Asus ZenFone 8 im Test: Kompakt und schnell, nur die Kamera ist Mittelmaß

Vor einer Weile konnte ich das Gaming-Smartphone ROG Phone 5 von Asus ausprobieren und war durchaus angetan vom Hardware-Schlachtschiff, das den Namen aber auch bezüglich seiner Größe verdient hat. Nun hat das Unternehmen in den vergangenen Tagen aber auch das von den Maßen her genaue Gegenteil veröffentlicht: das Asus ZenFone 8. Jenes misst unter 6 Zoll und ist da schon eher als kompakt zu bewerten. Dennoch packt Asus dem ZenFone 8 allerhand aktuelle Technik ins Innere, wozu unter anderem auch der Snapdragon 888 von Qualcomm gehört. Dazu kommen mindestens 8 GB RAM und ein 4.000 mAh starker Akku. Auch das ZenFone 8 lag nun irgendwann auf meinem Schreibtisch und verlangte, getestet zu werden.

Werfen wir doch aber zuerst noch einen schnellen Blick auf die Spezifikationen des Geräts, wie sie das Unternehmen auch schon zur offiziellen Vorstellung verriet:

Betriebssystem Android 11 (mit ZenUI 8-Oberfläche)
Konnektivität 5G-Unterstützung, NFC, Bluetooth 5.2, WLAN 802.11 b/g/n/ac/ax (Wi-Fi 6), USB-C (2.0)
Display 5,92 Zoll, FHD+ (2.400 x 1.080), 120 Hz/1ms, AMOLED, 20:9, Corning Gorilla Glass Victus // ZenFone 8 Flip: 6,67 Zoll NanoEdge Display
Prozessor Qualcomm Snapdragon 888 5G (2,84 GHz) + Adreno 660 GPU
Arbeitsspeicher 8/16 GB LPDDR5 // 8 GB beim ZenFone 8 Flip
Speicher 128/256 GB UFS 3.1 // 256 GB beim ZenFone 8 Flip (kann per MicroSD erweitert werden)
Größe 148 x 68,5 x 8,9 mm // keine Daten vom ZenFone 8 Flip
Gewicht 169 g (inkl. Akku) // keine Daten vom ZenFone 8 Flip
Akku 4.000 mAh (unterstützt Quick Charge 4.0), lädt mit bis zu 30 W // 5.000 mAh beim ZenFone 8 Flip
Kamera Rear 64 MP (f/1.7) Sony IMX686 + 12 MP Sony IMX363 Ultraweitwinkel (f/2.2)+ OIS, Video: 8K/30fps, 4K/60fps
Kamera Front 12 MP, f/2.45, EIS, Punch Hole in der linken oberen Displayecke
Kamera ZenFone 8 Flip motorisiertes Setup: 64 MP Hauptkamera (mit Dual-Pixel-PDAF), Ultraweitwinkelkamera (erlaubt auch Makroaufnahmen bis vier Zentimeter Entfernung), Telekamera mit 3-fach optischem Zoom (bis zu 12-fach gesamt)
Sonstiges Farben: Obsidian Black oder Horizon Silver , 2 x Nano-SIM (DSDS), IP 68, Fingerabdrucksensor im Display, 3,5 mm Klinkenanschluss vorhanden

Ich hatte es bereits erwähnt: Das Asus ZenFone 8 liegt perfekt in der Hand, ist für die Einhandbedienung aber noch immer einen Deut zu groß. Hier kann die Software mitsamt ihrem Einhandmodus allerdings aushelfen. An der rechten Seite des Geräts befinden sich die Lautstärkewippe und der Powerschalter, welcher in der mir vorliegenden Version in Blau gehalten ist.

Den Powerschalter darf man nach eigenen Wünschen auch noch mit einer App der Wahl oder dem Google Assistant belegen, sofern ihr die Taste doppelt antippt. Die Rückseite zieren das Asus-Logo und das Dual-Kamera-Setup. Letzteres steht natürlich wieder ein wenig hervor, lässt das Gerät beim Bedienen auf dem Tisch also leicht kippeln. An der Oberseite findet ihr den 3,5-mm-Klinkenanschluss. Unten sitzt der Lautsprecher nebst SIM-Einschub und dem USB-C-Port.

Das Display selbst setzt auf schmale Ränder, lediglich ein Punch Hole oben links und ein schmales Kinn an der Unterseite unterbrechen hier das sonst wirklich angenehm große Display. Meiner Meinung nach passt auch das Gewicht des ZenFone 8 hervorragend zu seiner Größe. Es ist nicht zu leicht und vor allem auch nicht zu schwer. Das AMOLED-Display sorgt für knackige Farben und besitzt eine maximale Helligkeit von 1.100 cd/qm. Zudem dürft ihr auf eine maximale Bildwiederholrate von 120 Hz setzen, könnt aber auch manuell zwischen 60, 90 und 120 Hz umschalten oder die Rate dynamisch vom System anpassen lassen.

Zusammen mit der starken Hardware ergibt sich hier ein durchweg flottes Bedien- und Scroll-Erlebnis, was wirklich Spaß macht. Sollten euch die Farbwerte des Displays in den normalen Einstellungen nicht gefallen, habt ihr natürlich auch die Möglichkeit, in den Optionen zwischen diversen Vorgaben zu wählen und dürft sogar eure eigenen Farbwerte vorgeben.

Beim Klang des Geräts war ich dann ein wenig überrascht, rechnete nämlich eher mit einem recht mauen Ergebnis. Tatsächlich erreicht das ZenFone 8 einen ausgewogenen und für seine Größe wirklich kräftigen Klang, lässt nur in den besonders hohen Lautstärken dann doch wieder ein wenig nach. Beim Telefonieren hatte ich hin und wieder das Problem, dass mein Gegenüber etwas zu leise und blechern zu verstehen war.

Hier experimentierte ich mit den Lautstärkeeinstellungen und dergleichen umher, konnte das Problem damit aber nicht vollständig lösen. Mein Gegenüber bescheinigte mir dafür allerdings Bestnoten bei der Gesprächsqualität. Vielleicht reicht hier ja auch schon ein nachträgliches Softwareupdate, um das Phänomen zu beseitigen.

Zum Entsperren könnt ihr unter anderem auch auf die Gesichtsentsperrung oder aber den ins Display integrierten Fingerabdrucksensor setzen. Tagsüber reagiert die Gesichtserkennung sehr flott, bei schwachem Licht steigt sie dann allerdings schnell aus.

Der Fingerabdrucksensor erkannte hingegen während des gesamten Testzeitraums sehr schnell den Fingerabdruck, jedoch entsperrt das Gerät für meinen Eindruck nach der Erkennung viel zu langsam. Langsam ist hier echt subjektiv zu betrachten, aber es kommt eben nicht das Gefühl auf, dass der Startbildschirm nach der Erkennung blitzschnell angezeigt würde. Eher ganz leicht verzögert.

Links das ZenFone 8, rechts das Pixel 5 – ein Größenvergleich

Die Oberfläche des vorinstallierten Android 11 ist trotz ZenUI kaum vom ursprünglichen Android zu unterscheiden. Mir fielen im Grunde nur die wenigen vorinstallierten Asus- und Drittanbieter-Apps wie Facebook und Netflix auf, an denen sich vielleicht der eine oder andere stören könnte. Wer beispielsweise von einem älteren Pixel oder anderem Stock-Android-Gerät wechseln sollte, wird sich hier problemlos direkt heimisch fühlen.

Asus hat dem Gerät auch die vom ROG Phone 5 bekannten Leistungsmodi spendiert, mit denen ihr die Performance des ZenFone 8 auf unterschiedliche Szenarien einstellen könnt. Außer beim Gaming ließ ich das Gerät allerdings fast durchgehend im Modus „Dynamisch“, was in Kombination mit den 120 Hz ein sehr geschmeidiges Bedienen ermöglicht. Lediglich die Ausdauer des 4.000-mAh-Akkus variiert hier je nachdem, welchen Modus und welche Bildwiederholrate ihr ausgewählt habt.

Ansonsten komme ich mit dem Akku in den dynamischen Einstellungen sehr gut durch den Tag, hänge das Gerät meist am Abend/zur Nacht bei knapp 40-50 % schon wieder ans Netz. Der PCMark warf beim Testen des Akku-Benchmarks als Ergebnis aus, dass der Akku unter Dauerlast bis zu 15 Stunden und 45 Minuten durchhalten solle. Aus meiner Sicht klingt das nach einem absolut glaubhaften Wert.

Während der Bedienung und selbst beim Spielen von Games wie Pokémon GO, Fortnite oder PUBG wird die Rückseite des ZenFone 8  zwar warm, aber nicht unangenehm heiß. Lediglich in Benchmarks, die viel von der GPU fordern, ist zu merken, dass der Snapdragon 888 eigentlich auch für seine Wärmeentwicklung bekannt ist.

Da ich es zuletzt auch schon beim Asus ROG Phone 5 feststellen musste, hatte ich auch beim ZenFone 8 nicht erwartet, dass die Kamera hier Bestnoten erreichen könnte. Vielleicht erst einmal so viel vorweg: Die aufgenommenen Bilder sind in den meisten Fällen angenehm scharf, die Farben wirken natürlich und lediglich die Ultraweitwinkelkamera sorgt für leichte Verzerrungen an den Außenbereichen und hier und da für Fragmentbildungen. Bildrauschen kommt dann hinzu, wenn das Tageslicht allmählich nachlässt. Aufnahmen in der Dunkelheit oder auch schon bei schwachem Licht gelingen meiner Meinung nach bei vielen anderen Smartphones besser.

Hier mangelt es an Schärfe, wo selbst der Nachtmodus des Geräts nicht mehr so viel herausholen kann. Makroaufnahmen oder gar einen Tele-Sensor könnt ihr vom ZenFone 8 leider nicht erwarten, was aber wohl in Anbetracht der sonstigen Hardware für viele durchaus klar gehen dürfte. Und auch der Porträtmodus des ZenFone 8 hat noch so seine Macken. Mal sind die Aufnahmen kaum von den großen Premium-Mitbewerbern zu unterscheiden, mal funktioniert die Unschärfe selbst bei den einfachsten Motiven nicht richtig.

Hier gelangt ihr zu einem Archiv mit Fotos, die ich mit dem ZenFone 8 aufgenommen habe. Solltet ihr auch hin und wieder Videos aufnehmen wollen, dann könnt ihr das hier sogar mit bis zu maximal 8K, dann allerdings bei 30 fps. 4K-Aufnahmen sind auch in 60 fps möglich. Wer dann allerdings eine Bildstabilisierung nutzen möchte, muss sich mit FHD zufriedengeben.

Das Asus ZenFone 8 ist aktuell unter anderem bei Amazon in seiner kleinsten Ausstattung ab 669 Euro zu bekommen. Für die mir vorliegende Variante mit 16 GB RAM und 256 GB Speicher sind derzeit 799 Euro zu berappen. Ja, das ist immer noch ein ordentliches Sümmchen, ich bin aber dennoch der Meinung, dass Asus hier ein sehr faires Preis-Leistungs-Verhältnis hinlegt. Die Kamera ist gut, aber nicht der Bringer, doch die Performance und vor allem das angenehm kompakte Design mitsamt dem wirklich guten Display sind hier schon Pluspunkte, die vermutlich viele über die Mittelmaß-Kamera hinwegblicken lassen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Für weniger bekommt man Pixel 5 oder iPhone 12 mini. Beide haben auch ihre Schwächen, aber deutlich mehr Stärken im Vergleich zu Zenfone 8. Deswegen glaube ich, dass der Preis ziemlich schnell auf 400€ fallen wird.

    • AlejandroFefe says:

      Jetzt ernsthaft? Ein Snapdragon 765G mit nem 888 Vergleichen und gleiche Preise erwarten? Für den Presale Preis von 599,- ist es aktuell das günstigste Gerät mit diesem Prozessor auf dem Markt.

  2. Bei Alternate momentan mit 8 GB und 128 GB Speicher für 599 Euro lagernd zu haben.

  3. Das richtige ZenFone 8 Flip sollte man zumindest erwähnen, das hier ist ja nur die kleine Version. Die „Flip“ Kamera ist schon in meinem ZenFone 6 das Nonplusultra. solch geniale Perspektiven bekommt man mit keinem anderen Smartphone hin 😉

  4. Erst mal danke für den tollen Test 🙂
    Ich habe selbst seit fast einer Woche das zenfone 8 und bin bis jetzt begeistert!
    Leider habe ich es aus zeitlichen Gründen noch nicht geschafft vom meinem Pixel 3 auf das Asus umzuziehen, aber ich hoffe das schaff ich die Tage mal.

    Ich bin froh das sich Asus getraut hat Freunde „kompakter“ Smartphones zu beglücken und hoffe die Verkaufszahlen belohnen diesen Schritt.

    Bisher habe ich viel gestreamt und bisschen geshoppt und der Akku ist echt sehr gut. Habe mir unter „Erweitert“ meine eigenen Einstellungen gemacht, 60 Hz z.b. genügen mir allemal.
    Tolles SW-Feature übrigens was ich bei anderen Herstellern auch gerne sehen würde 😉

    Den SD888 bekam ich während meiner jetzigen Nutzung auch nur handwarm, beim schnellen laden wird das Gerät aber schon gut warm!
    Noch ein tolles Feature ist das man einstellen kann wie weit das Handy geladen werden soll um somit den Akku zu schonen.

    Mit der Kamera habe ich mich noch nicht so sehr befasst aber das was ich fotografiert habe gefiel mir eigentlich ganz gut. Mal auf den PC anschauen 🙂

    Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Handy und bereue den Kauf nicht.
    Ich bin mir sicher ich werde viel Freude damit haben 😀

    P. S. Das erste Update wurde ja schon verteilt, hast du es schon installiert? Evtl behebt es deinen Telefon-Bug und verbessert die Kamera 😉

  5. Ich glaube irgendwo gelesen zu haben das bereit erste Patchs/Fixes rausgegangen sind welche Probleme mit der Kamera bessern sollten….. Und bei einigen Händlern ist es bereits ab 599 Euro zu haben! Unter anderem bei Asus selbst (Rabatt im Warenkorb!) – Alternate ist im Moment auch ab 599 Euro dabei!

  6. Hallo Benjamin, du hast den DAC vergessen in der Datenauflistung. Der ist zusätzlich im verbaut. Beste Grüße

  7. Das Telefon könnte glatt mit dem Pixel 4a 5G vom gleichen Band laufen. Erstaunlich

  8. In einem anderen Artikel habe ich gelesen, dass es bei Zenfone 7 Probleme mit WifiCall gab. Wie sieht es beim 8 aus?
    Dafür hatte das Zenfone 7 noch eine Benachrichtigungs LED. Wie ist es beim 8.
    Ist es wirklich so Kompakt, wie die Zahlen vermuten? Habe zur Zeit ein OnePlus 5 und Samsung S10Pro.

    Danke

  9. MosesMaMi says:

    Guten Morgen und Danke für den Test.
    @Groo und @Benjamin: Vermutlich ist sie nicht vorhanden, sonst wäre bestimmt darauf hingewiesen worden. Gibt es eine Benachrichtigungs-LED?
    Falls nicht, gibt es eine integrierte Software-Lösung (ohne irgendwelche Apps nutzen zu müssen!)? Beim älteren Pixel (2 oder 3) eines Kollegen hatte ich mal gesehen, dass Google die LED einfach als Punkt auf dem Display „simuliert“ hatte. Das war nicht nachgerüstet. Für mich sind die fehlenden Benachrichtigungs-LEDs inzwischen zu einem Problem geworden.

  10. Moin,
    Danke für den Link. Wirklich interessant. Damit ist es in Länge und Breite jeweils nur 2mm kleiner als ein S10 von Samsung. Auch nicht wirklich klein.
    Jetzt muss ich nur noch herausfinden, ob WiFi Calling funktioniert. Das ist einfach ein Muss.

  11. @MosesMaMi
    Wie im Kommentar oberhalb von deinen geschrieben, gibt es ein LED unten neben dem USB-C Anschluss. Das kann man auch auf einigen Videos erkennen. Ungewohnt, aber besser als keine.

    • Jau hatte ich in der Tat nicht weiter drüber berichtet, aber stimmt schon – für viele ist so eine LED dann eben doch weiterhin wichtig. Meiner Meinung nach ist die Platzierung angenehmer gelöst als eine LED am Display, da sie hier zwar gut zu erkennen ist, aber nicht weiter stört am Abend etc.

    • MosesMaMi says:

      Danke, das habe ich übersehen.

  12. @Benjamin : WLAN-Anrufe funktionieren hierzulande zumindest mit dem Vodafone-Netz …..
    Danke, das habe ich vorhin überlesen. Genau das wollte ich wissen. In meinem Haus ist so schlechter Empfang, das telefonieren nur mit WLAN Unterstützung sinnvoll möglich ist.

  13. Gunar Gürgens says:

    Danke für den Test.
    Ich hab mir das Gerät direkt am Erscheinungstag im Presale geholt und bin bisher voll Ends zufrieden. Endlich ein Gerät mit Leistung und angenehmer Größe, zuvor hatte ich ein Moto G7 Plus.
    Als LCD Umsteiger hat mich das Display ziemlich umgehauen, ich hätte auch nie gedacht, dass 120Hz so einen Unterschied machen. Die Kamera finde ich eigentlich auch super, allerdings habe ich ja nur betagtes G7 Plus als Benchmark zur Verfügung. Habe jetzt beim Wandern und im Garten mal einige Bilder gemacht und finde alle durch die Bank klasse. Wobei ich finde, dass der normale 4:3 Modus besser ist als der 4:3 (64MP). Beim photographieren von Insekten oder Pflanzen kann man noch kleinste Härchen scharf und deutlich erkennen.
    Die Gesichtsentsperrung nutze ich nicht. Der Fingerabdruck wurde immer gut erkannt, ein paar Probleme gibt es jetzt mit der aufgebrachten Schutzfolie, aber das ist verschmerzbar. Ein extra Sensor an der Seite oder hinten wie beim Moto hätten aber auch nicht gestört.
    Der Sound ist für die Größe echt gut, da ich aber eh selten Ton an habe ist das für mich auch nicht so das Kriterium.

    Alles in allem war es ein Spontankauf, den ich nicht bereut habe. Wenn jetzt die Updateversorgung und die Androidversorgung so bleibt, wie das einige ASUS-Kunden berichteten, dann habe ich hier wohl alles richtig gemacht. Leistung sollte das Gerät für die nächsten drei Jahre zu genüge haben.
    Ansonsten gibt’s hoffentlich eine ähnlich aktive Lineage Community wie bei anderen ASUS Telephonen.

  14. Hallo @ alle, erstmal ein Kompliment an die wirklich sachlichen und netten Kommentare. Das habe ich an andere Stelle leider schon ganz anders erlebt. Da hat man dann auch den Mut nach so einem guten Artikel Fragen zu stellen. Ich suche gerade ein passendes Handy und war eigentlich fest entschlossen mir das Pixel 5 zu holen. Dann bin ich auf mehrere Berichte zum Zenfone 8 gestoßen und es gefällt mir ausgesprochen gut. Nun stehe ich da und muss abwägen, welche denn wohl besser zu mir passt. Drum muss ich mal was nachfragen. Zum Akku findet man in den verschiedenen Berichten echt unterschiedliche teils gegenteilige Aussagen. Ich bin kein Vielnutzer, der viel spielen muss sondern eher ein Normalnutzer, der aber die angebotene Technik schon ausnutzen möchte. Ist es wirklich so, dass der Akku eher mau ist und nur einen Tag hält. Ich möchte eigentlich nicht jeden Abend aufladen müssen, da ich auch nicht jeden Abend zu Hause sondern viel beruflich unterwegs ist. Da wäre ein längeres Durchhalten für mich schon sehr wichtig. Jeder hat halt so seine Prioritäten.
    Und noch eine Frage: Zwar habe ich schon mehrfach gelesen, dass es zwei Androidversionenupdates geben wird. Aber wie sieht es mit den Sicherheitsupdates und Patches aus. Weiß jemand von euch, oder hat es irgendwo gelesen, wie lange es diese Sicherheitsupdates gibt. Nur zwei Jahre analog der Garantie oder länger wie beim Pixel 5. Momentan tendiere ich nämlich tatsächlich zum Zenfone in der Hoffnung, dass ich nicht enttäuscht sein werde.
    Schon mal vielen Dank an alle, die mir antworten

    • Moin Werner! Als jemand, der das Glück hat, sowohl Zenfone 8 als auch das Pixel 5 hier zu haben, würde ich persönlich vermutlich aufgrund der umwerfenden Kamera und der direkten Google-Updates eher zum Pixel greifen. Das Zenfone 8 liefert die potentere Hardware, was aber im normalen Alltag kaum Unterschiede macht. Der Akku kommt – so behaupte ich – auch gut einen zweiten Tag lang hin, dann aber nur bei entsprechend übersichtlicher Nutzung. Wenn du doch eher der Viel-Nutzer bist, dann wirst du ums Laden am Abend nicht drumherum kommen, befürchte ich.

      • Guten Morgen Benjamin, vielen Dank für die schnelle Antwort, die mir schon bei meiner Einschätzung geholfen hat. Das Zenfone habe ich bisher leider noch nicht einmal in den Händen halten können. Das Pixel 5 schon. Allerdings ausprobieren konnte ich es noch nicht. Da du ja Gott sei Dank Erfahrung mit beiden hast: Stimmt es (so habe ich es in mehrfachen Bewertungen und Nutzerrezensionen gelesen), dass die Lautsprecher des Pixel 5 nicht so dolle sind. So seien sie auch bei voller Lautstärke zu leise und das Freisprechen über die Lautsprecher sei schlecht und kaum richtig zu verstehen. Ich nutze an meinem Arbeitsplatz das Freisprechen sehr häufig, weil ich parallel dann weiterarbeiten kann. Auch höre ich sehr häufig Musik oder schaue Musik – Videos über youtube. Dabei benutze ich eben häufig keine Ohrhörer oder Buds. Hast du da in dieser Hinsicht was feststellen können oder musst du das mit den schlechten Lautsprechern eher bestätigen.
        Und weiter: Über die Dauer der Updates beim Zenfone hattest du auch nix gefunden? Es ist aber schon richtig das Google da schon um einiges besser ist. Mich interessiert das trotzdem, da das Pixel zwar handlich ist ohne Frage, aber es fühlt sich doch, sagen wir mal, im Material etwas günstig an.
        Als Ü 60 Jahre bevorzuge ich eher die kleineren handlichen Handys und nicht diese Riesengroßen. Spielen würde ich auch eher zu Hause am PC mit einem entsprechenden Monitor. Und außer Pixel 4 a und Pixel 5 sowie jetzt das Zenfone habe ich bisher noch nichts passendes für mich gefunden (ist ja alles subjektiv). Die Sony ´s sind zwar schlank aber in der Regel mit über 15 cm Länge mir echt zu lang.

        • Den Klang beim Freisprechen empfinde ich als durchaus gut, für das Hören von Musik sind die Lautsprecher aber vor allem in höheren Lautstärken einfach nicht ideal. Da liefert das Zenfone dann tatsächlich besser ab. Zu den Updateversprechen kann man nur sagen, dass zumindest Google vorerst noch ausreichend lange für passende Updates sorgen wird, kp wie lange Asus das durchzieht.

        • Hallo Werner.

          Ich bin seit 2 Jahren Besitzer des ZenFone 6.

          Betriebssystem wurde recht zeitig von 9 auf 10 geupdatetet sowie mit leichter Verzögerung das 11er.
          Sicherheits Updates gibt es ein Versprechen von 3 von Asus. Bisher kamen die regelmäßig und eigendlich direkt.
          Der Akku wird deutlich länger halten als beim Pixel. Ich kommen mit meinem 5000mAh und LCD immernoch 1,5 -2 Tage hin und das als viel Nutzer.
          Das ZenFone 8 hat deutlich mehr Performance aber leider nicht die Flip Kamera wie bei den Vorgängern, diese ist ein Mehrwert die es bei keinem anderen Handy gibt.
          Asus hat auch ein paar ganz nette hauseigene Funktionen wie die mehrfach belegbare taste und auch viele Erweiterungen im Menü.
          Hoffe mein 6er hält noch 1 Jahr dann wird es nächstes Jahr auf jeden Fall wieder ein Asus
          LG

  15. Hallo Benjamin und Hallo Tiger,
    vielen Dank für eure Hinweise. Ich interessiere mich auch weiterhin für das Zenfone 8 und sammle noch Informationen. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie läßt mich das Teilchen nicht wirklich los. Knackepunkt war bisher tatsächlich ausschließlich der Akku, also wie lange er bei normaler Nutzung hält. Daher sind eure Hinweise schon sehr wertvoll. Und die Dauer von Sicherheitsupdates finde ich schon wichtig. Wenn das wirklich 3 Jahre sind, wäre das schon mal gut. Außer bei Google glaube ich machen es die anderen Hersteller auch nicht viel länger. Auch die Kamera ist für mich so ein Punkt, wegen der Fotos, die wie man überall liest und hört beim Pixel 5 total super sein sollen, während man beim Zenfone 8 ein paar Abstriche machen muss. Ich bin aber wirklich weder Profifotograf noch Hobbyfotograf. Ich möchte einfach nur gute bis schöne Fotos von meinen Enkelkindern und Hunden etc. also Familie schießen und die auch verwenden können. Gelesen beim Benjamin und auch in anderen Berichten habe ich, dass die Lautsprecher echt gut sein sollen, außer das Benjamin beim Telefonieren wohl Probleme hat. Er hört sein Gegenüber nicht toll und natürlich. Ich muss aber auch zugeben, dass ich sowohl vor Pixel 5 als auch Zenfone 8 etwas Respekt habe vor dem Stock Android. Habe gelesen, dass das eine echte Umstellung ist und schon ein gewisse Gewöhnung bedeutet. Ich hoffe, ich kapiere das alles, denn mein jetziges Handy ist ein altes (5-6 Jahre) Huawei P 9 lite. Das hat mir bisher eigentlich immer ausgereicht, lässt aber jetzt trotz Bereinigung in der Leistung, Geschwindigkeit und insbesondere beim Akku echt nach. Also ich habe mich noch nicht so wirklich endgültig entschieden. Aber es soll was handliches werden. Deshalb ist auch samsung etc. bei mir raus. Und bisher hatte ich Asus Smartphones ehrlich gesagt überhaupt nicht auf dem Schirm. Deshalb meine ernstgemeinte Neugier. Tiger, ich drücke dir die Daumen, dass dein Zenfone 6 noch 1 oder 2 Jährchen hält.

    • Mit der Umstellung wirst du glaube ich nicht viele Probleme haben. In den meisten Fällen sind es vor allem die Symbole, die etwas anders aussehen, aber das Grund-Betriebssystem ist weiterhin Android, das natürlich über die Jahre vieles hinzugelernt hat. Aber wenn du bisher mit einem Android-Smartphone unterwegs warst, wirst du dich mit Sicherheit – egal ob Pixel oder Zenfone – auch beim neuen Gerät schnell zurechtfinden.

      • Super, dann bin ich ja beruhigt. Ich dachte schon, ich betrete jetzt komplette neue Welten. Ich lerne ja gerne noch dazu, hatte aber schon bedenken, dass das eine Nummer zu groß für mich wird. Mich an andere oder neue Symbole zu gewöhnen wird tatsächlich das kleinste Problem. Und ja bisher hatte ich auch immer Android, mein jetziges etwas antiquarisch mit Android 6.1. Gut zu wissen, dass ich dann bei beiden Handys, was das betrifft, nicht viel falsch machen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.