BNetzA: Daten zu Paketlaufzeiten und zur Zustellqualität von Paketen

Die Bundesnetzagentur hat erstmals Daten zu Paketlaufzeiten und zur Zustellqualität von Paketen innerhalb Deutschlands veröffentlicht. Die Daten umfassen den Zeitraum von Juli 2021 bis Juni 2022.

Demnach wurden 80 Prozent der Pakete bereits am ersten auf den Einlieferungstag folgenden Werktag ausgeliefert. In allen zehn Postleitzonen in Deutschland wurde mit über 95 Prozent im Jahresdurchschnitt die gesetzlich geforderte Mindestquote von 80 Prozent für die Zustellung am übernächsten Werktag übertroffen, so die Bundesnetzagentur.

Grundsätzlich waren die Kunden zufrieden, unter 5 Prozent der Paketempfänger gaben Beanstandungen bei der Zustelldienstleistung an. Fast zwei Drittel der Pakete wurden an die Hausadresse durch Übergabe an die Empfängerin bzw. den Empfänger zugestellt. 4,3 Prozent der Pakete wurden in einer Postfiliale oder einem Paketshop hinterlegt. Die meisten Pakete werden zwar nach wie vor von Hand zu Hand übergeben, jedoch nutzen die Kunden mittlerweile für ca. ein Fünftel der Paketsendungen ebenso die Möglichkeit, Paketsendungen dauerhaft örtlich oder zeitlich umzuleiten.

„Im Jahresdurchschnitt wurde ein Großteil der Pakete spätestens am zweiten Werktag nach der Einlieferung zugestellt. Damit sind die gesetzlichen Vorgaben erfüllt“, so Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur. „Die Qualität der Paketzustellung in Deutschland ist insgesamt erfreulich. Umso wichtiger ist es, dass auch die derzeitigen Zustellmängel im Briefbereich zügig behoben werden.“

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Hier werden die Pakete einfach vor die Haustüre gestellt und dann angegeben, dass sie dem Empfänger übergeben wurden.
    Die einfache Handbewegung des Drückens einer Klingel scheint vielen zu anstrengend zu sein…

    • Nö, bei uns klingeln die Zusteller – meist DHL oder Hermes – durchaus. Klappt eigentlich ganz gut; „Beanstandungen bei der Zustelldienstleistung“ (Zitat aus dem Artikel) haben wir kaum. Die Zustellung innerhalb von 2 Werktagen klappt nicht immer, doch wir haben mitunter auch den Fall, dass laut Sendungsankündigung ein Paket am, sagen wir, Mittwoch zugestellt werden soll, aber bereits am Dienstag kommt.
      Schwierig wird’s dann, wenn nicht zugestellt werden kann (auch nicht an einen Nachbarn im Haus). Dann darf ich das Paket gern mal an einem nicht gerade nahe gelegenen Kiosk abholen, obwohl die Postfiliale deutlich näher wäre. Lustiges Foto übrigens – Cat Content im wahrsten Sinne des Wortes. 😉

    • Das wird nicht zu anstrengend sein, eher ist das Problem das die Fahrer über 100 Stopps auf ihrer Route haben. Und viele Pakete, die nicht abgegeben werden können, müssen am Folgetag wieder mit auf die Tour. Zu den anderen 100 Stopps.
      Hier brauchen die Fahrer Entlastung, aber das wird schwer.

      greez

    • Ist mir tatsächlich schon passiert, dass mir ein DHL Zusteller sagte, die Zusteller müssen zukünftig nicht mehr klingeln. Das war vor den „neueren Ablageverträgen“. Für einen Ablagevertrag, dem man aktiv zustimmen muss, gilt das. Sonst nicht, d. h. es muss bei einer Zustellung ein Zustellungsversuch unternommen werden.

      Sollte man sowohl bei DHL melden. Wenn dies keine Abhilfe schafft, sich bei der Bundesnetzagentur beschweren. Bei der Netzagentur kann man sich über ein Online Formular beschweren.
      Leider tun das sehr viele nicht, wie in vielen anderen Lebensbereichen auch, weil sie keine Lust drauf haben und so läuft das ganze dann immer weiter.

      Übrigens ist eine Hinterlegung in einer Postfiliale / Agentur keine Zustellung.

    • Ja sei froh!
      Bei uns schafft es der DHL nicht mal mehr den Ort zu finden.
      Da kommt dann irgendwann am Zustell-Tag eine E-Mail das ich nicht zu Hause war.
      Auf meinen Videoaufzeichnungen ist aber gar kein DHL zu sehen, und die offene Garage,
      wo als dauerhafte Abstell – Genehmigung fest hinterlegt wurde, wurde auch nicht beachtet.
      DHL kombiniert nun auch die Briefpost mit Pakete ausfahren.
      Ich habe zwei Briefankündigungen, aber nach 3 Tagen immer noch nix im Briefkasten.
      Anscheint gibt es regional sehr unterschiedliche Zusteller und Verteilzentren.
      Man kann nur noch eines tun. Jede Verspätung der Bundesnetzagentur und der DHL melden, damit die schwarzen Schafe mal endlich aussortiert werden.

    • Mario Dilleni says:

      Bei mir wurden 2 DHL Sendungen am gleichen Tag zu unterschiedlichen Uhrzeiten ohne Zustellversuch in der Postfilliale abgegeben, ohne Benachrichtigung per Karte oder Mail.
      Letzte Woche hat die persönliche Zustellung wieder funktioniert. scheint extrem vom Zusteller abzuhängen

  2. In Anbetracht der Tatsache das viele Händler die Mindestbestellwerte für kostenlosen Versand drastisch angehoben haben und die Versandkosten erhöht wurde ist das ein gutes Ergebnis. Die Versanddienstleister sind also gar nicht so schlecht wie es manchmal dargestellt wird. Klar wird es regionale und personalbedingte Unterschiede geben. Aber das Gesamtergebnis passt – auch zu meinen persönlichen Erfahrungen. Vielleicht liegt’s auch daran das ich den Zustellenden ab und an ein kleines Trinkgeld zukommen lasse? Die sind dann immer total verwundert.

  3. Bin heilfroh, dass hier so gut wie immer *irgendjemand* der drei Parteien im Haus ist und Pakete annimmt. Bin so weit zufrieden. DHL sowieso, aber auch mit Hermes abhängig vom Kurier, UPS, DPD, GLS. PIN als Abschreibungsobjekt der Zeitungsverlage hat sowas wie „zeitnah“ noch nicht drauf, ärgerlich weil auch Behörden manchmal darüber versenden.

    Die Amazon Boten klingeln mittlerweile bei der (verabredeten) Ablage vor der Haustür meist, wie auch gestern abend. Zustellung bis 20 Uhr, wow. Wenn es nicht in den Briefkasten passt. Bei den Blockbewohnern muss Zustellung mittlerweile echt der Horror sein, etliche Leute haben keinen Nerv mehr die Annahmestelle zu spielen. Spätestens wenn mal Ware angeblich verschwindet.

  4. Ich habe inzwischen schon fast etwas Sorge was zu verschicken. Die letzten 2 größeren Pakete mit selben Ziel von Süd nach Norddeutschland waren verschwunden. Da es alte Sachen ohne Rechnung waren tja Pech. Es war jetzt nichts unersetzbares aber trotzdem sehr nervig. Vor allem wenn man eh nicht viel hat und anderen eine Freude machen wollte.
    Die Zustellzeiten funktionieren aber auch nur je näher man an größerer Gemeinde ist. Ich warte teils wenn es schlecht läuft 5-7 Tage wenn man nicht rechtzeitig oder an besserem Aufgabepunkt losschickt.
    Wie ich über Kleinanzeigen von einem etwas weiter entfernten Kaff den Versand in Anspruch nahm, staunte ich auch nicht schlecht was das Paket für die paar Kilometer für eine Rundreise sogar noch über andere Bundesländer macht lol. Da wäre Bus fahren wohl doch besser gewesen. ;P

    • Hmmm, zwei Pakete mit dem selben Ziel kommen nicht an? Vielleicht hat der Empfänger geschummelt oder die Pakete wurden bei einem unzuverlässigen Nachbarn abgegeben? Es gibt da verschiedene Bereiche in denen so ein Problem entstehen kann. Absender, Postfiliale/Paketshop, Versandweg, Zusteller, Empfänger – da kann immer mal was schief gehen, denn dort hat man es mit Menschen zu tun. Auch wenn’s ärgerlich ist – es sind Ausnahmen.

  5. Ich habe mindestens eine Zustellung je Woche und hatte noch nie Probleme mit Sendungen. Wenn wir das Klingeln mal nicht gehört haben oder nicht zu Hause sind, wird das Paket von Nachbarn angenommen. Ich kenne alle Nachbarn in meiner Reihe persönlich (wir duzen uns alle). In seltenen Fällen wurde das Paket auch schon mal in den Hauseingang gelegt. Für die Probleme der Zusteller habe ich großes Verständnis deshalb gibt es auch zu den Feiertagen eine kleine Zuwendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.