Anzeige

Deutsche Bahn startet Betatest für DB Navigator unter Android

Die Deutsche Bahn hat bekanntgegeben, dass sie ab sofort einen Betatest für Android-Nutzer startet. Man geht dabei offensichtlich nicht den klassischen Weg über den Play Store, sondern schaltet Nutzer sukzessive frei. Bis zum 21. Februar kann man sich hier anmelden.

Das erste neue Feature, das ihr testen könnt, ist die Schnellbuchung. Damit verkürzt die Bahn den Buchungsprozess wesentlich: Handy-Tickets lassen sich direkt aus der Verbindungsübersicht buchen. Der Ablauf ist einfach: In der Verbindungsübersicht wischt ihr nach links über die gewünschte Verbindung. Mit einem Klick auf das Ticket-Symbol gelangt ihr zu den Buchungsdetails und kauft anschließend das Handy-Ticket über den eingeblendeten Button.

Parameter wie Klasse, BahnCard-Rabatte und Anzahl der Reisenden werden für die Schnellbuchung aus den Einstellungen der Suchoptionen übernommen. Die Zahlungsdaten werden dem „Meine Bahn“-Konto entnommen. Die Zahlung ist per Lastschriftverfahren oder Kreditkarte (ohne 3D Secure) möglich.

Um die Schnellbuchung zu testen, loggt Euch in der Beta-App mit Eurem „Meine Bahn“-Login ein. Nach der Testphase wird die Möglichkeit der Schnellbuchung allen App-Nutzern zur Verfügung stehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Copy’n Pasta! Ich musste schmunzeln, als ich den Artikeltext quasi 1:1 auf der Bahnseite nachlesen durfte. 🙂 Danke dennoch für die Info!

    • Name (erforderlich) says:

      Machen die hier bei 95 Prozent der Artikel. Besonders extrem bei den englischsprachigen Artikeln. Einfach nur direkt und ohne Reflexion übernehmen, ggf. übersetzten. Dann die Bilder klauen und fertig ist der Artikel. Qualitätsjournalismus.

  2. @Moony
    Passt schon, die Info ist gut.
    Caschy muss sich ja nicht alles umständlich aus den Fingern saugen oder gar umformulieren. Wenn die Bahn schon mal was richtig macht (in diesem Fall: sprachlich richtig gemacht), dann kann man das würdigen und übernehmen :-))

    • Name (erforderlich) says:

      Joa, wen interessiert schon das Urheberrecht. Oder Reflexion dessen, was in Pressemitteilungen steht.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.