DB Navigator: Betaprogramm für iOS geöffnet

Mutige vor! Nachdem die Deutsche Bahn bereits ein Betaprogramm für die Android-Version des DB Navigator am Start hat, lässt das Unternehmen nun auch iOS-Nutzer testen. Die Deutsche Bahn nutzt dabei das Apple-Tool Testflight, welches ihr nutzen müsst, dann könnt ihr an der Beta teilnehmen. Aber denkt dran: Es handelt sich um eine Beta. Nicht, dass ihr da mal auf einem Bahnsteig steht und die App crasht dauernd, während ihr euer Ticket laden wollt – denn eine Testflight-Beta überschreibt eine bereits installierte Version.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. tomasioBLITZ says:

    DB sollte ein interes Beta-Programm für Püntklichkeit und Zuverlässigkeit starten….die DB App ist doch seit Jahren eine BETA mit den zugehörigen Zügen…was ein Witz….

    • Du bist auch nen Witzbold. Keine Ahnung vom Schienenverkehr aber solche Sprüche reißen. Es heißt im übrigen „Internes“ und nicht „interes“, aber mit Sicherheit ist die Autokorrektur schuld.

      • Es heißt auch „ein“ und nicht „nen“, aber da war bestimmt die Autokorrektur schuld 🙂

        • Ich mag eigentlich keine Lehrertypen, die die Rechtschreibung anderer Leute in einem Forum korrigieren. Aber das war hier absolut nötig. 🙂

          Leute, die «nen» verwenden, stammen sowieso aus einer bildungsfernen Unterschicht – und daran erkennt man sie ganz leicht.

        • „Nen“ ist umgangssprachlich. Daher vollkommen korrekt.

          • Nein. Nur im Akkusativ, was hier nicht der Fall ist. Richtig: „Ich schenke dir nen Kaugummi“. Falsch: „Das ist nen Kaugummi“. Ende der Grammatik-Stunde.

      • tomasioBLITZ says:

        Du armes Würstchen.

    • So ist es. Nachdem wir dieses Jahr den Fehler gemacht haben uns reisetechnisch der DB anzuvertrauen (2 von 10 Reisen haben annähernd geklappt), ist noch mehr fehlerhaften Müll auf die Menschheit loszulassen das letzte was sie tun sollten…
      Sorry, hat nicht direkt was mit der News zu tun, aber wenn ich DB schon lese steigt mein Puls…

      • tomasioBLITZ says:

        Das kenne ich! Bin regelmäßig zum Kunden unterwegs – hat noch nicht einmal planmäßig geklappt.

  2. It’s not a bug, it’s a feature…

  3. „Nicht, dass ihr da mal auf einem Bahnsteig steht und die App crasht dauernd, während ihr euer Ticket laden wollt“
    Dafür wird ja glücklicherweise auch noch mal eine PDF per E-Mail versendet; hat mir letztes Wochenende bei der Störung den Hintern gerettet. Nur im Nahverkehr gibt’s wohl keine PDF.

  4. Bartenwetzer says:

    Warum überschreibt man die nutzbare Version statt die Testversion zusätzlich anzubieten?
    Dann kann man in Ruhe testen und hat bei Problemen trotzdem die sichere Möglichkeit zu buchen.

    Aber das überfordert vermutlich Programmierer und App Anbieter !

    • Das liegt an Apple (TestFlight) und nicht an den Entwicklern der DB App.

      • Nein, das ist dem Entwickler überlassen.
        Ich habe sowohl die Beta von Satellite, als auch die Version aus dem App Store installiert, und zwar mit unterschiedlichen Rufnummern.

  5. „eine Testflight-Beta überschreibt eine bereits installierte Version.“

    Das sollte als erstes und fett markiert geschrieben werden 🙂

    Wie bekommt man die alte App zurück, ohne Einstellungen, Historie und Siri-Shortcuts zu verlieren?

  6. Naja, die ganze DB ist ein Beta-Programm – und das ist noch zu nett dargestellt.

  7. sonnendeck says:

    nach dem was ich letzt Jahr zu Weihnachten mit der App erlebt habe nie wieder, die Bahn einfach die Ticket Funktion in der App abgestellt. Hintergrund war mit einer Preis Aktion für Online Ticket, die schon von vornherein bei einer guten Qualitätskontrolle als offne Tür und Tor für Betrugszenarien identifiziert hätte werden können und als Krönung nicht mal die Kunden am Reisetag nicht informiert hat, das sie bitte die Tickets ausdrucken sollen, wurde ich im Zug vor allen Mitreisender als Schwarzfahrer hingestellt obwohl ich den Schaffner die Abbuchung auf meinen Konto vorzeigen konnte, dann musste ich gleich nach der Fahrt in deren Reisezentrum weil der Schaffner dies zu mir meinte, da musste ich eine drei Viertel Stunde anstehen nach zwei Stunden Verspätung um dann zu erfahren das die eigentlich nicht für zuständig wären und erst nachdem ich komplett ausgerastet bin hat man eingelegt, kein Entschuldigung von der Bahn nur ein lapidares es tut uns leid für die Unannehmlichkeiten.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.