Daten verschlüsseln ohne Admin-Rechte mit dem Portable Crypter

USB-Sticks verschlüsseln ist immer so eine Sache. Am heimischen PC mit Admin-Rechten mit TrueCrypt eigentlich kein Problem, wird es unterwegs unter Umständen kritisch: keine Rechte, keine Verschlüsselung (oder dechiffrieren). Lösungsansätze: SecurStick (USB-Stick ohne Administratorrechte verschlüsseln). Einen anderen Weg geht Stephan, der hier seit gut zwei Jahren fleißig kommentiert und auch an Portable Digsby schuld ist.

Portable Crypter ist ein kleines und portables Tool mit dem ihr einzelne Dateien per Drag & Drop verschlüsseln könnt. Die Bedienung ist einfach und lässt sich sogar über den Dateinamen regeln. So könnt ihr einstellen, ob das Passwort im Klartext dargestellt wird oder ob die Quelldatei nach der Verschlüsselung gelöscht wird.

Die Verschlüsselung läuft über einen SHA256-Hash des Passworts und dann mittels AES256-CBC für die Dateien. Außerdem wird bei jedem Programmstart die Hash und AES-Funktion über Testvektoren überprüft. Könnt ihr gerne selber einmal ausprobieren: Download Portable Crypter. Fragen wird Stephan sicherlich in den Kommentaren beantworten 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Empfehlung:
    Ich habe gute Erfahrungen mit „Protect Me! 2010“ gemacht. Das Programm läuft portable und ist deutsch.
    Nach dem Öffnen die zu verschlüsselndem Dateien oder Ordner ins Fenster ziehen, Passwort eingeben und Container erstellen. Fertig.
    Beschreibung und Download unter
    http://www.wecode.biz/p/protect-me.html

  2. Tja – das ewige Thema USB-Stick-Verschlüsselung. Die Lösungen mit Truecrypt und/oder Einzelverschlüsselung sind für eine bestimmte Gruppe von Leuten leider nicht praktikabel:
    Leute, die Zugriff auf den verschlüsselten Bereich als Laufwerksbuchstabe benötigen UND keine Adminrechte auf Kunden-PCs haben.
    Ich habe auch monatelang nach einer vernünftigen Lösung gesucht und (da ich Windows Nutzer bin) auch gefunden: Es gibt USB-Sticks mit Hardwareverschlüsselung (Serie DTL von einer Firma die mit ‚K‘ anfängt und mit ‚ingston‘ aufhört) und welche auch nur ca. 20%-30% teurer sind als die normalen Varianten.

    Klappt bisher super,
    Martin

  3. @Martin, ist es nicht nur eine Frage der (relativ kurzen) Zeit, bis jemand einen Fehler in der schlechten Implementierung findet und die DTL Serie dann das selbe Schicksal erleidet wie die DTBB, DTSP oder DTEP Serie?

    „A skilled person with the proper tools and physical access to the drives“ vorausgesetzt 😉

  4. @leosmutter: Solange dabei nicht für jede Datei mir ein Passwort ausdenken oder merken muss, dann ist alles wunderbar. Auf die Idee hat mich diese Aussage gebracht „… mit dem ihr einzelne Dateien per Drag & Drop verschlüsseln könnt“. Wenn es nicht bedeutet, dass was ich vermute, dann ist gut. Vielleicht habe ich es auch falsch verstanden. Den letzten Absatz verstehe ich so, dass nur ein Passwort für alle Dateien ausreicht und die individuelle Verschlüsselung der Dateien über AES256-CBC der Datei läuft. So intensiv habe ich mich damit noch nicht auseinander gesetzt.

    Gruß Adam

  5. leosmutter says:

    V 0.2 sollte Online sein, einfach mal überprüfen über den Info-Button.

    @Adam
    Du kann ja auch mehrere Dateien markieren und die dann auf den Button ziehen… Oder halt einen ganzen Ordner. Außerdem merkt sich das Programm ja das Passwort, bis es beendet wird…

  6. @leosmutter: Alles klar, es muss also doch nicht jede Datei ein extra Passwort haben. Dann hat sich das geklärt. Ich werde mir das später anschauen und ausprobieren, wenn ich mehr Zeit habe. Danke und bis später.

    Gruß Adam

  7. Ähm das Prog ist zwar richtig was für DAUs *top* ABER im Gegensatz zu Drag’n’Crypt fehlt ne Funktion, die Portable Crypter VÖLLIG nutzlos und sogar gefährlich werden lässt:

    Der freie Speicherplatz wird NICHT bereinigt/überschrieben. Wenn ich also nun die Datei auf den Stick kopiere, dort verschlüssle, dann wird eine neue verschlüsselte Datei angelegt. Die unverschlüsselte wird einfach gelöscht…. und damit zum Problem. Ich muss lediglich z.B mit Recuva einen Scan laufen lassen und kann diese gelöschten (unverschlüsselten) Dateien z.T. einfach wiederherstellen o.O Das das noch keinem aufgefallen ist??

  8. Bei Drag n Crypt gibts zwar die Überschreib-Option, aber selbst hier lassen sich manch gelöschte Dateien (die zuvor verschlüsselt wurden) wiederherstellen – ohne iwelche Probleme o.O

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.