ASUS MeMO Pad ME172V startet in Deutschland, Android-Tablet für 149 Euro

Der Weg bis zum 99 Dollar-Tablet eines Markenherstellers mit Android wird nicht mehr weit sein (ok, China-Tablets brechen diese Preismarke bereits), mit knapp 149 Euro liegt ASUS aber ein wenig darüber. Das Unternehmen hat heute offiziell das ASUS MeMO Pad ME172V vorgestellt und den Marktstart ab sofort bekannt gegeben. Die Ausstattung ist Durchschnitt. Als Betriebssystem nutzt das ASUS MeMO Pad die Android-Version 4.1 (Jelly Bean).

MeMO172_24

[werbung]

Das Tablet besitzt einen 1 GHz Prozessor (VIA WM8950) und eine Mali 400 GPU. Der 10 Punkt Multi-Touchscreen bietet eine LED-Hintergrundbeleuchtung, eine Auflösung von 1024 x 600 (169ppi) und einen Betrachtungswinkel von 140°. Die Helligkeit beträgt 350cd/m². Das Tablet wird mit 16 Giagabyte eingebautem Speicher geliefert, der über einen microSD-Kartensteckplatz erweitert werden kann.

Spezifikationen

* Display: 17,8 cm / 7 Zoll (Auflösung: 1.024 x 600), 10 Finger Touch Display
* CPU: VIA WM8950 Prozessor (1 GHz)
* Grafik: Mali 400
* Betriebssystem: Android™ 4.1
* WLAN 802.11 b/g/n
* Arbeitsspeicher: 1GB RAM DDR3L
* Speicher: 16GB eMMC + 5GB Webstorage
* integrierte Lautsprecher und Mikrofon
* Schnittstellen: 1x Micro USB, 1 x Kopfhörer / Mikrofon in, 1 x Micro SD Kartenleser (SDHC)
* Kamera: Vorderseite 1 MP
* Akku: 1 Zellen Lithium Polymer (4.720 mAh) / 10 Watt
* G-Sensor
* Gewicht Pad: 358 Gramm
* Abmessungen 196,2 x 119,2 x 11,2 mm
* Farbvarianten: Weiß (Sugar White), Grau (Titanium Gray) und Rosa (Cherry Pink)

Schon irgendwie krank – die Geräte kosten mittlerweile nur noch so wenig Geld….

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

9 Kommentare

  1. So muss es sein, das ist ein Trend. Super gut so weiter so für Alles (Preis senken).

  2. jetzt überlegen wir, ob wir ein Ebook-Reader oder besser so ein Tablet brauchen???

  3. Wieso nicht 50 Euro drauf packen und ein Nexus 7 mit QuadCore, besserer Auflösung und Updates direkt von Google?!

  4. Krank? Das ist der Markt und Das ist gut so!

    Krank ist eher, der Käufer, der für gleiche oder etwas bessere Leistung mehr ausgibt – so 300 Euro plus X 😉

  5. Nächstes mal vielleicht ein Link? Danke.

    Ansonsten, für mich muß GPS schon sein, entgehen mir sonst zu viele Möglichkeiten und ich bezweifle, dass das passende Modul soo viel kostet.

    Unter 1280×720 möcht ich auch nicht mehr und brand neu kauf ich nix (ausser von G), solange nicht klar ist, ob’s Cyanogen o.ä. Unterstützung bekommen wird.

  6. @sav

    Weil man sich auch über 30% sparen kann wenn man eben keine Updates braucht.

  7. Handels es sich hier um das Asus Modell, des 99$ Nexus Tablets?

  8. So lange die Dinger nur 1 GByte Arbeitspeicher haben, werde Ich mir sicher keins besorgen. Man sieht das ja bei Freunden, dass selbst bei kleinen Rennspielen die Steuerung und das Game ruckeln.