Homematic IP: Philips Hue lässt sich einbinden

Da kann man sich fast fragen, warum es so lange gedauert hat: Homematic IP ermöglicht es Anwendern schon seit Langem, ihre Beleuchtung mit vernetzten Tastern und Aktoren smart zu machen und sie durch Automatisierungen, die Verbindung zu Präsenz- und Bewegungsmeldern oder per Smartphone zu steuern. Nun geht eQ-3 den nächsten Schritt und bindet das Lichtsystem Philips Hue in die eigene Home-Control-Lösung ein.

Aber: Nutzer können bis zu fünf Hue-Lampen in ihr bestehendes „Homematic IP Smart Home“ aufnehmen. Das ist natürlich für viele Smart-Home-Enthusiasten sehr wenig.

Voraussetzung für die Integration ist eine Philips-Hue-Bridge. Zudem müssen Anwender die Philips-Hue-App mit einem aktiven Benutzerkonto auf ihrem Smartphone installiert haben und in den Kontoeinstellungen die „Steuerung von unterwegs“ aktivieren. Ist dies erledigt, können die Systeme im Menü „Sprachsteuerung und Zusatzdienste“ der Homematic-IP-App gekoppelt und vorhandene Hue-Lampen zu Homematic IP hinzugefügt werden.

Das Update für die Homematic IP App mit den Versionsnummern 2.14.0 (iOS) und 2.14.6 (Android) wird ab sofort schrittweise über die jeweiligen App-Stores ausgerollt und steht binnen weniger Tage allen Usern zur Verfügung.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Ach – die entwickeln doch noch weiter beim HMIP.
    Homekit wäre mal super.

    • Matter wäre super, HomeKit hat sich damit erledigt.
      EQ-3 hat nun auch bemerkt, dass die Insel am Sinken ist, denke ich.
      Ich kaufe nichts mehr, was Matter und Thread nicht unterstützt. Und ersetze nach und nach Homematic IP.

  2. Welches Nutzungsszenario wäre hier sinnvoll? Mir fällt adhoc nichts ein..

    • HmIP Kontakt + Tür auf = Pfui Lampe an

    • Licht an, wenn Türschloss/Garage aufgemacht wird. Man spart sich so vllt ein paar Bewegungsmelder die ja immer Platz in der Hue Bridge belegen.
      Aber 5 ist dennoch ein Witz.
      Vllt ja auch nur ein erster Test auf Stabilität.

    • Wie caschy geschrieben hat, kannst du z.B. Schalter oder Bewegungsmelder in Verbindung mit deinen Hue Lampen koppeln. Prinzipiell ist eine einfache Zusammenarbeit der Systeme sinnvoll!
      Bin mal gespannt wie es in dem Bereich weitergeht.

  3. Ziemlicher Käse … Wäre besser, wenn sich die CCU direkt mit der Bridge verbinden würde. Dann muss da kein Umweg über das Internet genommen werden und die Limitierung auf 5 Lampen wäre auch überflüssig, weil dann keine Gefahr besteht, dass zu viele API-Zugriffe übers Netz erfolgen würden.

  4. Macht für mich aus keinem Blickwinkel sinn. Warum muss die HMIP App Hue geräte steuern? HOMIP hat meines Wissens bisher nichts mit Zigbee am hut, wenn die jetzt nen Matter fähigen Hub hätten oder so aber das wirkt sehr willkürlich.

  5. Das funktioniert doch schon ewig lange mit der normalen Homematic Zentrale CCU2 und deren Derivaten (Raspberrymatic und Co.). Und sogar ohne diese Einschränkung auf 5 Lampen.

  6. Einer der Dirks says:

    Homematic IP kann man auch über eine CCU steuern. Dann geht aber nur das und die App funktioniert nicht mehr. Und die Oberfläche der CCU ist … sagen wir mal, in die Jahre gekommen und nicht sehr benutzerfreundlich.

    • Das stimmt, die UI ist echt von vorgestern. aber es gibt auch andere Smartphone Apps die damit kommunizieren können. Oder man verbindet es z.b. mit Home Assistant und nutzt die modernere UI dort für Automatisierung und kann dann auch noch andere Dinge anbinden die man nicht per CCU verknüpfen kann. Man ist zum Glück nicht an die UI gebunden.

  7. Leider zu Matter auch nur ne schwammige Aussage, das würde dem System aber gut tun.

  8. Ich verstehe die Firmenpolitik von EQ3 da nicht so ganz. Ich meine die bauen tatsächlich nicht unbedingt schlechte Hardware, aber deren Software Abteilung ist irgendwie hoffnungslos überfordert damit auch nur ansatzweise auf dem aktuellen Stand der Terchnik zu bleiben.

    Ich habe mich damals für HomeMatic nur entschieden, weil die gute Heizkörper Thermostate bauen und man das gut in Homeassistant integriert bekommt.
    Alle anderen Thermostate (unter anderem die Zigbee dinger) konnte man entweder in die Tonne hauen oder hätten ne weitere Hardware Bridge benötigt.
    Aber wenn ich auf deren Softwarelösung als oberfläche oder für Automations zurückgreifen müsste…. NE DANKE

    Das Funkprotokoll und die Hardware ist dagegen wirklich sehr stabil und somit nutze ich HmIP an den stellen wo es auf Zuverlässigkeit an kommt und das ist eben meine Tür und meine Heizungssteuerung.
    Licht läuft via Zigbee, Wandschalter sind zusätzlich noch mit nem Shelly ausgestattet.

  9. Hat irgendwer das Update schon bekommen?
    Hier leider noch nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.