9 ct min , egal wann , wohin innerhalb Deutschlands. Jetzt ist in der Telefonie die Allnet-Flat bei vielen Tarifen die Regel: gegen eine Monatspauschale soviel und solange und zu wem in welchem Netz auch immer in ganz Deutschland telefonieren. Diese geniale Idee kommt jetzt in den ÖPNV. Damit kann er so erfolgreich und allgemein akzeptiert werden wie das handy-Gespräch. Das macht für mich den Wert dieses tickets aus- und entspricht übrigens auch im Preis etwa den günstigsten Allnet-Flats die auch ein unbegrenztes Datenvolumen includieren. Oft ist solche Surfflat bei telekom oder Vodaphone noch gut doppelt so teuer. Nun eine „Nimm-Bus“-Flat mit der gleichen Einfachheit wie eine Allnet- Telefon-und -Internet-Flat und sogar günstiger. Träumchen! für 49 Euro eine Telefon-und Surfflat bei der Telekom und hier würden alle „Obergeil“ schreien. Ich schreie auch „obergeil“ für bus und Bahn im gesamten deutschen nahverkehr!! Und das nicht, weil ich ein „nutzt Bus und Bahn statt Auto“-Vertreter oder ein „Greta-Fan“ bin sondern weil ich ÖPNV für alle einfach und unkompliziert zugänglich für ein Riesenstück Lebensqualität halte. Kein Ersatz fürs Auto zumindest für mich nicht . Aber für den Preis noch nicht mal einer Tankfüllung kann ich überall wo ich bin Bus und Bahn im Nahbereich nutzen. Kein Mensch, der sonst hauptsächlich Auto fährt muß zukünftig lange überlegen „wie man überhaupt eine Fahrkarte kauft“ – glaubt mir viele Autonutzer sind da wenn es dann doch mal sein muß recht hilflos- sie kennen es nämlich , anders als der Gewohnheits-ÖPNV-Nutzer – nicht. Jetzt für eine halbe Tankfüllung wenn man Alk getrunken hat odr sich einfach zu müde fürs Autofahren fühlt in den nächsten Bus und ab nach Hause. Ganz ohne die Ganze „rettet-den-Planeten“-Ideologie ein Riesenmehrwert.

    • Grossermanitu says:

      Wieviel Inflation brauchen wir noch? Der Staat gibt Geld aus das er nicht hat.
      Es gibt nichts umsonst.

      • Ja das ist genau die Sache die viele nicht verstehen. Es ist unser Geld und nicht die des Staates. Es sollte wirklich mal dringend an der Ausgabenseite des Bundes gearbeitet werden. Die schmeißen mit Geld um sich als ob es keine Morgen gäbe. Alleine die bescheuerten „Hilfspakete“. Anstatt die Steuern zu stutzen wird erstmal eingenommen und dann mit der Gießkanne versucht das Feuer zu löschen … so typisch und dumm.

        • Tja, nur werden die Steuern oft da eingenommen wo viel Geld ist und oft gebraucht wo wenig Geld ist. Da hilft eine Steuersenkung nur begrenzt.

    • Das ist primär für Pendler gedacht, und da sind 49 Euro im Monat quasi geschenkt.

    • Ich finde es dämlich für etwas zu zahlen bzw. Sich über etwas zu ärgern, was ich eigentlich nicht brauch. Keine Ahnung weshalb gerade Leute wie du, sich beschweren über etwas, die es gar nicht brauchen.

  3. Schön. Endlich mit der Regionalbahn unterwegs sein und auch in anderen Städten nicht zusätzliche Fahrkarten kaufen müssen. Ich frage mich allerdings, wie in anderen Städten meine „FahrCard“ Plastikkarte meines Berliner Jobtickets ausgelesen werden soll. Das war ja schon mit dem 9 Euro Ticket rätselhaft. Ich kam in keine Kontrolle. Aber ob der Kontrolleur in München was mit meiner Plastikkarte anfangen kann, bezweifle ich. Auf der Karte steht weder die Gültigkeit, noch der Tarif drauf.

  4. Angeblich kann es sich je nach Bundesland bis zum März verschieben, auch wenn die Bundesländer es schnell umsetzen möchten.
    Dann bin ich mal gespannt, wohne im VRR Gebiet und speziell der VRR hat im September rumgezickt, dass ein 49 Euro Ticket nicht zielführend sei und man vielleicht nicht mitmacht. Dann kaufe ich das ausserhalb des VRR Gebietes und fahre trotzdem im VRR Gebiet.

  5. Ich als Pendler finde das super. Mit einem 49 Euro Ticket spare ich mir über 220 Euro monatlich für das Bahn-Ticket und die U-Bahnkarte. Und ich muss nicht mehr in zwei unterschiedlichen Apps kaufen. Hier auf dem Land nutzt es mir natürlich ansonsten recht wenig, denn das einzige Fortbewegungsmittel auf dem Land ist und bleibt das Auto, alleine schon um um 6 Uhr früh die paar Kilometer zum Bahnhof zu kommen 😉

    • Fahrrad/eBike 🙂 Fahre jeden (Werk)Tag morgens und nachmittags 15km, bei jedem Wetter. Ich liebe es. Wenn du mit der Bahn fahren musst und die Strecke nicht allzu lang ist: Klapprad (musst dann das Rad auch nicht am Bahnhof abstellen). Ist auch super um abzuschalten Ok, das hängt auch von der Strecke ab.. aber wenn du auf dem Land wohnst… bei mir sind es Feldwege und Wald 🙂

      • Hallo Korben , „Fahrrad/eBike “ darauf habe ich ein einziges wort als Gegenargument, na eigentlich zwei: Winter und herbst!!! Fahrrad oder so sind bei Minusgraden oder Starkregen oder auch dem Niesel der durch und durch geht eine quälerei. Ja, auch Autofahren ist da kein Vergnügen , aber man sitzt wenigstens trocken und warm. Im Bus und in der Bahn auch. Zweiräder sind Schönwetterfahrzeuge, aber keine Hilfsmittel einer ganzjährigen Alltagsmobilität. In Ländern wo es keinen ausgeprägten Winter gibt mag das anders sein. Ich setze mich im deutschen Winter aber nicht auf ein Rad und fahre mehrrere Kilometer . Anders z. B. an der griechischen Mittelmerküste , da funktioniert sowas ganzjärhig.

  6. Da bin ich ja einmal gespannt was das für die Jobtickets in Berlin heißt als Beispiel… deutlich teurer als die 49€ aber auch das Kleine Abo Ticket mit AB Bereich hier für Berlin zahlt man aktuell um die 65€ pro Monat wenn man monatlich abbuchen lässt…für weniger Geld mehr Leistung und endlich ohne zusätzliches Ticket nach Brandenburg ist super…

    • Berlin wollte doch das 29€ Ticket einführen, außerdem will man Schwarzfahren nicht mehr kriminalisieren. Was eine verkorkste Stadt.

  7. 49 Euro sind sehr gut zahle weniger als mein jetztiges Jahres Abo für 56,10 Euro
    und vorallen es ist dann nicht mehr so exstrem überfüllt wie beim den 9 Euro die sich praktisch jeder gekauft hatte.

  8. Für mich passt der Preis. Ich zahle bisher 200€ im Monat da ich einmal die volle Strecke des ÖPNV fahren muss um ins Büro zu kommen. Das habe ich bisher mit dem Auto gemacht, da es (zu meinen Arbeitszeiten) im Normalfall etwas schneller ging als der ÖPNV und preislich gesehen keinen großen Unterschied gemacht hat.

    Als Home Office zugenommen hat, wurde das Auto noch attraktiver, weil ich dort nur zumindest den Kraftstoff nur für die tatsächlichen Kosten zahle. Im ÖPNV hätten mehrere Tageskarten pro Woche auch nicht mehr viel gespart ggü. der Monatskarte.

    Das Auto war einfach die insgesamt bessere Lösung. Bei 49€ schaut die Rechnung jedoch anders aus und der ÖPNV wird für mich wieder deutlich interessanter.

  9. Und noch spannender wird, dass Berlin gestern ein 29€ Ticket bis Ende März beschlossen hat. Wie das jetzt wieder zusammenpassen sol…

    • Was soll da nicht passen? Jeder Verkehrsverbund kann weiterhin andere Tarife im eigenen Gebiet anbieten, ob teurer oder günstiger. Ein 29€ Tarif begrenzt auf die Stadt passt doch zum 49€ Ticket.

      • Ja, das wäre ideal: 29€ begrenzt auf die Stadt, 49€ deutschlandweit.

        • Und wenn man dann noch für einzelne Urlaubsmonate upgraden könnte wäre es unschlagbar (also nur 20 Euro zusätzlich und somit temporär ein 49er haben).

  10. Netz_Werk_Er says:

    Prima, dann fehlt mir zu meinem Glück ja nur noch die direkte ÖPNV Verbindung zwischen meinem Wohn- und meinem Arbeitsort (witzigerweise liegt letztgenannter direkt neben dem Bahnhof).
    Ich einer dieser „auf dem Land lebenden“ und kann meinen Arbeitsort per ÖPNV nur indirekt erreichen, Fahrzeit inkl. zwei mal umsteigen: 1.30 Stunden. Direkt geht es mit dem PKW in ca. 20 Minuten. Schade.

  11. Schön, aber nur im Abo? Oder geht das auch monatsweise, z. B. von Frühling bis Herbst?

    • Monatlich kündbares Abo.

    • Es soll monatlich kündbar sein.

    • Das habe ich mich auch gefragt. Der Begriff Monatsabo ist doch sehr verwirrend.
      Ich habe mal bei diversen Verkehrsvereinen geschaut, da gibt es auch teilweise Montasabo, die aber meist ein Jahr Laufzeit haben.
      Wo finde ich die Info, dass das Deutschlandticket wirklich ein Aboticket ist, welches einen Monat läuft und sich dann jeweils um einen Monat verlängert, wenn man nicht kündigt?

      • Für eine definitive Antwort wirst du vermutlich warten müssen bis das Angbot verfügbar ist. Ich hab schon mehrer Artikel gelesen die von monatlich kündbaren Abos sprechen, andere erwähnen es nicht.

  12. Darf ich meinen Hund kostenlos mitnehmen?

    • Bis zu 2 kg, und auf dem Schoß, ja.

      • Dann baller ich lieber weiter Sprit raus und lass mit meinem vierfachvergaser den Ökos eine neue Frisör föhnen, denn ich hab ein zeitlimit bis mein Hund gassi gehen muss…das kann ich mit diesem Ticket auf das ich mein Hund nicht mitnehmen kann nicht verantworten.

        Zudem lassen kontrollierer jeden “neu hinzugegzogenen” wissentlich ohne Ticket passieren…irgendwas stimmt da nicht

        • Was ist mit dir den schiefgelaufen? Miteinander kennst du und ist dir ein Begriff?

          • Eben – Miteinander! Hunde gehören dazu – was ist los mit dir?!

            • Wieso gehört dein Hobby „dazu“? Hunde sind ein optionales extra, wenn das andere belästigt, dann geht’s eben nicht.

              Ich sehe überhaupt nicht ein, warum ich auf einer Bahnfahrt akzeptieren sollte, dass ein halbes Kalb neben mir sitzt.

              Der Mensch geht IMMER vor.

              Das ist die gleiche Fraktion, die sich in der Stadt einen Hund kauft und dann motzt, dass andere, Überraschung, Silvester mit Böllern feiern.

              • Böller sollten verboten werden. Und das Menschen immer vor gehen ist auch eine tolle Aussage. Aber lass uns noch mehr kaputt machen, den WIR die Menschheit, sind ja so intelligent. haha
                Und dafür, das ein Hund im Gesetz immer noch als „Sache“ behandelt wird sollten dann bitte auch jeder Rucksack, jedes Instrument und ganz klar die Ski einzeln ein 49€ Ticket brauchen..
                Und ich bin eher aus der öko Fraktion und bin sicher nicht der Meinung von Hoprder.

            • Hallo Horder , na ein Hund ist ein Tier, ein Mensch ist ein Mensch. Miteinander da wo es hingehört, ich lasse einen Hund auch nicht vom Eßtisch fressen, aus meiner Tasse trinken oder in meinem Bett schlafen. Von daher ist es durchaus angebracht auch im ÖPNV einen Hund eben als Fracht zu betrachten, denn er ist kein Kind , sondern ein zusätzliches Transportgut für welches dann eben Geld zu entrichten ist. Hunde schafft man sich freiwillig an und weiß um die Mehrkosten. Und mancher Hund im bus ist für den riechsinn der anderen Fahrgäste nicht immer ein Vergnügen , nur mal so nebenbei.

              • Viele Menschen sind für meinen riechsinn auch kein Vergnügen und trotzdem lasse ich sie das 49€ ticket kaufen, dieses Argument ist eher eine Sache der eigenen Empfindlichkeit. und wie du schön sagt ist ja ein Hund eine Sache.. für das Snowboard oder die Ski muss aber nichts extra gezahlt werden..

    • Erstmal bis zum Bahnhof auf jeden Fall.

    • Samstag Mittag…. DHL wir könnten sie leider nicht antreffen… . Sie können ihr Paket am Montag ab 10.00 Uhr abholen….

    • Hoffentlich nicht, das macht das reisen für alle anderen im Zug/Bus deutlich entspannter.

      • Entspannter wäre es mit weniger Menschen und vor allem mit weniger Tierhassern!

        • “Tierhasser“ wir man meistens genannt von Leuten, deren Hund andere bespringt, anleckt oder hinkackt.

          Von Leuten, die ganz normal und belästigungsfrei Hunde halten, hört man dieses Wort irgendwie nie.

  13. Das Angebot kommt vielen sicher gelegen, ein Nachfolger des 9-Euro-Ticket ist es in meinen und den Augen vieler anderer dennoch nicht, einfach, weil es schlicht viel zu teuer ist, um als solches gelten zu können.

    • Das 9-Euro-Ticket war eine Sonderaktion und ein Testballon. Auf Dauer nicht finanzierbar, jedenfalls nicht wenn man gleichzeitig noch die Infrastruktur ausbauen will. Das 39-Euro-Ticket ist das Ergebnis dieses „Tests“. Wird nicht wiederkommen, zumindest nicht solange die Infrastruktur noch so marode ist.

      • Es sind 49€!

      • Geld ist nicht das, woran es mangelt. Wenn es politisch gewollt wäre, wäre das durchaus finanzierbar. Es gibt so viele Dinge, die viel mehr Geld verschlingen, die aber sehr viel weniger Menschen etwas bringen.

  14. Das ist auf jeden Fall ein sehr großer Fortschritt. Profitierten werden wohl vor allem Berufspendler, aber auch viele Menschen in urbanen Lebensräumen. Ein größerer Wurf war wohl mit der FDP einfach nicht drin. 49 Euro im Monat sind natürlich immer noch eine ganze Stange Geld für die wirklich Armen der Gesellschaft. Und ich finde durchaus, dass es ein Grundrecht auf Mobilität gibt. Die FDP erträgt es aber einfach nicht, wenn Hartz Empfänger auch noch Spaß am Leben haben. Wo kommen wir denn dahin, wenn die auch noch fröhlich durch Deutschland fahren könnten? Ich hoffe, dass noch mehr Verkehrsverbände für die Region ein Angebot um die 30 Euro machen werden.

    • Ein Grundrecht auf Mobilität? Wenn ich mir etwas nicht leisten kann, dann geht es nunmal einfach nicht. Es gibt ja auch noch ein Fahrrad um mobil zu sein? Und wo soll schluss gemacht werden? Bei dem Einen endet Mobilitätsrecht im Kreis, beim nächsten im Bundesland, der nächste will durch die Bundesrepublik reisen, beim nächsten ist es die EU und der nächste fordert den Langstreckenflug nach Thailand ein weil es dort schön warm ist. Sry, aber das funktioniert nunmal nicht.

    • Ganz ehrlich, 49 Euro im Monat sind quasi geschenkt für das Ticket.
      Und wir müssen wirklich nicht auch noch mit unseren Steuern dafür bezahlen, dass ein Sozialhilfeempfänger aus Langeweile quert durch Deutschland fährt.

    • Der Staat sichert die Grundversorgung von Menschen ohne Einkommen. Der Staat muss mitnichten dafür sorgen, dass alle auch noch kurz und quer durch Deutschland düsen. Was soll denn noch alles bezahlt werden, damit „Hartz Empfänger auch noch Spaß am Leben haben“. Das Kino, der Zoo, das Netflix-Abo, der Trip nach Malle? Gewissen Anreize, wieder auf eigenen Beiden zu stehen, sollten doch wohl noch vorhanden sein.

      • Hallo Florian, „damit „Hartz Empfänger auch noch Spaß am Leben haben“. “ niemand wird freiwillig arbeitslos. Auch Menschen mit kleinem Einkommen – es gibt genügend Menschen , die arbeiten und dennoch beim Sozialamt aufstocken müssen – haben ein Recht auf Spaß am Leben. Mobilität ist ein Grundbedürfnis , z. B. um soziale Kontakte zu pflegen , Oma im Nachbarort, ehemalige Schulfreunde die in ein anderes bundesland gezogen sind. Das fördert die Integration in die Gesellschaft und verhindert Vereinsamung, denn Vereinsamung und soziale Abkapselung sind einer der gründe die in die Langzeitarbeitslosigkeit führen. Bie Bundesrepublik ist ein sozialer bundesstaat . Die einzigen menschen denen ich keinen Spaß am Leben zubillige sind Strafgefangene. Alle anderen haben egal welchen sozialen Status sie haben auch ein Recht auf soziale Teilhabe – dazu gehört auch Mobilität . Und es geht um öffentlichen nahverkehr , nicht Flugreisen nach Malle odr ICE-Fahrkarten. Ich wäre durchaus dafür Menschen die Sozialhilfe beziehen zumindest einen Teil des 49 euro tickets über die Sozialhilfe mitzufinanzieren. Und ich bin kein Empfänger staatlicher leistungen und zahle dennoch gern die Stuern aus denen diese sinnvollen maßnahmen finanziert werden. Da gibt es viel sinnlosere „Geldgräber“ in denen Steuern versenkt werden.

      • Wofür der Staat sorgen muss und wofür nicht ist eine politische Frage über die man in einer Demokratie wohl diskutieren kann. Der Anreiz auf eigenen Beinen zu stehen ist schon Selbstwirksamkeit, eine gesunde Psyche (Langzeitarbeitslose sind häufig depressiv), Identität, eine Tagesstruktur und mehr Geld. Ich halte nichts von einem Menschenbild, das annimmt man müsste Leuten in den Arsch treten, damit sie etwas tun. Die allermeisten Menschen wollen das von sich aus und leiden unter ihrer Arbeitslosigkeit. Die Wirkungslosigkeit der Sanktionen ist ja längst in Studien belegt. Den Rest hat @Andreas bereits gesagt. Arbeitslosigkeit kann uns alle treffen und ich möchte dann genauso wenig behandelt werden, wie ein Stück Dreck.

  15. Man merkt das dies mal wieder von Leuten aus den Städten beschlossen wurde.
    Jetzt darf die Landbevölkerung den Städtern auch noch ihre Mobilität mitfinanzieren….
    Wo bleibt den der Ausgleich für Benzin/Diesel?

    • Wieso sollten die das machen?

      Die wollen ja, die Leute dazu bewegen auf die Verbrenner zu verzichten und anstatt den ÖPNV oder halt Ihren neuen E-Autos zu benutzen…

    • „Dein“ Diesel wurde doch 100 Jahre lang subventioniert, auch von Städtern die brav mit dem Fahrrad fahren. Immer dieser Neid…

      • und um auch Aktionen zu nennen wie die Abwrackprämie, Bezuschussung von e-Autos, Benzin Vergünstigung.. Ich denke für Autofahrer wurde jetzt Jahrzehnte so viel getan, dass es auch mal Zeit wird alternativ zu denken und einen zweiten Weg zu öffnen für Leute die kein Auto wollen bzw haben. Ganz ohne Auto geht es nicht, das weiß ich auch aber man könnte es gleichmäßiger verteilen.

    • Und die Bundesstraßen und Autobahnen, auf denen du zur Arbeit fährst, werden also nicht von den Städtern deines Bundeslandes mitfinanziert. Zahlst du dort Maut? ich glaube kaum…

    • Die „Landbevölkerung“ hat ihren Bonus doch schon seit Jahren.
      Die „Landbevölkerung wohnt nämlich viel günstiger.

    • Wie bitte? Diesel wurde immer geringer besteuert, es gab 3 Monaten 30 Cent staatlich subventionierte Reduktion des Spritpreises.
      Auch hier mal wieder nur Mimimi und Missgunst.

  16. Ich bleibe bei meiner Einstellung. Ein Ticketpreis festzusetzen ohne dabei die tatsächlichen Kosten für den Betrieb, Erhalt, Ausbau der Infrastruktur auf eine Rechnung zu packen inkl. der Personalkosten ist nichts anderes als Planwirtschaft. Ein willkürlich festgelegter Preis der zudem mal wieder diejenigen außen vor lässt, die keinen guten Zugang zum ÖPNV haben. Dass man die Tarifstruktur der Bahn entschlacken musste war und ist zwingend notwendig. Aber doch nicht so. Dann sollte auch der Spritpreis gedeckelt sein oder Gas oder Strom…oh moment, letztes passiert ja grade. Wie wäre es einfach, wenn der Staat durch gesenkte Mehrwertsteuern oder Lohnbesteuerung den Bürgern mehr Kohle in der Tasche lassen würde, dann könnten sich auch viele ein 80€ Ticket leisten ohne das die ganze Umverteilung stets durch den ineffizienten Staat laufen muss.

    • Kaum aus der Taufe gehoben, hat man Deutschlandticket mit 49 € schon zu Tode geritten.
      Für 2 – 3 mal im Monat vom Umland nach Köln rein lohnt sich das Ticket hinten und vorne nicht.

      • Damit bist du auch nicht die Zielgruppe für dieses Ticket. Es geht nicht darum, den Freizeitausflug vom Staat subventioniert möglichst günstig anzubieten. Und mit 49 EUR haben wir genau die Grenze erreicht, dass die Züge nicht wieder so unerträglich verstopft werden, wie sie es im Sommer waren.

        • Es soll darum gehen, die Innenstädte von PKWs zu befreien. Das wird zu diesem Preis nicht passieren.
          49 € für Berufspendler ist natürlich eine feine Sache aber die pendeln jetzt auch schon. Dazu wird dann in Zukunft die Pendlerpauschale wieder gekürzt.

          • Hallo Ralph „Es soll darum gehen, die Innenstädte von PKWs zu befreien. “ – befreien ? Alles andere als eine sachliche Formulierung. DFür Viele ist das Auto ein sinnvolles Verkehrsmittel, auch in der Stadt. Z. B. wenn man nicht nur sich selbst sondern auch Traglasten transportiert . Der Wocheneinkauf oder die bierkiste in der U-Bahn oder dem Bus – die andern Fahrgäste werden sich bedanken. Schon viele einkaufstrolleys können einen bus ganz schön verstopfen. Ja auch ich halte das all-in-one Ticket mit bundesweiter Gültigkeit für sehr gut und notwendig. Aber als Steigerung der allgemeinen Lebensqualität – ÖPNV für alle flat , einfach , ohne tarifliche Zugangshürden. Das hat aber nix mit „vom-Auto-Befreiungsideologie“ zu tun . Sondern ist ein Wert für sich . ÖPNV ist kein Auto-Ersatz , sondrn eine alternative.

  17. Ich finde diese „49 Euro“ irreführend. Seid ihr alle SIngle?

    Unser Auto kostet, was unser Auto kostet. Mit 1-5 Personen drin.
    Für 3 Personen müssten wir 147 Euro zahlen, und da das Ticket das Auto nicht ansatzweise ersetzen kann, ist das on Top. Das wäre Geld, dass wir bisher für nichts anderes zahlen, also zusätzlich im Budget. Was wir sparen würden, wäre der Sprit für eine 3km-Fahrt ins Zentrum (Falls wir nicht einkaufen wollen oder kein Bock auf Regen haben)

    Das rechnet sich einfach komplett garnicht, ausser für Pendler.

    Ich kaufe kein „ideologisches Ticket“, das muss sich für mich rechnen, und das wäre um und bei 19 Euro gewesen. Und da ist dann schon längst der Punkt erreicht, wo die Verwaltung mehr Geld kostet als das Ticket einbringt, sprich: Kostenlos wäre sinnvoller. Und DAS hätte kommen müssen, und dann finanziere ich das auch gern über Steuern. Aber so? Nicht.

    • Hallo Jörg, „Ich finde diese „49 Euro“ irreführend. Seid ihr alle SIngle?
      Unser Auto kostet, was unser Auto kostet. Mit 1-5 Personen drin.
      Für 3 Personen müssten wir 147 Euro zahlen, und da das Ticket das Auto nicht ansatzweise ersetzen kann, ist das on Top. Das wäre Geld, dass wir bisher für nichts anderes zahlen, also zusätzlich im Budget. Was wir sparen würden, wäre der Sprit für eine 3km-Fahrt ins Zentrum“ das ist das erste aus meiner Sicht valide Argument, welches in dieser Diskussion gegen das 49,-Euro -Ticket in der geplanten Ausgestaltung eingebracht wurde. Familien wurden – obwohl sie ja laut Grundgesetz besonders geschützt werden sollen – völlig vergessen. Meine Idee wäre ähnlich wie bei einigen Mobilfunktarifen (ich denke da an meinen Simmyo-Vergleich – eine Art Partnerkarten für Ehepartner und Kinder . Die müssten natürlich namentlich in die 49-Euro-Haupt-Karte eingetragen werden und sich dann ggf. bei einer Kartenkontrolle ausweisen damit es da kein „herumreichen“ von Kindern gibt . Aber dann entweder ganz kostenlos oder für einen verminderten Beitrag von z. B. 5,– Euro pro Person und Monat mitfahren. Allerdings natürlich nur _als Familie_, also zusammen – Kind ohne Papi geht dann nicht – das Kind fährt ja auch nicht ohne Papi den Familienwagen.

    • ich finde es immer wieder schön, dass Menschen immer nur von sich ausgehen. Da es vielen Menschen etwas bringt nur Ihnen gerade nicht, bedeutet das nicht dass es schlecht ist. Aber wie immer ist sich jeder selbst der nächste.

    • Und JA Jörg, es gibt immer mehr Singles heutzutage. Und diese kommen leider nicht in die Steuerklasse 3 wie du mit deiner klassischen Familie.

  18. Zahle aktuell schon NUR für Düsseldorf 72€. Würde sofort zuschlagen

  19. Für mich als Pendler mit 210€ Fahrtkosten jeden Monat eine absolute Entlastung! Kann ich nur gut finden wenn ich somit 160€ im MONAT! sparen kann.

  20. TwistedRealityDE says:

    Alleine das ich gerade die Mail von meinem künftigen Arbeitgeber bekam das nur das Schienennetz mir bezahlt wird und nicht der Bus zum Bahnhof macht dieses Angebot auf jeden Fall attraktiv für mich.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.